Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #45278
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Kasso,

    was ist das denn für eine Seife? Blöde Frage – aber die Seife enthält sicher keine synthetischen Düfte und sonst keine synthetischen Substanzen?

    Wenn du auf natürliche ätherische Öle allergisch reagierst, da würde ich schlussfolgern, du bekommst auch von bestimmten Gewürzen, Kräutern, Pflanzen etc. eine allergische Reaktion?! Denn von daher kommen ja die ätherischen Öle.

    Reinen Sauerstoff in Form von … ? Grundsätzlich würde ich ja sagen, warum auch nicht? Man kann ohnehin immer nur was probieren, und schauen wie man selbst reagiert.

    Du sagst es – alles kostet was. 10ml von einem Rizol kosten 7-8 Euro. Günstigeren Versuch bei besserer Wirkung wird man nicht leicht finden – evtl. noch homöopathische Arzneien, ja.

    Die Ernährung ist immer ‘verhakt’ mit deinem derzeitigen psychisch-körperlichen Gesamtzustand. Wenn du mit einem (Hilfs-)Mittel eine Besserung erwirkst, ändern sich schlagartig die Möglichkeiten in der Ernährung. Aber ich gebe dir Recht, die Basis ist die Ernährung. Mir ist wichtig das alles vollständig verdaut wird, und dabei möglichst nährt. Viel besser ist gut verdaut, als ‘zu gesund’ und schlecht/nicht verdaut.

    Das mit dem psychisch angeschlagen kenne ich durch und durch. Hier hilft leider nur das Bemühen diesen Kreis irgendwo irgendwie aufzubrechen (Heilkraft in irgend einer Form). Ob du mit gekochtem Gemüse und Fleisch es schaffst, den Kreis erstmals einigermaßen aufzubrechen, wirst du selber herausfinden.

    Denken würde ich jedenfalls immer an diese Möglichkeiten: Zuführen der kritischen Spurenelemente (die drehen ganz gewaltig an der Psyche), hast du Stress?, Entsäuerung auf mittel-/langfristig, sind Schwermetalle im Spiel?, ist HPU im Spiel?

    Ich selbst habe bspw. HPU, diese erklärt meine psychische Labilität wohl am allerbesten. Die Schulmedizin gab mich in die Psycho-Ecke, wollte Antidepressiva verschreiben – habe abgelehnt. Die HPU ist die wohl beste Antwort darauf (in Kombination mit Schwermetallen, v.a. Quecksilber)

    Alles Gute, M.

    #45279
    kasso
    Teilnehmer

    Hallo,

    also, das war eben eine Seife, die als Duft ätherische Öle enthielt, war der einzige Unterschied zu meiner “normalen” Seife. Und ich vertrage auch immer Gewürze und Kräuter nicht.

    Para-Rizol: kommt drauf an, wieviel Tropfen man mindestens erstmal nehmen sollte. 10 ml pro Tag sind dann schon sehr viel.

    Hälst du auch die Pilz-Diät ein oder was isst du z.B. an einem Tag ?

    Körperlich habe ich sehr viele Probleme. Aber mein Problem ist erstmal die Psyche, denn ohne diese kann man nichts tun. Eigentlich müsste ich stationär eine Therapie machen; habe bloß Angst wegen dem Essen.

    Das mit dem HPU ist wohl eher eine Folge oder Begleiterscheinung als ein eigentlich ursächliches Problem (?)

    viele Grüße,

    Kasso

    #45280
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Kasso,

    das ist ganz interessant, dass du ätherische Öle in der Tat (derzeit) nicht verträgst. Vor allem Gewürze und Kräuter, eine der besten Helfer schlechthin.

    10ml sind im kleinsten Fläschchen, das meinte ich – dafür bezahlt man 7-8 Euro. 😀 😀 (10ml auf einmal überlebt man glaube ich nicht)

    Im Para Rizol sind aber Nelke, Schwarzwalnuss und Wermut enthalten.

    Wenn du Sorge vor den ätherischen Ölen hast, da gibt es auch Rizol Alpha. Das sollte ohne ätherische Öle sein.

    Pilz-Diät geht bei mir nicht – das ging noch nie. Habe das ernsthaft mal versucht, aber das ist faktisch net möglich. Mit aller Kraft schaffe ich es mittlerweile um den raffinierten Zucker herum – alleine das ist für meine Verhältnisse schon eine Meisterleistung. Früchte, Honig usw. … also 100% naturbelassene Zucker esse ich.

    Ich kann ja nicht mal längere Zeit nüchtern bleiben, sprich 5h lang nichts essen, dann krieg ich schon krasse Probleme.

    Das mit der Pilz-Diät ist nicht zielführend bei mir. Mein Körper hat nachweislich Schwermetalle eingelagert (Quecksilber, Blei, Arsen). Eine Pilzbelastung bekommt man da mit einer Pilz-Diät nicht weg.

    Ich habe gemerkt, als ich eine Zeit lang sehr konsequent gegen Pilz therapiert hatte, mit Rizol und rohem Zwiebel, Knoblauch und Rettich zum Essen (antiparaistäre ätherische Öle), dass es wesentlich besser wurde. Das gab mir damals einen großen Ruck vorwärts – seither habe ich kaum weißen Flaum mehr auf der Zunge, was ein sehr gutes Zeichen ist.

