• This topic has 17 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 13 Jahre by dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #24436
    krebs-m
    Teilnehmer

    Gute Tag Herr Golenhofen,

    ich habe zur Zeit große gesundheitliche Probleme.
    Ich bin 29 Jahre alt und leide an einer chronischen, nicht bakteriellen Blasenentzündung, auch interstitielle Zystitis genannt. Meine Blasenprobleme begannen vor ca. 4 Jahren, ein Jahr nach meinem ersten Kind. Anfänglich verspürte ich häufigeren Harndrang, der mit der Zeit
    immer stärker wurde. Alle Untersuchungen bei verschiedenen Urologen waren ohne negativen Befund. Außer einer engen Harnröhre und etwas Restharn wurde nicht festgestellt. Die Harnröhre wurde erfolgreich gedehnt, meine Beschwerden blieben. Die Urologen sagten, ich hätte eine Reizblase, nervlich bedingte Beschwerden also. Zunächst glaubte ich das. Dann wurde ich mit meinem zweiten Kind schwanger und da verschwanden die Symptome ziemlich. Nach der Geburt und während der Stillzeit war ich fast symptomfrei. Danach ging es aber los:

    -ständiges, leichtes Brennen in der Blase
    – permanenter Druck auf der Blase
    – ständiges Gefühl auf Toilette zu müssen

    Eine Blasenbiopsie deutete auf eine Frühform der interstitiellen Zystitis hin. Eine schlimme Diagnose, denn es gibt keine Heilung. Die Ärzte wissen die Ursache dieser Krankheit nicht und es gibt nur Behandlungansätze. Ich habe diverse schulmedizinische Therapien ausprobiert, alles ohne Erfolg. Mittlerweile kann ich keinen Arzt mehr sehen und glaube das meine Symptome eine komplexe Ursache haben, da ich noch viele andere Leiden habe:

    – Allergien: Heuschnupfen, Hausstaub, Katzenhaare
    – lt. HP Getreideunvertäglichkeit
    – Schilddrüsenunterfunktion
    – chronische, täglich Kopfschmerzen
    – chornische Muskelverspannungen im Nackenbereich
    – tägliche starke Muskelschmerzen im Rücken
    – starke Akne
    – Haarausfall, fettige Kopfhaut mit Schuppen
    – ständig verstopfte Nase ohne Schnupfen
    – ständige Müdigkeit, Antriebslosigkeit
    – Depressionen
    – häufige Infekte
    – ständige Vaginalpilzinfektionen
    – nach Koffein und säurehaltigen Lebensmitteln starke Blasenschmerzen

    Ich habe mir vor einem halben Jahr meine 7 Amalgamfüllungen rausnehmen lassen ( unter besonderen Schutzmassnahmen). Ausgeleitet habe ich bis jetzt nicht. Mit täglichen Einläufen habe ich vor zwei Wochen angefangen. Ernähung habe ich auch umgestellt: viel Gemüse, fast kein Obst, wenig braunen Reis, etwas Fisch und Geflügel, kein Zucker, keine Michprodukte.

    Ich denke mittlerweile, dass meie Symptome von einer Vergiftung des Organisums rühren. Ich muss dazu sagen, dass ich seit meiner Teenager zeit und Verstopfung leide ( seit Ernährungsumstellung nicht mehr) und jahrelang die Anti-Baby-Pille genommen habe. Ich habe auch öfter Antibiotika genommen (ca. 2-3 im Jahr)

    Was meinen Sie was mit mir los sein könnte. Ich bin schon völlig fertig, seelisch und körperlich. Mit zwei kleinen Kindern und einem wenig verständisvollen Mann sind diese Blasenbeschwerden und der Rest kaum mehr zu ertragen. Was raten Sie mir?

    Schon mal sehr herlichen Dank für die Antwort.

    Liebe Grüße

    Eva

    #30918
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Eva,

    Sie sind schon auf dem ganz richtigen Weg, denn Sie haben erkannt, dass es sich um ein komplexes Geschehen handelt. Was kann ich Ihnen sagen:

    1. Sie habe sicher einen starke Pilzbelastung mit Candida und Co.
    Denn Ihre Allergien, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Haarausfall, Schnupfen, Infekte Vaginalbeschwerden sind typische Symptome für die Pilze. Die Pilze sind natürlich längst nicht mehr nur im Darm sondern schon lange systemisch geworden.

