• Dieses Thema hat 21 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 14 Jahre von dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #25226

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin 50 Jahre und annähernd solange chronisch krank. Allerg. Bronchialasthma (Hausstaub, Pollen, Gräser, Schimmelpilz und div.
    Nahrungsmittelallergien). In der kühlen Jahreszeit sind Erkältung und Bronchitis seit vielen Jahren nicht mehr loszukriegen. Antibiotika ist immer
    der letzte Ausweg, wobei es zwar deutlich besser wird, aber die Symptome immer noch latent vorhanden sind. Zu den Beschwerden gesellen sich völlige Energielosigkeit und depressive Phasen. Saftheilfasten mit Darmentleerungen hat mir schon kurzzeitig diesbezüglich Besserung gebracht. Ich weiß, dass ich zu süß esse, schaffe es aber nicht lange ganz ohne. Seit einigen Jahren ist Candida für mich ein Thema, habe ihm auch über einen kurzen Zeitraum getrotzt, aber falle immer wieder (durch meine depressiven Phasen od. Stress im Geschäft) in alte Essverhaltensmuster.

    Ich wollte es jetzt mal mit einer Darm- und anschließenden Leberreinigung
    versuchen, bin aber nun durch Ihren Artikel “Candida” in Zweifel gekommen, mit was ich beginnen soll oder was beginnend von Vorteil wäre.

    Für Ihre geschätzte Antwort möchte ich mich jetzt schon ganz herzich bedanken!

    Mit freundlichen Grüssen
    Manfred

    #34971
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    den Zusammenhang Deiner Beschwerden mit Darm und Leber hast Du ja schon bestens erkannt.
    Unabhängig von der gewählten Kur ist die Pilzdiät angebracht. Die konsequente! Das geht nach einer gewissen Umgewöhnung dann immer leichter. Abends erstmal keinerlei Kohlenhydrate, das würde Gärungsgase erzeugen und somit die Leber stark belasten!

    Ob nun zuerst die Darmreinigung oder doch die Pilz-Kur würde ich von der Darmaktivität abhängig machen. Gerade bei diesen sehr langen chron. Beschwerden sammelten sich viele Giftstoffe, die nur ein aktiver Darm bewältigen kann. Auch würde ich – wenn Darmreinigung – vorsichtiger als angegeben mit den Mineralien beginnen.

    Einläufe entlasten indirekt die Leber, damit bessern sich Deine Beschwerden zusehends. Ausserdem lassen sich nach meinen Erfahrungen Attaken von schlechtem Appetit damit recht gut eliminieren…

    Auch steht die Frage nach den Ursachen (neben der Ernährung) an: tote Zähne, Wirbel-Blockaden, Rückenschmerzen, Stress…

    Alles Gute – Till

    #34980

    Hallo Till,

    vielen Dank für deine superschnelle Antwort!

    Die Entscheidung welche Kur nun zuerst, werde ich vermutlich von meiner weiteren Frage abhängig machen.

    Kann es sein, dass Candida eine bestimmte Form von Atemnot hervorruft?

    Seit ca. 5 Jahren kämpfe ich mit Atemproblemen, die ich bei meinen asthmatischen Beschwerden so nie kannte. Ich atme ein, habe aber das
    Gefühl, dass keine Luft in der Lunge ankommt. Ich kann es einfach nicht einordnen, da diese Symptome sehr unterschiedlich auftreten. Wenn sie
    aber dann da sind, und das sind sie häufig, dann sind es massivste
    Atemprobleme. Als einziges Indiz kann ich sagen, dass bei dieser Form
    meine sämtlichen Asthmaaerosole nicht wirken. Bei diesen Medikamenten bin ich oftmals an der Obergrenze der Dosierung!

    Viele Grüsse
    Manfred

    #35001
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    persönlich kenne ich diese Atemnot nicht. Aber soviel man liest, kann es vorkommen. Ob es mit den durch den Candida-Befall entstehenden Blähungen zusammenhängt weiss ich nicht. Das müsstest Du Dir am besten beantworten können: Treten insbes. nach dem Essen Oberbauchbeschwerden (Blähungen) auf? Dies wäre ein sicheres Indiz für eine völlig desolate Darmflora und verstopfte Gallengänge der Leber.

