Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #24184
    azley
    Teilnehmer

    Hallo allerseits!

    Kurz zu meinen Beschwerden: Ich bin 21 Jahre alt & leide seit ca. 12 Jahren an chronischer Sinusitis. 24 Stunden am Tag bin ich extrem verschleimt & seit Weihnachten letzten Jahres ist das Ganze sehr schlimm geworden (Schluckbeschwerden, schlechteres Hörvermögen, Druck auf den Nasennebenhöhlen, früh beim Schlucken Blutgeschmack usw.). Habe mich deswegen an einen HNO-Arzt gewendet. CT wurde gemacht, welches ergab, das meine Nebenhöhlen seit Jahren konstant entzündet & geschwollen sind. Allergietest + Bluttest fielen negativ aus. Ich war Raucher, habe seit 2 Jahren aufgehört und trinke kein Alkohol. Als Kind wurden mir meine viel zu großen Mandeln zu einer Zeit herausgenommen, in welcher man dies gar nicht hätte machen dürfen (ich war zu jung).

    Behandelt wurde ich mit:

    Soledum Kapseln
    Antibiotika
    Penicillin
    Prednisolon
    Nasenspülung

    … und diversen anderen Medikamenten. Nun hat sich an meinem Zustand rein gar nichts geändert (auch die Zeit während der Tabletteneinnahme nicht): den ganzen Tag versuche ich den Schleim abzuschlucken, der sich ca. auf Höhe des Kehlkopfes befindet, doch wenn ich es schaffe ihn auszuspucken (dick + zähflüsssig & durchsichtig) läuft sofort neuer nach. Gerade auf Arbeit belastet das sehr, da ich ihn andauernd “hochziehen” muss, was sich nicht gerade sehr lecker anhört, oder ich musss viel trinken, damit er sich (was nicht immer klappt) löst. Atmen kann ich nur mit geöffneten Mund, da ich durch die pure Nasenatmung zu wenig Luft bekomme.

    Da mein HNO-Arzt keinen Rat mehr weis habe ich nun meine Überweisung an die HNO-Uniklinik meiner Stadt zwecks OP bekommen.

    Bei Nachfrage wurde mir gesagt, man wolle meine Nasenscheidewand begradigen (komischerweise meinte mein Arzt bei der 1 Sitzung als ich ihn darauf ansprach, das meine Nasenscheidewand weder krumm, noch zu dick ist…) & die Schleimhäute abtragen.

    Nun meine Frage: hat Jemand das selbe / ein ähnliches Problem und kennt eventuell Alternativen, oder sonstige Ratschläge? Würde eine OP gern vermeiden & habe Angst, das sich das Ganze durch eine OP nicht lösen lässt 🙁

    Bin für jede Antwort dankbar!

    MfG, Azley

    #29535
    till
    Teilnehmer

    Hallo Azley,

    mit Sinusitis kenne ich mich nicht direkt aus.
    Beim googlen fand ich aber gleich mehrere Links, die auf Übersäuerung bzw. Darmproblematik hindeuten.
    z.B.: »Viele Leidensgenossen wurden erst durch eine Verdauungsstörung zu Sinusitispatienten. Wenn dann etwa der Darm saniert wird, verschwinden auch die Nasenprobleme weitehend.« (hier) oder unter http://www.lecommuniquesante.ch/DE/Article.asp?id=210

    Könnte das ein Thema bei Dir sein? Lies mal im Ratgeber über die Darmreinigung und zur Übersäuerung (s.o.).

    Durch die Antibiotica wurde bei Dir mit Sicherheit die gesunde Darmflora zerstört. Daher ist u.U. eine länger andauernde Wiederansiedelung sehr angebracht (Mikroorganismen).

    Till

    #29536
    allie
    Teilnehmer

    Hallo Azley,

    was hast du in den Zähnen? Falls da Füllungen sind (evtl Amalgam), die du auch schon bei Beginn der Beschwerden hattest, könnte das auch ein Grund sein.

    Weißt du noch, was war, kurz bevor die Beschwerden anfingen? Hast du vllt ein neues Kinderzimmer bekommen?
    Da kämen Teppichboden, Möbel, etc in Frage.
    Da du die Ausdünstungen einatmest, könnte dein Körper eben mit Schleimbildung reagieren.

    LG

    #29537
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo Alzey,

    ich verstehe nicht wirklich, was eine OP an Deinem Problem verändern soll, denn das was da in Deinen Nasennebenhöhlen geschieht, hat seine Ursache nicht in einem körperlichen Defekt.

    Dein Körper versucht, über die Nasenschleimhaut massiv zu entgiften. Deshalb solltest Du den Schleim auch nicht herunterschlucken und hochziehen, sondern direkt ausschneuzen.