    Wie sieht deine Zunge aus in Bezug auf weißen Flaum, der nicht weggeht? Viel/wenig, Zungenspitze-Mitte-Wurzel?

    Ich esse ganz unterschiedlich, je nachdem welche Mittel ich nehme ändert sich das Bedürfnis.

    Meine eisernen Gesetze haben sich erst mit der Zeit entwickelt:
    – kein Gluten
    – kein raffinierter Zucker
    – kein Schweinefleisch (das stinkt mir ohnehin)
    – keine frittierten Sachen
    – keine verbrennten Fette vom Anbraten/Grillen
    – danach streben, so wenig wie nur möglich zu essen (das klingt lustig und hört sich an nach wenig, entspricht aber noch immer relativ großen Mengen in Bezug zu meinem Körpergewicht; aber zu viel essen macht es nicht besser, sondern nur noch schlechter)

    Im Großen und Ganzen esse ich 50% rohe Kost (Früchte, Gemüse), der Rest ist tierisches Eiweiß und so wenig als möglich komplexe Kohlenhydrate – aber davon absolut Null Gluten. Gluten ist ein richtiger Killer für mich.

    Ich merke bei mir, die Ernährung ist zwar fundamental wichtig, aber damit ist mein Problem nicht zu besiegen, zumindest nicht innerhalb der nächsten Jahre. An Ernährungsmöglichkeiten habe ich alles probiert, einzig Heilkräuter fehlen mir noch – sonst habe ich so ziemlich alle Methoden durchlebt. Mein Fazit: (Situationsgerechte) Intuitive Ernährung ist der Schlüssel.

    Eines darfst du nicht denken: Die Psyche ist nicht ‘im Kopf’ und ist zu 50% reine Biochemie. Ganz wesentliche Einflüsse sind der Darm (!), die Hormone, die Spurenelemente (z.B. Zink, Selen, Mangan …), Stress, Schwermetalle im Körper, oder generell eine Infektion zwecks schwachem Immunsystem, und die Nahrung.

    Das mit der HPU ist für mich ein riesen Rätsel. Ob HPU Wurzel oder Symptom ist, oder beides gleichzeitig, ist nicht so ganz klar. Einen HPU-geheilten habe ich noch keinen getroffen oder gefunden. Vor allem aber ist die HPU eine Sache, an der sehr stark die Psyche betroffen ist. Deshalb übersieht man das oft, und meint, dass jemand spinnt, schizophren ist, ein extremist ist, usw. … Verhaltensauffälligkeiten aller Art gehen mit HPU zusammen, ganz extrem sind dann Autismus, ADHS, usw. So einen leichten ‘Knick’ habe ich aber auch, bin aber glücklicherweise bei meinen Sinnen 😀 Dennoch bin ich vom Typ her Extremist, extrem sprunhaft in Gedanken, Emotionen usw. … Sehr schwierig für mich, dieses eigene Wesen einzufangen, sodass es mich nicht ‘umbringt’ in seinem Wahnsinn.

    Für mein Verständnis ist HPU aber etwas sehr, sehr ursächliches. Woher HPU kommt ist nicht klar, da gibt es mehrere Theorien. Aber die Folgen der HPU sind enorm, und sehr ursächlich für andere Probleme. Eine erste, starke Besserung kommt sehr, sehr schnell, wenn man diese erst mal ‘symptomatisch’ therapiert, v.a. mit genügend Zink.

    Meine Zinkspeicher waren dermaßen leer, dass irre Dinge passierten. Als ich eine ausreichend hohe Menge Zink (> 60 mg / Tag) über mehrere Wochen nahm, hatte ich Ausscheidungen an den Knien wie Pechwarzen an Bäumen (!), meine Geschmacksknospen an der Zungenspitze wurden erstmals ‘normal’ groß, vorher merkte ich nicht, dass ich quasi keine hatte / spüren konnte, nachher war und blieb die Zunge schön rau, bis heute. All meine Beschwerden waren für einige Tage völlig weg, und kamen später wieder retour. Aber dieses erste Zinkmangel-Loch zu füllen war der absolute Oberhammer – geheilt hat es nicht, aber ganz enorm geholfen und gezeigt, dass ich krasse HPU hatte/habe.

    Ob die Ursache ein Trauma ist, ob Quecksilber, ob Borellien, ob es der Darm ist oder ob es einfach eine konstitutionelle Schwäche ist, das weiß niemand. Ob es ursächlich heilbar ist – für immer – auch nicht. Ich glaube aber, dass es geht.

    LG M.

    #45281
    kasso
    Teilnehmer

    Hallo Markus,

    ja…aber ich denke lieber nicht weiter darüber nach, denn ich stelle mir eher vor, dass ich wohl so vergiftet bin und die Darmflora so kaputt ist, dass ich halt gar nichts mehr vertrage. 🙁

    Vielleicht ist es ja einen Versuch wert. Wo kaufst du denn das Rizol ? Einen Online-Shop hab ich bis jetzt nicht so richtig gefunden. Also nur in der Apotheke ?

    Hm, das heißt, du brauchst unbedingt Kohlenhydrate ? Bzw. was verträgst du bei der Pilzdiät nicht ? Also ich kriege gerade von den Kohlenhydraten und z.B. auch Nüssen wieder starke Darmkrämpfe und eine knallrote Zunge.

