• Dieses Thema hat 14 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 15 Jahre von dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #24556
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich hatte vor ca. einem Jahr eine Magenspiegelung als Verlaufskontrolle für Zöliakie.
    Als Schlafmittel für die Spiegelung habe ich drei verschiedene Präparate bekommen: Dormicum, Pethidin und noch irgendwas (Name entfallen).
    Da ich im Schlaf angeblich gewürgt habe, wurde mir während der Spiegelung die gleiche Menge nochmal gespritzt. Seit ich aus der Narkose aufgewacht bin, ist nichts mehr wie vorher. Mir ist ständig schwindelig, schwächegefühl in Armen und Beinen und ich fühle mich andauernd wie betrunken bzw. habe ein benommenheitsgefühl. Die Spiegelung ist jetzt ein Jahr her und an den Symptomen hat sich nichts verbessert seitdem. Es geht mir wirklich schlecht und ich weiß nicht, wo ich ansetzten könnte, meinen Gesundheitszustand zu verbessern bzw. wie ich rausfinden kann, was diese Mittel bei mir ausgelöst oder überlastet haben. Meine Blutwerte sind alle i.O.
    Was fällt Ihnen dazu ein? Ich brauche dringend Hilfe.

    Vielen Dank.
    Gruß
    Jessi

    #31422
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    hier noch eine Ergänzung:

    Wenn ich ein paar Tage lang Kohle-Pulver eingenommen habe, geht es mir besser, aber sobald ich die Kohle weglasse, sind die Beschwerden nach ca. 2 Tagen wieder genauso stark wie vorher.

    Gruß
    Jessi

    #31480
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    als erstes, wo ich Ihre Beschwerden gelesen habe, habe ich gedacht, dass die Narcosemittel sich in Ihrem Nervensystem festgesetzt haben. Nun aber die Sache mit der Kohle!

    Kohle bindet Gifte im Darm, die sonst in den Körper aufgenommen werden und anscheinend bei Ihnen das Nervensystem belasten. Kann es sein, dass Sie seit der OP auch Darmprobleme haben, die vorher nie da waren???

    Bitte Sagen Sie doch mal zu Ihrem Darm!

    Dominik Golenhofen

    #31504
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Ja, Magen-/Darmprobleme habe ich auch. Deshalb wurde ich auch zur Spiegelung geschickt, bei der Zöliakie Marsh IIIc (alle Zotten weg) rauskam und später noch per Atemtest eine Fructosemalabsorption. Trotzdem, dass ich Gluten zu 100 % weglasse und auch Obst komplett weglasse, habe ich oft Bauchschmerzen im Unterbauch. Einen Nahrungsmitteltest auf IGG habe ich auch schon machen lassen und lasse die entsprechenden Lebensmittel wie Kasein, Erdnüsse, Haselnüsse und Kapern weg).

    Ich habe mal eine Darmfloraanalyse machen lassen, bei der rauskam, dass mein SIGA weit unter Norm liegt und mir Bifido und Lactobazillus Bakterien fehlen. Diese fehlenden Bakterien nehme ich schon seit Monaten ohne wirklichen Erfolg ein.

    Diese Magen-/Darm- Probleme hatte ich vor der Spiegelung schon.
    Aber die Beschwerden, von denen ich in der oberen Mail berichtet habe, habe ich erst, seitdem ich aus der Narkose aufgewacht bin. Und diese Beschwerden machen mir das Leben richtig zur Hölle 🙁 🙁 🙁
    Die Beschwerden verstärken sich übrigens nach der Nahrungsaufnahme (ganz egal, was ich esse).

    Folgende Medikation hatte ich bei der Spiegelung bekommen:
    7 mg Dormicum, 100 mg Pethidin, 5 mg Diazepam
    und das bei einem Gewicht von gerademal 50 kg.

    Liebe Grüße
    Jessi

    #31567
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    sicher sollten Sie noch einige für Ihren Darm tun, aber nun erstam zu Ihren akuten Problemen.