    Nun solltest Du herausfinden, was er da zu entgiften versucht 😉

    Ich selber tippe auch auf eine allergische Belastung, z. B. durch Milchprodukte. Isst Du viel Milchprodukte?
    Versuche einmal ob sich etwas verändert, wenn Du alle Milchprodukte meidest (Milch, Käse, Joghurt, Sauermilch usf.)

    Nach einer Amalgambelastung würde ich auch einmal schauen, die Idee ist nicht schlecht. Obwohl sich die Schwermetalle im Darm ablagern, kann dennoch mit einer Schwermetallbelastung ein starkes allergisches Erscheinungsbild einhergehen (welches sich eigentlich anders äußert, aber ich würde es dennoch mit in Betracht ziehen).

    Es kämen tatsächlich auch Reaktionen auf Dinge in Deiner Umgebung in Frage, wie Allie schon erwähnte. Stauballergie, Milbenallergie.
    Wie kleidest Du Dich? Naturfaser oder Kunststoff? Wie wohnst Du? Teppichboden oder Fliesen, Parkett, Linoleum?

    Was Du auch ausprobieren kannst zur Ursachenforschung des Allergens: Faste ein paar Tage, nur mit Wasser, ev. Obst- und Gemüsesäfte (aus dem Bioladen). Nach zwei oder drei Tagen solltest Du schon merken, was Sache ist. Verbessert sich Dein Zustand, dann ist es eine Lebensmittelallergie. Bleibt er wie es ist, würde ich die Ursache in Deiner Umgebung suchen.

    #29544
    azley
    Teilnehmer

    Hui – danke für die schnelle Hilfe!

    @ till: Vielen Dank, für die Links. Werde mich näher mit dem Thema beschäftigen. Ich habe zwar so direkt keinerlei Darmprobleme (zumindest keine, die ich bemerke), aber ich werde mich auf jeden Fall durch alles durchlesen =)

    @ Allie: Also das ich Zahnfüllungen habe weis ich zwar, leider jedoch nicht welche 😆
    Muss zugeben, dass ich viel zu selten zum Zahnarzt gehe (da ich nie Beschwerden habe, obgleich ich ja weis, das man eigentlich jedes halbe Jahr gehen sollte *hust*). Ich werde auf alle Fälle einen Termin ausmachen & mich durchchecken lassen, ob irgendetwas nicht i.O. ist.

    @ Mohana: Was eine OP bringen soll würde mich halt auch interessieren :/ Ich meine wenn man definitiv gefunden hätte, was es ist und man mir sagen würde, dass es wirklich nur durch eine OP zu behebn ist hätte ich damit kein Problem – aber mich “aufschneiden” zu lassen, ohne Grund finde ich etwas zu voreilig.

    Zum Thema heruntschlucken / hochziehen: Leider kann ich ihn meist nur unter großen Anstrengungen ausspucken, da ich ihn vom Hals her hochziehen muss. Da er sehr fest sitzt geht das sehr auf den Kehlkopf / Stimmbänder (starkes Husten und Räuspern) – deswegen geht Schlucken leichter ^^;
    Ob das falsch ist weis ich nicht (bin ja kein Arzt). Ich habe keine Ahnung, ob das konstante Herunterschlucken irgendwie meinen Magen schädigen kann oder so. Würde ich es leichter ausspucken, als herunterschlucken können würde ich dies vorziehen, was aber wie gesagt leider nicht geht :/

    Also Milchprodukte esse ich sehr wenige, bis gar keine. Ab und an mal einen Johgurt (so einen alle 4 Wochen) aber das wars. Auch Süßigkeeiten esse ich kaum (außer mal ein Stück Schokolade, wenns mit dem Schleim zu stark ist, denn merkwürdigerweise löst sich mein Schleim 1a, wenn ich ein Stück Vollmilchschokolade in meinem Mund zerlaufen lasse und hinunterschlucke – keine Ahnung, warum), aber ich werde bewusst darauf achten mal wirklich alles zu meiden, wo eventuell Milchbestandteile drin sind.

    Zu meiner Situation: Ich trage meistens T-Shirts aus Baumwolle.
    Wohnsituation: In meiner ganzen Wohnung liegen Teppiche, besonders mein Zimmer staubt sehr schnell ein, was mich aber nicht besonders stört (in Punkto kribbelnde Nase oder so).

