Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #44825
    newbury
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz!

    Was spricht gegen Ihren Toxtest? Zunächst einmal nur, dass ich 249.- Euro überweise und dann eine Anleitung erhalte wie ich vorgehen soll.

    Ich habe viel über Schwermetallbelastung und Ausleitung gelesen und auch sehr viel erfahren, was man alles falsch machen kann.

    Mein Arzt zu dem ich viel Vertrauen hatte bisher, kommt nicht nicht richtig in die Puschen und ist hier meines Erachtens überfordert.

    Meine HP z.B. lehnt künstliche Chelate strickt ab und wählt die Klinghardtversion. Diese bringt mich aber seit Jahren nicht weiter.

    Vielleicht bin ich noch nicht soweit den Toxtest durchzuführen – da ich dann wieder zu sehr auf mich allein gestellt bin.

    Bei dem Thema Schwermetalle hätte ich gerne jemanden der mich begleitet und vor Fehlern bewahrt.

    Vielleicht sehe ich die Sache in ein paar Wochen anders und komme auf den Toxtest, den ich mir momentan nicht leisten kann nochmal zurück.

    Grüße Newbury

    #44826
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Newbury,

    ich sah das mit den synthetischen Chelaten und den 249,– für den Test anfangs auch so wie du.

    Die synthetischen Chelate … naja … heute sehe ich das relativ entspannt. Ich bin kein großer Fan von *Extremikern*, wie bspw. Heilpraktiker die aus Prinzip Mittel wie DMSA ablehnen.

    In einer Welt des Elektro-Smog, Blei in Luft, Wasser, Boden, … ebenso Quecksilber und hunderte andere syntethische Gifte, Pflanzenschutzmittel und so weiter und so fort … da kann ich es nicht ganz nachvollziehen, aus Prinzip zumindest nichts zu probieren, wenn es die Möglichkeit dazu gibt.

    Klar, der Ansatz alles (möglichst) 100% Natur ist ja toll, sehe ich auch so. Menschen mit Schwermetallen im Körper haben es ja angesammelt, weil deren Ausscheidungsfähigkeit eingeschränkt ist. Da finde ich es nicht verwerflich, Chelate einzusetzen … denn diese *umgehen* den herkömmlichen Ausscheidungsweg … welcher ja (in Kombination mit Ernährung usw.) aufgrund seiner relativ schwachen Leistung dazu geführt hat, dass sich das Zeug überhaupt erst ansammelt.

    Wenn ich nun schon krank bin, und Schwermetalle mobilisieren und über den herkömmlichen (natürlichen) Weg zur Ausscheidung bringen möchte, dann wird sich der Körper keineswegs leichter tun, als in der Zeit, bevor man krank war – sonst hätten wir ja nie Schwermetalle angesammelt.

    Wenn Bärlauch und Koriander nämlich nicht fruchtet, dann ist die (Teil)Erklärung meines Erachtens der Umstand, den ich hier oben beschrieben habe. Und zwar, bis dato schaffte mein Körper es nicht Schwermetalle ausreichend auszuscheiden. Deshalb sammeln sie sich an. Nehme ich nun Bärlauch und Koriander, dann hilft das zwar bei der Mobilisierung ins Blut, die Entgiftungsvorgänge in Leber/Niere werden dadurch alleine aber nicht wesentlich besser, weshalb die Ausscheidung nicht zu klappen scheint, sonst müsste dein Zustand sich ja verbessert haben.

    Du wirst deinen Weg schon finden, die Fährte hast du ja schon gefunden :D,
    alles Gute.

    LG Markus

    #44827
    jessi
    Teilnehmer

    Wobei es ja sehr viele Leute gibt, die mit der Klinghardt Methode große Erfolge erzielen…… Es dauert halt länger…..

    Jessi

    #44828
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo Newbury,

    ja, das mit den 250 EUR ist eine Stange Geld. Das sehe ich auch so. Ich habe auch eeeewig gezögert, bis ich endlich den Test gemacht habe. Aber jetzt bin ich toooootal froh ob der Investition.

