Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24831
    lima
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhof

    ich habe heute ihre seite endeckt und habe mich erstmal durch alles durchgelesen. nun wollte ich ihnen gerne mal meine persönliche krankheitsgeschichte schildern und ihre Meinung dazu hören.

    ich leide seit 1 1/2 Jahren an einer art chron. blasenentzündung. Angefangen hat alles mit etlichen Blasenentzündungen…teilweise hatte ich jede woche eine. die wurden eigentlich meist mit cotrim u. ä. behandelt, habe dann eine imunisierung mit urovaxom gemacht, was auch auf lange sicht gesehen, etwas geholfen hat. denn die akuten entzündungen hatte ich nun seit einem halben Jahr nciht mehr. dafür aber das gefühl das meine Blasenschleimhaut sich immer wund anfühlt und das es nach dem wasserlassen, wenn die blase leer ist, brennt. das lässt dann wieder nach sobald sich die blase etwas füllt.
    nun bin ich von einem arzt zum anderen und es wurde viel ausprobiert zum einen einen einmonatige antibiotikakur mit doxicyclin, wegne verdacht auf chlamydien…diese wurden aber auch nie nachgeweisen, weder per antiköpernachweis noch per abstrich. dann kam der verdacht auf ich hätte vielleicht interstitielle cystitis und man verabreichte mir blasenspülungen, welche äußerst unangenehm waren. ich denke aber nicht das ich das habe weil meine mitktionhäufigkeit und menge normal sind.

    nachdem alle schulmedizin bei mir nicht gefruchtet hat, habe ich tcm ausprobiert und homöopathie. dies bracht teilweise immer eine verbesserung, aber konnte mich nie ganz heilen.

    natürlich habe ich selber an meinem körper geforscht. ich denke nämlich das das ganze übel seinem anfang im darm genommen hat. mit 16 hat man bei mir eine laktoseintolleranz diagnostiziert, ich habe dann die milch weggelassen, aber so richtig gut ist meine Verdauung nie geworden. ich habe auch nie sonderlich auf gesunde ernährung geachtet, habe immer viel alkohol getrunken und dann natürlich immer die ganze antibiotika genommen. ich denke das ich noch mehr unverträglichkeiten habe, der antikörpertest auf gluten war jedoch auch neagtiv.
    ein bluttest ergab das ich enorme vit c-, B6-, Zink- und Magnesium-Defiziete habe. die ich nun versuche wieder aufzufüllen.
    weiterhin habe ich auch schon versucht meinen urin möglichst immer basisch zu halten und gaaaaanz viel zu trinken. dazu habe ich einfach immer nach dem essen basentabletten genommen. Trotz allem ist es wie ein tanz auf dem drahtseil. sobald ich mal nicht drei liter am tag trinke oder mal ein gläschen wein, oder mich ungesund ernähre werden die schmerzen viel schlimmer. nichts hat bis jetzt nachhaltig geholfen.

    nun möchte ich die ganze sache mal von unten aufräumen, weil sie mich enorm belastet und ich mit 23 nicht ein leben einer 60 jährigen leben möchte, das is einfach noch zu früh für soetwas, ich möchte wieder völlig gesund sein.
    was wäre denn ihr ratschlag was ich als nächstes angehen sollte. meine darm flora wurde vor kurzen untersucht…es wurden keine candidosen gefunden und die anaeroben zu aeroben bakterien waren auch im gleichgewicht. soll ich trotzdem an diesem punkt ansetzten und auf verdacht die anti-pilz-diät beginnen oder lieber darm- oder leberreinigung? oder haben sie noch einen anderen Vorschlag.

    ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Einschätzung.

    Lima

    #33071
    lima
    Teilnehmer

    guten tag

    ich habe mir jetzt folgendes theraoie konzept überlegt. wenn ich völlig falsch liege bitte ich sie mir zu schreiben.

    ich habe jetzt zwei tage die basischen tabletten nicht mehr genommen und werde die folgenden drei tage meinen urin ph-wert ermitteln. parallel dazu werde ich schon mit den einläufen beginnen, ich denke eine woche wird genügen. dann, wie sie in iher darmreinigung beschrieben haben, mit den koloidalen mineralien beginnen und auch die enzyme. dann die probiotischen bakterien. kann man gleichzeutig auch immer basenpulver nehmen oder wie kann ich sicherstellen das mein urin möglichst basisch ist.
    kann man dann nach 10 wochen die bakteiren für den dickdarm nehmen, oder sollte ich lieber eine anti-pilz-kur anschließen. denken sie nicht das eine darmreinigung erstmal ausreichend ist. noch dazu würde mir das geld fehlen diese lange antipilzkur durchzuführen

    mfg lima

    #33082
    lima
    Teilnehmer

    hallo liebes forum

    ich habe nun zwei tage meine ph werte gemessen.

    6:30 – 6,8
    8:30 – 6,3
    10:30- 6,8
    12:00- 7,0
    14:00- 7,0
    15:00- 6,8
    20:00- 7,3
    24:00- 6,3

    am nächsten tag:

    8:00 – 5,9
    12:00- 6,8
    14:00- 6,8
    15:00- 7,0
    16:00- 7,0
    22:00- 6,3

    habe zwei tage davor die blasentabletten von bullrichs abgesetzt.

    eine weitere vermutung, was ich ahbe könnte ist das overgrowth-syndrom. denn ich habe immer am übergang dünndarm zum dickdarm beschwerden. wie sieht hierfür die geeignetste Therapie aus.

    vielen dank im voraus

    lima

    #

    #33099
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    das Sie viel gelsen haben, wiisen Sie, dass ich Carbonat wie bulrichs ablehne – also nicht wieder nehmen, dass verschlechtert den Darm nur noch weiter.

    Wenn Sie Ihre Defizite mit anorganischen Mineralien auffüllen, dann schadet dies der Darmreinigung und unserem geplanten Körperaufbau. Nur organische Mineralien sind erlaubt!!! Was nehmen Sie?

    Da bei den pH-Werten vor allem die Dynamik fehlt ist die Darmreinigung auf jeden Fall angebracht. Somit haben Sie intuitiv richtig begonnen. Ich würde danach aber unbedingt in die AntipilzKur übergehen, denn die vielen Antibiotika haben sicher Ihre Spuren hinterlassen.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass Sie Pilze in der Blase haben und deshalb die Schleimhäute gereizt sind. Ein Overgroth in desem Zusammenhang würde passen und die Pilze wandern über die Körperflüssigkeiten aus dem Darm in die Blase.

    Somit einfach die Darmreinigung mit anschließedner PilzKur und der ständigen begleitenden Diät.

    Viel Erfolg!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.