Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #25369
    abri
    Teilnehmer

    Hallo lieber Herr Golenhofen und lieber Till!

    Gestern also Freitagabend habe ich festgestellt, das um den Zeckenbiss den ich vor (ich schätze) 4 Wochen hatte, eine rote kreisrunde Stelle gebildet hat die jetzt kribbelt.
    Der Zeckenbiss war in der linken Kniekehle. In der letzten Zeit hatte ich oft Kopfschmerzen morgens, was ich sonst nicht habe und mein Gesicht ist morgens und auch am Tage teilweise noch etwas geschwollen gewesen, was ich auf meine Ernährung abends schob. Ganz eigenartige Rückenschmerzen in der LWS hatte ich zweimal und HWS Bewegungseinschränkungen. Vor vielleicht 2 Wochen fühlte ich mich auch so kraftlos, jetzt aber nicht mehr.
    Seit letzten Dienstag spinnt mein linkes Bein. Es kribbelt ab und zu und wenn ich es mehr belaste fühlen sich die Muskeln an als würden sie leicht krampfen für einige Sekunden. Meine linke Hand fühlt sich auch etwas komisch kribbelig an. Da ich Physiotherapeutin bin habe ich an MS gedacht oder dann schon gleich an Borreliose. Aber die Symptome sind ja sehr vielfältig bei der Borreliose. Mein letzter Zeckenbiss ist 2 Wochen her, den hatte ich beobachtet und der sieht normal aus. An die Kniekehle hatte ich nicht mehr gedacht.

    Im Frühjahr hatte ich ihre Darmreinigung gemacht, damit ging meine Katzenallergie weg. Leider ist sie schon wieder aktiver geworden. Ich weiß das ich noch mal eine Darmreinigung machen muß, weil ich noch ziemlich sauer war vom Urin her.
    Ich müßte auch eigentlich eine Anti Pilzkur machen, wegen Blähungen, Bauchschmerzen usw.. Ich hatte sie auch schon ein paar Wochen durchgezogen, naja.. Die Bauchschmerzen sind jetzt weg, auch das aufgebläht sein ist noch ganz selten.
    Ich habe mir vorgestern Pianto auf Verdacht bestellt wegen meinem Bein.

    Im Internet habe ich gelesen das die kreisrunde rote Stelle nur Borreliose sein kann. Jetzt ist ja Samstag, was kann ich machen. Muß ich zum Arzt gehen? Der schreibt ja wahrscheinlich nur Antibiotika auf und das nehme ich auf keinen Fall.
    Ich habe mir letzte Nacht einen Schwedenkräuterumschlag gemacht in der Kniekehle, weil dieses Gefühl darin so seltsam ist. (Jetzt ist es besser, aber sobald ich es abmache wird das kribbeln wieder schlimmer. Oder ist das nur Einbildung?)

    Falls ich zum Arzt gehen muß, was soll er machen eine Blutuntersuchung?

    Ich habe hier im Forum gelesen, daß der Darm erstmal fit sein muß. Ich habe gleich gestern mit Einläufen begonnen. Habe noch ein bißchen kolloidale Mineralien über die ich jetzt nehme und dann Pianto, wenn es da ist und viel Trinken, viel Gemüse, ja die Anti Pilz Diät wahrscheinlich muß ich auch machen. Basenpulver nehme ich auch, weil ph Werte zu tief am Tag. Sonst müßte ich eher Entsäuerungskur III machen. Wenn ich Abends nicht so spät esse ist der Morgenurin gut also bei 5,8.
    Mit Bärlauchtropfen habe ich auch gerade wieder angefangen.
    Was kann ich sonst noch machen oder ist das schon zuviel?

    Ich habe auch schon 5 Leberreinigungen hinter mir, die letzte Anfang Juni 2010.
    Ab und zu tut mir auch meine Leber weh also ein leichtes Stechen. Tausendgüldenkrauttee trinke ich auch im Moment, das bekommt meiner Verdauung sehr gut.
    Ich bin jetzt fast 30 Jahre alt, 1,66m groß und wiege 50 kg.
    Ich habe 4 tote Zähne, der zweite oben rechts hat eine Zyste seit 8 Jahren und sollte wurzelbehandelt werden. Habe ich aber nicht machen lassen bis jetzt. Ich will ihn irgendwann rausmachen lassen. Ansonsten wurden ich glaube 2 Amalgamfüllungen rausgemacht aber immer ohne irgendwelche Maßnahmen hinterher. Ich habe aber noch mehr von diesen Füllungen. Achso Silber nehme ich jetzt auch, es soll ja wie Antibiotika wirken.