    Eine weitere Möglichkeit für diese Atemnot sind Verspannungen des Zwerchfells. Hier kann die Ursache verschiedener Art sein: Stress, Verkrampfung von Organen durch Übersäuerung, Wirbelblockaden, Kieferfehlstellung…

    An Deiner Stelle würde ich mit der Pilz-Kur beginnen. Dabei langsam an die Grenze von Pianto und probiot. Mikroorganismen (PM) herantasten. Denn auch diese entgiften, die Dünndarmflora wird von oben her langsam neu aufgebaut.
    Durch den Aufbau der Darmflora erreichst Du mehreres gleichzeitig:
    – verbesserte Stimmung
    – Reduktion der Allergie
    – bessere Nahrungsmittelverträglichkeit
    – ‘sauberer’ Appetit
    – Reduzierung des Asthma
    Das braucht natürlich etwas Zeit…
    Wenn Du stabil dabei bist, könnte eine erste Leberreinigung für weiteren Erfolg sorgen. Diese nur nicht gleich zu Beginn machen!

    Nach einigen Monaten der Stabilisierung würde ich dann zur Darmreinigung wechseln, um den Körper tiefgreifend zu entgiften. Ich denke, dass diese Reinigung Deinen angeschlagenen Organismus gleich zu Beginn leicht überfordern könnte.

    Alles Gute! – Till

    #35040

    Lieber Till!

    Vielen Dank für Deine Hilfe! Die Infos und Hinweise sind sehr hilfreich für mich. Was meine atypischen Atembeschwerden angeht, so hat die Schulmedizin zwar alles versucht, konnte aber letztendlich konkret nicht helfen. Reflux wurde als Möglichkeit angesehen, da zum einen meine Speiseröhrenmuskulatur tatsächlich nicht mehr normal arbeitet. Als Grund nannte man mir die jahrzehntelange Einnahme der Asthmaaerosole. Ich konnte aber die Symptomatik nie so richtig nachvollziehen. Für mich scheint es nun doch wahrscheinlicher, dass der Pilz mir diese enormen Schwierigkeiten macht.
    Man wird sehen!

    Was mich noch brennend interessiert ist eigentlich, ob ich zu der Einnahme von diesen Mikroorganismen auch euere kollodialen Mineralstoffe mit einnehmen kann. Ich habe ständig Wadenkrämpfe und Muskelverhärtungen. Bisher war hier meine Annahme, dass zum Teil die Allergie ansich, aber auch die Medikamente, sobald ich an der Dosierabergrenze angelangt bin, die Ursache dafür sind.
    Ich mache gerne Sport und habe deshalb in Vergangenheit Unmengen von Mineralstoffpräparaten etc. eingenommen.

    Und dann hätte ich noch eine letzte Frage, die womöglich laienhaft ist, aber mich einfach auch brennend interessiert. Könnte man zusätzlich zur Kur auch ein medizinisches Mittel (Antipilz) einnehmen oder wäre dies kontroproduktiv zu den Mikroorganismen. Oder soll ich kurzfristig vorher vielleicht dieses Mittel nehmen und den Pils zumindest etwas zurückzu- drängen.

    Gerne höre ich wieder von Dir und im voraus schon ganz herzlichen Dank für Deine Bemühungen!

    Viele Grüsse aus Ulm

    Manfred

    #35045
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    dass Dir die Infos zusagen freut mich!
    Es wäre gut, Deine Urin-pH-Werte zu messen. Alles dazu im Link links. Dann mind. drei Tagesprofile hier einstellen, um den Übersäuerungsstatus zu sehen. (Ohne Puffer wie Citrate oder Natron messen.) Ich ahne da einiges… 😉

    Ja, die kolloidalen Mineralien (KM) lassen sich hervorragend mit den Mikroorganismen (PM) kombinieren! Kolloidal ist hier das wesentliche. Sie gelangen aufgrund ihrer Natürlichkeit und Feinheit ungehindert ins Gewebe, um dieses effektiv zu entgiften.
    An Deiner Stelle würde ich sehr langsam beginnen. Je stärker das Gewebe übersäuert ist, desto vorsichtiger. Also erstmal 3×1 TL zu den Mahlzeiten, dann langsam steigern.
    Die Einnahme der PM erfolgt dagegen besser kurz vor dem Essen.

