Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #25166
    nadine87
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen!

    Ich habe vor ca. einem dreiviertel Jahr zuletzt Ihre Seite besucht. Mittlerweile bin ich in Behandlung eines sehr guten Arztes, mit dem ich vorallem meinen Darm, mittels Colibiogen, Prosymbioflor-Produkte und auch Autovaccine, saniere.
    Mit den Autovaccinen komme ich noch nicht sehr gut zurecht, da ich sofort eine extreme Verschlechterung meiner Symptome feststelle (Ekzem im Gesicht bricht total aus). Diese sind scheinbar noch zu viel für meinen Körper, somit gehe ich es sehr langsam an.

    Ich habe u.a. eine nachgewiesene Histaminintoleranz, vetrage zudem keine Gluten und Eiweiß. Ernähre mich hauptsächlich von glutenfreiem Getreide, Gemüse, Öle und Wasser. Also alles sehr einseitig, doch momentan noch nicht anders möglich.

    1. Ich habe bereits neun Leberreinigungen hinter mir, die für mich die reinste Qual waren. Zudem wurde ich in jener Zeit extrem gelb. Diese Gelbfärbung der Haut hat sich gebessert seitdem ich Symbiolact nehme, doch tritt sie seit den Leberreinigungen immer wieder mal auf. (Welche Ursache könnte dies haben bez. der Leberreinigungen)

    2. Ernähre ich mich, wie gesagt, vormerklich von Kartoffeln, Reis, Hirse, Gemüse, Öl und Salate. Eiweiß in Form von Fisch, Fleisch, Milch, etc ist nicht möglich, da ich sofort Herzrasen etc bekomme. Nun wiederspricht dies jedoch der Antipilzdiät bzw raten sie vermehrt zu Eiweiß. Vor einem Jahr hatte ich es geschafft mehrere Monate ausschließlich Gemüse und Öl zu mir zu nehmen, aber ich hatte einen extremen Blähbauch, war müde, gelb, etc.. Seitdem ich wieder zu KH begleitet mit Gemüse greife wurde es sichtlich besser. Kann ich diese Ernährung beibehalten, oder empfehlen Sie, trotz Probleme mit Eiweiß, zu Fleisch und Co zu greifen?

    3. Habe ich schon viel von Eigenurintherapie gehört. Ist diese Ratsam, oder eher sogar schlecht für den Körper?

    Vielen Dank im Voraus!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Nadine

    #34717
    dg
    Verwalter

    Hallo Nadine,

    da Sie einen sehr guten Arzt haben oder zumindest sehr viel vertrauen, so würde ich alle diese Fragen mit Ihm klären. Er ist Ihr Therapeut und sollte sich um diese Dinge kümmern.

    1. Wie Sie wissen empfehle ich Leberreinigungen nicht zu Beginn der Heilung. Solang der Darm nicht gesund ist, kann man die Leber nicht heilen…..bei 9 Reinigungen haben Sie hier sicher genug versucht und sollten die Strategie ändern (mit Ihrem Arzt).

    2. Ich halte die Ernährung für schlecht, denn der Körper benötigt viel Eiweiß. Nur Gemüse und Öl ist auch keine Lösung! Bitte klären Sie dies mit Ihrem Arzt, denn die Ernährung muss zu den Präparaten passen….

    3. Eigenurin ist gut, doch eher für die Haut. Bei Ihren tiefen Problemen sehe ich hier keine Einsatzgebiet. Oder wollen Sie den Urin trinken? Damit habe ich keine Erfahrung.

    Dominik Golenhofen

    #34765
    till
    Teilnehmer

    Hallo Nadine,

    zu 3) (schrieb ich auch schon mal in einem älteren Beitrag):

    Zitat aus der Literatur: “Epithel wird „verriegelt“, Candida kann nicht mehr in die Epithelien eindringen” (Dr. med. Jürg Eichhorn).

    Vor einiger Zeit machte ich das insges. 3x. Geht über 3 Wochen, wobei Besserung nach 14 Tagen zu verspüren ist. Hält einige Zeit gut an. Äußerlich wohl auch gut für die Haut (damit hat Miriam Erfahrungen).

    Till

    #34887
    nadine87
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die Antwort!

