Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #25574
    kobaltblau
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Dr. Golenhofen,

    vergangenen Sommer habe ich versucht mit einem Therpeuten eine Darmreinigung zu machen, aber ohne Erfolg. Ich habe abgebrochen. Irgendwas passte nicht und ich konnte das mit dem Therapeuten auch nicht besprechen. Nach dem Abbruch kam meine Schokoladensucht wieder zurück.
    Über einen Speicheltest hatte der Therapeut Candida, Parasiten, Fäulnisbakterien und Mineralmangel und Mangel an Omega-3-Fettsäuren, Folsäure, Alpha-Liponsäure festgestellt.
    Vor ca. 5 Jahren hatte ich bereits eine Darmreinigung mit Pararizol gemacht. Und da hatte ich das Gefühl, dass nach ca. 3 Monaten mein Darm wieder richtig verwerten kann. Aber dies stellte sich mit der Darmreinigung im Sommer nicht ein. Entweder habe ich etwas falsch gemacht oder die Medikamente haben nicht wirklich gepasst.

    Was ist sinnvoller, zuerst eine Anti-Candida Kur zu machen oder gleich eine Darmreinigung?
    Wobei ich beides ganz schön heftig finde, so wie Sie die Kuren beschreiben und ich dies nicht ohne Therapeuten, wenn möglich machen möchte.

    Gibt es evt. eine Therapeutenliste mit Therpeuten, die Erfahrung mit Diäten haben, die Sie hier anbieten?
    Vielen Dank!
    Schönen Gruß
    Kobaltblau

    #37140
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    selbstverständlich gibt es Therapeuten, die unsere Produkte verwenden und empfehlen. Jeder Therapeut ist aber anders und keiner arbeitet genau identisch. Somit tue ich mich immer schwer jemanden zu empfehlen. Auch ändern sich Therapeuten und so ist es ganz schwer die Verantwortung für jemand anders zu übernehmen.

    Aus diesem Grunde versuche ich die Menschen über das Frum zumindest etwas zu betreuen. Da Sie schon länger Darmbeschwerden haben, würde ich zuerst mit der Darmreinigung beginnen und nach der Reinigungsphase (Ende der koll. Mineralien) können Sie dann in die Anti-Pilz-Kur umsteigen.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #37163
    kobaltblau
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Das erste, womit ich Schwierigkeiten habe ist, dass ich über 3 Liter pro Tag trinken müsste. Ich bin froh, wenn ich 2 Liter am Tag schaffe. Aber die 3 Liter sind ein absolutes muss, so wie ich es verstehe.

    Meine zweite Frage ist, was sind basische Einläufe? Und wieviel Flüssigkeit muss ich für den Einlauf verwenden? Ist ein 3/4 l ausreichend?

    Dann habe ich das Problem, dass ich Ende März eine Paradontosebehandlung habe, bei der ich Antibiotika einnehmen muss. Hat es einen Sinn jetzt mit der Darmreinigung noch zu beginnen?

    Dankeschön!

    Schönen Gruß
    Kobaltlblau

    #37238
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wir empfehlen pro 25 kg Körpergewicht einen Liter Wasser zu trinken. Gerade wenn man den Körper reinigen will, dann sollte man eben ausreichend trinken. Man erlent das Trinken auch über die Zeit.

    Ein normaler Einlauf hat ca. 1 Liter Wasser und dann gibt man 1/2 – 1 TL basisches Badesalz dazu. Dann ist es ein basischer Einlauf.

    Die Paradontose entsteht ja auch nicht lokal oder ohne Grund. Aus meiner Erfahrung ist da ein starker Zusammenhang zum Darm zu sehen und die richtige Reihenfolge wäre, zuerst den Darm zu sanieren und dann die Auswirkungen zu beobachten. Gegen die Paradontose kann man lokal beim Zahnarzt die Taschen auskratzen. Zusätzlich Ölziehen 2 mal täglich 10-15 min. ZUr Verstärkung kann man Rizol ins Öl geben. Mit diesem Programm habe ich in meiner Praxis gute Erfolge, auch ohne Antibiotikum.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.