    Zum Pilz und den Anti-Mitteln: Der Pilz verschwindet, wenn das Milieu sich ändert! Er kommt hingegen nach jeder Anti-Pilz-Behandlung immer wieder, solange die Übersäuerung noch besteht. Er ist also ein “schönes” Indiz, dass mit uns was nicht stimmt.
    Was bei hartnäckigen Erregern/Pilzen begleitend gut eingesetzt werden kann sind die Rizol-Öle (Para-Rizol). Dies aber erst bei fortgeschrittener Entsäuerung! Denn die absterbenden Pilze/Parasiten setzen allerhand Gifte frei, Leber und Nieren werden leicht überlastet. (Bei Bedarf findest Du über die Suchfunktion allerhand Infos zu Para-Rizol.)
    Es heisst also etwas Geduld mitbringen, dafür hat es Hand und Fuß!
    Wichtig als Grundlage ist eine lange konsequente Pilz-Diät!

    Du kannst Dir bei Bedarf noch unterstützende Globulis für Leber und Nieren besorgen. Ich machte mit dem “Entoxin Set G” (Spenglersan) gute Erfahrungen.

    Wie Du genau vorgehen kannst läßt sich nach Blick auf die pH-Werte sagen.
    Die Pilz-Kur läßt sich ergänzen durch eine der Entsäuerungskuren bzw. kann das Programm individuell zusammengestellt werden.

    Alles Gute – Till

    #35086

    Hallo Till!

    Deine Vermutungen zu Übersäuerung, Verkrampfungen etc. treffen alle zu!

    Übersäuerung ist schon seit ewigen Zeiten für mich ein Thema, habe aber die letzten Wochen/Monate/Jahre nie ganz konsequent danach gelebt. Mein Gesundheitszustand war so desolat, dass ich nicht die Energie aufbrachte mich entsprechend zu ernähren. 2 kombinierte Antibiotikabehandlungen
    wegen Helicobacter pylori, und eine weitere normale Antibiotikabeh. wegen
    meiner Erkältungs- und Bronchitisbeschwerden die letzten 5 Monate, meine täglichen Cortisonaerosoleinnahmen und die falsche Nahrung (viel Trocken- und Frischobst) haben sicherlich den Pilz enorm anwachsen lassen.

    Seit 6 Tagen habe ich mich annähernd an die Pilzdiät gehalten, allerdings noch ohne euere Mikroorganismen etc.. Anfangs hatte ich ein paar gute Tage und nun kommen aber die Beschwerden umso heftiger. Starke Kopfschmerzen, Taubheitsgefühle in den Armen, Verschleimung der Nase,
    Energielosigkeit, etc..

    Gehe ich recht in der Annahme, dass dies die Auswirkungen der Freisetzung von Giften des Pilzes ist und heißt das, dass ich noch damit warten soll, bis ich mit der Einnahme von Mikroorg., koll. Mineralien und
    Basenpulver beginnen kann?

    Am liebsten würde ich mit allen Behandlungen gleichzeitig beginnen, weil ich wenigstens momentan mental relativ stark bin. Aber das ist eher die Ausnahme, weil meine Beschwerden mich immer wieder runterziehen.

    Ich werde also, so wie von Dir angeraten, mit der Pilzdiät beginnen! Ich denke, ich mache nichts falsch, wenn ich das Basenpulver zusätzlich mit
    einnehme!

    Nochmals schon jetzt vielen Dank und eine gute Zeit für Dich!

    Viele Grüsse
    Manfred

    #35087

    Hallo Till!

    Sorry, habe noch vergessen zu fragen, wo man am Besten dieses
    Para-Rizol bestellen kann.

