Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #24540
    patricius
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    wie im Forum unter “pH-Wert Auswertung” angekündigt, habe ich angefangen meine Ernährung umzustellen und habe dazu noch ein paar Fragen.

    Grund für die Umstellung ist, dass mich seit geraumer Zeit ein Tinnitus plagt und meine Sehkraft periodischen Schwankungen unterliegt.

    DG riet mir meine Ernährung auf basisch umzustellen, Citrate (fang ich bald mit an) und evtl später noch Pianto zu nehmen, da die Übersäuerung ein Grund für die Leberbelastung sein könnte, die ja anscheinend (Augen, Ohren) bei mir vorliegt.

    Ich ernähre mich seit ein paar Tagen nun vorwiegend von Vollkornbrot, viel Gemüse (meistens roh) und esse Mittags in der Mensa “das kleinste Übel”. Ich trinke viel Wasser und gelegentlich Ziegenmilch.
    Schweinefleisch, raffinierten Zucker etc. meide ich auch seit ein paar Tagen erfolgreich – es ist verblüffend wo überall Zucker drin ist.

    Seit der Umstellung habe ich oft starke (riechende) Blähungen. (Vor der Umstellung waren es eher wenige geruchslose, aber regelmäßig).
    Ich habe ein bisschen im Forum geschaut – Blähungen scheinen ja gar nicht so harmlos zu sein, wie ich dachte.

    Meine Fragen wären nun:

    1. Soll ich tierische Eiweiße und rohes Gemüse erstmal meiden? Ich seh an der Vielzahl von Forumsbeiträgen nicht mehr durch was nun im meiner Situation sinnvoll wäre. Wenn ja, wie lange sollte ich diese meiden?

    2. Wie sieht es mit Kohlenhydraten (Brot) aus? Darf ich die vorerst auch nicht mehr essen?

    3. Wovon soll man dann noch satt werden? Selbst mit Brot ist es schwer. 😯 Habe gelesen dass man zusätlich Öl benutzen soll? Was für Öl bietet sich da an?

    Es ist für mich extrem ungewohnt viel Gemüse und Obst zu essen – man hat dann am Ende des Tages das Gefühl man hätte zu wenig gegessen, weil kein richtiges Sättingsgefühl einsetzt. Mir fällt jetzt auch erst auf, dass ich vorher fast täglich Fleisch gegessen habe.

    4. Sollte man eigentlich an bestimmten Tageszeiten besondere Lebensmittel meiden?

    Ich bin für jede Hilfe dankbar. Vielleicht geht es anderen ja ähnlich.

    Grüße, Patricius

    #31304
    till
    Teilnehmer

    Hallo Patricius,

    ja, die Menge der Forumsbeiträge und -meinungen ist fast schon erschlagend 😉
    Mal kurz aus meiner Sicht:

    1) Rohes (Gemüse) gärt im übersäuerten Körper, besonders nach 14.00. Würde ich komplett meiden, höchstens früh einen kleinen Salat. Wenn Du starke riechende Gase hast, dann auch Eiweiss drosseln (Fäulnis).
    Aufgrund der stärksten Ausschüttung von Galle und der anderen Verdauungssäfte (Pankreas) am Mittag sollte da unsere Hauptmahlzeit sein. Früh und am Abend ist deren Ausschüttung nicht so hoch, weshalb Eiweiß abends schlecht verdaut werden kann! Vor allem nach 19.00 würde ich es komplett meiden und zu leichter Gemüsekost (gedünstet) mit etwas (Lein-) Öl übergehen. Am besten zw. 18 und 19 Uhr.

    2) Brot würde ich an Deiner Stelle bei Blähungen (Gärung) mögl. komplett streichen bzw. nur Weißmehlprodukte (siehe Pilzdiät).

