Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #24127
    naturfreundin
    Teilnehmer

    Grüss Gott,ich bin neu im Forum,ich habe oft interressiert Ihr Forum durchgelesen und hätte heute eine aktuelle Frage:
    Ich habe Sittiche,die das Wohnzimmer mit mir teilen;seit einiger Zeit bin ich aber so extrem müde,antriebslos und zu garnichts zu gebrauchen.Schlafe dann auch meistens auf dem Sofa am Nachmittag wieder ein.Dazu kommt jetzt auch ein hartnäckiger Husten und auch brennende Schmerzen in der Lunge.Oft auch Kopfschmerzen.Nun habe ich einmal von einer “Vogelhalterlunge” gehört und habe den Verdacht,dass ich mit diesem Problem kämpfe.Darum habe ich nun die Bitte an Sie,ob Sie mir dazu etwas berichten können,bzw.ob Sie mir Behandlungsmöglichkeiten nennen könnten?

    Vielen Dank und lb.Grüsse

    Naturfreundin!

    #29127
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ob die Vögel etwas mit Ihren Beschwerden zu tun haben, können Sie am besten feststellen, wenn Sie 2 Wochen woanders wohnen und Ihre Wohnung kein einziges Mal in der Zeit betreten. Wenn sich Ihr Zustand bessert, würde ich Ihnen vorschlagen die Vögel abzugeben (zumindestens für einige Monate).

    Das Problem könnte von einer “einfach” allergischen reaktion liegen, die dann zum Husten und Asthma führen kann. Es kann aber sogar sein, dass Sie eine so starke Allegie haben, dass Sie schon autoimmune Reaktionen bilden und dies ist dann schon sehr kritisch. Auf was Sie reagieren, werden Sie schwer heraus finden (Vogelkot, Feder,…).

    Als weiterer Faktor könnten dann noch Bakterien ins Spiel kommen, die besonders von Vögeln und ihrem Kot übertragen werden.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #29135
    naturfreundin
    Teilnehmer

    Vielen Dank,Herr Golenhofen,
    Leider ist es mir nicht möglich,in eine andere Wohnung zu ziehen und da es im ganzen 8 Vögel sind,kann ich sie auch nicht gut woanders unterbringen.Ich habe mir aber einstweilen mit dem Frequenzgerät geholfen,indem ich alle möglichen Frequenzen,die in Frage kommen, angewendet habe.Es wurde zumindest bis jetzt leichter und ich war heute beim Arzt,um mein Blut untersuchen zu lassen.Das Resultat erfahre ich allerdings erst frühestens am Montag.Sie haben wahrscheinlich recht,dass es Bakterien,evt.Viren sind,die festzustellen es gilt,dann müsste ich die Vögel zugleich mit mir therapieren.Die Frage ist womit;denn mit koll.Silber habe ich selbst schlimme Erfahrungen gemacht und möchte sie deswegen meinen Vögeln nicht mehr zumuten.Evt.mit Grapefruitkernextrakt,aber ob das in dem Fall wirklich durchgreift?
    Ich hatte anfangs,als ich den 1.Nymphensittich bekam,auch schon eine arge Allergie,die mich richtig für Tage arbeitsunfähig machte,wenn ich Kontakt damit hatte.Ich behandelte den Vogel und mich und dieses Problem ist nun seit sechs Jahren Vergangenheit.
    Aber diesmal sind die Symptome anders und ich werde abwarten müssen,was die Blutuntersuchung ergibt. 🙄

    Ich danke Ihnen für den guten Rat und möchte Sie bitten,wenn das Ergebnis da ist,mir mit Ihrer grossen Erfahrung weiter zu helfen?

    Dankeschön,

    Naturfreundin!