    Danke schon mal für ihre Hilfe.

    #36005
    till
    Teilnehmer

    Hallo Abri,

    so wie ich das sehe, machst Du schon alles richtig!

    Pianto sowie KM finde ich jetzt sehr passend. Vielleicht ist das noch eine Anregung für Dich: Ich merkte, dass durch Hinzunahme von hochwertigem Vitamin C (Acerola) die Entgiftung (mit koll. Mineralien) sehr deutlich angekurbelt wird. Das Vitamin C dient hier höchstwahrscheinlich als Transporter für Mineral- und Vitalstoffe in die Zelle und beschleunigt damit die Entgiftung.

    Zum Silber möchte ich mich nicht laut äußern… 😉
    Ja, Einläufe sind entlastend. Ggf. auch mit Kaffee, um die Leber gezielt zu entlasten. Hinterher Citrate oder KM oder Heilerde, um den Mist (Gallenflüssigkeit) zu binden.

    An Deiner Stelle würde ich also so weitermachen, entgiften, dann wirst Du auch noch den restlichen Viren habhaft! Bitte Pilz-Diät weiterhin, eine hohe Dosis der PM jetzt parallel wäre auch super (Pilzkur Umstellungsphase): Hiermit stärkst Du nochmal das Immunsystem im Darm. Die richtige Darmreinigung dann später.

    Bitte ausreichend Schlaf, am besten schon 22 Uhr oder vorher. Hier kann der Körper bei Krisen richtig Kraft tanken!

    Wenn die Lage stabiler ist, würde ich mich von den Zähnen trennen. Das können, müssen aber nicht jetzt schon deutliche Stör- und Giftquellen sein.

    Zur Blutuntersuchung kann ich Dir nix sagen. Ich weiss nicht, wie verbindlich die hier ist.

    Alles Gute! – Till

    #36016
    abri
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    vielen Dank für deine Antwort, PM habe ich im Moment leider nicht.

    Ich frage mich immer noch ob ich zum Arzt gehen soll. (Meine Mutter macht mich gerade verrückt).
    Man kann auch Penicillin gespritzt bekommen, habe ich jetzt gehört. Das geht ja bestimmt nicht auf den Darm.
    Aber ein Bekannter sagte, dass das auch nicht erwiesen ist ob das hilft.

    Wenn ich nicht so viel rumlaufe ist das Bein relativ ruhig. Aber durch die Bewegung auf Arbeit krampft es doch wieder öfter, oft zieht sich dieser Krampf durch das ganze Bein. Ab und zu schmerzt das Bein an irgendwelchen Stellen am Bein. Oft auch im Lympfknotenbereich in der Leiste.
    Aber so habe ich den Eindruck, dass es leicht besser geworden ist.

    #36017
    abri
    Teilnehmer

    Hmmm, warum hat sich meine Antwort nach oben verschoben? Die sollte doch unten in der Liste bleiben. Oder darf ich nicht antworten.

    #36032
    till
    Teilnehmer

    Hallo Abri,

    ja, wer antwortet, rutscht hoch…

    Bzgl. der Symptome im Bein würde ich auch mal lange Basenbäder machen (2h+). Gerade bei abn. Mond schmeisst der Körper gern raus. Ich denke, dass das Gewebe übersäuert ist und es zu kleinen Krämpfen kommt, die sich dann so bemerkbar machen.
    Auch kann die Ursache im Bauchraum sein und sich so weit auswirken: Bei unbemerkten Krämpfen des Darmes z.B. gibt es Impulse an entfernte Körperstellen. Ich kam mal eine Treppe nur gaaanz vorsichtig hoch, da ich sonst Wadenkrämpfe bekommen hätte. Ursache war der “verspannte” Darm.