    Aber unterstützend wäre die Pilzdiät doch vielleicht gut ? Andererseits, wenn du “gute” Kohlenhydrate verträgst; bloß so viel Obst hatten die Steinzeitmenschen früher sicher nicht. 🙂

    Der Belag meiner Zunge ist sehr wechselhaft. Wenn es mir sehr schlecht geht, ist meine Zunge geschwollen mit schmierig gräulichem Belag (sorry). Dann Belag, der mal bis zum Anfang der Mitte geht und ab und zu die Mitte hoch bis vorne. Wechselt zwischen weiß und gelb. Und außer diesem abgegrenztem Bereich ist halt die ganze Zunge immer wieder knallrot. (sicher von der Entzündung ?)

    Ich meide diese Sachen auch, bloß ein bißchen gebratenes Fett lässt sich nicht vermeiden.

    Wieviel g Fleisch isst du pro Tag (oder tierisches Eiweiß) ? Ich merke einerseits, dass mir genug Eiweiß (wenn ich es verhältnismäßig gut verdaue) so gut tut; habe aber Angst durch viel Fleisch die Entzündung zu fördern ? Andererseits habe ich hier auch gelesen: 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Wie soll man das denn ohne Nüsse und Hülsenfrüchte erreichen ? Kannst du Nüsse essen ?

    Nur mit Ernährung soll es ja wohl auch schwierig sein; aber ich denke auch, als Basis muss sie stimmen.

    Das mit der Psyche stimmt schon; andererseits gibt es schon auch die Gedankenebene, Gedanken und Ängste, die sich verselbstständigt haben z.B. dass man nicht daran glaubt, wieder gesund werden zu können und sich Horrorszenarien ausmalt von Krankenhaus etc. Wenn man das Gefühl hat, das was man tun muss, nicht schaffen zu können. Wie bei mir u.a….dann fehlt natürlich auch alles Andere.

    Wow….noch eine neue Theorie, um “Dachschäden” zu erklären. Ich dachte, ich hätte mich schon mit fast allen beschäftigt. Aber vorerst reichen mir wirklich die Pilze und Mangelerscheinungen als Erklärung. 🙂

    Wie das mit der Zunge wohl zu deuten ist ? Vielleicht hast du auch das synthetische Zink nicht vertragen. Ich hatte auch schon falsche positive Reaktionen bei normalen NEM.

    Aber es heißt doch immer: “Gesunder Darm, gesunder Mensch”, wobei dann braucht man auch noch genügend Vitalstoffe. Also vielleicht brauchst du dir dann über HPU gar keine Gedanken mehr machen. (?)

    #45283
    180grad
    Teilnehmer

    auch auf die gefahr hin, was bei euch überlesen zu haben:
    wie war das noch mit den enzymen der grünen papaya…
    das soll doch zur besseren verdauung beitragen…

    könnte das vielleicht eine hilfe sein?

    #45285
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Kasso,

    wenn die Darmflora kaputt ist, ist dafür nicht nur die Vergiftung ‘schuld’, sondern meist die Zeit vor einer Erkrankung (Lebensstil). Wie das bei dir was, weiß ich nicht. Bei mir war es ganz definitiv Stress, der sich quasi ‘eingebrennt’ hat, und meinen Körper bis heute nicht mehr wirklich verlassen hat. Eine Darmflora ist auch da kaputt.

    Schon recht, man muss auch nicht zu viel nachdenken darüber warum es ist wie es ist, sondern ich meine nur soviel, damit man das Gefühl hat, es reicht um weiter nach vorne zu kommen. Das variiert bei jedem Menschen.

    Ich nehme das Rizol von einer Wiener Apotheke (www kaiserkrone at), von der ich weiß, sie stellen gute Arzneien her. Herr Golenhofen empfiehlt das Original von Dr. Steidl.

    Ja, ich brauche gewissermaßen Kohlenhydrate. Bei der Pilzdiät vertrage ich den Kohlenhydratverzicht nicht – das geht einfach nicht. Ich bekomme ohnehin von allem einen geblähten Bauch. Sogar am Morgen wenn ich nüchtern aus dem Bett steige, ist mein Bauch gebläht. Deshalb halte ich v.a. die komplexen Kohlenhydrate (KKH) so gering wie möglich – dann geht’s halbwegs gut. Das zuviel Essen ist am schädlichsten, egal ob Eiweiß oder KKH. Schlimmer ist es bei KKH. Am schlimmsten am Abend.

    Ach, das was die Steinzeitmenschen wohl aßen? … das sind Theorien die nützen mir jetzt leider gar nichts. Ich bin an sich kein Fan der Paleo-Diät. Ich bin mir fast sicher, dass der Mensch alle Nahrung vertragen kann. Insgeheim denke ich, werde ich irgendwann bei viel veganer Rohkost landen. Diese Nahrung ist für mich geschmacklich, als auch aus geistiger Sicht nicht zu toppen. Doch diese Ernährungsweisen mit wenig Eiweiß und viel Rohanteil mobilisieren sehr stark Gifte, liefern aber in Relation dazu zu wenig Kraft um diese auszuscheiden (bzw. mein Körper ist derzeit noch zu stark vergiftet). Das führt dann zwangsweise bei jeder Mahlzeit zu Entgiftungskrisen, somit nützt mir das derzeit nichts, weil es wo anders noch hakt, das merke ich.