    2. Ihr Körper ist durch die Pilze und Lebensweise sehr übersäuert. Die Symptome sind die Muskelschmerzen, Depressionen usw….

    Sicher haben Sie insg. sehr viele Gifte in sich, wozu auch das Amalgam zählt. Gut das es schon aus den Zähnen raus ist, so dass wir nur entgiften müssen.

    Mein Vorschlag ist “relativ” einfach:
    – Beginnen Sie mit unserer Antipilzernährung
    – Parallel beginnen Sie mit der Darmreinigung, die auch auf den ganzen Körper wirkt. Im Anschluß kommt dann die Pilzkur…..
    – Die Blase wird erst besser werden, wenn wir die Pilze los sind, also leider keine Schnelle Hilfe
    – Zusätzlich messen SIe bitte Ihre pH-Werte im Urin. Entsprechend dem Ergebnis werden wir dann die MAssnahmen zur Entsäuerung festlegen.

    Wenn wir so die nächsten 6-9 Monate zusammenarbeiten, sollten Sie eine mehr als deutlich Verbesserung spüren…..und dann können wir uns um die verbliebenen Symptome kümmern. Die meisten Symtome verschwinden bei einer wie oben beschriebenen ganzheitlichen Sanierung.

    Wäre so ein Weg gangbar???

    Dominik Golenhofen

    #30975
    krebs-m
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    erst mal vielen Dank für Ihre Antwort und Hilfe. Ich finde es toll, wie es den Menschen hier helfen!

    Sie sagten, ich sollte meinen PH-Wert messen. Hier sind die Werte der letzten drei Tage:

    1. Tag

    8:00 5,9

    12:00 6,8

    15:00 6,8

    16:30 5,9

    20:30 5,9

    23:00 5,6

    2.Tag

    7:00 5,9

    11:00 5,9

    13:00 5,9

    15:00 7,0

    16:30 7,2

    20:00 6,2

    23:00 5,9

    3.Tag

    7:00 6,2

    10:30 6,0

    14:00 6,2

    16:00 7,0

    18:00 6,2

    20:30 5,9

    22:30 5,9

    Können Sie mit den Werten etwas anfangen?

    Eine Frage habe ich noch. Seitdem ich die Anti-Pilz-Diät und die Einläufe mache, haben sich meine Blasenprobleme verstärkt. Könnten das die Gifte sein, die den Körper verlassen?

    Vielen Dank und einen schönen Abend

    Liebe Grüße

    Eva

    #30993
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wie Sie selber sehen sind Ihre Werte sehr sauer. Diese Säure im Urin reizt natürlich Ihre Blase. Also schnell entsäuern!!!

    Basenpulver aus basischen Citraten (2 Messlöffel 9g) wären pro Tag sicher gut. Dazu noch Bäder und evtl. Gemüsesäfte oder Konzentrate und Sie werden schnell merken, dass es besser wird.

    Dominik Golenhofen

    #31041
    krebs-m
    Teilnehmer

    Guten Abend Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre letzte Antwort!

    Es tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde. Ich war einige Tage verreist und hatte keinen Internetzugang.

    Ich bin auf jeden Fall gewillt alles zu machen, damit ich wieder gesund werde.

    Trotzdem habe ich noch einige Fragen:

    – Zur Amalgamentgiftung nehme ich Chollera. Ist das ok und ausreichend, oder sollte ich noch etwas dazu nehmen?

    – Sollte ich mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen? Ich vermute, dass ich welche habe. Was halten Sie von den angebotenen, teuren, Tests bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

    – Hatten Sie schon einmal eine Patientin mit solch einer selten Blasenproblematik und konnten Sie Ihr helfen?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    Liebe Grüße

    Eva

    #31060
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    zum Amalgam ist am Anfang 10g pro Tag für 2 Monate OK. Dann sollte man noch mehr tun…

    Die Test zeigen in der Regel, dies was man viel ißt. Ich würde an Ihrer Stelle lieber einfach Gluten und alle Milchprodukte streichen. Dann werden Sie sehen, dass dieses ausreicht. Bei den test wird dies auch rauskommen und noch viel mehr, was aber nicht unbedingt nötig ist wegzulassen. Probieren Sie dann mit der verbleibenden Nahrung zu rotieren.