    Hey, bleib locker. Hast Du mal dran gedacht, dass Frau Schmitz Dich bei dem ToxTest begleiten kann? Klar, zum Hörer greifen musst Du schon selbst, aber zum Arzt gehst Du ja auch selbst 😉

    Ich möchte Dir einfach Mut machen. Die Anleitung habe ich mir vorher auch 20 mal durchgelesen, damit ich nix falsch mache. Bei offenen Fragen ist ja Frau Schmitz für uns da. Und sie kann soooooo super erklären, einem Angst nehmen, aufbauen und Mut machen. Und schau, wie weit ich jetzt schong gekommen bin… ❗ 😆 und das alles NUR wegen Frau Schmitz. Ohne würde ich verzweifeln. Die entscheidenden Richtungsänderungen habe ich immer nach einem Telefonat mit Frau Schmitz machen können 😉 Ohne die immer wieder professionelle Begleitung von Frau Schmitz hätte ich das alles nicht gepackt. Sie ist übrigens auch Heilpraktikerin. Wird hier nicht so oft erwähnt… aber sie hat echt voll die Ahnung 😀 ❗

    Vielleicht vergessen: wir, die wir hier im Forum schreiben sind tendenziell so die “härteren” Gesundheitsfälle. Wir “dürfen” anrufen und sind auf eine professionelle Begleitung auch ab und an angewiesen 😕

    Wegen dem Synthetischen habe ich keine Sekunde gezögert. Ich vertrau inzwischen blind dem Vorgehen von Agenki. Anders geht es auch nicht. Mein Vertrauen hat sich mehr als ausgezahlt. Jeden Cent den ich hier investiert habe hat sich vielfach bezahlt gemacht. Ich vertrau drauf, dass die Chelate zu 100% auch wieder rauskommen. Müssen sie ja, sonst wäre der Erfolg hier nicht so gross. Du kannst ja auch sogar die ganze Schwermetallausleitung mit Bio machen. Mit dem Capilarex. Das ist halt doppelt so teuer, aber geht auch mit Natur. Dann hättest Du nur allein den Test mit den Chelaten. Wenn’s geldlich eng wird dauert es halt länger. Ist ja auch nicht so schlimm.. 😉

    Daumen hoch, Du packst das auch. Wieimmer Du Dich entscheidest.

    vitaminix

    #44830
    newbury
    Teilnehmer

    Hallo Markus, Jessi und Vitaminix!

    Vielen lieben Dank Euch allen für Eure Unterstützung. Das tut schon ganz gut, wobei die Kosten natürlich weiterhin die gleichen sind.

    Werde noch ein paar Nächte darüber schlafen und dann schauen wir mal.

    Viele Grüße Newbury

    #44833
    mohre
    Teilnehmer

    Hallo Newbury,

    Tipp meinerseits: mlhb.de/dmps-test

    Ruf dort im MLHB an und lass Dir Adressen von (guten) Behandlern (am Besten versierte Umweltmediziner) geben.

    Ich habe meinen Test (und die nachfolgende Behandlung) bei einem guten
    Umweltmediziner machen lassen.

    Etwas Geld wirst Du leider in die Hand nehmen müssen, da führt kein Weg dran vorbei!

    Übrigens bei mir kam ein HG-Wert von 300 µg/g Kreatinin raus.

    War aber aufgrund meines Zustandes/meiner Symptome, als jahrelanger bzw. jahrzehntelanger Amalgamträger, als zu oft Geimpfter, als Erstgeborener einer amalgamvergifteten Mutter und schließlich als mit einem sehr schlechten Entgiftungssystem Ausgestatteter kein Wunder. 🙄

    Gruß und viel Erfolg!

    #44835
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hi Newbury,

    mir ist noch eine andere Alternative eingefallen.

