Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #23945
    green
    Teilnehmer

    Hallo
    ich habe schrecklichen zungenbelag! ūüôĀ
    was kann man dagegen tun?

    ic hhabe schon diese Zahnb√ľrsten mit diesem zungenreiniger ausprobiert aber die bringen gar nichts!

    was kan man gegen zungenbelag tun? ūüôĄ

    #27997
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ein Zungenbelag stellt sich häufig ein, wenn man im Darm eine Fehlbesiedelung hat! Häufig sind es Candida Pilze die sich breit gemacht haben. Wird es extrem wird dann sogar die Mundschleimhaut befallen.

    Ich w√ľrde als erstes eine Pilz-Di√§t empfehlen. Im weiteren dann Darmsanierung mit Mikroorganismen usw….

    Sie können die Zunge mit einem sog. Zungenschaber reinigen, solange aber das Problem besteht, wird der Belag immer wieder kehren.

    Dominik Golenhofen

    #28004
    nicolino82
    Teilnehmer

    HEY LEUTE

    ALSO ICH HAB AUCH RECHT STARKEN ZUNGENBELAG. DER IST BRAUN UND; GEHT EIGENTLICH √úBER DIE GANZE ZUNGE UND AUCH WEIT IN RICHTUNG RACHEN. WAR AUCH SCHONMAL BEIM HNO- ARZT DAMIT. DER MEINTE DAS KOMMT VOM RAUCHEN UND VOM KAFFE. ABER BEI ANDEREN IST DAS DOCH AUCH NICHT SO. HAT JEMAND NE IDDEE WAS DAS SEIN K√ĖNNTE UND WAS ICH DAGEGEN MACHEN KANN???
    BITTE, HELFT MIR!!!
    LG NICK

    #28009
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Braun bzw. gelblich sind immer Leberzeichen!!! Wie wäre es mit einer Leberreinigung?

    Außerdem einer Entgiftungskur mit Einläufen???

    Sch√∂ne Gr√ľ√üe

    Dominik Golenhofen

    #28010
    nicolino82
    Teilnehmer

    Hallo Dominik Golenhofen.

    Wie wird das gemacht? Kann ich das selber machen oder muß ich das machen lassen (wenn ja, zu welchen Arzt muß ich da?)

    LG NICK

    #28018
    dg
    Verwalter
    #29053
    lebwohl
    Teilnehmer

    S.g. Herr DG,

    höflich ersuche ich um Ihre Meinung bzw. ev. Hinweise zu meiner Mißbefindlichkeit.
    Obwohl ich sehr ern√§hrungsbewusst bin (haupts√§chlich Gem√ľse/Salate/Obst/kein Zucker/Fett), war ich immer leicht √ľbergewichtig und befinde mich daher seit 8 Mon. in einer Ern√§hrungsumstellung (3 Mahlzeiten-je 120/130g Eiwei√ü und 125/135g Gem√ľse lt. meiner “pers.Liste dazu 6 Kn√§cke pro Tag), um endlich die mir “gut-tun” Lebensmittel herauszufinden, die meine Verdauung regulieren (gehe viell. 1 x wchtl. mit “Menge” sonst hin und wieder nur sehr komprimiert/Kieselsteinartig — wo bleibt denn das Zeug liegen? Arbeitet der Darm nicht mehr, oder sind die S√§uren zur Verarbeitung zu schwach? (Entfernung Gallensteine 1997)) und mir helfen, mein Gewicht zu halten.

