• This topic has 6 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 14 Jahre by dg.
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #24228
    nemonster
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ich bin Künstler und habe seit geraumer Zeit nach der Arbeit mit Ölfarben (auch Tage danach) und Lösungsmitteln (leider reagiere ich auch auf wasservermischbare Ölfarbe) schwerste Probleme (körperliche
    und psychische Symptome), kann mich aber von der Arbeit nicht lösen, da sie mir den Lebensunterhalt einbringt und mir die Malerei soviel bedeutet.

    Meine Frage ist, ob diese Problematik mit einigen Essstörungen, die ich längere Zeit hatte und den daraus resultierenden gesundheitlichen Beschwerden (Magenschleimhautentzündung,Sodbrennen,Darmprobleme,
    Blähungen) in Zusammenhang stehen kann…?
    Ich habe gelesen das viele Allergien durch eine schlechte Darmflora entstehen können…(Eiweissverdauung usw…).

    Allerdings ernähre ich mich schon längere Zeit
    nach der Makrobiotik-Ernährungslehre.
    Dennoch reagiere ich immer noch sehr empfindlich auf die Farbgerüche und Dämpfe…habe oft Sodbrennen und oft starkes Brennen in Nähe der unter den Ohren liegenden Lymphdrüsen. Im Allgemeinen nehme ich viele Gerüche übertrieben stark wahr.
    Ausserdem reagiere ich seit längerer Zeit auch sehr stark auf Stäube aller Art.

    Nach Einnahme der kolloidalen Mineralien wurde mein Stuhlgang tiefbraun bis schwarz und riecht seltsam nach ca. einer Woche immer noch.
    Besondere Entgiftungserscheinungen, wie Übelkeit habe ich jedoch nicht.
    Kann es sein das mein Magen und Darm durch toxische Belastung schwächeln ?

    Was mir auffällt ist das besonders kurz vorm “Aufs-Klo-Gehen” die Sympthome noch unerträgliche werden und sich dann nach dem Stuhlgang wieder bessern.

    Ich bin inzwischen schon leicht verzweifelt und hoffe das eine langfristige
    starke Entgiftung mir meinen alten erträglichen Gesundheitszustand wieder zurückbringt.

    Ich würde mich sehr über Ratschläge und Tipps besonders in Bezug auf
    “kolloidale Mineralien” und zusätzliche Allergieüberwindungsmöglichkeiten freuen…

    #29832
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Sie haben eigentlich die Zusammenhänge schon ganz richtig erkannt! Allergien entstehen durch die toxische Belastung des Bindegewebes und der falsch besiedelten Darmflora. Ihre Beschwerden könnte man auch MCS bezeichnen (Multi Chemical Sensitivity). Sie müssen entgiften entgiften entgiften und dann noch den Darm ein wenig aufbauen.

    Die kolloidalen Mineralien sind hierbei gerade zu geschaffen für Sie.
    Sie sollten die Mineralien mindestens so lange nehmen, dass Ihr Stuhlgang unter der EInnahme eine normale Farbe bekommt. Immer wenn die Farbe normal ist wieder die Einnahme Menge steigern. Ich habe so schon MCS Patienten gut entgiften können. Wir sind sogar bis 500ml täglich dabei hoch gegangen. Evtl. wären auch Enzyme zur ausscheidung der mobiliesierten Gifte von großem Wert.

    Bitte beachten Sie aber auch die Säuren bzw. die pH-Werte des Urins. Wie sie bei uns lesen, messen wir immer ganze Tagesprofile. Ich rate Ihnen dies auch zu tun, damit wir wissen wo Sie stehen und was wir weiter machen können. Evtl. wäre ein Basenpulver begleitend sinnvoll (abhängig von den pH-Werten).

    Dies ist für die intensiven Entgiftungswochen zu Begin absolut ausreichend. Später werden wir über den Darmaufbau und evtl. Homöophatika sprechen – OK?

    Dominik Golenhofen

    #29840
    nemonster
    Teilnehmer

    Hallo,
    Ich habe mir überlegt die kolloidalen Mineralien über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Die Steigerung der Einnahme werde ich wie von Ihnen angeraten durchführen. Da diese Kur viel Geld kostet, habe ich mich entschlossen die Enzyme in Tablettenform durch echte Früchte,
    wie Mangos und Papayas zu ersetzen. Die sättigen zusätzlich auch noch.
    Den Ph-Wert des Urins werde ich ab heute anfangen zu messen.

    Ich frage mich ob eine so hohe Dosierung wie 500ml nicht auch schädliche Folgen für den menschlichen Körper haben könnte.
    Bei 70 Elementen und mehr dürften ja auch Schwermetalle vorhanden sein.
    Wenn ich nämlich wirklich eine MCS haben sollte, müsste ich doch auch auf diese Elemente empfindlich reagieren.
    Bei einer so starken Entgiftung wie den kolloidalen Mineralien erhoffe ich mir natürlich das Immunsystem so weit wieder aufzubauen, dass sich
    meine Empfindlichkeit gegenüber den genannten Stoffen zurückbildet.
    Meine Frage ist, ob sich eine solche Sensibilisierung (immunologische Reaktionen) über einen längeren Entgiftungszeitraum komplett überwinden lässt?