    Das stärkeste Entgiftungsmittel, was ich kenne sind kolloidale Mineralien, weshalb ich dies an Ihrer Stelle einfach versuchen würde. Nehmen Sie möglichst viel davon ein. Beginnen Sie einfach mit 3 x 50 ml und versuchen Sie paar Tage später auf 3 x 100 ml zu steigern und mindestens 1 besser 2 Wochen in so hoher Dosis einzunehmen. Dies ist eine Roßkur und es könnte sein, dass sich kurzfristig Ihre Syptome verstärt zeigen. Sie sollten diese dann mit Kohle und Einläufen abfangen. Dies könnte funktionieren….

    Dominik Golenhofen

    #31714
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und vielen dank für Ihre letzte Antwort.

    Ich habe neue Befunde bekommen, die ich Ihnen gerne mitteilen würde.
    Und zwar war ich vor Wochen beim Umweltmediziner und habe gestern die Ergebnisse bekommen. Es wurden eine ganze Reihe von Untersuchungen gemacht. Folgendes war auffällig:

    Nickel im Urin Referenzwert <1,7 Ich: 4,20

    IgM i.S. (Turb.) Referenzwert 40-230 Ich: 299

    Hexachlorbenzol Referenzwert <0,5 Ich: 0,13

    Lymphozytentransformationstest Nickel 3,6 und Penicillium 4,9

    Kultur: Haemophilus parainfluenzae vereinzelt

    Pilzkultur: Candida parapsilosis gering

    HAV-AK und Anti-HBS positiv: Angeblich weil ich vor ca. 10 Jahren mit Twinrix geimpft wurde

    genetische Untersuchung: Entgiftungsgene GSTM1 und GSTT1 nicht vorhanden

    S-100 i.S. (Eclia) Referenzbereich <0,105 Ich: 0,100
    Lt. Umweltmediziner ist der Referenzbereich für die Blut-Hirnschranke zu hoch angesetzt und bei mir liegt eine Blut-Hirnschrankenstörung vor

    Allergenspez. IgG-AK Schimmelpilze
    m1 IgG Penicillum notatum Referenzbereich <8 Ich: 68,4
    m2 IgG Cladosporium herbarum Referenzbereich <12 Ich: 59,4
    m3 IgG Aspergillus fumigatus Referenzbereich: <14 Ich: 65,5
    m24 IgG Stachybotrya atra Referenzbereich <9 Ich: 9,2

    TNF-alpha i.S. Referenzbereich: <8,1 Ich: 13,6
    Interleukin 1-ß Referenzbereich: <5,0 Ich: 9,8

    Untersuchungsmaterial Stuhl:
    Cadmium Referenzwert <60 Ich: 90
    Quecksilber Referenzwert <10,0 Ich: 120

    Serologische Diagnose autoimmuner Erkrankungen: AK gegen
    ZNS-Antigene IgM 210 (+)
    Phonospholipide IgM 500 (+)
    Ganglioside IgG 310+ IgM 515++
    Serotonin IgG 235(+) UgM 470+
    (dieser Befund passt lt. Labor zu Fibromyalgie)

    Der Umweltmediziner denkt, dass der viel zu hohe Quecksilberwert im Stuhl und der Nickelwert im Urin meine Beschwerden auslöst. Ich soll mir jetzt nach und nach meine 4 Amalgamfüllungen entfernen lassen und danach sollten meine Beschwerden weg sein. Falls nicht, dann wären wohl die Schimmelpilze mein Problem.

    Termine für die Entfernung meiner Amalgamfüllungen habe ich bereits seit längerem und bald gehts los.

    Darf ich Sie fragen, wie Sie meine Befunde deuten?
    Antikörper gegen Serotonin ist ja z.B. auch furchtbar beängstigend.

