Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #24276
    nemonster
    Teilnehmer

    Hallo,

    Entgifte schon längere Zeit da ich an allergischen Reaktionen auf
    Lösungsmittel und Malmitteln usw. leide und einige andere Beschwerden
    ertrage.
    Führe im Moment noch eine kleinere Darmreinigung.(4 Liter kolloidale Mineralien und 2 Liter probiotische Darmbakterien sowie Einläufe und Ernährungsumstellung) durch.
    Vor etwa 7 Jahren wurde mir operativ ein Furunkel entfernt der danach abermals auftauchte und wieder entfernt werden musste.
    Inzwischen leide ich wohl an einer Furukulose allerdings nur im Bereich der Lymphdrüsen unter den Ohren. Ich habe oft das Gefühl als ob mein Gehirn
    davon auch etwas abkriegt. (Eiter…usw.)…also als ob die Blut-Hirn-Schranke nicht ordnungsgemäss funktionieren würde.
    Ich habe viele kleine Knotenartige Verhärtungen unter den Ohren.
    Einige Male sind diese auch schon etwas stärker angeschwollen.
    Ich leide im allgemeinen unter einem starken Gefühl der Vergiftung auch schon vor jeglicher Entgiftungsmassnahme.
    Das ganze äussert sich in starken Schmerzen im Kieferbereich (Muskulatur und Gelenke) sowie Unkonzentriertheit und Gedächnisstöungen sowie merkwürdigen Kopfschmerzen und Sodbrennen.

    Im Moment bleibt mein Urin in der Entgiftungsphase auch bei bis zu 4 Litern Wasser am Tag gelb bis hellgelb und der PH-Test zeigt mir immer
    noch negative Werte.
    Ich habe gehört das man mit Korriander-Tinktur auch Schadstoffe aus dem Hirn ausleiten kann und würde diese gerne nach der Darmreinigung
    in Verbindung mit Chlorella Algen und Bärlauchtinktur einsetzen.

    Meine Frage ist ob Sie ein Problem bei der Entsäuerung und Entgiftung sehen, wenn es bei mir chronische Probleme mit den Talgdrüsen und/oder
    den Lymphdrüsen gibt.
    Ich weiss leider nicht genau in wie fern das alles zusammenhängt und wie stark ich die Drüsen durch das Entgiften zusätzlich belaste.

    Vielleicht können Sie mir einen Tip geben wie ich weiter vorgehen kann.
    Gibt es ein gutes Mittel bei Blut-Hirn-Schranken Problemen?
    Gibt es ein Mittel oder Weg um die Furunkelbildung zu stoppen?
    Ich habe gelesen dass das Staphylococcus aureus Bakterium
    die Furunkel verursacht.

    MfG

    Nemo

    P.S. Bitte entschuldigen Sie den etwas unhöflichen letzen Beitrag in dem es um einGespräch zwischen mir und meinem Bruder ging.
    Ich bin mittlerweile etwas besser informiert…

    #30077
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Nemo!

    wenn das Lymphsystem in Kopfbereich überlastet ist, so liegt dies an einem Rückstau aus dem Bauch/Darm. Die Darmlymphe ist bei den meisten Menschen mit Furunkeln wegen einer Candida Pilzbelastung überlastet, denn bei Furunkeln werden immer Antibiotika eingesetzt um die Bakterien zu killen. Somit sind wir wieder beim Darm und Sie können sich in die Reihe der anderen Forumsteilnehmer einreihen.

    Meine Frage: Wie ist die Verdauung? Blähungen ???

    Mit der Darmreinigung sind Sie jedenfalls auf dem richtigen Weg und klein ist doch nicht schlecht; mit etwas muß man doch beginnen, oder?

    Bitte nehmen Sie in den ersten Monaten keinen Korriander, sonst könnte es passieren, dass Sie die Gifte ins Gehirn verschieben und nicht umgekehrt. Die ersten 3 Monate wenigstens nur (entfernt) <10g/Tag und Bärlauchtinktur.

    Außerdem gibt es ein gutes Hilfmittel gegen die Furunkel: Kolloid G von Spenglersan. Sprühen Sie sich diese Homöopathikum täglich 2 Mal auf den Hals (mehrer Sprühstöße) und massieren sie es in die Haut. Wenn sich akute Furunkel bilden, muß es stündlich aufgesprüht werden und die Furunkel gehen oft von selbst weg (kein aufschneiden mehr – Puh).

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.