Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #24775
    t0m
    Teilnehmer

    Ich scheine nun endlich die Ursachen für meine langanhaltenden Symptome (ständige Kopfschmerzen…) gefunden zu haben.

    Bei einem Stuhltest wurde nun festgestellt, dass ich viel zu viel Histamin im Stuhl habe. Normal wären <600ng. Bei mir waren es >8400ng!.

    D.h. 14 mal zu viel Histamin!!

    Allerdings wurde bei einer Blutuntersuchung festgestellt, dass mein histaminabbauendes Enzymsystem (DiAminoOxidase, DAO) absolut normal funktioniert. Es ist also keine typische HI.

    Abgesehen davon esse ich sowieso kaum Nahrungsmittel die viel Histamin enthalten. Ab und an evtl. mal einen Liberator aber sonst nix.

    Ich habe nun noch eine Untersuchung auf histambildende Mikroorganismen im Darm in Auftrag gegeben. Ich bin nun sehr gespannt was da raus kommt.

    Was kann es denn noch für Ursachen für so extrem hohe Histaminwerte im Stuhl geben?

    Danke für Antworten!

    lg
    t0m

    #32827
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    es gibt ja nur 2 Möglichkeiten:

    1. Sie nehmen die Histamine auf

    2. oder die Histamine bilden sich im Darm.

    Ich bin auch gespannt was bei Ihrer Analyse herauskommt, aber eines kann ich Ihnen jetzt schon sagen, nämlich dass Ihre Darmflora nicht in Ordnung ist. Bei einer Stuhluntersuchung sieht man nur was hinten raus kommt, nicht aber was wirklich im Darm passiert, weshalb die Analysen sehr mit Vorsicht zu genießen sind.

    Mit einer Darmreinigung und entsprechendem Aufbau der Flora ist oft eine solche Histaminstörung gut zu überwinden.

    Dominik Golenhofen

    #32830
    t0m
    Teilnehmer

    Der Befund ist positiv, wobei der neu gemessene Histaminwert im Stuhl seltsamerweise im Normbereich lag.

    Kann aber evtl mit Froximun zutun haben das ich z.Z. zur Histaminbindung einnehme.

    Als Therapievorschlag stand dort dabei, dass ich Probiotika einnehmen soll und meine Ernährung so umstelle, dass der PH-Wert im Stuhl sich in den sauren Bereich verschiebt.

    Da ich eh relativ viel Gemüse und wenig Fleisch esse, nehme ich dazu jetzt noch unterstützend Lactulose ein. Damit habe ich aber erst gestern angefangen.

    Außerdem habe ich mit der Einnahme von Autovaccinen begonnen.
    An den ersten zwei Einnahmetagen ging es mir auf jeden Fall besser.
    Und das ja obwohl die Anfangsdosierung noch sehr niedrig ist.
    Mal gespannt wie weit sich das noch steigern wird.

    #32833
    dg
    Verwalter

    Prima, dann weiter viel Glück!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.