    Mit Chemie freunde ich mich nicht mehr an, daher dazu keine Antwort von mir 😉
    Säuren raus, dann wird der “Rest”.

    Alles Gute! – Till

    #36034
    abri
    Teilnehmer

    Danke Till, du bist sehr nett.

    Basenbad habe ich heute morgen gemacht, aber nur eine Stunde. Ich bin gestern abend ca. 15 min spazieren gegangen und heute morgen noch im Bett tat mir der Fuß/Unterschenkel weh wie ein starker Muskelkater. Und nach dem Einlauf gestern hatte ich richtige Darmkrämpfe. Also bin ich wirklich nur übersäuert wie beruhigend.

    #36121
    dg
    Verwalter

    Hallo Abri,

    in Ihrem Fall ist ein Arztbesuch sicher nicht schlecht. Gerade wenn eine Borreliose zum 1. Mal auftritt, sind doch die Blutwerte 6-8 Wochen nach einen Zeckenbiss recht zuverlässig. Sollte es negativ sein, können Sie beruhigt sein, sollte es positiv sein, so wissen Sie, dass Sie hier was tun müssen.

    Meistens werden die Antibiotika bei stärkeren Verläufen gespritz, deswegen gehen aber trotzdem die Bakterien im Darm zu Grunde und so eine systemische Antibiotikatherapie ist für den Körper natürlich viel schlimmer als eine reine orale Einnahme.
    Um eine Borreliose (gilt auch für anderen Infektionen) zu besiegen, muss das Immunsystem gut sein. Bei Ihnen ist dies natürlich nicht der Fall, denn sie schreiben ja von Allergien, Darmproblemen, Übersäuerung usw…..und so kann es sein, dass Sie momentan die Borrelien nicht selber überwinden können. Dann wäre eine vorrübergehende Antibiotikagabe die richtige Therapie.
    Wichtig: Die Borreliose ist danach aber nicht weg, denn die Borrelien verstecken sich in der Zelle und so ist die Sache chronisch geworden und in paar Jahren wird sich diese Borreliose reaktivieren. In diesem chronischen Stadium sind dann die normalen Laborparameter immer negativ, so dass Sie als gesund gelten. Deshlab ist es entscheidend, dass Sie spätestens nach den Antibiotika Ihr Immunsystem, Den Darm und die Übersäuerung fit machen, so dass Sie die verbliebenen Borrelien in Schach halten können.

    Ab und zu habe ich auch Patienten, die die Antibiotika nicht nehmen und einfach mit dem eigenen Immunsystem die Borrelien bekämpfen und dies geht auch. Früher waren wir Menschen noch gesünder und da gab es kaum chronische Borreliosen. Jetzt kommt dies natürlich öfter vor. Wer den natürlichen Weg geht und es schafft, der kann wieder ruhig schlafen, denn die chronische Form wird dieser Mensch nicht bekommen.

    Somit liegt die Entscheidung der Therapieart ganz bei Ihnen. Ich kann diese für Sie nicht treffen. Je mehr Erfahrung man in der alternativen Medizin hat, desto mehr geht man in diese Richtung. Deshalb hat Till Ihre Massnahmen sehr begrüßt, denn auch er weis, dass die Antibiotika nicht unbedingt immer gut sind……

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #36151
    abri
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich danke ihnen für ihre Antwort.
    Ich war heute beim Blutabnehmen, mal sehen was da raus kommt. Aber Antibiotika möchte ich in keiner Form nehmen.
    Ich hatte inzwischen noch andere rote Stellen die auch kreisrund waren ohne einen Zeckenbiss an der Stelle gehabt zu haben. Die juckten auch wie verrückt. Nach den Basenbädern ist das erst mal weg.
    Belastungsschmerzen habe ich jetzt oft im Knie ( wo Zeckenbiss war) und auch im Fuß. Komischerweise gingen die Schmerzen die jetzt ca 2 Wochen weg waren erst wieder los, nachdem ich ihre Antwort gelesen habe und mich wieder mit dem Thema beschäftige.
    Das ist ja nicht ihre Schuld, aber interessant finde ich es schon.