    Jeder Patient ist ein Einzelfall, aber ich würde sagen, dass ich schon mehrer ähnliche Fälle hatte. Aber jeder Mensch ist ist eben anders….

    Dominik Golenhofen

    #31704
    mantra
    Teilnehmer

    Hallo lieber Herr Golenhofen 🙂

    Ich habe schon seit einer Woche immer mal wieder im Forum gelesen. Bin gerade dabei, meinen Körper zu reinigen.
    Ich finde es super, dass Sie hier Hilfe leisten.
    Ich bin 27 und habe wie die andere Frau hier große Probleme mit der Blase und das schon seit ich 13 bin. Bisher hat noch kein Arzt mir helfen können, es gab auch jahrelang keine Diagnose, nur Antibiotika und Spasmolytika) vor 4 Jahren habe ich endlich erfharen dass die Schulmedizin einen Namen für meine Beschwerden kennt: Interstitielle Cystitis. Von da an gings langsam bergauf, denn da begann ich durch ein Froum wo es um Interstitielle Cystitis geht, mehr Gemüse zu essen und weniger Zucker und bestimmtes zu meiden, was die Blasenschleimhaut zu stark reizt und sich in schlimmsten Schmerzen äußert (Zitronensaft, Essig, Zitrusfrüchte, größere Mengen an Tomaten), sodass ich teilweise 2 Tage außer Gefecht gesetzt bin.
    Bis vor 2 Monaten habe ich vier Jahre starke Schmerzmittel täglich genommen (Opioide), dazu noch 50 mg Amitriptylin neuraxpharm als Langzeitschmerzmittel (das habe ich jahrelang genommen, zu Höchstzeiten 150 mg pro Tag vor dem Einschlafen) damit ich meinen Alltag bewältigen kann. Diese Medikamente wirken sich ja sehr negativ aus auf den Säure-Basenhaushalt im Körper. Trotzdem bin ich froh dass es sie gibt, denn jetzt weiß ich wieder wie es ist schmerzfrei zu sein und etwas gutes im Körper zu verspüren und nicht nur Schmerz, Harndrang und Brennen, Stechen in der Blase, hat mich total wahnsinnig gemacht!

    Seit Januar habe ich jetzt, weil meine beste Freundin eine Darmreinigung gemacht hat und viel zu dem Thema gelesen hatte, und weil ich ein Buch einer ehemaligen Interstitielle Cystitis- Patientin, die sich dank alternativer Heilmethoden und Entgiftung als geheilt bezeichnet, in die Hand bekommen habe, eine sanfte Entgiftung begonnen und mit 4 Wochen Brennnesselteekur begonnen, danach 4 Wochen Flohsamen zwei mal täglich und Heilerde. Seit zwei Wochen mache ich zusätzlich alle 3 Tage einen Einlauf.
    Jeden 3. Tag mache ich basische Bäder.
    Ernähren tue ich mich seit 2 Monaten komplett ohne Zucker, Honig und andere Süßmittel (habe mir Stevia gekauft). Kein Weißmehl, wenig Brot, fast nur Gemüse, bisschen Nudeln und Reis und Kartoffeln, und Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Mandeln, viel Wasser ohne Kohlensäure. Seitdem fühle ich mich insgesamt körperlich fitter und psychisch besser. Tut sooo gut!
    Erstaunlich ist, dass ich keine Schmerzmittel mehr brauche. Ich habe zwar oft Schmerzen oder Brennen uws., aber nicht so stark, dass ich zu den Schmerzmitteln greifen muss. Besonders wenn ich lange kein basisches Bad gemacht habe, geht es mir schlecht, das fühlt sich an wie wenn man einen leichten Drogenrausch hat. Früher hatte ich das jeden Tag.

    Worunter ich zur Zeit immernoch sehr leide, sind Morgendepressionen, mir geht es besonders körperlich aber auch psychisch sehr schlecht morgens , ich bin antriebslos, habe oft Muskelschmerzen im Nacken, Angstgefühle und Blasenschmerzen, weil der Urin dann so sauer ist. All das gibt sich wenn ich viel trinke und etwas Gemüse esse und etwas Zeit vergeht. Das hatte ich auch schon seit das mit der Blasenkrankheit angefangen hat, nur noch 1000 mal schlimmer. Dagegen bin ich jetzt im Paradies 🙂

    Der Blase geht es jetzt nach 2 Monaten Selbstheilung so gut wie sonst nur mit Schmerzmitteln, was schon ein enormer Erfolg ist und ich bin sehr froh darüber.

