Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #28623
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ich denke, es ist gut dass Sie die Mineralien ausgesetzt haben und sich nun dem Darmaufbau widmen. Da Ihre Entgiftung wohl nicht abgeschlossen war, können Sie später evtl. noch mal einsteigen.

    Ich denke, dass die 3x50ml f√ľr die n√§chsten Wochen als Dosis reichen sollten. Durch die h√∂here Dosierung (normal 3x20ml) wird Ihr Darm sicher angeregt werden. Etwas Geduld!

    Mit den Leberreinigung sollten Sie es nicht √ľbertreiben. Warten Sie doch 2 Wochen bis zur russischen Variante.

    Pianto ist ein Gem√ľsekonzentrat, was extrem basisch wirkt und ich brauche Ihnen kaum zu erkl√§ren warum dies so wichtig. F√ľr die Herstellung einer Flasche 500g (390ml) werden 25kg Gem√ľse und Kr√§uter verwendet. Besonders die Kr√§uter sind reich an Spurenelementen. Insg. √ľberwiegt der Magnesiumanteil. Durch Pianto bessert man extrem seine Ern√§hrung auf, was man im Kampf gegen die Pilze immer brauchen kann. Wenn Sie also mit den Mineralien fertig sind, k√∂nnen Sie gerne begleitend Pianto nehmen. Pianto wirkt auch Stuhlgang f√∂rdernd. 2-4 TL am Tag sollten Sie vermutlich zu Beginn nicht √ľberschreiten.

    noch Fragen?

    Dominik Golenhofen

    #28626
    till
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    Danke, jetzt ist alles klar und das Wissen gefestigt!
    Daß Pianto i.d.R. nach der Darmreinigung zum Aufbau genommen wird hatte ich schon vermutet.

    (Die Reinigung √ľberschlafe ich nochmal.
    Die letzte vertrug ich aber recht gut mit der Einschr√§nkung, da√ü ich h√§ufig ‘sp√ľlen’ mu√üte. Ich las ja auch von 2-3 Reinigungen hintereinander.)

    Beste Gr√ľ√üe – Till

    #28635
    till
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    hier die pH-Werte dieser Woche:
    Zeit 03 04 … 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 √ł Dyn
    Mo 5,6 5,9 6,2 6,5 6,8 7,4 5,6 5,6 6,2 1,8
    Di 5,6 7,7 6,8 6,8 5,6 5,9 6,8 6,8 6,8 6,5 7,4 7,7 6,8 6,7 2,1
    Mi 5,6 5,9 7,4 6,8 6,5 5,6 7,0 7,0 6,5 1,8
    Do 6,2 5,9 7,2 7,2 6,8 7,7 7,7 7,2 7,4 7,7 8,0 8,0 7,3 2,1
    Fr 6,8 7,0 7,4 7,4 7,7 8,0 7,4 1,2

    Am Anfang traute ich den Teststreifen nicht, am Ende auch nicht ūüėČ
    Ich vermute, daß bis Mittwoch noch Reste der Leberreinigung unterwegs waren (4x Bittersalz Sa/So). Bis heute (Fr) kam noch immer riechender Stuhl+Wind.
    Do. nachmittag √ľberkam es mich und etwa 200g getr. Feigen mu√üten bis zum Abend dran glauben. (Vielleicht auch daher die hohen Werte.) Daraufhin r√§umte er weiter auf…
    1x/Tag machte ich einen bas. Einlauf mit Citraten, meist morgens. Ansonsten keine ‘Regler’. (Ich hoffe, da√ü die Werte dennoch eine gewisse Aussage haben. Der 8 Uhr-Wert am Di war daher so hoch.)
    Die 8er Werte hatte ich nicht erwartet! Zum ersten mal √ľberhaupt messe ich solche Werte. (Genug Dynamik war immer da, auch wenn der Durchschnitt ansonsten am Boden war.)

    Ich bin nun guter Hoffnung, daß die Bakterien Fuß fassen.