    Aber der Hinweis, ich h√§tte sehr schlechten Atem und das pers√∂nliche Gef√ľhl nach 2 Stdn einer Mahlzeit innerlich auszuh√∂hlen (√§tzt), verbunden mit Beulen im hinteren Zungenbereich sowie pelziges Gef√ľhl gibt mir nun zu denken und l√§√üt mich an meinem Ern√§hrungsplan zweifeln.
    Ein neuerlicher Bluttest ergab nach anfänglichen guten Werten im Juni 2007 jetzt eine Verschlechterung bei GPT/GOT, Creatinin und T3 gesamt.
    f√ľr eine Darmspiegelung sollte ich X-Prep und Clean Prep nehmen, aber die Entleerung folgte zu zeitverz√∂gert und nicht zufriedenstellend – der Arzt musste abbrechen.
    Ich habe etwas von Darmflora-Status und Atmungstestung gehört.
    Was ist Ihre Meinung zu all dem?
    Vielen herzlichen Dank
    mit freundlichen Gruessen
    Andrea

    #29061
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Andrea,

    ersteinmal klingt Ihr Ern√§hrungsplan mit Eiwei√ü und Gem√ľse zum Abnehmen sehr gut. Nun kenne ich Ihre Situation nicht besonders,
    weshalb es schwer ist.

    Der hintere Zungenteil spiegelt den Dickdarm wieder und hier scheint ja eines Ihrer Probleme zu liegen. Passt also zusammen.

    Der Mundgeruch k√∂nnte aus einer Entz√ľndung im Mundraum kommen? Paradontose? faulende Z√§hne? oder √§hnliches?
    Eine weitere Möglichkeit ist auch die Magensäure. Hier Probleme?

    Wenn man abnimmt, mu√ü man begleitend ents√§uern, da sich die S√§uren aus dem Gewebe, was man abnimmt, sonst in die Organe ablagern. Sehr gef√§hrlich! Deshalb f√ľhlt man sich dann oft auch gar nicht so toll! Au√üerdem essen Sie relativ viel Eiwei√ü, was weitere S√§uren entstehen l√§sst. Deshalb w√§re eine Unterst√ľzung hier sicher wichtig!

    Meine Vorschläge:
    1. Basenbäder zur Entsäuerung (2x pro Woche)
    2. Pianto, eine Gem√ľsekonzentrat (ohne Kalorien), welches Sie innerlich mit basischen Mineralien versorgt und auch den Stuhlgang in Gang bringt. hier sollten Sie t√§glich 3 Mal 2 TL mit 500ml Wasser trinken. Dies bewirkt oft “Wunder”. Der Stuhlgang kommt dann teil sogar zu oft, so dass man die Dosis reduzieren mu√ü. Leider ist der Geschmack sehr intensiv, aber es wirkt.

    Nach der Klärung der offen Punkte, reden wir weiter.

    Dominik Golenhofen

    #29083
    lebwohl
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr GD,

    vielen herzlichen Dank f√ľr Ihre “Erste Hilfe”, die ich gerne annehme und umsetzen werde.

    Haben Sie bei den Basenprodukten Empfehlungen?
    Und wegen der Gem√ľsebr√ľhe muss ich nur noch (aufgrund Auslandswohnort) einen Onlineanbieter finden.

    (Der Mundgeruch kommt nicht von den Zähnen!)

    Ich hoffe, mich schon bald wieder mit guten Neugikeiten bei Ihnen melden zu d√ľrfen!

    Mit freundlichen Gr√ľ√üen Andrea

    #29100
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Zu den Basenbädern und den Basenpulvern werden Sie bald unsere Empehlungen in unserem Onlineshop finden.

    Das Pianto können wir Ihnen auch gerne in die Slowakei senden, jedoch schicken wir ins Ausland immer nur nach Vorauskasse.

    Wenn der Geruch nicht aus dem Mund kommt, so ist eine evtl. Übersäuerung des Magens mit entsprechendem Geruch durchaus wahrscheinlich. Mal sehen wie sich dies bei der Entsäuerung entwickelt. Wenn der Geruch bleibt, sehen wir weiter.

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #29106
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen

    Sorry, dass ich mich einfach so einmische! Ich war k√ľrzlich beim Arzt (wegen div. Labortests). Als er meine Zunge sah (habe auch einen starken weissen Belag und manchmal Mundgeruch) wollte er mir ein Antimykotikum verschreiben. Auf mein Bedenken hin sagte er, dass dieses Antimykotikum nur im Mundraum wirke und nicht in den Blutkreislauf gehe, bzw. nicht in den Darm gehe. Habe mich dann √ľberreden lassen und eine Packung mit 20 Tabletten nach Hause genommen, aber -aufgrund meiner Bedenken- noch nicht eingenommen. Soll ich die Packung wegwerfen? Zurzeit nehme ich Pianto und die Darmbakterien.
    Danke f√ľr Ihre Antwort.
    Erich

    #29117
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich möchte mich nicht in die ärztlich verordneten Dinge einmischen!