    Ich habe zuletzt einen Blutbefund machen lassen, bei dem herauskam, dass mein Cholesterien zu nieder (!?) und meine Triglyceride ebenfalls zu nieder sind. (Kenne eigentlich nur zu hohe Werte, wundert mich also ein wenig)

    Zudem kam ein extremer Spurenelementmangel, so habe ich schlechte Werte bei Zink, Phosphor, Kalium, Selen, Magenisum,… (led. Natrium und Calcium sind wiederum zu hoch.) Auch mein Vitaminhaushalt wird laut meinem Arzt nicht besser aussehen. Grund hierfür sieht er die nicht ausreichende Aufnahme meines Darms und deshalb wären Nahrungsergänzunsmittel unsinnig, da ich sie ohnehin nicht ausreichend aufnehmen würde. Er möchte mir nun, auf meinen pers. Wunsch hinhauf, Vitamine und Spurenelemente intravenös verordnen, da sie so direkt in die Blutbahn gelangen. Doch er erhofft sich nicht allzu viel davon. Ich sehe dies ein wenig anders: Spurenelemente und Vitamine sind doch unentbehrlich für sämtliche Abläufe im Körper, gerade auch für die Haut und den Darm, oder?! Auch trägt dies vormerklich zur Übersäuerung bei, oder irre ich mich?!

    Ja, Urin hatte ich vor zu trinken, aber nachdem ich sowohl viel Positives, wie auch Negatives gelesen habe, bin ich sehr unsicher, ob ich es versuchen solle. Ich lasse mir diesbezüglich noch ein wenig Zeit.

    Liebe Grüße, Nadine

    #34959
    dg
    Verwalter

    Hallo Nadine,

    Wie wurden denn die Messungen im Blut gemacht? Im Vollblut oder nur im Serum??? Hiervon haengt ab, ob die Werte ueberhaupt was aussagen. Bitte schreiben Sie die Ergebnisse hier rein, dann sehen wir weiter.

    Generell finde ich Infusionen super, wenn es wirklich Maengel gibt und dann aber auch individuell. Ich empfehle Ihnen gerne was, wenn ich die Ergebnisse habe.

    Da Ihr Arzt skeptisch ist, glaube ich, dass er hier kaum Erfahrungen hat.

    Gruesse

    Dominik Golenhofen

    #35178
    nadine87
    Teilnehmer

    Vollblutanalyse:

    Natrium 2011 mg/l (Norm 1900-2000) –> zu hoch
    Kalium 1590 mg/l (Norm: 1750-1850) –> zu nieder
    Calcium 62,64 mg/l (Norm: 59,00 – 61,00) –> zu hoch
    Magnesium 33,62 mg/l (Norm: 34,00 – 36,00) –> zu nieder
    Kupfer 1,04 mg/l (Norm: 1,10 – 1,20) –> zu nieder
    Eisen 416 mg/l (Norm: 440-480) –> zu nieder
    Zink 6,74 mg/l (Norm: 7,30 – 7,70) –> zu nieder
    Cu/Zn 0,154 (Norm 0,140-0,170)
    Phosphor 334 mg/l (Norm: 350-390) –> zu nieder

    Ich nehme mittlerweile ein Präparat. Auch bekomme ich Vitamin-C-Infusionen und bald Vitamin-B. Zudem Darmbakterien (Lactobaz.), sowie abgetötet Escherichia-Bakt. Seit drei Tagen verwende ich noch ein nat. Progesterongel, da ich sich vorallem meine Beschwerden in der 2. Zyklushälfte verstärken.

    Seitdem ich das Gel nehme, ist mein Ekzem auf der Stirn weg, jedoch bekomme ich vermehrt wieder Schmerzen im Gesicht (welche vor zwei Jahren zum ersten Mal auftraten)
    1.) Könnten jene Schmerzen (vergleichbar mit starkem Hautbrennen, jedoch nicht immer äußerlich durch ein Ekzem sichtbar) auf starken Vitamin-B-Mangel hinweisen? Oder auf die Leberbelastung?

    Ich würde meine Leber, neben meiner Ernährung (viel Wasser, Gemüse, Leinöl, Salat, Kartoffeln, Hirse und Leinöl) weiter unterstützen. Sämtliche Tees (Löwenzahn und Co) vertrage ich jedoch nicht. 2.) Könnten Sie persönlich mir vl. ein Mittel empfehlen?

    Ich danke Ihnen vielmals! Liebe Grüße, Nadine

    #35196
    till
    Teilnehmer

    Hallo Nadine,

    kannst Du Dir eine langsam einschleichende Pilz-Kur vorstellen? Hier bringt ja auch das Pianto die Mineralstoffe. Vorsichtig wäre ich mit Rohkost, v.a. nicht abends!
    Wie sehen die pH-Werte aus? Wenn sie zu tief sind, puffern hier die Citrate.

    Das Brennen kenne ich, aber von anderen Körperregionen. Hier denke ich an Leberüberlastung! Und hier sind wir wieder beim Darm.
    (Du weisst ja, Einläufe helfen, den Mist rauszuholen.)

    Alles andere von DG.

