• This topic has 2 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 13 Jahre by dg.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #24688
    alma
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    seit ca. 8 Wochen habe ich Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme (Durchfall nach jedem Essen, generell keinen festen Stuhlgang mehr, starke Bauchschmerzen, v.a. rund um den Bauchnabel, besondere Probleme nach dem Verzehr von Milch und Obst, aufgeblähter Bauch, aber eher wenig Blähungen).

    Ich war bei einer Internistin (mit anthroposophischer Orientierung), die mich gleich zur Darmspiegelung in ein (anthroposophisches) Krankenhaus überwiesen hat. Sie äußerte den Verdacht auf Colitis Ulcerosa.

    Zwar geht es mir schlecht, aber diese Maßnahme (Darmspiegelung) erscheint mir doch übertrieben, denn es kann sich ja um alles Mögliche handeln. Ich sprach die Ärztin auch auf Darmpilze an, aber auf dieses Thema ist sie nicht eingegangen. Ich habe seit langem rezidivierende Vaginalmykosen, so dass der Verdacht auf Darmpilze nahe liegt.

    Ein weiteres Problem ist, dass ich mich beruflich lange Zeit in den Tropen aufgehalten habe und immer wieder aufhalte. Unterwegs war ich auch stark erkrankt (“Ruhr”, aber unklar welche Form von Ruhr). Die Ärztin tippte auf Lamblien-Ruhr und meinte, meine jetzigen Beschwerden können auch auf Lamblien-Eier im Darm zurückzuführen sein. Davon habe ich allerdings noch nicht gehört, denn inwiefern sollten Eier gefährlich sein?

    Meine Frage ist: was können Sie mir raten in meiner momentanen Situation? Ist eine Darmspiegelung gleich zu empfehlen oder sollte ich mit “sanfteren” Methoden anfangen? Wenn ja, mit welchen? Und wahrscheinlich sollte ich eine alternative Arzt-Meinung einholen?

    Ich danke Ihnen sehr für eine Antwort!

    Mit freundlichem Gruß

    #32166
    alma
    Teilnehmer

    Ich muss noch ergänzen, dass ich die Durchfälle schon seit mehreren Monaten oder gar Jahren habe, aber in den letzten 8 Wochen (siehe oben) haben sich die Beschwerden (Bauchschmerzen etc.) verschlimmert.

    Auf Lactose- und Fructose-Intolerzanz habe ich noch nicht testen lassen, aber ich vermeide diese beiden Dinge weitestgehend, da sie mir Beschwerden bereiten.

    #32224
    dg
    Verwalter

    Hallo Alma,

    gut, dass Sie den Zusatz noch geschrieben haben!!! So kann ich die Ärtin schon besser verstehen. Hier geht es auch darum, dass sich die Ärztin rechtlich absichern will.

    Sicherlich handelt es sich um einen chronischen Zustand, so dass der Name chron. Colitis auf jeden Fall passt, wobei das ja nichts über die Ursachen sagt und somit eine eigentlich total blödsinnige Diagnose ist. Für mich liegen die Pilze auch sehr nahe und Pilze machen ja auch solche Beschwerden. Evtl ist aber auch noch eine Allergie dabei. Bei den Tropen wären Parasiten selbstverständlich gut möglich.

    Ich würde an Ihrer Stelle folgendermaßen vorgehen:

    Eine Diät ohne Gluten und ohne Milchprodukte. Außerdem in Richtung einer Pilzdiät, aber vielleicht nicht zu streng, wenn Sie schon Ohne Gluten und Milchprodukte leben müssen. Dies würde ich für einen Monat machen und sehen, ob sich die Situation stabilisiert. Wenn ja testen wir, wo das Problem liegt. Wenn nicht, würde ich eine Stuhlanalyse mit Parasitensuche machen lassen.

    Parallel würde ich nach weiteren generellen Ursachen forschen und hier wäre die Übersäuerung an 1. Stelle! Messen Sie Ihre pH-Werte. Ich kenne viele Darmkranken bei denen der Durchfall und die ENtzünduung im Darm der Ausdruck der Übersäuerung des Körpers ist. Der Körper sucht “nur” nach einem Ventil.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.