    Der hartnäckige weiß-gelbe Belag auf der Zunge ist vermutlich der erste Indikator für Candida. Wenn du den erstmal weg hast, dann ist vieles in deinem Körper OK. 😀

    Die 1g Eiweiß pro kg Körpergewicht kommen mir sehr viel vor. Habe das ausgiebig probiert, das ist für meinen Geschmack schon sehr (zu) viel.

    Nüsse kann ich essen, ja. Die verdaue ich aber schwerer als bspw. Fleisch, aber es nährt ganz anders, und tut mir nie so gut wie tierisches Eiweiß. Nusseiweiß hilft mir allerdings gar nicht um aus einer Entgiftungskrise heraus zu kommen.

    Von den Nüssen sollte man wissen, dass die eine Eigenschaft haben: Sie nähren Herpes-Viren. Die Ursache dafür liegt im Verhältnis zwischen Arginin und Lysin. Das Epstein-Barr-Virus gehört ebenfalls zu den Herpes-Viren. Ich persönlich vermute ganz stark, dass dies auch der Grund ist, weshalb mir das Nusseiweiß gar nicht wirklich was bringt, Mandelmus mich quasi süchtig macht, wie es der raffinierte Zucker macht. Ruft Candida nach raff. Zucker, und Herpes-Viren bzw. EBV nach Nüssen? Möglicherweise.

    Man hatte mal einen über 100 Jahre alten Mann befragt, was er so macht und denkt, dass er so alt würde. Er meinte – ganz einfach – es ist besser in der Hoffnung zu leben, als in der Angst.

    Die beste Medizin gegen die Angst ist mit Sicherheit dieses Forum hier. Wenn du niemanden findest, der dir weiterhelfen kann, und dich niemand versteht, dann tut es am allerbesten wenn man andere findet, denen es gleich ergeht. Anderes Rezept habe ich derzeit leider keines für dich, weil ich weiß, dass es einfach ein wenig dauert, bis man aus dieser emotionalen Abwärtsspirale mit Ängsten und Hoffnungslosigkeit wieder eher herausen ist.

    Aber eines ist sicher: Alle Leute, die sich hier tummeln gehen bergauf, und das ist das Allerwichtigste, damit du siehst, es gibt einen Weg raus. Kopf in den Sand stecken nützt halt auch nichts, und wenn es noch so schwer erscheinen mag. Als bei mir gar nichts mehr ging, hatte ich jeden Tag mindestens 1 Stunde meditiert. Das geht einfach immer, auch wenn man so müde ist, dass man nur mehr liegen kann. Und das hilft sehr, wenn alles andere nicht mehr geht.

    Im Falle von HPU sind Pilze mit Sicherheit eine Folge der HPU. Ebenso die Mangelerscheinungen aller Art. Wenn ein Körper keinen Zink hat, fehlt eines der wichtigsten Immunmetalle und die Entgiftungsleistung ist stark herabgesetzt. Der Rest erklärt sich von alleine.

    Das mit der Zunge deute ich positiv – denn sie fühlt sich jetzt überall gut an. Vorher war sie an der Spitze quasi kahl, jetzt sind dort auch Knospen, wie auf der restlichen Zunge.

    „Gesunder Darm – gesunder Mensch“ – ja, das klingt in erster Linie recht logisch. Wenn aber Schwermetalle im Spiel sind, kriegt man das nicht so ohne weiteres gebacken. Da funktioniert dann auch die Darmtherapie mit Effektiven Mikroorganismen nicht wie nach dem Lehrbuch von Agenki – auch wenn das schön wäre. Die EM tun mir zwar gut, aber sie bewirken fast nichts, auch nicht nach längerer Einnahme. Ebenfalls bei meiner Freundin (die hat auch Schwermetalle), auch dort hat es nichts gebracht.

    Selbst Hr. Golenhofen meint, eine starke Giftflut (mit Schwermetallen) kann eine Darmflora in Kürze zum Zusammenfallen bringen. Der Darm wiederum hängt vom Stoffwechsel der Leber ab. Staut die Leber, regeneriert sich der Darm nicht. Diesen Kreis aufzubrechen – das ist das Schwierige.

    Das mit den vielen Vitalstoffen ist auch gut gemeint – Pianto ist ja eines der besten Lieferanten für Vitalstoffe. Möchte man meinen dann nehm ich halt Pianto genug – läuft leider nicht so. Lange Zeit wusste ich leider nicht, dass es die Schwermetalle sein können, die Ursache sind, weshalb jemand kaum Pianto nehmen kann – das ja vermeintlich so gesund ist.

    Nach langer Zeit des Therapierens kann ich immer noch nicht mehr als 2-3 TL pro Tag nehmen, denn dann geht das Ganze nach hinten los, ich bekomme alle Beschwerden verstärkt – als Notbremse hilft dann nur mehr raff. Zucker oder Eiweiß ohne Ende. Ein Fiasko. Aber es nützt halt nix 😀

    Alles Gute, M.

    #45288
    kasso
    Teilnehmer

    Hallo Markus,

    das kann schon sein; mein körperlicher Zusammenbruch fiel auch mit starken Stressgefühlen und Ängsten zusammen; aber der jahrelange Raubbau am Körper davor (Schrotternährung, tausend NEM kreuz u. quer, Drogen, Rauchen) ist sicher die Basis. (?)