    Alles Gute! – Till

    #35214
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich brauche ganz dringend zu meiner folgenden Frage auskunft, da ich das alles nicht mehr verstehe!

    Seitdem ich das Progesterongel verwende ist alles weg! Kein Ausschlag mehr! Jedoch tritt, wie bereits gesagt, vermehrt (vorallem gegen Nachmittag) das Hautbrennen an den eigentlich “erkrankten Stellen” auf. So schlimm, dass ich entweder Sport machen muss, oder schlafen gehe, damit es endlich aufhört.

    Was kann ich darauf schließen, dass mein Ausschlag komplett weg ist? (Doch “nur” eine hormonelle Geschichte letztendlich? UND wie kann ich das Brennen deuten? Leberüberlastung? Falls ja, heißt das, dass Gel wieder abzusetzen, und das Ekzem wieder kommen lassen? Oder kann ich durch andere Mittel die Leber untersützen? (Bitte keine Leberreinigungen, die habe ich, wie bereits erwähnt, schon 9 Mal gemacht!)

    PS: Sobald ich Prosymbioflor zu mir nehme, bekomme ich wieder ein paar Entzündungen im Gesicht. Vor ein paar Monaten war ich noch bei 20 Tropfen und mehr, doch mittlerweile reicht 1 (!) Tropfen, um dies hervorzurufen. Eigentlich bin ich mit meinem Arzt am Weg zur Einnahme von Autovaccine, um endlich alles in den Griff zu bekommen, aber davon bin ich Lichtjahre entfernt, da ich bereits auf Prosymbioflor mittlerweile so reagiere (vor ein paar Monaten noch nicht!), danach würde ich erst Symbioflor 1 und dann Symbioflor 2 bekommen, bevor ich mit den Autovaccinenen beginnen kann. Ich bin momentan sehr verweifelt, da ich mich überhaupt nicht mehr auskenne. Es überfordert mich schlicht!

    Derzeit nehme ich die Spurenelementinfusioen, Vitamin C-Inf und bald Vitamin-b. (wären Vitamin-B eine gute Alternative zu Kräuter und Co für die Leberunterstützung?) und das Progesterongel. Die Tropfen habe ich vorerst weggelassen, da mir das alles zusammen zuviel ist.

    Vl. könnten Sie mich ein wenig aufklären, da ich keinen Zusammenhang/Lösung mehr feststellen kann!

    VIELEN DANK IM VORAUS!

    MfG Nadien

    #35215
    till
    Teilnehmer

    Guten Morgen Nadine,

    an Deiner Stelle würde ich Frau Schmitz anrufen!

    Ich selbst denke an die Leber und somit an den Darm als körperliche Ursache. Da würde ich den Hebel ansetzen. Bei Entzündungen können die Papaya-Enzyme gut helfen.

    Die Hormone spielen denke ich auch eine wichtige Rolle. Hier sind sicher die Nebennieren ein Ansatzpunkt. Reichlich Vormitternachtsschlaf, gesunder Schlafplatz, kein Stress, Abends etwas salzig essen (Sole), Nieren kalt abduschen zum Anregen, Blockaden beseitigen (Wirbelsäule etc.)…

    Reichlich gutes Wasser trinken!

    Oft hilft auch das seelische Lösen alter Probleme gut weiter, gerade bei den Autoimmun-Erkrankungen. Sich selbst bedingungslos annehmen…

    Alles Gute! – Till

    #35218
    till
    Teilnehmer

    …nochwas:
    Zum Abbinden der Giftstoffe kann med. Kohle gut helfen (Apotheke, gibt es in größeren Abpackungen rel. preiswert). Hier 2-3 EL mit Wasser vorsichtig vermischen. Viel trinken! Am besten dann reichlich bewegen. Nach 2h mit Bittersalz durchgeschoben werden die gebundenen Stoffe schnell raustransportiert (ggf. mit Einlauf nachhelfen, um das Zeug schnell zu entfernen). Erst dann wieder was essen.

    Das Ganze ist natürlich nur als SOS-Kur zu verstehen, wenn garnichts mehr geht.
    Der Kopf kann durchaus sehr frisch danach sein… 😉

    Till

    #35220
    nadine87
    Teilnehmer

    Danke Till!

    Ich bin momentan wirklich ziemlich am Ende. Seit sieben Jahren loboriere ich herum, mit dem Fazit, dass alles nur noch schlimmer wird.
    Es gibt nur einzelne Tage an denen es mir gut geht, sonst habe ich entweder das Ekzem, oder nun diese Schmerzen/Brennen.