    Wenn Du doch den Arzt Deines Vertrauens hast und er Dich auch weitestgehend unterstützt, vielleicht hat er Interesse sich das Wissen über die Schwermetallausleitung anzueignen. Er könnte entsprechend Fachgespräche mit Frau Schmitz führen und Dich dann vor Ort begleiten 😀 na, wie findest Du das? Kam mir über Nacht 😉

    LG

    vitaminix

    #44837
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Newbury,

    eines möchte ich noch als Denkanstoß dazugeben, zum drüber schlafen 🙂

    Hier bezahlst du den ToxTest, die ungeschlagen kompetente Beratung bekommst du kostenlos – wo gibt es so etwas?

    Für jeden Termin beim Spezial-Arzt oder Heilpraktiker musst du in der Regel das Stundenhonorar bezahlen. Es sei denn das übernimmt 100% die Krankenversicherung in DE ?!

    Wenn du davon ausgehst, und eine Begleitung über 1-2 Jahre möchtest, dann kann das kostenmäßig weit mehr ins Geld gehen, als über Agenki.

    Das nur so als wirtschaftliche Anmerkung 😀

    Weiters sehe ich in einem Forum wie hier bessere Karten auf lange Zeit … denn man hat die Möglichkeit für regen Erfahrungsaustausch bei ein und demselben Therapieansatz. Bei einem Arzt, oder nur einem Heilpraktiker … da bin ich immer nur darauf angewiesen, was dem heute gerade so einfällt. Klingt jetzt etwas blöd, ist aber so, und bezahlen muss ich dennoch jedes Mal.

    Für oder gegen etwas zu werben macht eh keinen Sinn. Bei hartnäckigen Fällen wie uns, führt der Weg am Ende oft in dünnes Fahrwasser. Sehr viele Therapeuten und Ansätze bleiben da nicht mehr übrig. Da entscheidet oft die Zeit über 250,– Euro 😀 war bei mir auch so.

    LG Markus

    #44838
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Newbury,

    dass der Weg über Agenki ein kostengünstiger sein kann, wenn man alles zusammenrechnet und nicht bei den 249 Euro stecken bleibt – das wurde jetzt deutlich genug erklärt.

    Aber: Es sind eben nicht immer die Kosten. Manche brauchen jemand, der die Verantwortung übernimmt – entweder weil Sie es selber nicht können oder wollen, oder es sich schlicht weg leisten können.

    Vorort Therapeuten haben also durchaus Ihren Sinn.

    Was ich nicht will: Dass sich jemand schlecht fühlt – weil er einen anderen Weg gehen will. Wenn Sie sich vorort in erfahrene Hände begeben wollen – tun Sie das einfach. Es ist Ihr Leben – Sie haben ein Recht auf Ihr eigenes Leben.

    Vielen Dank MarkusK und vitaminix für Eure Erfahrungen. Tut mal wieder gut zu sehen, dass die Arbeit echt ankommt.

    G.Schmitz

    #44841
    newbury
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz und Co!

    Danke für Eure Unterstützung.

    Schön dass es Euch alle hier gibt. Wie es weiter geht wird sich zeigen.

    Das Thema Schwermetallbelastung ist mir ein zu komplexes Thema – da spricht man mit 10 Leuten und man bekommt 20 verschiedene Meinungen.
    Das ist mir einfach zu viel. Ich muss das jetzt erst mal sacken lassen.

    MfG

    Newbury

    #44886
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich würde mich gerne einklinken und habe auch zur Schwermetallausleitung einige Fragen.

    Zum einen habe ich so viel Schlimmes über EDTA gelesen – man kann ja richtig krank davon werden. Scheint ziemlich gefährlich… Aber Sie nutzen es – wie verhält es sich denn damit?

    Ich war auch bei einem HP in meiner Nähe, der anhand einer Dunkelfeld-Vitalblutanalyse festgestellt hat, dass ich Pilze im Blut habe. Aufgrund meiner ca. 30 Jahre alten Amalgamfüllungen und der Tatsache, dass ich vor Jahren Amalgamfüllungen ohne Vorkehrungen entfernen ließ, ist der HP der Meinung, dass bei mir eine Schwermetallbelastung vorliegt.
    Sein Rat: Amalgamentfernung und Ausleitung mittels EDTA-Infusionen, zusätzlich Sauerstoffinfusionen und Baseninfusionen (bin auch sehr sauer, aber nichts hilft…). Das ganze dann über mehrere Monate, die Kosten würden sich auf mind. 3000 EUR belaufen.

