Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #25091
    shaktiji
    Teilnehmer

    Hallo lieber Herr Golenhofen,

    ich freue mich sehr, dass es ein Forum wie dieses gibt, in dem jemand so fleißig Rede und Antwort gibt. Vielen Dank für Ihre Bemühung, den Menschen mit ihren Problemchen hilfreich zur Seite stehen.

    Ich wende mich an Sie, weil ich eine Frage bezüglich Frostbeulen habe. Meine Schwiegermutter hat welche und es tut ihr weh, juckt, das ganze Prozedere. Dass die Ärzte nicht die Antworten geben, die man haben möchte, wissen Sie wahrscheinlich so gut wie viele andere auch. Nun meine Fragen:

    1.) Können Frostbeulen etwas mit niedrigem Blutdruck zu tun haben?
    2.) Wenn dem so ist, was kann man tun, damit sich der Blutdruck wieder erhöht? Gibt es ein pflanzliches Präparat dafür? Das Blutbild meiner Schwiegermutter ist laut Ärzten sehr gut, bis auf einen leichten Vitamin B12 Mangel. Auch das Herz ist laut Langzeit-EKG sehr gut.

    Sie erlitt letztes Jahr, laut Ärzten, einen Bandscheibenvorfall, seitdem hat sie sich nicht mehr richtig erholt. Reikibehandlungen vrschafften ihr Besserung doch so fit wie vorher ist sie nicht mehr. Kann das vielleicht auch mit dort reinspielen, da wir ja wissen, dass die Krankheiten zu einem großen TEil seelischen Ursprungs sind?

    Ich freu mich sehr auf Ihre Antwort und verbleibe mit lieben Grüßen

    S. Seger

    #34267
    dg
    Verwalter

    Guten Tag S. Seger,

    Frostbeulen sind sicher mit der Durchblutung verbunden!

    – Erster Faktor ist natürlich der Blutdruck.
    Hier würde ich Kneippanwendungen empfehlen.

    – Zweiter Faktor ist die Übersäuerung und Demineraliesierung, die massiv auf die Durchblutung einwirkt. Saures Gewebe ist “verkrampft” und Blut zirkuliert nur noch schwer. Das Alter und der Bandscheibenvorfall sind ja schon Indizien genug.
    Messen Sie die Übersäuerung und wählen dann entsprechend des Ergebnisses die richtige Entsäuerungskur.

    – B-Vitaminmagel ist auch ein Durchblutungshemmniss. Das Problem ist, dass Sie mit der Ernährung und künstlichen Tabletten keine wesentliche Verbesserung in absehbarer Zeit erreichen können. Ich würde Ihrer Mutter hier 10 Kurzinfusionen mit B-Komplex empfehlen.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #34271
    shaktiji
    Teilnehmer

    Vielen Dank Herr Golenhofen. Ich habe das GEschriebene meiner Schwiegermutter gegeben. Macht diese Vitamin-B-“Impfungen” auch der normale Arzt oder müßte sie zu einem Heilpraktiker gehen?
    Das wäre für mich noch wichtig zu wissen. Ansonsten hat sie auch starken Haarausfall seit ein paar Monaten. Wir haben eine Entsäuerungskur gemacht, jedoch hab ich das Gefühl, dass es bei ihr einfach noch nicht ausgereicht hat. Naja, jeder ist seiner GEsundheit Schmied.

    Herzlichen Dank

    Sabine Seger

    #34286
    dg
    Verwalter

    Hallo Frau Seger,

    ja, das kann jeder Arzt machen. Ich empfehle zur Zeit den B-Komplex zur Infusion von der Viktoria-Apotheke in Saarbrücken. Dauert nur 10 min.
    Sie können die Komplex dort selber bestellen ca. 5 Euro pro Stück und dann kann der Arzt dies kurz infundieren.

    Ich vermute, dass die Entsäuerung auch nicht lange genug gemacht haben. Pro Jahrzehnt spricht man immer von 1 Jahr der Entsäuerung.

    Alles Gute!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.