    Für mich hat dieser Zustand keine Lebensqualität, in Anbetracht dessen, dass alle um mich rum “normal essen” können und keinerlei Beschwerden haben. Ich fühle mich schlicht nur noch krank und als abnormal!

    Auf Rat meines Arztes soll ich nun Vitamin B1 zu mir nehmen, da das Brennen aufgrund jenen Mangels beruhen kann. Und Vitamin B1 zum Abbau der Hormone für die Leber wichtig sein soll.Ich hoffe, dies bringt etwas.

    Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass umso mehr ich mache, desto schlimmer wird es. Ich vetrage mittlerweile nicht mal mehr 1 (!!!!) Tropfen des Prosymbioflors. (Wobei man mit 5 Tropfen täglich beginnen solle und ich schon auf 20-30war) Nun nehme ich sie, bekomme einen Blähbauch, vermehrt gelbe Haut und vorallem diesen hefitgen Ausschlag!

    Ich trete immer mehr Schritte zurück, anstatt vorran zu kommen! Das frustiert maßlos!!!!

    #35221
    till
    Teilnehmer

    …mehr als ich schrieb kann ich Dir leider nicht sagen (Citrate, Enzyme, Abbinden). Mit Prosymbioflor kenne ich mich nicht aus. Ich vermute ziemliche Übersäuerung und irgendwo eine Blockade – ? (Egal ob körperlich oder seelisch, das kommt denke ich aufs gleiche raus.) Mit Pianto lassen sich die Reserven gut auffüllen. Wg. der Leber würde ich zum Osteopathen gehen!
    Und vielleicht hat Fr. Schmitz einen guten Tipp parat?

    Halt Durch! – Till

    #35241
    nadine87
    Teilnehmer

    Ich habe eine etwas, vermutlich eigenartige Frage, aber ich habe bislang mein Gesicht ausschließlich mit Wasser gewaschen und fahre damit ganz gut. Eine Zeit lange habe ich darunter etwas Basenpulver gemischt und dies tat meiner Haut auch zusehens sehr gut, doch seit einiger Zeit lasse ich dies lieber weg, da mein Ekzem ein wenig schlimmer dadurch wurde.

    Nun ist mit die Frage gekommen, ob auch ein wenig Lactobazillen zur Gesichtspflege verwenden kann? Wenn es den Darm und deren Schleimhaut schützt, müsste es doch auch der äußeren Haut gut tun und deren Abwehrschutz gegen patogene Keime stärken, oder?

    Das einzige was mich nun hindert ist die Tatsache, dass Milchsäure den PH-Wert in einen saueren Bereich rückt, und ich immer wieder gelesen habe, dass ein basischer Wert für die Haut gesünder wäre? Ich kenne mich nun nicht ganz aus, ob sauer, oder basisch zu bevorzugen wäre?

    Liebe Grüße, Nadine 🙂

    #35297
    till
    Teilnehmer

    Hallo Nadine,

    interessante Frage, ich weiss die Antwort aber leider nicht. (Ich würde die PM an Deiner Stelle mal probieren.)

    Was mir aber dazu einfällt: Wenn nach dem Basenbad die Haut juckt, sind dies die nachfließenden Säuren/Gifte, die nun auf der Haut landen (und nicht verdünnt werden). Hier hilft das Abreiben mit verdünnter Säure, z.B. Apfel-Essig. Das stoppt den Juckreiz.

    Grundsätzlich ist natürlich basisch für die Haut richtig.

    Gruss – Till

    #35469
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    zu Ihrer Mineralanalyse habe ich mich ja schon bei einem anderen Beitrag geäußert.

    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?t=1964

    Somit benötige ich auch bei Ihnen die Einheiten….

    Ich glaube nicht, dass die Mlichsäurebakterine für die HAut gut sind, oder besondere Effekte ziegen. Die basische Pflege ist sicher gut.

    B1 einzeln zu essen, halt eich für wenig sinnvoll, denn dies können nur Syntetische Vitamine sein, die kaum resorbiert werden. Einen echten Mangel können Sie so nicht beheben. Hier riechen die Dosierungen nicht aus.

    Mit dem Progesteron-Gel ist interessant. Ich kenne den Effekt nur bei der Yams-Wurzel. Da ist die Erklärung, dass die Nebenniere unterstützt wird, der gesammte Körperstress zurück geht und dadurch sowohl die Hormone als auch andere Funktionen besser werden. Somit kann ich Ihnen dieses auch nicht vollends erklären. Wenn das Gel hilft, würde ich es in jedem Fall weiter nehmen.

    Ansonsten hat Sie Till ja schon richtig beraten und versucht Sie wieder auf die Darmsanierung einzuschwören. Den Der Darm ist sicher noch immer der Schlüssel…

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.