    Daran verzweifle ich echt; man muss ja den mentalen Stress in den Griff kriegen, weil dieser den Körper auch schädigt und übersäuert; ich merke es ja, d.h. bevor man das nicht im Griff hat, braucht man eigentlich gar nicht entgiften…,ok, wenn man nichts mehr verträgt, muss man es trotzdem machen.

    Was kriegst du den für Symptome, wenn du auf Kohlenhydrate verzichtest ? Man soll ja in der Pilzdiät auch nur wenig von Reis, Brot etc. nehmen. Andererseits, wenn du nur Gemüse und Obst isst, sind das ja auch nicht so viel Kohlenhydrate. Aber ich kenne ja die Mengen nicht.

    Ja, Yogi-Kost, sattvisches Essen für einen reinen Geist (wobei, glaube ich, noch Milch getrunken wird). Ich würde auch gerne nur rohes Gemüse und Obst essen; aber das ist dann wirklich mein Untergang 🙂

    Na ja, im Moment bin ich erstmal froh, wenn es nicht schlimmer wird.

    Also, ich meinte jetzt nicht 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht nur rein durch Fleisch (tierisches Eiweiß) gedeckt. Also alle anderen Sachen, die man noch isst inklusive..In meinem Fall: Gemüse und kleine Mengen Hirse etc.

    Ich habe hier gelesen u.a. 100 g Fleisch pro Tag wären ok. Mich würde interessieren, ob das wirklich reicht und für alle gilt.

    Das mit den Herpes-Viren ist schon interessant. Leider fördert es wieder das Grübeln. Ich sage mal, entweder man hat die Mittel, diese Dinge alle professionell untersuchen u. analysieren zu lassen. Ansonsten kriege ich durch die viele Selbstbeobachtung und Interpretierenwollen des Körpers immer noch mehr Ängste; obwohl ich sicherlich meinen Körper mittlerweile besser kenne, was ja auch wieder gut ist.

    Es stimmt schon mit dem Forum. Teilweise macht mir das aber auch wieder Angst, seitdem ich weiß, was alles schädlich ist und so genaue Vorstellungen habe, wie der Körper durch was geschädigt wird. Das heißt wiederum, man kann auch ganz viel falsch machen und macht schnell einen Abgang sobald man die Dinge (Nahrung, Trinken etc.) nicht mehr unter Kontrolle hat; was ja im Prinzip ganz schnell mal passieren kann. Also, das sind so meine Zwangs-, Katastrophengedanken. Außenstehende können das wohl nicht mehr so nachvollziehen; es ist wohl meine psychische “Störung”.

    Meditieren habe ich auch schon probiert; ist halt nicht gut, wenn man erst damit anfängt ,wenn schon nichts mehr geht. Hattest du vorher auch schon meditiert ?

    Hm, ist es nicht so, dass erst was mit der Stoffaufnahme und Hormonproduktion schiefgehen muss, dass sich als Folge alles Mögliche entwickeln kann ? Insofern finde ich den Darm als Dreh- und Angelpunkt von Gesundheit schon immer noch plausibel.

    Aber 3 Teelöffel sind doch schon was; ich beneide auch die Leute, die von von 6, 8 oder gar 10 Teelöffel pro Tag schreiben.

    viele Grüße,

    Kasso

    #45289
    markusk
    Teilnehmer

    hi kasso,

    raubbau, schrotternaehrung, usw … das macht fast jeder. aber nur wenige erkranken so hartnaeckig wie einige von uns. wieso? der schwache ausscheider ist ein ansatz. der geistig vielschichtige (leicht gestresste, feinfuehlige) ein zweiter.

    ich behaupte mittlerweile, dass zweiterer kandidat andere schwerpunkte benoetigt als ernaehrung und entsaeuerung. wobei das wieder verzickt ist mit der psyche.

    mit hpu den geistigen stress in den griff kriegen halte ich fuer sehr schwierig – weil der stress bei mir gefuehlt aus den knochen kommt. meditation lange genug ist im stande fuer einen stress-reset. aber der kommt sehr schnell zurueck.

    mein hauptsymptom ist kurzatmigkeit, es schnuert mir die luft ab, die wirbel im brustbereich ziehen fest an, da wo die leber ist. kohlenhydratverzicht schnuert mich komplett ab – unaushaltbar.

    rechen mal aus was du essen musst, um 1g eiweiss pro kg koerpergewicht zu erreichen. das sind mega mengen, die verdaust du nicht.

    deine angst vor dem abkratzen ist ganz normal, aber nicht weiter schlimm, das ist keine psychische stoerung, sondern nur tiefe reflexion die man einmal im leben durchmacht. du wirst sehen alles geht gut aus. das war bei mir nicht anders.

    meditieren hab ich erst durch meine k.o.-zustaende begonnen, in der angst es heil zu ueberstehen. ich merkte, in tiefer meditation ist mein koerper unbesiegbar stark. deshalb ging ich an diesen ort, wenn es ganz schlimm war.