    #29144
    dg
    Verwalter

    OK,

    warten wir ab…

    Dominik Golenhofen

    #29159
    naturfreundin
    Teilnehmer

    Guten Tag,da bin ich wieder.
    Zuerst vielen Dank,Herr Golenhofen,dass Sie mir helfen wollen! 😛
    Nun,die Untersuchung von meinem Blut verlief negativ,was eine Infektion mit einer Vogelkrankheit betrifft;Schilddrüse arbeitet gut,Leberwerte gut,Nieren arbeiten gut,kein Hinweis auf eine Entzündung….,ich frage mich nur,woher ich dann so einen brennenden Husten und den giftigen Geschmack im Rachen nach dem Auswurf habe?Und diese bleierne Müdigkeit und dass ich nach dem Treppensteigen total ausser Atem bin?
    Und ich habe ja beim Frequenzgerät reagiert auf Schnappkrankheit und nach Einnahme von Liponsäure am Samstag war ich endlich am Nachmittag zu einer Arbeit fähig,weil diese Müdigkeit weg war.Inzwischen kam die Müdigkeit wieder,aber nicht mehr so intensiv,ich nehme weiterhin eine kleine Menge Liponsäure,nachdem sie mir gut tut.
    Aber ich zweifle inzwischen schon an mir,bilde ich mir das alles nur ein und bin ich ein Hypochonder?
    Der Arzt sagte,ich sei nur allergisch und kann beruhigt sein!

    Da habe ich noch ein Problem, – nachdem ich die Beiträge wegen der Pusteln im Gesicht gelesen habe -,ich habe diese Pusteln im Bereich der Brust,Ich habe eine schwere Brust und fürchte,dass es sich bei mir um einen Pilz handelt.Das juckt wahnsinnig und der untere Brustbereich ist übersät von lauter kleinen Pusteln,je mehr ich mich kratze,desto mehr juckt es.Habe mit Graprfriutkernextrakt behandelt,aber der verstärkt es noch.

    Herr Golenhofen,können Sie mir bitte etwas dazu raten?

    Dankeschön und freundliche Grüsse

    Naturfreundin!

    #29185
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn ich Sie richtig verstehe wurde nur eine Infektion ausgeschlossen. Also bleibt die vermutete Allergie. Leider kann dies auch zu Müdigkeit und allen anderen Symptomen führen.

    Mein Rat: Umziehen!!! (der Gesundheit zu liebe!)

    MIt Ihrer “schweren” Brust wollen Sie sagen, dass sie unter der Brust schwitzen. Es kann sich hier um einen reinen Hitzeausschlag handeln, d.h. Sie schwitzen Gifte aus und die verursacht mit der ausgeschiedenen Säure den Ausschlag. Oft machen sich dann wie bei Schweißfüßen Pilze als Folge breit.

    Waschen Sie sich mit Natron/basischem Badesalz unter der Brust. Evtl. sogar übernacht basische Umschläge.

    Sie klingen nicht wie ein Hypochonder!

    Viel Erfolg!

    Dominik Golenhofen

    #29194
    naturfreundin
    Teilnehmer

    Dankeschön,Herr Golenhofen!
    Ja,das mit dem Umziehen ist nicht so einfach,bin froh,dass ich diese günstige Wohnung habe.Aber ich bin erleichtert,dass ich von Ihnen verstanden werde,man kommt sich soo unendlich verlassen und unverstanden vor,darum bin ich allein schon deswegen froh,dass es Ihr Forum gibt,wo man ernst genommen wird und mit vielen Leidgenossen verbunden ist!
    Ich denke,könnte ich nicht etwas für das Immunsystem machen,damit ich besser mit dem täglichen Kontakt von Federstaub ect. fertig werde?

