• Dieses Thema hat 1 Antwort und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 13 Jahre von dg.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #25650
    ruth
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    gut, daß es dieses Forum gibt – wenngleich ich manchmal ganz durcheinander bin, wenn ich eine Weile darin gelesen habe! Deshalb jetzt doch ein eigener Beitrag:
    Bin 48 J., seit Kindheit Rückenprobleme im BWS-Bereich (Skoliose), seit einigen Jahren auch Schmerzen rechts im Schulter-Nacken-Gürtel und Schulterblatt. Erfreulicherweise seit Leberreinigungen ( 10 von Mai 2009 – Jan. 2011) deutlich nachgelassen.
    Das war leider das einzige Erfolgserlebnis von Dauer, sonstige Erleichterungen nur wenige Tage. Was mich weiter belastet sind Probleme mit der Verdauung (Blähungen und Völlegefühl), Spannungskopfschmerzen, innerer Druck und Anspannung, verlangsamtes Denken, Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten (will noch nicht glauben, daß es nur vom Alter kommt), Tinnitus, bin oft müde und erschöpft (kann deshalb auch gut und viel schlafen).
    Was jetzt noch dazukommt u. mich etwas beunruhigt ist häufiges Knirschen in den Gelenken.
    Ich wollte heute eigentlich meine 11. Leberreinigung nach Moritz machen, mußte aber zum 3. Mal diesen Winter abbrechen, weil ich in der Vorbereitungswoche eine Erkältung bekam.
    Vor einigen Wochen habe ich meine ph-Werte gemessen:
    8.00 5,9
    9 6,8
    keine Messung, da unterwegs
    17.30 6,5
    20.30 6,8
    23 5,9

    2.Tag
    7.45 5,9
    9.30 6,5
    10.30 6,5
    12.30 6,7
    13.30 6,2
    15.30 5,9
    21.30 6,5

    3. Tag
    7 5,9
    10.45 5,9
    11.30 6,8
    14.30 6,4
    17 6,9
    18.15 6,6
    22 5,9

    Eine Stuhluntersuchung auf Candida war negativ.
    Ich nehme seit der Messung ein Basenpulver, das ich noch vorrätig hatte und hatte schon des öfteren kurz nach Einnahme deutliches Nachlassen der Anspannung und des Kopfdrucks (heute z.B. leider nicht).
    Zusätzlich noch Aloe Vera Saft u. niedere Dosis Neukönigsförder Mineraltabletten.
    Was die Ernährung betrifft, kann ich sicher nachbessern, wie mir heute beim Lesen klar wurde, v.a. abends noch die Kohlenhydrate weglassen.
    Hatte mir grundlegende Erleichterung und Verbesserung von den Leberreinigungen erhofft und wollte Weitermachen bis keine Klümpchen mehr kommen, frage mich jetzt aber, ob ich mich erst mal um die Entsäuerung kümmern sollte?
    Was meinen Sie?
    Viele Grüße und vielen Dank im voraus

    #37633
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ganz richtig erkannt! Es bringt nicht so viel, wenn man die Leber reinigt, aber aus dem Darm immer wieder neue Belastungen auf die Leber einströmen. Wie Sie selber schreiben haben Sie Darmprobleme und da alle syptome zu Candida passen, würde ich auf die Darmpilze tippen. Das die Stuhlanalyse negativ ist, war ja zu erwarten. Dies ist leider oft so, obwohl man stark unter den Pilzen leidet.

    Sie sehen selber, dass Sie zu saure Werte haben, also Entsäuerungskur I. Auchtung: Richtiges Basenpulver mit Citraten verwenden und die Mineraltabletten weglassen, denn auch das sind die “falschen Basen”.

    Selbstverständlich auch die strenge Pilzdiät. Sollten SIe sich mit der Entsäuerungs Kur I und der Diät in 6-8 Wochen deutlich besser fühlen, dann würde ich zur Pilzkur raten, denn dies wäre dann der indirekte Beweis, dass Sie unter Pilzen leiden, wenn es Ihnen mit der Diät besser geht.

    Leberreinigungen würde ich erst nach Darmsanierung und Entsäuerung im Herbst wieder machen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.