    Danke und nochmals schöne Grüsse

    Manfred

    #35093
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    Du denkst genau wie ich: Wenn Du jetzt unter Pilzdiät Entgiftungserscheinungen bekommst ist das m.E. das Zeichen, dass Dein Körper von allein Ballast abwirft. Prinzipiell erstmal sehr gut. Ob nun Pilzgifte oder was anderes ist erstmal egal.
    Die abgesonderten “Schlacken” hängen aber mit Sicherheit im Dickdarm und werden dort langsam entwässert.
    Hier würde ich auf jeden Fall mit Einläufen nachhelfen! Ansonsten hast Du eine wunderbare Rückvergiftung, das muss auf jeden Fall verhindert werden!

    Mikroorganismen kannst Du hinzuschalten, sie verdrängen von oben (Dünndarm) die alte Darmflora und ändern das Klima.
    Wenn Du mit dem Messen der pH-Werte fertig bist, kannst Du die zu tiefen Werte mit den Citraten puffern.
    Mit den Mineralien würde ich erst etwas später einschleichend beginnen, wenn alles stabil ist (wie erwähnt teelöffelweise).

    Bitte alles langsam starten und nicht zu schnell steigern. Auch wenns in den Fingern juckt. Ich weiss, was “Entgiftungskrise” bedeutet…! Da ist schnell die beste Laune dahin.

    Daher auch das Rizol wie schon erwähnt noch nicht nehmen! Dieses beseitigt auch intazelluläre Erreger. Hier könnte einiges zusammenkommen, Nieren und Leber müssen auch hier fit sein! (Bezug z.B. Klösterl-Apotheke München).

    Wenn Du die pH-Werte eingestellt hast, läßt sich die Form der Entgleisung feststellen und das Programm mit einer der Entsäuerungskuren kombinieren.

    Grüße! – Till

    #35115

    Hallo Till!

    Zuerst vielen Dank für Deine Bemühungen mir zu helfen!
    Ich hoffe, ich werde noch nicht lästig!!!

    Das vergangene Wochenende und die letzte Nacht haben mir doch erhebliche
    Schwierigkeiten bereitet!

    Dein Hinweis, kollodiale Minerale noch nicht einnehmen, fällt mir ehrlich gesagt verdammt schwer. Kannst du mir das bitte näher erläutern!

    Danke und viele Grüsse

    Manfred

    #35117
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    die Mineralien entgiften sehr stark das Gewebe. Damit sind denke ich Leber und Nieren im Moment überfordert! (Du kannst es natürlich gern probieren… Im Notfall dann der Griff zum Einlauf.)
    Was im Moment noch besser wäre ist Pianto. Dies entgiftet auch, ist aber noch stärker bei der Remineralisierung. Hier dürfte es kaum Probleme geben. Natürlich auch hier sanft beginnen (3x 1/2 TL).

    Da ich Deine pH-Werte nicht kenne, sind das alles Vermutungen aufgrund der Symptome.

    Gruss – Till

    #35160

    Hallo Till,

    habe nun 2 Tage meine PH-Werte gemessen und bin recht überrascht!
    Eigentlich war mir schon klar, dass ich ständig übersäuert bin, habe es
    aber immer wieder verdrängt.

    04.05.: 6.00 Uhr – 6,1 9.00 – 5,8, 12.00 – 6,4, 14.00 – 6,4, 15.00 – 6,4,
    18.00 – 6,1, 21.00 – 6,4 und 22.00 – 7,0.
    05.05.: 5.30 Uhr – 6,1, 11.00 – 6.4, 14.00 – 6,4, 17.00 – 6,4, 19.00 – 6,4
    und 22.00 – 7,0.

    Wie soll ich nun vorgehen?

    Viele Grüsse und einen schönen Tag für Dich
    Manfred

    #35161
    till
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,

    überrascht bin ich jetzt weniger 😉
    Obwohl die Werte eine geringe Schwankungsbreite haben (wie bei Entgleisung II), denke ich klar an Entgleisung I mit dauernder Säureausscheidung. Allerdings ist die Leistung der Ausscheidungsorgane nicht ganz topp. Daher müssen wir wie vermutet vorsichtiger rangehen.