    Das einzige, was ich noch bemerkt habe: seit meine Beschwerden schlimmer geworden sind jucken meine Ohren (also drinnen recht weit vorn -> wenn ich mit einem Ohrenstäbchen “kratze” tut das sehr gut, meist ist jedoch dann Blut daran) -> das Problem hat sich aber wieder gegeben seit ca. 3 Wochen, außerdem juckte meine Nase (ebenfalls innen) sehr stark, was sich aber ebenfalls wieder gegeben hat (meistens jedenfalls).

    Das mit dem Fasten werde ich in den kommenden Tage in Angriff nehmen – danke auch für diesen Tip!

    Man – so viele Ursachen, die es sein könnten -> eigentlich sollte der Arzt forschen und nicht ich :p

    Aber auf jeden Fall danke für die ganzen Tips – werde jeden einzelnen nachgehen und melde mich, wenn es neue Erkenntnisse gibt!

    Schönen Tag noch allerseits!

    Verändert hat sich an meiner Lebensgewohnheit nichts, seit die Beschwerden sich verstärkt haben.

    Ich werde trotz allem den Tip mit den Füllungen im Hinterkopf behalten & werde versuchen eine Zweitmeinung einer anderen HNO-Ärztin aufzusuchen, welche ich dezent darauf ansprechen werde – danke dafür!

    #29547
    Anonym
    Inaktiv

    Hi Alzey,

    die OP ist sinnlos, ehrlich gesagt, aber so kannst Du bei keinem Schulmediziner argumentieren. Die Ursache Deiner Verschleimung ist in einer Reaktion Deines Körpers zu suchen und nicht in einer Fehlfunktion Deiner Schleimhäute, die man durch eine OP beheben kann…

    Wenn Du zum Zahnarzt gehst, wird der Dir sagen, dass alles o. k. ist, weil Zahnärzte Amalgam für gut und sinnvoll halten. Prüfe am besten selber nach, welche Füllungen Du hast: Kunststoff hat eine helle Farbe, weiß bis gelblich, Amalgamfüllungen sind silberfarben bis schwarz und Gold … nun ja, wie Gold aussieht, wissen wir ja 😀
    Goldene Füllungen wären Dir auch aufgefallen, denn die hättest Du selber bezahlen müssen.

    Was Du über Deine juckenden Ohren und das Jucken in Deiner Nase schreibst, deutet möglicherweise auf eine Belastung durch Hausstaub, Pilzsporen und/oder Milben hin. Lasse doch beim Hautarzt mal einen Allergietest machen, das hielte ich für sinnvoll.

    Ich habe keine Erfahrung mit Hautärzten, aber eigentlich sollten die alles testen können, von Abwasser über Hausstaub bis Zitronensaft 😀

    #29569
    dg
    Verwalter

    Hallo Alzey,

    Till hat Dich ja schon auf die richtige Fähtre gebracht. – Der Darm!

    Ich habe immer wieder Patienten mit chronischer Sinusitis bzw. der Problematik im Hals nach Entfernung der Mandeln. Die Ursache liegt im Darm! Den die Lymphe im Darm fließt nicht mehr und dann staut sich die Lymphe bis in den Hals hoch zurück und so schwellen die Schleimhäute an.

    Was müssen Sie tun:

    – Schalten sie die 2 wichtigsten Allergen aus, sprich meiden Sie Weizen und die Milchprodukte zu 100% strikt!!!

    – Trinken Sie viel sauberes mineralarmes lebendiges Wasser

    – kaufen Sie sich von der Firma Spenglersan 3 Kolloide:
    1. Kolloid G welches Sie sich 2 Mal täglich in den Hals sprühen.
    2. Kolloid T Welches Sie sich abend in die Armbeuge sprühen (10 Pumpenstöße und gut einreiben, so dass es die Haut aufsaugt.
    3. Kolloid OM am morgen auch 10 Pumpenstöße in die Armbeuge.

    Diese Kolloide werden die Lymphe lokal wieder aktivieren. Wichtig: Aber ohne Diät wird dies alles wenig bringen. Nach 1 Monat sollten Sie erste Erfolge spüren, nach 6 Monaten sollten die Schleimhäute abgeschwollen sein!

    Dominik Golenhofen

    #31012
    ajueni
    Teilnehmer

    Hallo Azley

    Was du beschreibst ist exakt genau das woran auch ich leide.
    Inklusive den operierten Mandeln. Bin sogar ebenfalls im IT Bereich tätig.

    Konntest du mitlerweile irgend ein Erfolg verbuchen?

    Ich habe Allergien getestet etc. Mir wollten Sie dann noch die verbleibenden Mandeln operieren. Ich weiss ja nicht, habe die Hoffnung schon fast aufgegeben dass sich die Sache einmal bessert.

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!

    Beste Grüsse aus der Schweiz

    ajeuni

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.