    Gr√ľ√üe – Till

    #28645
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    So hier sehen wir doch ein super positives Resultat! Im Vergleich zum anderen Beitrag von Highjumper mit nur konstanten Werten von 6,0-6,6 haben Sie eine sehr gesunde Dynamik.

    Man kann an Ihren beiden Beispielen sch√∂n sehen, dass ein Mittelwert garnichts aussagt. Wenn man einen richtigen Mittelwert bestimmen will, mu√ü man √ľbrigens alle Urine zusammensch√ľtten und dann den gesammten 24h Urin messen. Ich denke, Sie haben nur rechnerisch gemittelt, aber dann fehlt die Menge usw….

    Sch√∂n ist zu sehen, dass Sie morgens die niedrigsten Werte haben und Sie somit Ihre S√§ure √ľber Nacht ausscheiden. Allerdings sind die Werte morgens so tief, dass man auch sagen kann, dass Sie doch noch ganz ordentlich √ľbers√§uert sind, aber Sie werden dies sicher los werden und somit ist dies kein Grund zur Sorge.

    Weiter so ūüėÄ

    Dominik Golenhofen

    #28646
    till
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    Danke f√ľr Ihre Einsch√§tzung!

    Wenn man einen richtigen Mittelwert bestimmen will, mu√ü man √ľbrigens alle Urine zusammensch√ľtten und dann den gesammten 24h Urin messen.
    Das leuchtet ein: Ein Liter mit pH 5.2 und 0,1 L. mit 7.7 …

    Ja, ich denke auch, da√ü ich noch einiges ‘rausschaffen’ mu√ü.
    Aber ein gutes St√ľck ist auch Dank Ihrer Hilfe und der Produkte schon geschafft!

    Ein erholsames Wochenende uns allen w√ľnscht Till

    #28652
    till
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen und liebe Mikroorganismen-Sachverständige,

    kann es sein, daß bei der Einnahme der Mikroorganismen ein regelrechter Umbau der Darmschleimhaut stattfindet?
    Nach etwa zwei Wochen (3x 50ml) ver√§nderte sich der Stuhl. Er wurde wesentlich heller und auch teilw. schleimig. Noch immer ist er st√§rker riechend und schwer bef√∂rderbar. (Mit ab und zu zwei gr√∂√üeren Tassen Sennes-Tee erreiche ich bessere Bef√∂rderung…)
    Außerdem nehme ich noch 3x 3 Enzyme.

    Oder wird die Veränderung des Stuhls andere Ursachen haben?

    Danke und Gr√ľ√üe – Till

    #28657
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Till,

    es kann gut sein, dass die Stuhlver√§nderung mit den Mikroorganismen zu tun hat. Wenn man ein so hochwirksames Pr√§parat einnimmt, dann wird der ganze Darm endlich mit den richtigen Mikroorganismen versorgt. Dies entgiftet und ents√§uert auch sehr stark. Deshalb kann es sein, dass die jetzigen Ver√§nderungen Ausscheidungen von alten Schlacken aus dem K√∂rper darstellt. Besonders die Ger√ľche w√ľrden mich zu dieser Annahme leiten.

    Aber auch die Rechtlich zensiert … enthalten viele eiwei√üaufl√∂sende Enzyme, so dass auch hier eine Entschlackung in Gang kommt.

    Ich denke, dass es sich um eine Kombination von vielen Faktoren handelt. Wie immer ist so eine Entschlackungsreaktion sehr zu begr√ľ√üen und wir werden sehen wie es weiter geht.

    Viel Erfolg!

    Dominik Golenhofen

    #28659
    till
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    Dankeschön!

    Ich denke, dass es sich um eine Kombination von vielen Faktoren handelt. Wie immer ist so eine Entschlackungsreaktion sehr zu begr√ľ√üen…
    …das sehe ich ebenso.

