Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #24884
    norman27
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich habe schon seid Anfang des Jahres eine Rötung in meinem linken Auge.
    Ich habe habe an einem Tag etwa 5 Stunden vor dem Notebook verbringen müssen. Plötzlich verspürte ich ein jucken in meinem linken Auge und die Rötung war deutlich zu erkennen. An meinem linken Auge sind oberhalb deutlich Gefäße zu sehen und nach dem Arzt besteht die Gefahr das diese in die Pupille kommen.
    Mein Augenarzt sagte es besteht ein Verdacht auf Trachom. Daraufhin hat er mich in eine Augenklinik geschickt. Gleichzeitig habe ich auch mein Blut untersuchen lassen. Die Blutprobe war positiv. In der Augenklinik war die Diagnose chronische Konjuntivitis, v. a. trachom. Ich habe daraufhin Medikamente wie Oxytetrazyclin-Prednisolon und Doxycyclin bekommen. Zudem habe ich ein Antibiotikum gegen die Chlamydien bekommen.
    Im März gab es eine deutliche Befundsverbesserung und ich sollte die Medikamente weiter nehmen.
    Im Mai diagnostizierten die Ärzte eine Befundsverschlechterung und sie verschrieben mir zusätzlich Erythromycin für eine Woche.
    Im Juli gab es eine leichte Verbesserung allerdings zeigte auf einmal auch das rechte Auge eine leichte Bindehautreizung.
    Im Juli ergab sich am rechten Auge ein verbesserter Befund, wobei die Medikamente am rechten und am linken Auge abgesetzt wurden.
    Es wurde eine pflegende Therapie fortgesetzt. Über all diese Monate wurde auch eine Fotodokumentation durchgeführt. Diese haben ergeben, dass die Gefäße sich nicht in die Pupille bewegen. Über die Monate wurde auch das Blut öfters überprüft , wobei keine Chlamydien gefunden wurden.
    Vor einer Woche fing die Rötung erneut an. Damit verbunden ein unangenehmes picken. Diesesmal bin ich zu einem anderen Augenarzt gegangen und der hat mir Oxypal verschrieben. Er sagte das es nicht unbedingt ein Trachom sein muss , es komme häufig vor, dass das Auge austrocknet , wenn man zu lange vorm PC verbringt.
    Mein vorheriger Arzt ( den ich auch besucht hatte) hatte allerdings erneut Verdacht auf Trachom und mich erneut zur Augenklinik geschickt. Daraufhin habe ich Medikamente wie Azyter und erythromycin bekommen. Die Blutprobe nach Chlamydien war aber immernoch negativ!

    Das Auge ist immernoch rot und ich habe das Gefühl das die Medikamente nicht wirklich helfen und die Ärzte auch nicht wirklich feststellen können was ich wirklich habe. Habe das Gefühl, dass die Ursache nicht bekämpft wird! Ich hab jetzt schon so lange auch ein Antibiotikum gegen das rote Auge bekommen und trotzdem hat es bei mir nicht langfristig erfolg.
    Deshalb wollte ich jetzt mal fragen, ob Sie mir vielleicht weiterhelfen können. Worin könnte die Ursache liegen und was kann ich alles gegen diese Rötung im Auge tun? Mal gibt es eine leichte Befundverbesserung und dann verschlechtert sich wieder alles.
    Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir irgendwie weiterhelfen könnten. Ich wäre über jeden Rat dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen

    Norman27

    #33317
    dg
    Verwalter

    Hallo Norman,

    ich gehe davon aus, dass es tatsächlich Chlamydien sind, die Ihnen zu schaffen machen. Wenn nur eine Auge befallen ist, ist dies immer ein Infektionsverdacht. Die positiven Chlamydien waren dann der Volltreffer. Leider sind Chlamydien nur schwer mit Antibiotika zu bekämpfen, so dass es eben nicht gelungen ist diese zu töten. Das nun die Befunde negativ sind ist oft so, weil es nur einen kleinen überlebenden Rest gibt und sich dieser mal wieder der Diagnostik entzieht.

    Da ein Trachom sehr abgekapselt ist, ist es schwer mit einer ganzheitlichen Therapie erfolg zu haben. Ich würde lokal starke Antibiotika als Tropfen empfehlen und parallel eine Ganzkörperdiagnostik. Ist gibt hier Laborwerte mit denen eine Abwehrschwäche gegen intrazelluläre Erreger (wie die Chlaydien) nachweisbar ist. Sollte eine solche Schwäche vorliegen, würde ich zu einer Therapie raten, sonst ist dies einfach nur verlorenes Geld und unnötige Anstrengung.

    Auch eine Blutdiagnostik mit dem Cellspot oder einem LTT Test auf Chlamydien würde ich machen, um zu sehen, ob Sie auch allgemein unter Chlamydien leiden. Ein Antikörpertest ist hier aber witzlos (wird leider fast immer nur gemacht).

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.