• Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 10 Jahre von markusk.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #26733
    markusk
    Teilnehmer

    Hallo Hr. Golenhofen,
    liebes Agenki-Team,

    wenn ich meinem Körper die Spuren- und Ultra-Spurenelementen (hier ist nicht Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium gemeint, … sondern Elemente wie Selen, Zink, Molybdän, Germanium, Vanadium, Chrom, Bor, usw.) zuführen möchte, stelle ich hier 2 vermeintlich gut resorbierbare Möglichkeiten in Frage:

    (a) kolloidale Mineralien, Herkunft aus tiefen Gesteinsschichten, Größe ?? (schmeckt leicht pelzig, wenig salzig)

    (b) ionisierte Mineralien in Umkehr-Osmose-Wasser, Herkunft aus tiefliegenden, abgelagerten fossilen Algenvorkommen (Nevada), Größe 1 Angström (schmeckt stärker salzig, ist vermutlich konzentrierter abgefüllt)

    Können Sie hierzu eine Unterscheidung vornehmen, in Bezug auf Größe, pH-Wert, chemische Zusammensetzung, Bindung, Reaktionsverhalten, Vor- / Nachteile, … ?

    Ich finde das Thema Spuren- und Ultra-Spurenelemente sehr spannend, vor allem weil ich auf die Spurenelemente (in ionisierter Form) sehr stark positiv reagiere.

    Vielen Dank,

    Gruß
    Markus K.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.