    MfG

    #29850
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Ihre Vorgehnsweise klingt für mich sehr gut. Die frischen Früchte haben sicher den Vorteil frisch zu sein, aber den Nachteil nicht so enzymreich zu sein, wie dies bei Rechtlich zensiert … der Fall ist. Besonders wenn die Früchte wirklich ausgereift sind, dann ist oft auch ein sehr hoher Zuckergahlt vorhanden, der mit Vorsicht zu behandeln ist.

    500ml sind eine Enddosierung, die nur dann eingenommen wird, wenn die kleineren Mengen nicht ausreichen. Würde man gleich mit einer so hohen Menge beginnen, könnte man den Körper total überfordern und auch schaden! Deshalb kann ich nur zur Vorsicht raten und dann wird es solche Überlastungen auch nicht geben! Bei einem korrekten Einsatz sehe ich keine möglichen Schädigungen.

    Ich bin fest überzeugt, dass sich durch eine Entgiftung die Sensibilität zurückbildet und dies kann bei einer entsprechend langen Zeit und Intensität auch komplett sein!

    Dominik Golenhofen

    #29865
    nemonster
    Teilnehmer

    Dienstag:
    Hallo Herr Golenhofen,

    Habe grade zum ersten Mal (doch erst jetzt)
    den Ph-wert meines Urins gemessen.
    Allerdings abends um 18 Uhr und 3 Stunden später um 21 Uhr.
    Beide Male zwischen 5,2 und 5,5. (Der Säureüberschuss mit Magenschleimhautentzündung,ausserdem Reflux und Gallerückfluss in den Magen) wurde mir ärztlich auch schon betätigt.
    Es hat sich wohl schon viel Säure im Körper abgelagert…
    Jetzt kann ich mir auch einiges erklären…das Brennen in den
    Kiefermuskeln und Kiefergelenken und das Sodbrennen…
    ob diese Sympthome wohl von der Lösungsmittel- und Farb-
    Empfindlichkeit kommen? Vielleicht ja auch nicht! Obwohl ich schon eine starke Verstärkung der Sympthome nach dem Atelierbesuch empfinde.

    Ich kann mir vorstellen das dies auch durch einen permanenten Säureüberschuss entstanden ist, obwohl ich jetzt schon länger als 4
    Monate fast nur noch Rohkost, Gemüsesäfte usw. zu mir nehme und diese durch allerlei Ölsamen,Nüsse usw ergänze. Ab und zu auch gedünstetes Gemüse und Tofu. Reis manchmal und morgens auch Vollkornbrot. Alles biologisch.
    Aber voher habe ich mich auch schon Ewigkeiten mit der Brennproblematik und dem Sodbrennen rumgeschlagen (Ich glaube man kann den Zustand definitiv chronisch nennen)
    Ich werde morgen weitere Werte hinzufügen (deswegen auch das: Dienstag).
    Jetzt grade in diesem Moment habe ich mittelstarkes Sodbrennen, Die Augen fühlen sich leicht gereizt an und mein Kiefer
    brennt leicht bis mittelstark.

    Allerdings habe ich heute auch seit sehr langer Zeit gesündigt und mal Tortelini mit ein wenig Käsesosse gegessen. Allerdings mit viel Salat und Wasser.

    Vielleicht kommt das Brennen daher… Hatte es in den letzten Tagen eher weniger.

    Meine Problematik ist glaube ich, ein gutes Gleichgewicht zwischen einer Entsäuerung, Entschlackung, und Ausleitung der Stoffe zu finden.
    Die kolloidalen Mineralien ziehen ja so einiges an Säuren (glaube ich gelesen zu haben).Aber so kann mein empfindlicher Magen ja auch mit der aus Knochen und Bindegewebe usw. gezogenen Säure zusätzlich belastet werden. Obwohl es ja gut ist das diese ganzen überschüssigen Säuren sich lösen. Im Grunde genommen bräuchte mein Magen, zumindest bis er sich regeneriert hat eine basische Hilfe und einen Säurebinder- und Ausleiter. Die gesunde und ja auch (nach Jahren der hastigen und schlechten Ernährungsangewohnheiten) zusätzlich entgiftenen Nahrungsumstellung werde ich natürlich knallhart (und
    inzwischen auch schon mit immer mehr Genuss) “durchziehen”.