    egal welche art von viren oder erreger man betrachtet. als biologischer organismus ist man durchsetzt von allerlei – das ist auch nicht weiter tragisch, und im ersten moment vielleicht irritierend und beängstigend. die durchseuchung mit herpes viren, EBV, usw. … liegt in größenordnungen von 80% und mehr in der bevölkerung. diesen erregern nach zu jagen, einem nach dem anderen, um ein schulmedizinisches prüfzeugnis zu bekommen ist erstens nur schwer möglich, und für mich eher vergeudete zeit weil der ausgang des Ergebnisses für mich nicht sehr viel an der therapie ändert. wenn du damit beginnst, hört es nicht mehr auf, denn in einem erkrankten körper wird man immer positive ergebnisse auf erreger finden. aber nicht weil diese dich so krass ‘infiziert’ haben und so gefährlich sind, sondern weil dein milieu (geistig, körperlich, säure-basen, gifte, stress, …) es zulässt. das milieu lässt einerseits zu, dass ein erreger überhaupt leben kann, weil dieser bspw. nur auf saurem untergrund leben kann (bsp. candida), oder weil dein immunsystem keinen genügend starken gegenpol gegen eine ‘infektion’ bilden kann, oder weil schwermetalle in den zellen/nerven sind, … usw.

    => genau an diesem punkt trennen sich die wege: jage ich den Erreger (das symptom), der mich krank macht (schulmedizin; auch manche HP sind für meinen geschmack zu ‘erreger-fixiert’), oder ‘heile’ ich das milieu, um dem erreger möglichst die lebensgrundlage zu entziehen (ursachen-heilkunde).

    ersteres ist unter umständen auch manchmal erfolgreich, z.B. antibiotika gegen borrelien. doch eine infektion wird zurückkehren, sofern das milieu es immer noch erlaubt bzw. der körper nicht stark genug ist. abgesehen von den nebenwirkungen der AB.

    das mit dem fleisch … 100g pro tag … eine pauschal-antwort gibt es nicht, ob wahr oder nicht wahr. jedenfalls ist es mengenmäßig gar nicht viel in relation zum allgemeinen fleischkonsum, und ich ganz sicher nicht schädlich, auch nicht langfristig, sodass du irgendwie angst haben musst – ganz und gar nicht. wenn man schwach ist, sind 100g bestimmt zu wenig fleisch. die richtige menge findest du über dein gefühl raus, dieses hast du ja schon ganz gut entwickelt.

    jemand der sehr schwach ist, oder sehr starke entgiftungserscheinungen hat, wird merken, er benötigt viel mehr fleisch. je besser es mir geht, desto weniger kann ich fleisch essen, um mich gut zu fühlen. der bedarf variiert nach situation, speziell wenn man beginnt seinen körper zu entgiften. eine starke entgiftungskrise löst sich bei mir durch fleisch, oder durch raffinierten zucker. fleisch ist logischerweise die bessere variante. dann ist zu überlegen, ob du 100g für kurz-, mittel-, oder langfristig in deinem leben annimmst? à la lungo fährt man mir roher verganer kost ganz sicher gesünder, sofern einem dieser ernährungsstil behagt. doch da handelt es sich dann um einen sehr gesunden mensch, wo ich diesen maßstab anlege. denn rohe kost, pflanzliches Eiweiß usw. … das sind lauter sache, die kannst du als ‘kranker’ nicht verdauen, und das tut dir im krankheitsfall ganz sicher schlechter, das spürst du derzeit auch selbst schon.

    lg Markus

    #45293
    sunnie
    Teilnehmer

    Kasso,

    warst du schonmal beim Arzt? (Nicht beim Allgemeinmediziner, sondern bei einem Spezialisten)

    Wenn ja, was hat er gesagt/ hat er etwas herausgefunden? Du musst ja anscheinend gegen irgendetwas – oder mehrere Sachen – allergisch reagieren, woraufhin eine Magenentzündung entsteht.

    Wieviel isst du denn momentan am Tag?
    Bitte zähle mal die Kalorien. Sollten sich diese unter 1800 bewegen, wirds kritisch.
    Vielleicht auch mal versuchen die Nahrung zu mixen, also mit dem Mixer zu zerkleinern und dann zu trinken.
    Oder Eiweißshakes versuchen, die kann man am Besten aus einer Aluflasche von http://www.fizzii.de/Trinkflasche-Kindergartenkinder.htm?SessionId=&a=catalog&p=435 genießen..

    #45327
    kasso
    Teilnehmer

    Hallo Markus,

    tja, es ist sehr komplex…

    Ich denke, dass der Mensch letztendlich nicht materiell ist; sondern
    eine Kraft….also es gibt nur eines und das ist alles…Das erklärt auch vieles
    und macht auch etwas Mut, wenn der Körper “kaputt” ist. Die Schmerzen
    und dass es schwer ist, sich davon abzugrenzen, bleiben. Bei mir zumindest.
    Es gibt ja auch die Yogis, die monatelang ohne Nahrung auskommen und
    sich innerlich “versenken”. Der materielle Aspekt bleibt trotzdem und ist
    vielleicht umso schlimmer, je “verwirrter” man auf der spirituellen
    Ebene ist.

    Trotzdem ist meine Krankheit/Entzündungen für mich sehr real und macht
    mir sehr Angst.

    Das mit der Kurzatmigkeit ist schon komisch. Sind das Entgiftungserscheinungen ? Vielleicht kannst du eine Menge an Kohlenhydraten finden, die es erträglich macht, aber die Kh dennoch
    einschränkt bzw. nur aus Gemüse die Kh nehmen.