    Ich war mal beim Zahnarzt und der hat mir erzählt, dass alle Weisheitszähne rausmüssen und der eine Zahn der ist auch schlecht. Und ich hatte nie Probleme vorher, aber danach ging es sofort los noch am gleichen Tag, das mir alles weh tat was raus sollte oder nicht gut war. Das hatte ich meiner Schwester erzählt und die hat gar keine Weisheitszähne und ihr tat dann an der Stelle wo die Weisheitszähne sein müssten das Zahnfleisch weh.
    Naja, das nur mal am Rande.

    Gabriele

    #36205
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    schon interessant, was unsere Psyche so alles mit uns machen kann. Ich bin mal gespannt, was die Blutwerte zeigen werden….

    Dominik Golenhofen

    #36213
    abri
    Teilnehmer

    Also die Blutwerte sagen, dass ich die Antikörper im Blut habe.
    Das hat mir der Arzt am Telefon gesagt erst nach mehrmaligem Nachfragen. Er war sehr aufgeregt, ich mußte ihn erst mal beruhigen. Er ist nur ein Vertretungsarzt, weil mein Hausarzt erst ab morgen wieder aus dem Urlaub zurück ist. Und ich letzte Woche aus meinem Urlaub auch da nur angerufen habe.
    Naja, er sagte ich solle am Montag also morgen zum Hausarzt gehen ich sagte ja, damit er zufrieden ist. Aber ich will da nicht hingehen.

    Ich hatte letzte Woche einen Tag lang während dem 1. Tag meiner Periode, sehr starke Unterleibsschmerzen (die habe ich öfter). Aber so was habe ich noch nicht erlebt. Mir war wie brechen (kam bloß nichts raus), konnte nichts essen, der Kreislauf war völlig am Boden, mir war nur kalt bei 26 Grad draußen. Ganz extrem hat es 2,5 Stunden angehalten. Danach wurde mir warm mit 37,5 Grad Körpertemperatur oral. Ich habe dann nicht mehr gemessen, aber es hat sich so warm 4 Tage lang angefühlt. Und ich war völlig fertig. Das war wohl so ein Grippegeschichte schätze ich, die man bei Borreliose haben kann. Ich hatte dann in den nächsten Tagen Nordic Walking gemacht (ich hatte ja zum Glück Urlaub und konnte mich ausruhen) danach habe ich mich besser gefühlt.

    Haben Sie schon mal was von der wilden Karde gehört?
    Ich habe die Kardenwurzel im Internet gefunden die Dr. Wolf-Dieter Storl selbst angewandt hat und ein Buch darüber geschrieben hat die soll bei Borreliose helfen. Er empfielt auch die Immunkräfte zu stärken mit folgenden Maßnahmen:
    genügend Schlaf wie Till schon sagte,
    Bewegung in frischer Luft und Sonnenschein,
    ausgewogene Diät mit viel frischem Obst und Gemüse; vor allem Möhren und Rote Beete, die viel Karotinoide enthalten, die wichtig sind in der Bekämpfung von Infektionen und auch viel Knoblauch, Zwiebel und Bärlauch deren schwefelhaltiges, ätherisches Öl eine antimikrobielle Wirkung aufweist und zugleich die Aktivität der Killerzellen erhöht usw….
    und Schwitztherapien (ich habe das Buch aber nicht)

    Der Knoblauch ist ja schön und gut im Urlaub, aber morgen geht das Arbeiten wieder los.

    Und dann hat mir heute ein Bekannter diese Geschichte erzählt:

    es geht um ein Mittel gegen alle möglichen Viren, Bakterien, Pilze usw.
    MMS genannt.
    Der Sohn meines Bekannten hat es bei einem resistenten Krankenhausvirus genommen, nach 14 Tagen hatte er ihn nicht mehr.
    Kennen Sie MMS?

    Zur Zeit habe ich hauptsächlich viel Kopfschmerzen, ab und zu Schwindel und leichte Muskelkrämpfe.