    3) Leinöl und andere kaltgepresste Öle (Ölmühle Ditzingen bietet hohe Qualität).
    ca. 100ml/Tag über das Essen kippen. Eiweiß und Öl zu Beginn des Essens nehmen zum schneller-satt-werden. Lange kauen macht satt, ausserdem beginnt die Verdauung im Mund! 😉
    Vor und zu Beginn der Mahlzeit auch Bitteres für bessers Galleausschüttung (Löwenzahn, Chicoree, Fenchel, Wermut-Tee …)

    4) s.o., Obst bei Gärungsverdacht (Pilze) mögl. wenig & sauer & früh

    Ausserdem würde ich an Deiner Stelle mal über Leberreinigungen nachdenken! Tinnitus ist ein deutliches Indiz für verstopfte Gallegänge in der Leber! (abnehmender Mond und gutes Vorbereiten = optimal)

    Gruss! – Till

    #31306
    patricius
    Teilnehmer

    Hallo,

    danke für die Antwort till.

    Eine Leberreinigung werde ich sofort in Angriff nehmen, wenn ich dafür Zeit habe. Dieses Wochenende bietet es sich nicht gerade an. Habe das ja schonmal gemacht (danach gings mir eine Weile besser) – und weiß dass sowas ein bisschen Planung erfordert.

    Wieso kommt es nun eigentlich genau zu diesen Gährungen und Fäulnissen im Darm? Klingt für mich so, als würde der Darm die (ja eigentlich gesunden Lebensmittel) nicht verdauen können. Wieso passiert sowas? Liegt sowas immer an einem Pilz, oder kann es auch einfach der zerstörte Darm von dem vielen ungesunden Essen sein?

    Ich werde jetzt erstmal rohes Gemüse, tierische Eiweiße und Vollkornbrot meiden. Im Prinzip doch wie unter “Anti-Candida-Pilz-Diät” beschrieben oder?
    Ab wann macht es Sinn auch zusätlich PM und Pianto zu nehmen (wie es unter Anti-Candida-Pilz-KUR beschrieben ist?

    Vielleicht sollte hier noch erwähnt werden dass ich seit 2 Jahren immer mal wieder Probleme mit Verdauung und Blähungen hatte. Was sind Symptome für so einen Candida-Pilz? Vielleicht liegt da ja der Grund für meine Leberbelastung begraben?

    Liebe Grüße, Patricius

    #31307
    till
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich versuchs mal aus meiner Sicht in Kurzform:

    Übersäuerung -> Pilze -> Darmflora defekt -> Gärung roher Sachen -> nicht riechende tox. Gase,

    schlechte Eiweisverdauung -> Fäulnis durch zu viele Fäulnisbakterien -> stinkende tox. Gase
    (z.B. wg. schlechtem Gallefluss, Bauchspeicheldrüse arbeitet schlecht, schlechte Essenszeiten)

    Ja, der Pilz sondert hochtox. Stoffwechselprodukte ab! Diese gelangen über die Blutbahn schnell zur Leber (und ins Gehirn…). Wenn nun noch die Gallegänge verstopft sind, pfeift die Leber oft auf dem letzten Loch (Tinnitus).

    Mit Pianto kannst Du aus meiner Sicht gleich anfangen. Du kannst aber auch erstmal mit den Mineralien stark entgiften. Die MO siedeln an, wenn das Gewebe nicht mehr all zu sauer ist.
    Mineralien: v.a. entgiften
    Pianto: v.a. remineralisieren

    Weitere Stichworte: Schwermetalle (zerstören Darmflora), Gifte v. toten Zähnen, Wirbelblockade (Darmtätigkeit), Stress (psychosom. Blockade, Übersäuerung)

    Till

    #31348
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Till betreut Sie ja gut, dehalb möchte ich nur eines anfügen:

    Wenn Sie vorher kein Vollkorn gegessen haben, dann sollten Sie jetzt auf einmal nicht damit beginnen. Vollkorn ist schwer verdaulich, so dass ich lieber rate, langsam von Weismehl auf Vollkorn umzusteigen. Vollkorn gärt noch mehr im angeschlagenen Darm – also hieruaf etwas aufpassen.
    Till wird Sie weiter betreuen……

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #31457
    patricius
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    habe leider immer noch Probleme mit Vollkornsachen.

    Hinzu kommt dass ich in letzter Zeit extremen Ausschlag an den Beinen bekomme – meist ist es besonders schlimm, wenn ich auch riechende Winde habe.

    Jemand eine Idee woran das liegen könnte? Die Ernährungsumstellung gestaltet sich gar nicht so einfach. Verschwindet dieses Verlangen nach Süßem irgendwann?