    Sie haben mir bzgl. meiner Symptome geschrieben, dass Sie eine Roßkur mit den koll. Mineralien vorschlagen.
    Ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen, dass ich mir das in meiner momentanen Situation nicht zutraue *schäm* 🙁
    Ich weiß nicht, in wie weit mein Körper das mitmachen würde und ich habe eine 1,5 Jahre alte Tochter zu versorgen und muss tageweise arbeiten gehen, um uns über Wasser zu halten .

    Ich habe übrigens mal meine Urin-PH-Werte gemessen:

    07:00 6,2
    08:00 5,9
    11:00 5,9
    12:00 6,2
    14:00 5,9
    15:00 5,9
    17:30 5,9
    23:45 7,0

    09:00 6,5
    11:00 5,9
    15:00 5,9
    18:00 6,2
    23:00 6,2
    01:00 7,4

    10:00 6,5
    12:00 6,5
    14:00 5,9
    16:30 5,9
    22:00 6,2
    23:30 7,4

    Vielleicht helfen Ihnen diese Werte, meinen Körper besser zu verstehen.

    Zu all meinen schlimmen Beschwerden habe ich ja auch noch
    -Zöliakie
    -ausgeprägte Fructosemalabsorption
    -IGG-Allergien gegen Kasein
    -Schwimmstuhl
    -erhöhte Fettausscheidung
    -Blähbauch (meist ohne Blähungen, aber wenn Blähungen, dann stinkend)

    Ich wollte letztens schon mal mit der Pilzdiät anfangen, aber auf Grund meiner ausgeprägten Fructosemalabsorption ist das von der Ernährung sehr schwierig. Eine kleine Menge GEmüse 1x am Tag geht, aber alles weitere führt zu Durchfall. Obst geht gar nicht.

    🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁

    Ich habe bereits ein halbes Jahr lang, die lt. Darmfloraanalyse fehlenden Bakterien eingenommen, aber es hat sich leider nichts gebessert und ich weiß wirklich nicht, wo ich am besten ansetzten soll, um meinen Körper endlich in die richtige Bahn zur Gesundung zu lenken.

    Entschuldigung, dass die Mail so lang geworden ist, aber wenn ich Ihnen nur die Hälfte der Informationen gebe, können Sie sich ja kein Gesamtbild von mir machen.

    Vielen Dank für Ihre Antwort und Gruß von
    Jessi

    #31720
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ist doch toll was alles so raus kommt, wennmal ein Umweltmediziner hinschaut! Ich freue mich immer, wenn viel nicht stimmt, weil man dann bei korrekter Behandlung eine enorme Verbesserung erreichen kann. Wenn also immer in der Norm liegt, dann weis man ja nicht wo man beginnen soll.

    Für mich sind 3 Dinge auffällig:
    1. Das Quecksilber und Cadmium
    2. Die Schimmelpilze
    3. Die hohen Autoimmunreaktionen

    Was mich irretiert ist, dass der Umweltmediziner nur von den Plomben spricht. Nach dem Entfernen geht es doch erst richtig los. Sie müssen doch entgiften und nur dann wird sich Ihre Lage verbessern. Beim rausbohren wird noch mehr Quecksilber und andere Schwermetalle frei, so dass sich die Lage nach dem Entfernen oft verschlechtert.
    Ich sehe oft den Zusammenhang von Zölliakie und Quecksilber. Auch die Milchunverträglichkeit passt ins Bild.

    Ich würde unbedingt DMSA Kapseln und (entfernt) während des Herausbohrens einnehmen. Auch danach benötigen Sie gleiches zum Entgiften. Übrigens: Die koll. Mineralien wirken super als Chelat und können extrem gut Schwermetallbelastungen reduzieren. Deshalb hätte die Roßkur vielleicht sogar geholfen, aber kein Probelm wenn Sie angst haben.

    Für mich stellt sich noch die Frage nach den Schimmelpilzen. Haben Sie welche in Ihrer Wohnung???? Bei so hohen Werten müssen Sie der Sache nach gehen!!! Falls ja umziehen!

    Dann alles Gute bei der Heilung, jetzt ist ja alles klar!