    Ich habe eben noch mal gelesen, was sie erst geschrieben.
    Sie schreiben:

    Meistens werden die Antibiotika bei stärkeren Verläufen gespritzt, deswegen gehen aber trotzdem die Bakterien im Darm zu Grunde und so eine systemische Antibiotikatherapie ist für den Körper natürlich viel schlimmer als eine reine orale Einnahme.
    Um eine Borreliose (gilt auch für anderen Infektionen) zu besiegen, muss das Immunsystem gut sein. Bei Ihnen ist dies natürlich nicht der Fall, denn sie schreiben ja von Allergien, Darmproblemen, Übersäuerung usw…..und so kann es sein, dass Sie momentan die Borrelien nicht selber überwinden können. Dann wäre eine vorrübergehende Antibiotikagabe die richtige Therapie.

    Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann werde ich es gar nicht ohne Antibiotikatherapie schaffen? 😯

    #36216
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    die Aussage des Arztes ist so nicht ausreichend! Welche Antikörper sind wie hoch??? Bitte lassen Sie sich den Befund schicken und schreiben Sie die Ergebnisse hier rein. Mal sehen ob der Befund überhaupt klar ist!

    Ihre Beschwerden finde ich nicht so toll und wenn das von den Borrelien kommen sollte sollten wir die Sache schon erst nehmen.

    Die Karde kenne ich und ich verwende Sie zur Zeit bei ca. 20 Borreliose-Patienten (zusammen mit einem Kollegen), um zu sehen, ob diese wirklich wirkt! Natürlich machen wir auch etwas für den Darm usw….
    Die Patienten haben aber eine chronische Form der Borreliose und wir verweden selbst hergestellt Kardentinkturen aus Wildwuchs……
    – Ich kann schon jetzt sagen, dass es Reaktionen auf die Karde gibt, mehr aber auch nicht. Sobald ich mir sicher bin, werde ich dies wie alles hier auf Agenki kund tun. Ich teste immer erst alles genau aus, bevor ich etwas hier empfehle! Somit können Sie die Karde versuchen, mehr kann ich nicht sagen.

    MMS ist nicht geeignet. Ich kenne es und leider haben wir damit keine großen Erfolge, obwohl dies in dem Buch von Humble hochgelobt wird und das Wundermittel darstellen soll. Leider hat sich dies nicht bestätigen können. Weder bei mir noch bei meinen Kollegen. Zumindest nicht für eine chronische Borreliose.

    Bezüglich Ihrer Therapie sollten wir schon die Antibiotika ins Auge fassen. Wenn man ein geschwächtes Immunsystem hat, dann ist es leider teilweise erforderlich Antibiotika einzusetzen. Der schlimme “Fehler” der Schulmedizin liegt ja darin, das Allheilmittel darin zu sehen und vor allem die Folgen zu vergessen. Wenn man aber mt Probiotika gegensteuert und später die übrig gebliebenen Borrelien zu erledigen, dann ist ein Antibiotikum nicht immer die Katastrophe, die wir von klassischen Behandlung kennen.

    Ich bin nicht der Meinung, dass Sie jetzt schon zu Antibiotika greifen sollten. Zuerst sollten wir die Diagnose klären, dann können Sie die alternativen Möglichkeiten ausschöpfen und nur wenn dies nicht reicht und die Symptome schlimmer werden, können Sie dann noch immer zu den Antibiotika greifen. Hier haben Sie die Wahl. Wir sollten nur immer alle Möglichkeiten im Auge haben und offen darüber sprechen.

    Dominik Golenhofen

    #36233
    abri
    Teilnehmer

    Hallo H. Golenhofen!

    Vielen Dank erst mal für ihre sehr kompetenten Antworten. Ich schätze das sehr.

    Ich werde mir die Wilde Karde bestellen und nehmen.

    Ich habe mir eben vom Arzt die Blutwerte abgeholt:

    BORRGB positiv
    BORRGE E/ml Norm: negativ <4 ( ich habe ) 310
    BORRMB positiv
    BORRME positiv

    Ich hoffe das sind aussagekräftige Werte.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    #36294
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    leider sagen mir diese Befunde nichts. Ein Testergebnis im richtigen Sinne ist dies nict. Dies ist die Interpretation des Testes, lediglich die 310 deuten auf eine Messung hin. Vielleicht wissen manche was da genau gemessen wird, ich nicht. Somit kann ich Ihnen auch nicht sagen, ob diese Testmethode zuverlässig ist oder nicht. Ein klassischer ELISA oder Westernblot test sieht im Ergebnis anders aus….