    Empfehlung: Pilz-Kur, parallel dazu Entsäuerungskur I. (Diät ist ja klar.)
    Hiermit versuchen wir, schnell das Klima im Dünndarm zu ändern und so den Pilz zu verdrängen. Wenn das klappt erreichst Du damit eine rasche Besserung der Symptome (wie oben beschrieben). Geh aber auch in der Pilz-Kur etwas langsamer als beschrieben vor, also erstmal auf die 3x 100ml PM hochsteigern. Durchfälle sind hier ein gutes Zeichen!
    Wenn das etwa 6-8 Wochen gut geht, liesse sich zur noch intensiveren Darmreinigung wechseln. Diese würde jetzt denke ich alles überfordern.

    Einläufe wären jetzt schon immer mal angebracht, um die anfallenden Giftstoffe schnell zu entfernen (Durchfall). Das entlastet den Darm und somit die Leber. Sie hat in nächster Zeit viel zu tun… 😉

    Alles klar erstmal?

    Alles Gute! – Till

    #35243

    Hallo Till!

    Zuerst nochmals vielen Dank für all Deine Hilfe, die Du mir bis jetzt hast
    angedeihen lassen!!!

    Ich habe all Deine Empfehlungen bis jetzt genauso beherzigt. Die ersten
    1 1/2 Wochen waren bestimmt kein Vergnügen. Die Beschwerden haben
    eher leicht zugenommen, was mir aber viel mehr Schwierigkeiten bereitete
    waren die Heißhungerattacken und die allgemeine Schwäche. Hat sich aber
    zwischenzeitlich deutlich gebessert.
    Meine Atemprobleme sind die letzten 3 Tage sehr sehr heftig. Bin mir immer noch unklar, was die Ursache dafür ist. Eines ist jedoch gesichert, noch dem Essen verschlimmert sich das Ganze. Auch habe ich den Verdacht, dass es
    mit meinen enormen Verspannungen im Rückenbereich und Wirbelverschiebungen aufgrund meiner totalen Übersäuerung und meinem
    Sport, den ich doch wenn immer es geht, treibe.

    Ich dachte, es interessiert Dich bestimmt, wie es bei mir nun so läuft!!

    Aber ganz ohne eine Frage an Dich geht es leider doch noch nicht.
    Was könntest Du mir als Nahrung oder Einnahmemöglichkeit empfehlen, um für meinen Sport, mineraltechnisch und kohlenhydratmäßig gut gewappnet zu sein. In 6 Wochen mache ich 5 Tage Gletschertouren und das sind für mich doch körperliche Höchstleistungen, die alles von mir fordern. In Vergangenheit habe ich Proteine und für Sportler alle möglichen Kohlenhydratpräparate zu mir genommen.

    Bis zum nächsten Mal sage ich schon im voraus wieder herzlichen Dank und wünsche Dir schöne Tage und eine gute Zeit!

    Manfred

    #35256
    hatchip
    Teilnehmer

    Hallo Manfred,
    …ich kenne diese Atemprobleme auch. Du hast es gut beschrieben. Bei mir kommt dann in Schüben -Enge, Platzangst und ‘könnte aus der Haut fahren’, teilweise Schweissausbruch, hinzu. Ich habe bemerkt, dass dieser Zustand mit Leberstau einhergeht. Leber fühlt sich bei mir prall wie ein Tennisball an. Also oft nach dem Essen oder starkem Kaffeekonsum.

    meine Vermutungen sind:
    1. Allergie oder Unverträglichkeit auf irgendwas
    2. viele viele Giftbelastungen durch Stoffwechsel von Pilz und Fäulnis überfluten den Organismus, daher dieses unangenehme Gesamtgefühl (schnell viel Wasser trinken)
    3. Löcher in der Darmschleimhaut durch Entzündungen und Pilz. Durchlässigkeit für Keime und Unverdautes wird dadurch erhöht. Alarmzustand des Körpers, kann bis zur Blutvergiftung gehen.
    4. IGA war bei mir über 3000 – ist vielleicht auch irgendeine Entzündungsreaktion.
    5. Hefepilz gibts auch in der Lunge

    Das ist alles was ich so zusammengelesen habe. Ansonsten tappe ich auch im dunkeln.

    Gruss Hatchip

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.