    Klar, ich meinte auch nicht, dass ich die Erreger etc. kennen will, um dann
    etwas zu haben, was ich jagen kann….ich weiß, mein Körper ist das Problem und diesen muss ich ändern, sonst werden die Sachen wiederkommen.

    Ich meinte eher allgemein, dass ich nur noch eine “offizielle” Diagnose haben möchte, da mich das eigene Grübeln darüber noch ängstlicher macht.

    100 g sind, glaube ich, auch ok. Bloß ich wünschte, ich könnte mehr essen oder Alternativen zum Eiweiß haben etc. Entweder ich esse weniger u. weniger Fleisch und mir geht’s vom Darm her besser und ich nehme ab oder umgekehrt. Keine Ahnung.

    viele Grüße,

    Kasso

    #45355
    markusk
    Teilnehmer

    Hallo Kasso,

    bist du ein komplexer Mensch mit einem komplexen Geist?

    Was machst du im Beruf?

    Das mit deinem Weltbild, dass der Mensch nicht materiell ist in gewisser Weise, das sehe ich auch so. Materie ist doch nichts anderes als das sichtbare/greifbare des sich dahinter befindlichen Geistes.

    Yogis praktizieren Yoga, und Meditation. Und das Tag ein Tag aus. Besseres für den Körper gibt es nichts.

    Es steht auch dir frei Yoga und/oder Meditation zu praktizieren, warum nützt du es nicht?

    Die Krankheit ist real – ja. Es ist auch wichtig finde ich, sie für die jetzige Lebensphase als real anzuerkennen und sich Gedanken darüber zu machen, warum dieses Symptom, warum kein anderes … was geht in mir vor, was letztlich dazu führt?

    Die materielle Therapie mit Mineralien, Entgiftung usw. … das ist alles gut. Aber vergiftet sind auch andere, und die sind nicht krank. Warum nicht?

    Warum bist du auf der spirituellen Ebene verwirrt?

    Ich meinte eher allgemein, dass ich nur noch eine “offizielle” Diagnose haben möchte, da mich das eigene Grübeln darüber noch ängstlicher macht.

    Eine Diag. für Colitis Ulcerosa oder für einen bestimmten Erreger?

    100 g sind, glaube ich, auch ok. Bloß ich wünschte, ich könnte mehr essen oder Alternativen zum Eiweiß haben etc. Entweder ich esse weniger u. weniger Fleisch und mir geht’s vom Darm her besser und ich nehme ab oder umgekehrt. Keine Ahnung.

    Das ist bei mir auch lange so gewesen, und teilweise immer noch der Fall. Ich habe das Gefühl, ich brauche oft soviel Eiweiß, soviel kann ich gar nicht verdauen. Du kannst ja alle 2-3h etwas Eiweiß essen, da kannst du über den Tag verteilt mehr verdauen. Evtl. Verdauungsenzyme dazu nehmen, oder Kurkuma etc.

    Woher kommt der enorme Eiweißbedarf?

    – Stress
    – krasse Ernährungsumstellung (und dadurch bedingte Giftmobilisation, das kann sich über Jahre Ziehen)
    – HPU
    – grundsätzlich kommt der Bedarf vom enormen Verbrauch (Verschleiß)

    Ich war auch mal an dem Punkt, an dem ich nur Angst hatte, die mir auch niemand abnehmen konnte. Ich kann dir nicht raten, keine Angst zu haben, denn das funktioniert nicht. 😀

    Wende dich doch an jemanden, von dem du dich so richtig verstanden fühlst, sodass er/sie dir die Angst abnehmen kann. Angst ist kein guter Begleiter – wenn erstmal die Angst im Griff ist, dann kannst du dich auf das wesentliche viel besser konzentrieren.

    Alleine das kann soviel bewirken, ich habe das bei meiner Freundin bemerkt, als sie nach langer langer Zeit eine Frau (Privatärztin/Schamanin) traf, von der sie sich erstmals verstanden fühlte. Dann ging es derart steil bergauf, unglaublich.

    Wenn Menschen übersäuert, vergiftet sind usw. … dann werden die meisten davon eher übergewichtig. Wenige werden bei selbigem Problem untergewichtig (auch ich). Wenn die Säuren und Gifte bei den dickeren in das Körperfett gehen, wohin gehen diese Sachen bei den untergewichtigen? Eher in die Organe, in die Nerven usw. … deshalb ist es auch so schwierig für schlanke Menschen das Ruder rumzureißen.

    Vielleicht hilft dir das, um etwas besser zu verstehen, warum es so mühsam ist. Mir hilft es meist, wenn ich etwas eher verstehe, um dann weniger/keine Angst zu haben. Denn wenn ich was verstehe, kann ich es auch lösen.