    #31458
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Patricius,

    nun schließe ich mich hier mal an.
    Ebenso wie Du bin ich betroffen von Tinnitus (bereits vor 20 Jahren habe ich diesen festgestellt, war mir jedoch nicht im klaren drüber, dass das mit der Leber zusammenhängen könnte). Ebenso habe ich schwankende Augenprobleme.
    Bei mir kam im Herbst noch ein Darmverschluss hinzu. Es waren im Bauchraum Metastasen zu finden. Aus allem was ich weiß bin ich mir ziemlich sicher, dass bei mir eine Pilzbesiedlung vorliegt. Somit steht bei mir einiges an.

    Mit Stevia als Süßungsmittel habe ich vor 1 Woche begonnen. Es gibt dazu auch ein schönes Buch von Frau Barbara Simonsohn. Die Gelüste nach allem möglichen werden mit der Zeit besser.

    Wir werden uns hier sicher mit der Zeit noch einiges berichten können.

    Viele Grüße
    Eva 😀

    #31459
    till
    Teilnehmer

    Hallo Patricius,

    lass doch das Vollkorn erstmal für einige Wochen komplett weg. Schon vor meiner Pilzkur-Zeit ass ich i.d.R. überhaupt keine Getreideprodukte. Das wurde bislang auch nicht wieder grossartig anders 😉
    Hautprobleme sind normalerweise ein Zeichen der überlasteten Entgiftungsorgane. Also versuch, noch konsequenter die Pilzkur einzuhalten, was für die Leber und Nieren zu tun (Bitterstoffe und besonders regelm. Leberreinigungen!) und den Darm zu entlasten (bas. Einläufe, Kaffee-EL).

    Riechende Winde deuten auf Eiweißfäulnis hin. Also zu viel Eiweiß gegessen oder der Körper wirft gerade mal wieder Altlasten raus. Es können soweit ich weiß auch von entsorgten Fäulnisbakterien stammen (besonders bei der Einnahme von Mikroorganismen). Das passiert alles oft auch schubweise, von uns nicht steuerbar!

    Appetit auf Süßes auch: Mineralien (z.B. TL Citrate) oder ein Einlauf

    Alles Gute – Till

    #31514
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Till!

    Du schreibst, daß Du keine Getreideprodukte ißt! Was ißt Du denn??? 😯
    Ich ernähre mich ja nun seit ca. 8 Monaten nach der Pilzdiät und es geht mir zum Glück deutlich besser. Nachdem ich gelesen habe, daß Getreide nicht so gesund ist wie oft behauptet wird (da es säuert und ich ja meinen Körper mühevoll entsäuere 😆 ), möchte ich das auch nach der Diät nicht so viel essen. Aber ich stelle fest, daß ich immer noch ganz schön Mühe mit den Mahlzeiten habe. Es wird oft eintönig und ich weiß oft gar nicht, was ich essen soll- ständig nur gekochtes Gemüse… So esse ich dann doch manchmal Getreide/ Brot. Und ein bißchen Genuß sollte doch auch beim Essen dabei sein- trotz gesunder Ernährung. Könntest Du da ein paar Ideen geben oder vielleicht ein Kochbuch empfehlen? Das wär echt toll!
    mimmie

    #31516
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmi,

    reicht Dir das an Gemüse? 😉

    Ich bereite das Essen aus dem Bauch heraus zu, sorry…

    Kein Getreide ist vl. übertrieben, aber mit momentan 1x/Woche wohl sehr wenig.
    Gemüse gedünstet oder als Rohkost, viel Salat, Sprossen, Nüsse, Avocado, viel Obst(saft), auch Trockenobst, etwas tier. Eiweis. Immer mit Bitterstoffen und reichlich (Lein-)Öl.
    Ich mach allerdings auch keine strenge Pilzdiät mehr!

    Gruss – Till

    #31517
    mimmie
    Teilnehmer

    Hallo Till!

