Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #23962
    talampaya
    Teilnehmer

    Hallo,

    habe in einem der Beiträge hier gelesen, daß bei einem Myom die Einnahme von Enzymen eher nicht angebracht ist.

    Seit zehn Jahren weiß ich daß ich ein Myom habe, es wächst langsam, hat jetzt 5 cm und hat bisher keine gravierenden Beschwerden verursacht. Vor einigen Wochen wurde mir wegen meiner chronisch entzündeten Schilddrüsen (Hashimoto) geraten, ich solle Enzyme nehmen (wobenzym, phlogenzym). Seitdem habe ich permanente Blutungen. Gestern war ich beim Gyn, das Myom ist nicht gewachsen, es hat sich aber eine Zyste gebildet.

    Nun meine Frage: Kann die Enzymeinnahme in Zusammenhang mit den Blutungen stehen? Sollte ich die Enzyme absetzen?

    Wer weiß eine Antwort? Würde mich über einen Rat freuen.

    #28125
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ja die Entzündung kann mit den Enzymen zusammenhägen. Ob dies positiv ist (Reinigung des Körpers) oder negativ, kann ich nicht sagen. Ich hatte bei Myomen und Rechtsregulat (Kaskaden Enzyme) extrem schlechte Erfahrung gemacht.

    Ich weis auch nicht, was ich Ihnen hier empfehlen soll. Wenn Sie noch unter 40 Jahre alt sind, würde ich operieren, so lange das Myom noch so klein ist, dass man die Gebärmutter erhalten kann.

    Dominik Golenhofen

    #28127
    talampaya
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für Ihre Antwort.

    Kann denn Rechtsregulat nach Ihrer Erfahrung Blutungen verursachen?

    Ich nehme nun für sechs Tage Primolut Nor 5 (Gestagentherapie), um der wochenlangen Blutung beizukommen. Möchte eine OP vermeiden, bin 39 Jahre.

    talampaya

    #28131
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Dass Ihr Myom von alleine zurückgeht, glaube ich nicht. Wenn ich denke, wie lange es noch zur Menopause ist, dann ist es vermutlich sehr schwer, das Myom so lange im Griff zu behalten. Mein Rat wäre eine OP, obwohl ich wie Sie im Forum ja lesen können, sonst sicher kein Freund von OPs bin.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #28137
    talampaya
    Teilnehmer

    …. hm… noch eine Frage: Was halten Sie von Myomembolisation? Kommt der Körper mit einem “eingetrockneten” Myom auf Dauer zurecht?

    Grüße
    talampaya

    #28142
    dg
    Verwalter

    Nach der Menopause hat der Köper wegen der Hormonsituation gewöhnlich keine Probleme mehr mit dem Wachstum von Myomen. Vor der Meno ist es aber immer problematisch.

    Aus diesem Grund helfen ja auch die Gestagencremes wohl ganz gut.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.