    Alles Gute
    Markus

    #45379
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Kasso,

    zum Thema Untergewicht kann ich sagen, dass ich die letzten beiden Jahrzehnte einen BMI von 15 bis 16 hatte und insgesamt noch nie mehr als 17 hatte. Zunehmen trotz riesiger Mengen an Nahrung…keine Chance. Von der Nahrung der Adipositas-Fraktion auf meiner Arbeit wäre ich schlichtweg verhungert. 🙂
    Bei den Kuren hier hab ich sehr langsam zugenommen, aber
    ….und jetzt kommts….seit ich gezielt Schwermetalle entgifte und….insbesondere …set ich in letzter Zeit regelmäßig Einläufe mache…möglichst täglich abends….wische ich mir regelrecht die Augen, weil ich denke, die Waage spinnt… 😯
    Ich nehme zu….und schreibe das noch ganz vorsichtig…weil ich es selbst kaum fassen kann… 😀 😀 😀
    Natürlich esse ich nach wie vor gut….viel Gemüse…morgens roh…z.B. Kohlrabi, Radieschen, Gurke…etwas Obst dazu…ab mittags nur noch gedünstet…abends meist Suppen….zu jeder Mahlzeit Eiweis….tierisches bekommt mir besser…und sehr fettreich, Ghee, Leinöl, Sahne…
    Ich würd schauen, was am besten funktioniert.
    Weiß jetzt nicht wie du hier gestartet bist…ph-Wert, Schwermetalle etc. ❓ ❓ ❓
    Homöopatie hat bei mir noch nie geholfen (obwohl ich aufgeschlossen dafür war).Das klappt nur, wenn die Selbstregulation noch stimmt. Bei Schwermetallen oder sonstwie chronischen Verläufen…keine Chance…bestenfalls als Begleitung.

    Alles Gute

    #45382
    markusk
    Teilnehmer

    Freue mich für dich Sharkara, ich weiß was für Gefühl das ist, wenn man mit unserer Konstitution +1kg hinbekommt. Ein kleiner Schritt für uns, ein großer für die Menschheit 8)

    LG Markus

    #45707
    sparring
    Teilnehmer

    Meine Ernährung ist ganz und gar nicht von übermäßig viel Fleisch geprägt und ich nehme auch minimal zu. Mein Ernährungsplan unter der Woche sieht folgendermaßen aus: morgens 2-3 Toastbrot mit Hefeextrakt, am besten Vegemite (typisch australische Produkt) oder Marmite oder gelegentlich mal feine Aufstriche von Nutella. 2 Tassen Kaffee am Tag sind sehr wünschenswert und da ich nur schwarzen Kaffee trinke, brauche ich keine Drinks aus dem Kaffeevollautomaten, sondern nur gut aufgebrühten Kaffee aus normalen Kaffeemaschinen. Ich denke, dass es für die Gesundheit sehr förderlich sein kann, wenn man etwas mehr Geld in hochwertige Modell steckt. Mittags gibs in der Regel warme Mahlzeit mit Pasta, wenig Fleisch (maximal 600g tierische Produkte pro Woche) und vielen Ballaststoffen! Getrunken wird unter der Woche Wasser! Abends ist Brotzeit angesagt und Produkte für den Aufstrich wie salzige Butter oder gelegentlich Obazda wäre optimal. Meine Ernährung ist so darauf ausgerichtet, dass ich nicht zu wenig esse und mein Gewicht halte!

    #46110
    bob
    Teilnehmer

    Hallo Sharkara,
    hab hier einige Jahre still mitgelesen und schon einige Erfolge erzielen können aber dein Beitrag weiter unten hat mich total fasziniert.
    Bin genau wie du schon seit jahren schlank ohne die kleinste Aussicht auf Gewichtszunahme. Im Gegenteil! Das Gewicht ist trotz oder gerade wegen: Nahrungsumstellung, Pianto, KM, Probiotische Mikroorg usw so weit runter gegangen dass ich mir schon Sorgen mache.

    Können wir uns diesbezüglich irgendwie austauschen?
    Ich meine.. vllt gibt’s nicht viel auszutauschen. Schwermetalle ausleiten und Punkt.
    Es wäre sehr sehr schön wenn das auch bei mir funktionieren würde. 😐😐😐

    LG
    Bob

    Hallo Kasso,

    zum Thema Untergewicht kann ich sagen, dass ich die letzten beiden Jahrzehnte einen BMI von 15 bis 16 hatte und insgesamt noch nie mehr als 17 hatte. Zunehmen trotz riesiger Mengen an Nahrung…keine Chance. Von der Nahrung der Adipositas-Fraktion auf meiner Arbeit wäre ich schlichtweg verhungert. 🙂
    Bei den Kuren hier hab ich sehr langsam zugenommen, aber
    ….und jetzt kommts….seit ich gezielt Schwermetalle entgifte und….insbesondere …set ich in letzter Zeit regelmäßig Einläufe mache…möglichst täglich abends….wische ich mir regelrecht die Augen, weil ich denke, die Waage spinnt… 😯
    Ich nehme zu….und schreibe das noch ganz vorsichtig…weil ich es selbst kaum fassen kann… 😀 😀 😀
    Natürlich esse ich nach wie vor gut….viel Gemüse…morgens roh…z.B. Kohlrabi, Radieschen, Gurke…etwas Obst dazu…ab mittags nur noch gedünstet…abends meist Suppen….zu jeder Mahlzeit Eiweis….tierisches bekommt mir besser…und sehr fettreich, Ghee, Leinöl, Sahne…
    Ich würd schauen, was am besten funktioniert.
    Weiß jetzt nicht wie du hier gestartet bist…ph-Wert, Schwermetalle etc. ❓ ❓ ❓
    Homöopatie hat bei mir noch nie geholfen (obwohl ich aufgeschlossen dafür war).Das klappt nur, wenn die Selbstregulation noch stimmt. Bei Schwermetallen oder sonstwie chronischen Verläufen…keine Chance…bestenfalls als Begleitung.

    Alles Gute

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 31)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.