    Was noch wichtig ist:
    – ich neige zu Blähungen, habe vor einigen Tagen das erste Mal nach Wochen wieder 2 Esslöffen Zucker gegessen und dem Darm ging es schlecht, ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten dadurch! stärkste Blähungen hatte ich.

    -bin total schnell erschöpft, wenn ich renne

    – hatte bis vor der Entgiftung immer mal wieder mit Schwindel- und Benommenheitsgefühlen zu kämpfen.

    -Meine beste Freundin ist sich sicher dass ich früher mal volleres Haar hatte

    – ich hatte zu der Zeit, als das mit der Blase anfing, Pfeiffersches Drüsenfieber

    – ich habe keine Allergien, halt vertrage ich bloß keine Sachen die sauer schmecken, davon muss ich dauernd pinkeln und krieg Schmerzen.

    – spritze mir einmal in der Woche hochdosiertes Vitamin B12

    Ich möchte gerne die Citrate nehmen, aber eben aus dem Grund dass ich Essig, Zitrusfrüchte und Zitronensäure absolut in der Blasenschleimhaut nicht vertrage, mache ich mir Gedanken, ob das überhaupt etwas für mich ist. Citrate klingt wie Citrussäure!
    Daher meine erste Frage: ist da Zitronensäure drin?

    Ich habe nun vor, über 3 Tage und Nächte (gehe auch nachts mehrmals auf die Toilette) meine ph- Werte im Urin zu messen, und bin schon gespannt was dabei rauskommt…
    Zu diesem Zweck habe ich noch nicht angefangen mit der Einnahme der kolloidalen Mineralien die ich mich bestellt habe und Natron habe ich jetzt auch schon einige Tage weggelassen.

    Und nun meine zweite Frage: Können Sie ja mal schreiben, was Sie so spontan denken, was mir helfen könnte? Das ist für mich goldeswert.

    Viele liebe Grüße,

    Pia

    #31715
    dg
    Verwalter

    Hallo Pia,

    erstmal ein Kompliment, dass Sie sich da so selber herausgezogen haben, bzw. noch immer daran arbeiten!!!

    Ich bin schon auf die pH-Werte gespannt. Die Blähungen nach dem Zucker, sind ein eindeutiges Candida-Zeichen, also Darmpilze! Die Erschöpfung wird mit der Heilung verschwinden, machen Sie sich hier keine Gedanken. Der Schwindel oder die anderen Symptome den NS sind einfach Gift, die ins Gehrin wandern und bei der Entgiftung auch wieder verschwinden.

    Den Virus EBV vom Pfeiffer haben Sie sicher noch in sich und belastet noch die Leber. Hier können Sie momentan nichts tun, aber wirklich nichts.
    Das geht erst bei besserem Zustand.

    Bei den Citraten wäre ich dann auch vorsichtig, weil das hat natürlich was mit Zitronensäure zu tun. Ich denke, bei Ihnen müssen wir es ohen Citrate schaffen, was auch ohne Probleme geht.

    Die kolloidalen Mineralien sind sicher gut. Ich würde nach dem Messen aber vermutlich abends immer einen TL Natronvor dem Schalfen nehmen, um die Säuren nachts abzufangen.

    Eine weitere Überlegung ist dann das Pianto, um noch mehr gute Stoffe zuzuführen. Aber nicht gleichzeitig mit den koll. Mineralien anfangen, denn sonst verlieren wir den Überblick.

    Somit sind Sie auf den richtigen Weg!

    Dominik Golenhofen

    #31770
    mantra
    Teilnehmer

    Hallo 🙂

    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Hier kommen nun die ph-Werte! Ich habe nicht bei jedem Toilettengang gemessen, aber recht regeläßig.
    Muss noch dazusagen, dass ich im Moment immer sehr spät ins Bett gehe, meist so halb 2 nachts. Ich trinke über die Nacht verteilt etwa einen halben Liter stilles Wasser. Vor dem Schlafengehn hab ich an den Tagen, an denen ich gemessen habe, einen knappen TL Natron genommen.