    Werde gleich mal die Liste studieren. Du machst zwar keine Pilzdiät mehr, aber irgendwie ernährts Du Dich doch noch ziemlich stark danach- finde ich- denn Du verzichtest auf Kohlenhydrate. Zudem ißt Du recht wenig Fleisch, ich esse doch noch recht häufig. Ich habe ansonsten immer noch das Problem, daß ich einfach nicht satt werde… trotz Öl! Wie wirst Du denn datt? Nimmst Du immer noch so viel Öl wie bei der Pilzdiät? Die Diät tut ja wirklich gut, aber ich mäöchte doch irgendwann wieder “entspannter” essen (ohne gleich ins Alte zurück zu fallen) und möchte eigentlich nicht den Rest meines Lebens täglich bis zu 150ml Öl essen müssen…
    mimmie

    #31518
    till
    Teilnehmer

    Hallo Mimmie,

    aus verschiedenen Gründen esse ich (momentan) wenig Fleisch
    – “fast-vegetarische” Gründe
    – Vorbereitung auf Leberreinigungen
    – Darmreinigung (noch falsche Fäulnisbakterien-Flora im Dünndarm)

    Satt werde ich immer:
    – 3 Mahlzeiten mit 5 h Abstand
    – Warmes bissfest dünsten, nicht totkochen
    – vor/zu Beginn des Essens Bitteres
    – Essen dann mit Fettigem/Eiweis starten (reichlich Öl/Avocado),
    um Galle auszuschütten und besser satt zu werden
    – alles lange durchkauen (Enzyme im Speichel*…)
    – beizeiten aufhören
    – Obst/Trockenobst hinterher

    Ich quäle oder kasteie mich nicht, sondern mache es von Herzem gern. Weiche ich gelegentlich vom Weg ab, bekomme ich mehr oder weniger deutlich die Rechnung präsentiert. Ein fader Geschmack im Mund oder Bauch voll und dennoch “ungesättigt” ist typisch.
    (Rohes macht ungemein besser satt, ist aber auch schwerer verdaulich.)

    Bei kräftigem “Fehlappetit” nach Möglichkeit Einlauf (es sind bei mir IMMER die auszuscheidenden Stoffe, die mit diesem Appetit necken…). Aber das wird immer seltener und leichter.

    *gerade gefunden: Zigaretten zerstören Enzyme im Speichel

    Gruss – Till

    #31519
    mimmie
    Teilnehmer

    Hi Till,

    na dann verstehe ich Dich mit deinem Essen. Die Tipps hast Du mir ja schon mal geschrieben. Ich stelle aber leider immer noch fest, wenn ich nicht 1x am Tag wenig Kohlenhydrate und tier. Eiweiß esse (zu dem pflanzl. dazu) werde ich trotzdem nicht ganz satt bzw. ich nehme wieder ab.
    Vielleicht dauert es einfach noch bis sich mein Körper völlig umgestellt hat…
    Wegen der Gemüse- Seite: das hört sich ja ganz abwechslungsreich an, aber: im Winter ist die Auswahl recht bescheiden und zudem auch in unseren Einkaufsmöglichkeiten. Naja, vielleicht finde ich noch mehr Ideen, wie man das Essen variabel kochen kann. Trotzdem danke für Deine Tipps!
    mimmie

    #31520
    till
    Teilnehmer

    …vl. liegt es daran, dass ich 2006 eine Stoffwechselumstellung hatte, bei der einige Nahrungsmittel dazukamen und einige wenig/nicht mehr drinn waren. Ich halte mich natürlich nicht mehr genau an die Listen, esse aber doch andere Zusammenstellungen als zuvor. Eine STU wäre zumindest immer zu empfehlen, wenn “ernährungstechnisch” alles ausser Rand und Band ist. Die Zusammenstellung erfolgt auf Basis eines gr. Blutbildes. Zielgewicht kann angegeben werden.
    Till

    #31524
    mimmie
    Teilnehmer

    Hi Till,

    was passeirt denn bei so einer STU? Wie macht man das ? Wer hilft einem dabei? Ich dachte, dadurch, daß ich nun MO nehem, wird der Stoffwechsel angekurbelt. Reicht das nicht auß? Ist das nicht das gleiche wie ein STU???
    Wenn der Stoffwechsel richtig funktioniert, wird auch die Nahrung besser aufgenommen und man muß nicht mehr so viel essen???
    mimmie

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.