    Dominik Golenhofen

    #31724
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

    Ich werde auf jeden Fall ein Algenpräparat beim ausbohren einnehmen. Ich habe mir eine ganzheitliche Zahnärztin gesucht, die sehr genau ist.

    Zu den Schimmelpilzen: Wir sind erst vor einem halben Jahr in unsere neue Wohnung eingezogen und haben alles renoviert. Von Schimmelpilzbefall war nichts zu sehen. Meine Beschwerden hatte ich aber in der alten Wohnung auch schon.

    Der Umweltmediziner geht ja davon aus, dass das Quecksilber in meinem Darm die Beschwerden auslöst und die Beschwerden weg sein müssten, wenn das Amalgam draussen ist. Da aber die Füllungen in Abstand von 8 Wochen entfernt werden zieht sich das ja noch ewig hin.
    Er sagt eine Ausleitung ist nicht nötig, der Körper schafft das alleine. DAnk Ihrem Forum weiß ich ja inzwischen, dass dem nicht so ist.

    Ich würde die Entgiftung gerne über Sie machen!
    1. Haben Sie einen Vorschlag für mich, wie ich jetzt schon entgiften kann (aber bitte keine Rosskur) ?
    2. Haben Sie eine Idee, was ich in den nächsten Monaten der AMalgam-Entfernung unterstützend für meinen Körper tun könnte (außer Rosskur) ? Immerhin habe ich ja auch noch ausgeprägte Fructosemalabsorption, Schwimmstuhl, Blähbauch…
    Also stimmt doch mit meinem Darm grundsätzlich auch etwas nicht, oder?
    3. Und was sagen Sie zu meinen Urin-PH-Werten?
    4. Haben Sie eine Erklärung für die vielen Autoimmunreaktionen?

    Danke und Gruß
    Jessi

    #31742
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    schön, dass Sie umgezogen sind, doch ist die Suche nach der Ursache wichtig! Hatten Sie vorher Schimmel in der Wohnung. Sonst könnte der Schimmel auch aus der Lüftung des Autos kommen oder von der Arbeit???
    Sie sollten die Quelle finden und dann ausschalten!

    Das mit dem Umweltmediziner und der Ausleitung ist mir schleierhaft. Wie kann der so einen unsinn reden, nachdem er eine so gute Diagnostik gemacht hat.

    Das Quecksilber können Sie zuerst mit (entfernt) angehen, dann würde ich aber schon DMSA hinzunehmen. Dies ist keine Rosskur, aber verschnellert bei hohen Belastungen die Ausleitung enorm! Zum Ausbohren mind. 10g (entfernt) pro Tag verzehren.

    Ihre Urinwerte sind sauer, also benötigend Sie dringend Basen. Baden und Citrate sind die erste Maßnahme!

    Die Autoimmunreaktionen sind eine Folge der intrazellulären Belatung der Schwermetalle. Deshalb müssen Sie auch intensiv entgiften, dann verschwinden die Neigungen.

    Dominik Golenhofen

    #31755
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und vielen Dank für Ihre Antwort.
    Vor allem auch vielen Dank dafür, dass Sie mir die Zusammenhänge in meinem Körper erklären! Mir ist dadurch vieles klarer geworden.

    Ich habe nochmal eine Frage zu den Algen. Meine ganzheitliche Zahnärztin arbeitet zur Diagnose mit Prognos. Sie wollte dass ich zum Ausbohren des Amalgams die Alge Chlorella Betu-Reu-Rella einnehme. Beim testen am Prognos-Gerät kam überraschenderweise heraus, dass diese Alge nicht gut für mich ist.
    Sie hat daraufhin das Mittel Biologo Detox nach Karstädt/Ray getestet, das bei mir gut getestet hat. Lt. der Zahnärztin soll ich dann davon vor dem ausbohren 5 Tropfen einnehmen und danach auch nochmal 5 Tropfen (als Chlorella-Ersatz).
    Können Sie sich vorstellen, dass das Mittel alles freiwerdende Quecksilber abfängt? Ich traue diesem Mittel irgendwie nicht.

