• This topic has 10 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 14 Jahre by allie.
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #24247
    allie
    Teilnehmer

    Hallo,

    1. Problem
    Am 22.5. wurde bei mir ein Nabelbruch operiert. Es war ein “etwa faustgroßer, irreponibler Bruch… Die Präparation ist… durch erhebliche Verwachsungen sehr erschwert…Es findet sich ein relativ großer Notzipfel, der z.T. inkarzeriert erscheint.” (aus OP Bericht)

    Vor der OP hatte ich schon manche Tage, an denen mir bis etwa Mittag schlecht war. Nach der OP war das für etwa eine Woche absolut weg. Nun habe ich das wieder… täglich.
    Es tritt nun auch auf, wenn ich mich nachmittags hinlege, deshalb denke ich, dass es mit dem Bruch zu tun hat.

    Die Übelkeit kommt, denke ich, nicht vom Magen. Ich kann durchaus essen, ohne das es signifikant schlimmer wird. Manchmal muss ich allerdings heftig aufstoßen und ich habe noch einen Zwerchfellbruch.

    Mein Nabel war schon als Kind empfindlich und wenn ich an einer Stelle gedrückt habe (hat manchmal auch gejuckt) wurde mir auch übel.

    Nux vomica hilft auch nicht dagegen.

    Da ich vormittags arbeite, ist das ziemlich mies für mich
    😥

    Hat jmd eine Idee?

    2. Problem
    Seit der OP bin ich ständig übersäuert. Da verfärbt sich der Streifen selten mal.
    Ich esse frisches und gekochtes Gemüse, trinke Gemüsesäfte und esse Fleisch, Fisch, Eier, Ziegenkäse, Sojamilch, Butter, Öl, Mandeln, selten Obst.
    Kein Zucker, Kuhmilch, Rind, Getreide, das meiste Obst (ist unverträglich)

    Ich nehme red. Glutathion, Mg, Ca, K, Vit D, B-Komplex (manchmal), Chlorella, Q 10 und manchmal noch anderes.
    Basenmittel kann ich nicht mehr nehmen, dann macht mein Magen schlapp, auch bei zu viel Gemüsesaft. Ich habe auch dauernd wieder B12 Mangel, da bekomme ich Spritzen. Ein Grund dafür wurde noch nicht gefunden.
    Da nach der OP trotz reichlich Wasserzufuhr meine Nieren nur tröpfchenweise Harn abgegeben haben und weder Goldrute noch Brennnessel oder Zinnkraut geholfen haben, habe ich nun mit Apfelessig angefangen. Scheint zu wirken oder meine Nieren sind nun wieder aus der Narkose erwacht ;-). Allerdings darf ich eigentlich weder Apfel noch Essig
    😕 scheint aber – noch – zu gehen.

    Was kann ich noch tun?

    Ich habe jetzt – leider doch nicht so geordnet, wie gewollt – alles mal geschrieben, was mir relevant erscheint.
    Hoffentlich haben Sie, Herr Golenhofen oder jmd anderes eine Idee, die mir weiterhilft.

    Liebe Grüße

    #29873
    allie
    Teilnehmer

    und noch vergessen: meine Ohren “rauschen” jetzt auch tagsüber. Sonst hatte ich das eher nachts bemerkt, wenn alles still ist.

    LG

    #29874
    lukas
    Teilnehmer

    Ich nehme red. Glutathion, Mg, Ca, K, Vit D, B-Komplex (manchmal), Chlorella, Q 10 und manchmal noch anderes.
    Basenmittel kann ich nicht mehr nehmen, dann macht mein Magen schlapp

    Wie meinst Du das? Du zählst doch gerade die Basen Mg, Ca, K als die Mittel auf, die Du nimmst…
    Und Natron (eine andere, stärkere Base) soll ja sowieso nicht oral zugeführt werden… zumindest nicht dauerhaft und allenfalls in magensaftresistenter Form…

    Grüße
    Lukas

    #29885
    allie
    Teilnehmer

    Hast recht Lukas,

    ich hatte aber auch schon extra Basenmittel (Alkala N, z.B.) probiert, die nicht zu den Mahlzeiten genommen werden und die meinte ich. Die scheinen irgendwie stärker zu sein.

    LG

    #29887
    dg
    Verwalter

    Hallo Allie,

    für mich stellt sich als erstes die Frage nach der Ursache der Nabelbrüche und des Zwerchfellbruches.

    Generell sind bei solchen Brüchen meist 2 Faktoren verknüpft:
    1. Ein geschwächtes Gewebe wegen einer Übersäuerung
    2. Eine Gasbildung im Darm (müssen nicht unbedingt als Blähungen herauskommen), die so das Gewebe überlasten.

    Als einziger direkter Tipp fällt mir ein alles Gemüse zu kochen und keine Säft zu trinken wegen der Säure! Dies mal so 14 Tage machen und es sollte sich zeigen, ob dies was bringt!

    Dominik Golenhofen

    #29896
    allie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihren Rat.

    Ich hatte jahrelang Dauerhusten bis fast zum Erbrechen. Bei so einem Anfall kam der Nabelbruch zustande.