    Ich würde trotz der Säureproblematik gerne die Selbstbehandlung mit den kollodialen Mineralien mit Ihrer Hilfe weiter fortführen ohne jetzt einen zu langen “Stopp” einlegen zu müssen.
    Vielleicht können Sie mir eine gute Kombination empfehlen. Natron
    wäre bestimmt hilfreich, aber bei soviel Säure…bestimmt auch nicht ganz ungefährlich.
    Immerhin wache ich seit längerer zeit nicht mehr nachts mit einem üblen Säuregefühl im Körper auf…durch die Mineralien
    habe ich zum ersten Mal ein wirklich konkrete Verbesserung meines Zustands erfahren. Für mich schon ein kleines (bis grosses) Wunder!
    Mit dem Einlauf habe ich seit ca. einer Woche begonnen.
    Wobei ich dort auch erst eine Routine reinbringen muss.
    Können Sie was das Thema Einlauf angeht Zusätze empfehlen, die zu meinem Zustand passen??

    Nur mal zusätzlich noch n’kleiner Gedanke von mir für die vielen missverstandenen und nicht ernstgenommenen erkrankten Menschen:

    Für mich ist dieser ganze Krankheitszustand nichts hypochondrisches
    (wie ja sooft von Menschen behauptet wird die selber noch keine derartigen Probleme erlebt haben)
    sondern eher ein “glücklicher” Zufall der mich auf viel mehr Zusammenhänge zwischen “menschlicher Verantwortung”, “Umweltbewusstsein”,”Kreislauf der Natur”, “Sinn der Krankheit”usw. stossen lässt…erst dieser schlechte körperliche und psychische Zustand hat mich zu der Erkenntnis geführt das die Menschen sich in unser durch die Industrie verpesteten Welt unbedingt innerlich und äusserlich reinigen müssen um
    soetwas wie “Heilung” und nicht “immer noch mehr Krankheiten” erleben zu können.

    MfG

    Mittwoch:
    Heute morgen um 9 Uhr noch ein PH-Wert von 4.5 – 4.7
    Grüne Heilerde von Terra Natura eingenommen..
    basischer Einlauf,gedünstetes Gemüse gegessen…
    Um 12 Uhr plötzlich 7.2 – 7.5
    Um 14 Uhr konstant 7.2 – 7.5
    Wenig Brennen…

    Nur Gemüsesaft und Wasser getrunken
    Ölsamen und Gemüse gegessen…
    Eine Mango

    Um 19 Uhr plötzlich 4.5 – 4.7
    Ich nehme Heilerde ein.

    Werte des Speichels übrigens konstant von morgens bis abends 7.0-7.2

    Brennen auch wieder da…
    Löst sich soviel Säure durch die Entgiftung aus dem Bindegewebe usw…?

    Donnerstag:
    PH-Werte:

    9 Uhr : 5.7
    12 Uhr : 7,2 (Zustand OK)
    13:20 Uhr : 8 (Sodbrennen)

    Zum Mittag Rohkost gegessen und Mineralerde mit wasser getrunken 1 Teelöffel.

    19:00 Uhr : 7,2
    22:00 Uhr : 7,2

    Freitag:
    7 Uhr : 5,2
    9 Uhr : 6,8
    11:20 Uhr : 7.2
    14 Uhr : 7.0
    18 Uhr : 6.0 (War im Atelier und habe Früchte gegessen ausserdem 1 kleinen gesüssten Quark – der Wert ergiebt sich vielleicht aus der Aufnahme von Zucker)
    19 Uhr : 6.8 (Viel Gemüsesaft und Wasser getrunken dennoch Sodbrennen)

    Ich werds mal mit Natron versuchen…

    #29871
    nemonster
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    Habe jetzt ein kleines Darmreinigungspaket zugesand
    bekommen.
    Vielleicht können Sie mir anhand der beschriebenen
    Symptome einen Tip geben wie ich weiter vorgehen soll…
    Habe die letzten Tage starkes Sodbrennen gehabt welches
    sich duch das Natron aber stark gebessert hat. (nehme es seit gestern).

    Kann ich mich ins Atelier wagen und trotzdem entgiften?

    Was halten Sie eigentlich von Flohsamenpulver und Bentonit?
    Kann ich nach der Kur eine ergänzende kleine “Nachbehandlung” mit
    dieser Mischung machen?

    Ich weiss viele Fragen…

    MfG

    Nemo

    #29891
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Nemo,

    nein nicht zu viele Fragen! Es ist doch klar, dass man sich mit den Dingen beschäftig und auch viel überlegt. Dies ist auch gut so!

    Ihre Übersäuerung ist ja sehr stark, zum Glück arbeiten die Nieren, so dass die Säuren raus kommen und so der Zusatnd nur halb so wild ist!

    Mein Rat: Beginnen Sie ruhig mit dem Darmpaket wie in der Reinigung beschrieben mit 3 x 20 ml der koll. Mineralien. Außerdem würde ich schon zu Citraten raten. Nehmen Sie so ca. 5g (ein guter TL) und mischen Sie dies mit 1,5 Liter Wasser und trinken es über den Tag. Am Abend würde ich dann noch zu einem TL Natron raten (mit Wasser).

    Ich würde Ihnen vom Atelier abraten und Ihnen im Sommer eine Freiluftsaison verordnen!

    Flohsamen und Bentonit würde ich momentan nicht noch da zunehmen. Aber basische Bäder wären sehr zu empfehlen.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.