    In Ihrem Forum habe ich gelesen, dass Sie die Alge Chlorella Vulgaris verwenden. Haben Sie schon Unverträglichkeitsreaktionen auf Chlorella Vulgaris gehabt, bzw. kann ich davon ausgehen wenn Chlorella Beta-Reu-Rella nichts für mich ist, dass dann auch Vulgaris nichts für mich ist? Sonst würde ich es gerne mit Vulgaris versuchen. Welcher Hersteller ist das?
    Sie haben geschrieben, dass ich mein Quecksilberproblem jetzt schon mit den Algen angehen soll. Wieviel soll ich dann täglich davon einnehmen?

    Danke auch für den Tipp mit den Basen. Ich werde mir im Shop das Basische Badesalz bestellen. Mit wieviel Bädern pro Woche soll ich starten?
    Mit den Citraten meinen Sie das Basenpulver, oder? Mit wieviel soll ich da starten?

    Danke für die Antwort und Gruß
    Jessi

    #31825
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Mitel ausreicht. Wenn eine (entfernt) schlecht testet, ligte dies oft daran, dass die Alge selber belastet ist. (entfernt) binden Gifte und so sind oft viele Umweltgifte in der Alge gebunden. Deshalb sollte man nur kontrollierte Algen kaufen.

    Ich empfehle z.B. Algomed.; 10g pro Tag ist eine gute Dosis.

    2 Bäder die Woche sind ideal und sicher ausreichend.

    #31855
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und wieder einmal vielen Dank für die Antwort.

    Ich werde mir Chlorella Vulgaris von Algomed besorgen.
    Sie empfehlen mir 10g pro Tag.
    Ist das dann die Dosis für den Tag, an dem ich Amalgam rausgebohrt bekomme oder soll ich diese Dosis jetzt für die nächsten Monate täglich einnehmen, bis alles Amalgam draussen ist?

    Das Chlorella soll ja die Gifte im Darm binden und ausscheiden.
    Der Umweltmediziner hatte bei mir ja einen viel zu hohen Quecksilberwert im Stuhl von 120 diagnostiziert (Richtwert: kleiner 10). Also kann ich davon ausgehen, dass mein Körper von sich selbst aus versucht, das Quecksilber loszuwerden, oder? Wirkt das Chlorella hier dann unterstützend?
    Ich muss bei allen Maßnahmen immer meine offene Blut-Hirnschranke im Hinterkopf behalten.

    Vielen Dank für die Antwort und Gruß
    Jessi

    #31867
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    10g ist die Dosis für die Tage des Ausbohrens, aber ich würde auch sonst mindestens 5 g nehmen und die Tage um die Entdernung auch die 10 g.

    Die Werte bei Umweltmediziner waren sicher nach Mobilisation. Sonst wäre der Wert hier fast null.

    Dominik Golenhofen

    #31875
    jessi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    nein, der Wert beim Umweltmedizinerwar ohne Mobilisation.
    Ich habe weder zu Hause noch dort etwas eingenommen.

    Woher kann das dann kommen, wenn der Wert sonst fast bei 0 ist und bei mir bei 120?
    Das macht mir jetzt etwas Angst.

    Gruß
    Jessi

    #31901
    dg
    Verwalter

    Hallo Jessi,

    ein Test ohne Mobilisation hat keine Aussage für chronische Erkrankungen! Dieser Wert bedeutet, dass Sie diesen Tag vermutlich was gegessen haben (Tunfisch etc.) , was Quecksilber enthält. Der Körper resorbiert ja zum Glück nur einen kleinen Teil, so dass der Rest mit dem Stuhl ausgeschieden wurde. Somit unwichtig.

    Somit wissen wir nicht, ob Sie überhaupt belastet sind.

    Ein komischer Umweltmediziner…..oder Sie erinnern sich nicht richtig.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.