    So ganz verstanden habe ich nun nicht, was sich nach den 2 Wochen geändert haben soll. Sicherlich nicht die Anfälligkeit für Nabelbrüche???

    Ich gehe mal davon aus und hoffe auch, dass Sie meinen, dass die Übelkeit dann weg ist.

    Danke und LG

    #29899
    lukas
    Teilnehmer

    Hast recht Lukas,

    ich hatte aber auch schon extra Basenmittel (Alkala N, z.B.) probiert, die nicht zu den Mahlzeiten genommen werden und die meinte ich. Die scheinen irgendwie stärker zu sein.

    LG

    Hallo Allie,

    ich dachte mir schon, dass Du diese Pulver – die sog. “Basenmittel” – meinst. Nur ist es eben so, dass diese Pulvermischungen für gewöhnlich genau die o.g. Mineralstoffe enthalten (die Du ja lt. Angabe ohnehin einnimmst), und meist dann zusätzlich eben noch Natron (= Natriumhydrogencarbonat), und je höher der Anteil an Natron ist, desto basischer wirkt das Pulver… nur – wie gesagt – sollte Natron eben nicht ständig oral eingenommen werden… …

    Grüße
    Lukas

    #29942
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ja ich hoffe, dass die Uebelkeit besser wird und sich generell die gesammte Darmfunktion reguliert! Ich wuerde auch kein Natron oder andere Bicarbonate mehr einnehmen. Evtl. kommt sogar inzwischen ein Teil der Uebelkeit durch diese Basen.

    Melden Sie sich mal mit dem Ergebnis.

    Dominik Golenhofen

    #29973
    allie
    Teilnehmer

    Hallo,
    also das mit der Übelkeit scheint geregelt 😀

    war aber anders als bisher vermutet.
    Ich habe versucht alles was ich morgens zu mir nehme mit “Instinkt” zu beurteilen und empfand Widerwillen gegen das red. Glutathion. Nachdem ich es weggelassen habe, kam auch keine Übelkeit auf 😳

    Der Urin ist weiterhin sauer (immerhin wird die Säure ja ausgeschieden). Heute hatte ich mal KH-lastig gegessen und danach war mein Urin nicht ganz so sauer 😯 .
    Allerdings habe ich nicht vor das häufiger zu machen, da ich KH nicht vertrage und auch sofort davon zunehme. Aber manchmal 🙄

    Meine Urinmenge stimmt wieder. Ich hatte nach dem Narkosemittel gegoogelt und da stand das direkt als Nebenwirkung. Hatte der Chirurg wohl nicht gelesen, da er einen Zusammenhang bestritten hatte 😉

    LG

    #29974
    till
    Teilnehmer

    Guten Morgen Allie,

    also das mit der Übelkeit scheint geregelt
    Gratulation!

    Ich vermute mal ganz stark, dass Deine Leber auf dem letzten Loch pfeift. Bei dieser Schreib-Zeit…?!

    Aus dem Bauch heraus ruft es bei mir:
    – pH-Wert-Messungen
    – Anti-Pilz-Diät
    – gründliche Darmreinigung
    – Basenbäder
    – Kaffee-Einläufe
    – möglichst nur naturnahe ‘Helferlein’
    – ja, auf Instinkte hören!

    Satt machen Fett & Eiweiß.
    Leinöl für Leber.
    Schautest Du mal hier?

    Was meinst Du?

    Alles Gute – Till

    #29994
    allie
    Teilnehmer

    Hallo Till,
    danke für deinen Beitrag 🙂

    Für meine Leber hatte ich lange Silymarin genommen. Im moment tue ich es nicht.
    Mein pH Wert ist zu niedrig, ja, das weiß ich ja.
    Anti Pilz Diät mache ich durch Low Carb automatisch und ich hatte auch schon GKE und Caprylsäure Durchgänge. Z.Zt ist zumindest meine Zunge nicht belegt 😉
    Darmreinigung und Einläufe traue ich mich i.M. nicht, da ich ja gerade erst von einem Stück Darm operativ befreit wurde. Den lasse ich besser erst mal heilen. Vorher hatte ich auch in größeren Abständen Rizinuskuren á la Gerold (siehe Symptome Forum) gemacht, hatte danach aber auch immer starke Säureprobleme, wobei mir das Ausleiten damit an sich gut bekommen ist.
    Nach einem Basen Fußbad, das ich auf Empfehlung meiner damaligen HP gemacht hatte, ging es mir ziemlich dreckig. Wollte die Erfahrung nicht gerne wiederholen 😉
    Die “naturnahen Helferlein” sind natürlich – noch – immer dabei. Vllt kann ich ja mal darauf verzichten und mein Körper nimmt wieder genug ganz allein aus der Nahrung auf.

    Leinöl kann ich leider nicht nehmen. Ist für mich unverträglich. Ich hatte es trotzdem mal getestet, aber es ging nicht.
    Da sich aber schon manche Sachen gebessert haben, geht das vllt auch mal wieder. 🙂

    LG

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.