    Ich bin ein Gegner der Antipilzmittel, weil Sie die Ursache nicht beseitigen, sondern nur lokal die Pilze t√∂ten und dabei den K√∂rper sehr belasten, was wiederum die Pilze beg√ľnstigt.
    Die Pilzmittel sind in der Regel so giftig, dass Sie so hergestellt sind, dass nur wenig aufgenommen wird, aber ein Teil geht halt immer ins Blut und dann zur Leber. Problematischer sind aber die freiwerdenen Gifte aus den Pilzen. Diese √ľberschwemmen den K√∂rper und k√∂nnen noch viel mehr schaden, als nur das Mittel alleine.

    Dominik Golenhofen

    #29123
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen

    Danke f√ľr die Antwort! Ich weiss nun, was ich tun werde.
    Freundlicher Gruss
    Erich

    #29134
    lebwohl
    Teilnehmer

    s.g. Herr GD,

    nochmals vielen Dank f√ľr Ihre Informationen. Ich habe auf Ihrer website auch was von kolloidalen Mineralien, probiot. Mikroorganismen und der gr√ľnen Papaya gelesen, welche f√ľr eine Darmreinigung und -sanierung empfohlen werden.
    Welcher Unterschied besteht zu der Basenpulver/Basenbad/Pianto Empfehlung?

    Im Wikipedia habe ich mich bei dem Thema Verstopfung unter anorektaler Obstipation “erkannt” aber auch bei kologener.

    Ich wollte mit einer Ern√§hrungsumstellung mit MB endlich die mich “erleichternden” Nahrungsmittel und optimalen -zusammensetzungen erfahren. Nach nun 8 Monaten dauert meine Darmpassage noch immer so lange und der Stuhlgang ist anstrengend.
    Somit mach ich noch immer etwas falsch (weil ges√ľnder gehts fast nicht mehr – haupts√§chlich Obst und Gem√ľse, gute Fette soweit mir bekannt, Vollkornprodukte, keine S√ľ√üigkeiten) bzw. nehme ich an, wird mein Verdauungstrakt nicht in seinem besten Sinne versorgt. Aber wie kann ich herausfinden, was er wirklich braucht?

    w√ľrden daf√ľr Ihre Vorschl√§ge tats√§chlich der Ursache auf den Zahn f√ľhlen??
    bitte um Ihre Meinung
    freundliche Gr√ľ√üe
    Andrea

    #29143
    dg
    Verwalter

    Hallo Lebwohl,

    der Unterschied ist einfach zu erklaeren.

    Die Darmreinigung dient zuerst einmal der Entgiftung und der Reinigung der Darmschleimhaeute. Oft sind hier so viele Gifte eingelagert, dass die Verdauung nicht funktioniert, bzw. Darmpilze wachsen, weil die Vergiftung vorliegt. Diese Gifte stizen in der Schleimhaut den Lymphen und sogar in den Zellen selber. Deshalb wirken hier kolloidalen Mineralien ideal. Nach der Reinigung erfolgt mit den Probiotischen Mikroorganismen der Darmaufbau d.h. die gereinigten Schleimhaeute werden nun richtig besiedelt.

    Bei den Basen, Baedern und Pianto geht es um eine allgemeine Entsaeuerung und remineraliesierung des Koerpers. sicher wird dabei auch entgiftet, aber der Schwerpunkt liegt auf den Saeuren.

    Wenn Ihre Verdauung so langsam ist, dann waere fuer Sie vermutlich wirklich die Darmreinigung der 1. Schritt und eine Entsaeuerung muesste sich dann anschliessen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Sei m√ľssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu k√∂nnen.