    Ich habe gerade ein Parasitenprogramm nach Clark hinter mir,Leberreinigung getraue ich mich nicht,denn wenn was schief ginge,hätte ich niemanden,der mir helfen könnte.Ich hatte nämlich vor etwas mehr als 2 Jahren eine “Rosskur” mit koll.Silber gemacht,was dann dazu geführt hat,dass zwar das ursächliche Problem nicht behoben war,ich aber entsetzliche Schmerzen im Bauch bekam,als wenn jemand mit dem Messer meine Eingeweide zerschnipselt,in den darauffolgenden Tagen kamen ganze Hautfetzen im Stuhl zum Vorschein.Seither vertrage ich viele Lebensmittel nicht mehr,hauptsächlich Zucker(Fruchtzucker geht in maßen),Quinoa,Mais,Hirse…..ich bekomme dann in der Lebergegend schlimme Schmerzen und das Herz spielt verrückt,die Venen beginnen in den folgenden Tagen zu schmerzen und ich habe arge Schweissausbrüche und gleich darauf fröstelt es mich dann.Ganz schlimm ist aber zugleich auch das Gefühl, – ich sage immer,in der Gegend vom Sonnengeflecht, – ich kann es nicht anders beschreiben, – als ob die Seele aus dem Leib fahren möchte. 😮

    Mein Problem mit der Brust haben Sie richtig verstanden,ich habe inzwischen mit Arnika,erst -Öl,dann -Schnaps eingerieben ( mit Öl ist es eine furchtbare Schmierage),es ist noch nicht weg,aber doch ertragbar geworden.
    Ich bade mich jeden Tag ohnehin mit Speisenatron,werde aber heute Nacht Ihren Rat befolgen und mir einen Umschlag damit machen!

    Vielen Dank und

    es grüsst Naturfreundin!

    #29207
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    das mit dem Immunsytem schreibt sich immer so einfach und wird auch von der Werbung immer aufgegriffen, aber meine Erfahrung ist, dass bei einem so intensiven Kontakt wie bei Ihnen alles ins leere laufen wird (leider 🙁 ). Dann ist es schade um die Zeit, Mühe und das Geld, dass Sie aufwenden. Und ich versuche in diesem Forum besonders darauf zu achten, dass ich nur dann etwas empfehle, wenn ich aus meiner Erfahrung Erfolg sehe. Andere würden Ihnen vermutlich dieses oder jenes “verkaufen”, was ich aber auf keinen Fall möchte.

    Mein Rat: Versuchen Sie irgend wie in Richtung Umzug zu denken und zu planen. Manchmal ergeben sich plötzlich Möglichkeiten…

    Dominik Golenhofen

    #29224
    naturfreundin
    Teilnehmer

    Guten Abend!

    Schade,dann muss ich mich wohl meinem Schiksal ergeben.Ich hätte mir vorgestellt,dass ich mit Ihrer Hilfe ein Mittel finde,womit ich die Vögel behandeln könnte,denn mit hoher Wahrscheinlichkeit hat eines meiner Neuzugänge diesen Circovirus eingeschleppt,gegen den die Schulmedizin kein Mittel hat.Ich bin mir sicher,wenn die Vögel gesund wären,hätte auch ich keine Beschwerden,bzw.Allergie!Denn die anderen habe ich ja schon viele Jahre und ausser am Anfang,wo mein 1.Nymphenmädchen krank war,hatte ich auch kein Problem in dieser Richtung.Sie wurde behandelt und geheilt,seitdem ging es auch mir,zumindest was Allergie angeht,gut.

    Na,dann bedanke ich mich nochmal,dass ich Ihr Gast sein durfte und dass Sie sich die Mühe mit mir machten!

    Danke,

    Naturfreundin!

    #29240
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    dies finde ich einen interessanten Gedanken, dass Sie “nur” einen Vogel behandeln wollen und dass dann alle Symptome bei Ihnen verschwinden könnten.

    Ich würde Ihnen hier das Para-Rizol vorschlagen. Sie können dies über den Hersteller am besten direkt beziehen: rizol@web.de .Es handelt sich um das mir stärkste bekannte antibiotische, antiparasitä re und antiviral wirkende Mittel. Sie können auch mit der Suchfunktion hier über noch einiges im Forum finden.

    Alles Gute und viel Glück!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.