    Was sollen wir tun? Davon ausgehen, dass Sie Borreliose haben? OK, was jetzt? Sind Sie für einen reinen alternativen Weg? Machen Sie doch mal einen Vorschlag, was sie vorhaben. Dann kann ich das kommentieren….

    Dominik Golenhofen

    #36325
    abri
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen!

    Ja, ich bin für einen alternativen Weg.
    Mir ist es auch letztlich egal was die Blutwerte sagen. Ich will auch nicht noch mal zum Arzt gehen deswegen, nur wenn es unbedingt sein muss.

    Ich habe letzte Woche die Urin ph Werte gemessen.

    6.9.10
    6 Uhr 5,8
    7 Frühstück
    7.30 5,8
    8,30 7,0
    10 7,0
    11 6,4
    12 5,8
    12.30 mittag
    14.30 6,5
    16.30 nicht gemessen
    18,30 5,5 Abendessen
    20 6,7
    21 7,0

    7.9. 10

    7.30 5,5
    8 Frühstück
    9 6,7
    9.30 7,0
    10 7,0
    11.40 6,7
    12.15 Mittag
    14 6,4
    17 6,7
    18 5,5
    19.40 5,5
    19 Abendessen
    22 7,0

    8.9.10

    5.40 Uhr 6,1
    6.45 6,7
    8 7,0
    9.30 7,6
    11.30 7,0
    12.30 Mittag
    16.30 6,7
    17,30 6,1
    18.10 6,1
    22 Uhr 6,4

    Die Werte sind natürlich ohne Basenpulver gemessen. (Wenn ich abends zu spät esse, habe ich morgens gleich wieder hohe Werte. Ich schätze das ist normal.)
    Die Werte sind meiner Meinung noch zu tief, vor allem nach dem Mittagessen. Ich nehme also das Basenpulver weiter. Ich mache die Antipilzdiät weiter und nehme Pianto.
    Darmflor Pro habe ich mir jetzt bestellt und möchte das auch einnehmen (nach dem Essen 2 mal eine Kapsel)
    Sonst nehme ich noch:
    – Vitamin C aus der Acerola Kirsche 1-1,5 gehäuften Teelöffel
    – den Kardenwurzeltee (ca. 10 g Wurzel trinke ich am Tag)
    – Bärlauchtropfen nehme ich eigentlich auch, vergesse ich leider oft
    – kolloidales Silber nehme ich morgens und abends (vor dem Essen) ca. 60 ml 25ppm (ich weiß dazu sagen sie nichts)
    – Pianto 3mal 1Teelöffel, will ich auf 3mal 2 Teelöffel steigern (wenn die Lieferung da ist)

    Die Leberreinigung mache ich seit Juni nicht mehr. Ich habe 5 gemacht, aber mein Darm hat das nicht immer so toll gefunden ab ca. 1 Woche danach. Das Leinöl kam so wieder raus mit dem Stuhlgang und der war ganz hell. Und komische Darmschmerzen hatte ich auch zeitweise dabei. Ich denke das liegt an den Giften die da freigesetzt wurden. Also lasse ich es erst mal.
    Basen – Vollbäder mache ich 1-2mal die Woche.

    Letzte Woche hatte ich wieder krampfartige Schmerzen im Zeckenbiss-Bein. Und meine linke Gesichtshälfte hat sich angefühlt als wäre sie von einer Zahnbetäubung gerade wieder wachgeworden. Ich hatte aber keine Lähmungen und kein Taubheitsgefühl. Das ist auch schon wieder weg. Im Moment fühle ich mich sehr gut. Kopfschmerzen habe ich übrigens auch nicht mehr.
    Die Grippeviren die so auf mich einstürmen habe ich bis auf einen kurzzeitigen Schnupfen sehr gut überwunden.
    Auch frische Luft und Bewegung sind sehr gut bei meinen Borreliosesymptomen.