    WOW – für mich ein ziemlicher Batzen! Deshalb denke ich über die Agenki-Methode nach…

    Meine Frage hierzu – sind Infusionen wirkungsvoller? Ich habe einen sehr empfindlichen Magen, vertrage nichts und habe Sorge, dass mein Magen auch DMSA/EDTA nicht vertägt, wenn ich es schlucke…

    Wäre für Rat dankbar.

    LG
    Brandy456

    #44891
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo brandy456,

    generell sind die Chelate DMSA (Kapseln) und NaCa-EDTA (Zäpfchen) nicht so stark wie die Infusionen, weshalb Sie in der Regel auch gut vertragen werden.

    Ob man mit Infusionen oder Oralen und analen Chelaten ausleitet ist zum einen eine Entscheidung des Geldbeutels und der Stärke der Belastung. Manchmal ist es sinnvoll die Chelateinnahme mit Infusionen zu kombinieren, z.B. bei allen wo eine Ausscheidungsblockade vorliegt.

    Egal über welchen Stoff man im Netz recherchiert – Sei werden auch immer die Angstmacher finden – ein Marketinginstrument mit dem es sich gut verkaufen lässt.

    Der andere Punkt ist, man kann sich darauf gut vorbereiten/vorarbeiten. Ein entsäuerter Körper entgiftet einfach besser. Nehmen Sie solange Pianto, bis Sie mindestens 3 TL nehmen können, probieren Sie ob 20 ml KM dann zusätzlich gut vertragen werden. Wenn beides gut geht, können Sie entsäuern und sich dann mit den Erfahrungen und dem Wissen an die Schwermetalle machen.

    Vielleicht schreibt noch jemand über seine Erfahrungen mit den Chelaten.

    Also Schritt 1: Sicherheit durch eigenes Handeln/eigene Erfahrungen bekommen.
    Fangen Sie doch mit den pH-Werten, bzw. der Übersäuerung an. Spüren Sie, fühlen Sie, was das mit Ihrem Körper macht. Lernen Sie Ihren Körper kennen, dann wissen Sie, was Sie mit dem Körper machen können. Dann sind Sie nicht mehr auf die Panikmacher angewiesen.

    G.Schmitz

    #44894
    brandy456
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Leider ist es bei mir so, dass alle Entsäuerungsmassnahmen nicht fruchteten, da ich vom Magen her auf alles reagierte…
    Kann ich nicht daher zuerst die Schwermetallausleitung machen, dann sollte es doch auch mit der Entsäuerung und weiteren Schritten klappen?!
    Was meinen Sie?
    LG
    brandy456

    #44906
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo brandy456,

    es lohnt sich vorher den Darm einigermaßen in Ordnung zu bringen.

    Die Gifte aus der Leber (ein Großteil der Schwermetalle sind in der Leber eingelagert) müssen ja über den Darm entsorgt werden. Je mehr Sie hier Vorarbeit leisten, desto besser.

    Ein gutes Zusammenspiel von Ausleitung und Entsäuerungs- und Darmmaßnahmen macht es aus.

    Ein Anhaltspunkt: Können Sie wenigstens 3 TL Pianto nehmen? Wenn nicht, erst bei Pianto anfangen. Und eine hohe Priorität auf die Ernährung legen.

    Den Rest müssen Sie einfach probieren.

    G.Schmitz

    #44908
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,
    vielen Dank für Ihre Antwort. Wie merke ich denn, ob ich Pianto vertrage? Welche Symptome zeigen sich, wenn man es nicht verträgt? Übelkeit, Schwindel etc.? Ebenso die Frage bei den KM?
    LG
    Brandy456

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.