    Heute l√∂sten sich (endlich) verst√§rkt ‘Schlacken’: st√§rker riechend, braun, schleimig (Eiwei√ü).
    Es sah so aus, als ob sich die oberste Schicht der D.-Schleimhaut des D√ľnndarm (mit ‘schlechten’ Bakterien) verabschiedete – und nun wohl neu aufgebaut wird.
    Hin und wieder eine frische Papaya (Saft) beschleunigt dieses Entsorgen.

    Ein schönes Wochenende РTill

    #28662
    dg
    Verwalter

    Na wunderbar, dann weiter viel Erfolg!

    Dominik Golenhofen

    #28887
    till
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen, liebe Forumsteilnehmer,

    ein R√ľckblick und ein kleiner Zwischenstand mit Fragen:
    Okt./Nov.: 4 Wochen Mineralien 3×100 ml gut vertr√§glich mit starker Wirkung;
    Nov./Dez.: 4 Wochen Mikroorg. 3x 50 ml mit starker Wirkung;

    Danach setzte ich erstmal √ľber die Feiertage aus. Die gro√üe Entgiftungswirkung (eiwei√ühaltige schleimige stinkende Ausscheidungen) hielt aber noch etwa vier Wochen (ohne Einnahme) an! D.h. ich denke, die Bakterien setzten sich gut an!
    √úber die Feiertage ‘fremdbestimmte’ Ern√§hrung mit z.T. 5 Tagen ohne Stuhlgang. Fleisch und totgekochtes Gem√ľse…

    Nun wieder Einnahme. Ich fand diesen Mix theoret. ganz OK: je ca. 20 ml Mineralien und Mikroorganismen, bei Verträglichkeit die Mineralien steigern. Mikroorganismen je nach Lage entscheiden.

    Nun kommt es schon bei dieser geringen Mineraliendosis zu dunklem Stuhl. Vor allem aber ist die Vertr√§glichkeit anders als im Herbst. Nehme ich sie zu fr√ľh oder zu sp√§t beim Essen, kommt es schnell zu √úbelkeit, mitunter zu Nie√üanf√§llen.
    Ich denke, da√ü die ‘Schlacken’ schon bereits extrazellul√§r ‘auf der Rampe’ stehen anstatt aufw√§ndig aus dem Lager (Zelle) geholt zu werden. Also hat der K√∂rper auch in der einnahmefreien Zeit reichlich gearbeitet und ‘ausgelagert’. Die F√§rbung der Z√§hne setzt √ľbrigens wie im Oktober wieder leichter ein, ebenso anfangs leichte Verschw√§rzung der Zunge.

    Ich finde dies ein gutes Zeichen und wollte nur nochmal R√ľckkopplung haben, ob dies √∂fter nach Pausen vorkommt.

    Vielen Dank und beste Gr√ľ√üe – Till

    #28912
    dg
    Verwalter

    Hallo Till,

    kann ich leider nicht sagen, da wir in der Praxis die Dinge in der Regel durchziehen (oder leider auch abbrechen), aber selten so unterbrechen. Klingt aber alles logisch was Sie schreiben.

    Dominik Golenhofen

    #38398
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    dies ist ein neuer Versuch, dich zu erreichen. Vielleicht kriegst du keine Benachrichtigung.

    Ich habe bez√ľgl. meiner Probleme (Bl√§hungen) Fr. Schmitz kontaktiert. Sie hat mir den Hinweis gegeben, dass du eine Leidensgeschichte mit √§hnlichem Hintergrund hast wie bei mir (Hepatitis). Es w√§re sch√∂n, wenn du mir ein paar Tipps geben k√∂nntest. Ich habe mit der Darmreinigung angefangen, und sie hat mich f√ľr eine Weile von den Giften befreit. Jetzt bin ich in der 16. Woche der Anti-Candida-Pilzkur und ich habe den Verdacht, dass ich immer noch Darm- und vielmehr Leberprobleme habe. Jetzt stecke ich in der Zwickm√ľhle: Darmreinigung oder Leberreinigung?

    Ich freue mich auf deine R√ľckmeldung.

    LG

Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Sei m√ľssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu k√∂nnen.