    FREITAG, 20.3.09

    11.00 Uhr: 7,6
    12.15: 8,0
    14.10: 8,0
    14.45: 8,0
    15.00: 8,0
    20.45: 6,0

    SAMSTAG, 21.3.09

    1.15: 6,1 schlafen gegangen
    10.20: 6,0 aufgestanden
    11.20: 6,1
    12.30: 6,3
    15.50: 7,0
    17.15: 6,8
    18.40: 7,0
    20.00: 7,9
    22.20: 7,7
    23.50: 6,6

    SONNTAG, 22.3.09

    1.50: 6,9 schlafen gegangen

    wachgeworden:
    4.50: 6,0
    8.20: 5,7
    bis 11.45 noch einige Male auf Toilette gegangen ohne zu messen

    11.45: 7,0 aufgestanden
    12.40: 8,0
    13.20: 7,9
    14.55: 7,9
    16.55: 7,3
    18.05: 6,2
    20.00: 6,7
    21.50: 7,1
    23.00: 7,0
    23.50: 6,7

    Schmerzattacke, danach ins Bett gegangen

    aufgewacht:
    23.3.09
    3.30: 5,7
    6.00: 6,4
    10.15: 7,0
    aufgestanden:
    12.55: 6,5
    14.10: 7,3
    17.00: 6,7
    17.55: 6,9
    20.13: 6,7

    Ich hab direkt mit der Anti-Pilzdiät begonnen, als sie das beschrieben haben. Ist ja, bis auf dass ich nun weniger Kohlehydrate und kein Obst esse, genau das, was ich eh schon länger praktiziert habe. Habe jetzt schon festgestellt, dass es mir, seit ich keine Bananen mehr esse, besser geht, viel weniger Blähungen.

    Haha dummerweise hab ich hier erst meinen vollen Namen druntergesetzt, dann rausgelöscht, aber wenn man jetzt bei google.de meinen Namen eingibt sieht jeder dass ich grad Einläufe mache 😆 Aber ich denke mal google aktualisiert das auch in den nächsten Tagen mal…

    Noch was wichtiges:
    Habe 7 Amalgamfüllungen, die ich mir demnächst rausnehmen lasse, hab schon ne gute Zahnärztin gefunden! Ich denke das hat auch mit dem Candidapilz zu tun
    Meine rechte Mandel ist chronisch geschwollen.
    Ich bin sehr sehr sensibel für extremen Temperaturanstieg, z.B. wenn ich im Winter in einen stark beheizten Raum komme, dann vertrage ich das schlecht. Ich kriege bedrückungen. Dasselbe wenn ich zu dick angezogen bin geht es mir körperlich schlecht. Mir ist nicht einfach nur zu warm, sondern mir gehts echt schlecht. und ich merke das direkt in er Blase und im ganzen Körper, als ob ich eine Allergie hab gegen große Hitze. Ich fühle mich dann sehr schwächlich. Im Frühling und Herbst geht es mir am besten. Haben Sie dafür evtl eine Erklärung?

    Nun noch 2 Fragen:

    1.
    Dann kann ich jetzt mit den kolloidalen Mineralien beginnen? Ich bin gespannt wie meine Blase sie verträgt. Ich werde langsam beginnen mit 3 Esslöffeln über den Tag verteilt, ist das für den Anfang ok? Denke schon, oder?

    2.
    Macht es Sinn, jetzt schon gute Darmbakterien zuzuführen, oder sollte ich damit noch warten?

    Viele Grüße und einen sonnigen Tag an Sie und alle die das lesen

    Pia

    #31773
    till
    Teilnehmer

    Hallo Pia,
    nur kurz: Die Werte nützen nix, da Du Natron genommen hast. Zum Messen bitte 3 Tage vorher nichts nehmen (Natron, Citrate oder Mineralien), dann erst messen.
    Und Du gehst heute vor 22 Uhr ins Bett! 😉
    Till

    #31781
    krebs-m
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,

    ich habe Ihnen im November über meine interstitielle Zystitis und diverse andere Symptome geschrieben. Sie rieten mir zu der Anti-Pilz-Diät und zu einer Engtiftung. Nun befinde ich mich seitdem in der Entgiftungsphase. Gaaaaanz langsam geht es mir besser, da ich nur ganz langsam entgiften kann, sonst bringt mich meine Blase fast um den Verstand.
    Jetzt habe ich ein anderes Problem: Mit hoher Wahrscheinlichkeit bin ich schwanger. Es war nicht geplant. Der Zeitpunkt ist natürlich sehr schlecht und ich habe Angst, dass alle bei mir angesammelten Gifte mein Kind abbekommen könnte. Darf ich jetzt mit einer Entgiftung fortfahren? Was darf ich jetzt überhaupt noch nehmen (pianto, Citrate, Chlorella, prob. Mikroorganismen), was ist mit Einläufen, Fußbädern? Wie kann ich mein Kind vor diesen Giften schützen? Soll ich mich freuen oder ist eine Schwangerschaft in meinem Zustand unvernünftig und wahnsinnig?

    Vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüße

    Ewa

    #31784
    till
    Teilnehmer

    Liebe Ewa,

    Entgiften in der Schwangerschaft???
    Welchen Start in diese Welt willst Du dem kleinen sensiblen Wesen bieten?

    Das erste Kind für die Gesundheit. Das zweite für die Schönheit. (arabisch)

    Wunderbare Entgiftung der Schwangeren in die Plazenta. Toll für die Frau!
    (Entgiftung drastisch runterfahren. Vorsorge treffen. NATÜRLICH FREUEN! 🙂 )

    BTW bzgl. Urogenitalbereich:
    tote/wurzelbehandelte Zähne abklären! http://www.bilder-hochladen.net/files/a408-4.gif Insbes. Frontbereicht!

    Till

    #31839
    dg
    Verwalter

    Hallo Pia,

    Ihre Ph_werte brauchen ie nicht mehr zu messen. Sie haben eine leichte Entzündung in der Blase, so dass die Werte nicht das anzeigen, was Sie aus der Niere auschscheiden, sondern die Bakterien die Werte in der Blase noch oben verändern. Somit können wir momentan den pH-Status nicht bestimmen. Ist bei Blasenproblemen oft der Fall.

    Für Ihre Symptome habe ichkeine besondere Erklärung. Ich sehe in der Praxis immer wieder, dass solche alg. Symptome in der Heilung des ganzen Körpers einfach verschwinden.

    1. Beginnen Sie ruhig mit den Mineralien. Dosis ist OK.

    2. Warten sie Ruhig mit den Mineralien, so wie es in der Darmreinigung beschrieben.

    Dominik Golenhofen

    #31885
    mantra
    Teilnehmer

    Hallo 🙂
    Woher wissen Sie dass ich eine leichte Blasenentzündung habe/hatte? Kann man das an den ph-Werten ablesen?

    Hatte jetzt schon nochmal gemessen:

    Donnerstag, 27.3.
    23.10 6,0
    06.45 5,9
    12.30 7,5
    13.25 7,1
    16.50 6,6
    17.30 6,6
    19.45 6,6
    23.00 6,1

    Freitag, 28.3.
    3.20 5,9
    7,40 5,9
    11.00 6,8
    12.50 5,6
    14.50 5,8
    16.00 6,9
    18.00 6,7
    19.20 6,5
    23.00 6,8

    Sonntag, 29.3.
    2.30 5,9
    3.30 6,0 ins Bett gegangen
    8.30 5,9
    10.30 6,7
    12.30 6,7
    14.30 6,8
    15.50 6,7
    18.30 5,6
    21.45 6,2

    Montag, 30.3.
    0.30 6,7
    1.50 6,8
    02.20 6,7

    Bin sehr schlapp zur Zeit. Heute hab ich das erste Mal die Mineralien genommen. Mal schaun :)) Liebe Grüße

    Pia

    #31926
    mantra
    Teilnehmer

    Ich hab eine Frage bezüglich Probiotische Mikroorganismen für den Darm:
    Da ich ja sehr sensibel auf alles was ich zu mir nehme reagiere, bzw. die Blase sofort Terror macht und ich starke Schmerzen bekomme bei manchen, vor allem bei sauren, Nahrungsmitteln, wollte ich nun fragen, ob denn in den PM Säure drin ist….irgendwo habe ich zwischendurch mal gelesen dass die nach Essig schmecken und dann könnte ich die auf keinen Fall nehmen. Könnte ich evtl ein Probefläschchen bekommen um das zu testen,,,,na bestimmt zu kompliziert für Sie…
    Welche Alternativen gibt es? Was halten sie von Darmflora plus?

    Die Mineralien verträgt die Blase zum Glück sehr gut:))))

    Schönen Sonntag wünsche ich:)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.