    Von Waldpilzen die im Moment so lecker wachsen und schmecken, habe ich stinkende Blähungen bekommen. Auch von Hähnchenfleisch was ich abends 18 Uhr aß in Kombination mit Nüssen. (Aber ich kann doch nicht noch das Eiweiss weglassen. Ich wiege nur 50 kg, letztes Jahr waren es 59 kg. Ich hatte mich einfach letztes Jahr an die Antipilzdiät gehalten in Kombination mit wenig essen. Das soll man ja nicht machen, wie ich jetzt weiß.)
    Ansonsten habe ich jeden Tag mal mehr mal weniger Blähungen geruchlos und stinkend.
    Ich hatte schon mal eine ganze Zeit PM genommen, auch 2 Wochen 100ml. Das war noch vor dem Zeckenbiss im Juni. Zwischenzeitlich hatte ich die Antipilzdiät aber aufgegeben, weil ich mich schwach fühlte. Ich habe jetzt gelesen, das das von der schnellen Gewichtsabnahme kommt. Seit 4 Wochen mache ich sie wieder mit Pianto aber ohne PM und fühle mich nicht mehr schwach. Der Zeckenbiss und die Symptome davon motivieren mich dazu.
    Und jetzt habe ich hier gelesen, das bei Unterleibsschmerzen die Darmlymphe durch die Pilze gestört ist. Das kann ich mir gut vorstellen. Als ich zur Lymphdrainagefortbildung war und selbst Lymphdrainage dabei bekam, hatte ich noch nicht mal eine Spur von Regelschmerzen. Also noch eine Motivation weiter zu machen. Oder soll ich noch mal mit PM anfangen und die Anti-Pilzkur machen?

    Ich möchte sonst erst mal so weiter machen und plane Mitte November (wenn ich aus meinem Urlaub wieder komme) eine 2. Darmreinigung. Ich hatte im Frühjahr schon eine gemacht, habe aber den Eindruck das da noch mehr raus will. Die ph Werte waren immer total sauer zu der Zeit.
    Ich bin auch lange nicht mehr so müde bzw. gar nicht mehr am Tag. Also die Antipilzdiät schlägt schon sehr gut an.

    Liebe Grüße Gabriele

    Nachtrag 18.9.10: Ich habe jetzt neuerdings nachts richtige Wadenrämpfe im Zeckenbissbein (links). Gestern morgen hatte ich kurz leichte Kopfschmerzen. Meine linke Gesichtsseite im Mundbereich fühlt sich wieder merkwürdig an. Mein linker Oberarm und Nacken fühlt sich auch so schwer an, als fehlt mir die Kraft dort. Es ist wie eine Müdigkeit dort drin. Das linke Knie ist wieder druckempfindlich. Und mein ganzer Körper ist nach geringer Anstrengung schnell k.o. von den Muskeln her. Ich gehe jetzt raus in den Wald, dann wird es meistens wieder besser.
    2 tote Zähne meldeten sich auch kurzzeitig mit einem Druckgefühl.

    Die Beschwerden treten immer nur zeitweise auf, aber es werden langsam immer mehr. Vielleicht sollte ich doch gleich eine Darmreinigung machen.
    So viel Interresse habe ich momentan aber nicht daran, weil die Zähne dann für einige Wochen so dunkel werden.

    #36357
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich finde Ihre pH-Werte schon ziemlich gut. Wenn Sie Ihre Programm so weiter fahren, dann brauchen wir uns um dieses Thema nicht besonders zu kümmern.

    Bei der Karde sollte man aber keinen Tee trinken, sondern besser die Tinktur nehmen. Diese wirkt deutlich stärker…

    Eine Ernährung in Richtung der Anti-Pilz ist sicher für den Darm weiter erforderlich. Mit dem Pianto und dem Darmflor Pro machen sie ja auch alles in diesrer Richtung.

    Die toten Zähne würde ich ziehen lassen. So was können wir uns in einer Heilungsphase nicht leisten.

    Die Darmreinigung nach dem Urlaub klingt für mich auch logisch. Somit finde ich Ihren Plan sehr gut.

    Änderungen: Kardentinktur 3 x 1 EL pro Tag und zusätzlich Saunagänge, so wie im Buch beschrieben (haben Sie das Buch zur Karde gelesen?). Sauna hilft bei der Entgiftung. Lieber niedrige Temperaturen (50-60 Grad) und dann länger drinn bleiben.

    Ich hoffe Ihre Symptome bessern sich bald…

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.