Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #25210
    sandy-s
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich war schon lange nicht mehr auf dieser Seite. Meine alten Beiträge handeln vorwiegend von meinen Hautproblemen, die bis heute nicht vollständig verschwunden sind. Seit ein paar Tagen mache ich nach eigener Idee folgendes und wollte einfach mal nachfragen, ob das eigentlich gut ist, was ich da so treibe 😀 bzw. falls es gut oder zumindest nicht schädlich ist, es anderen mit ähnlichen Problemen weiterempfehlen.
    Da mir Einläufe wahnsinnig gut tun (absolute Notfallhilfe wenn hautmäßig garnichts mehr stimmt), aber doch ziemlich aufwendig sind (dauert lange, unangenehme Nebengeräusche 😳 etc.) bin ich jetzt dazu übergegangen, mir morgens und abends mit Natronwasser einfach einen Minimaleinlauf (Menge vielleicht wie ein Schnapsglas) zu machen und dies dann so lang wie möglich im Darm zu lassen, abends also über Nacht bis zum nächsten Morgen. Das ist eigentlich so gut wie überhaupt kein Aufwand, es gibt keine störenden Geräusche beim Toilettengang und meiner Haut im Gesicht geht es prima. Sogar meine leichte Cellulite hat sich innerhalb dieser wenigen Tage stark verbessert. Von daher bin ich hochzufrieden und habe vor, dies langfristig so zu machen. Hat jemand schon mal ähnliches gemacht bzw. muss ich irgendwelche negativen Folgen erwarten, z.B. weil das Natron auf die Dauer vielleicht doch den Darm schädigt?
    Vielen Dank im Voraus!
    LG
    Sandy-S.

    #34892
    sandy-s
    Teilnehmer

    Da fällt mir noch etwas ein: gibt es vielleicht basische Zäpfchen, die man einführen kann um das Darmmilieu basisch zu stimmen? das würde es noch etwas vereinfachen.

    Viele Grüße

    Sandy-S.

    #34896
    woerthersee
    Teilnehmer

    Hi Sandy!

    Ich mache auch (fast) jeden Tag einen Einlauf, aber einen grossen mit 1 Liter. Und ich muss zugeben, dass es mir auch lieber wäre, es wäre “einfacher”. Denn der jetzige Einlauf dauert immer 30 Minuten.
    5 Min das Einlaufen, 15 Min halten und 10 Min das Abführen.

    Wie lange machst Du schon diese Methode? 1 Schnapsglas voll ist ja wirklich extrem wenig… Der Sinn des Einlaufs ist ja, dass man den Darm so entleeren kann. Wie aber kannst Du Deinen Darm mit nur 1 Schnapsglas entleeren? Und das dann auch noch ohne “Nebengeräusche”? Nachdem Du den Einlauf über Nacht drin behältst, musst Du dann am nächsten Morgen auf die Toilette mit starkem Stuhlgang? Wenn nicht, kann es gar nicht die Wirkung haben wie ein grosser Einlauf.

    Beschreib doch mal näher wie Du das machst…
    Würde mich nämlich brennend interessieren.

    Gruss
    Chris

    #34907
    sandy-s
    Teilnehmer

    Hallo Chris!

    Du hast Recht, es hat natürlich nicht die abführende Wirkung wie ein richtiger Einlauf. Es hat für mich eher den Eindruck, dass da im Darm, zumindest am letzten Ende, ein bißchen was “basisch gestimmt” wird, eine richtige/vollständige Darmentleerung findet so nicht statt. Man oder zumindest ich kann damit leichter auf Toilette gehen, man hat aber nicht dieses (ich nenn es jetzt mal) “Sturzbachproblem” wie bei einem richtigen Einlauf und in Folge dessen geht das ganze auch so gut wie lautlos von statten. Aber auch wenn der Darm nicht ganz entleert wird hat es für mich positive Wirkung. Vielleicht reicht es bei schwereren Problemen so nicht aus, für mich reicht es zum Glück aktuell so. Weswegen machst du denn Einläufe?
    Zur Handhabung: ich mache das mit so einer Klistierbirne. Das hat den Vorteil, dass man das Wasser sofort in den Darm drücken kann (vorher Luft aus dem Teil drücken und am besten ein bißchen nach vorne beugen, damit das Wasser anstatt der Restluft als erstes rauskommt, sonst gibts Bauchweh). Bei meinem großen Klistierteil habe ich immer das Hauptproblem, dass es ewig nicht zu laufen beginnt. Da schaffe ich es auch immer nur ein paar Minuten zu halten. Vielleicht liegt die Wirkung bei dem kleinen Einlauf vorallem an dem Natron und die lange Einwirkzeit in der Nacht. Durch das Liegen wird es sich ja vielleicht auch weiter nach oben verteilen. Der Druck am nächsten Morgen ist dadurch nicht stärker als sonst, wahrscheinlich weil es sich im Darm verteilt. Oft muss ich morgens garnicht groß.
    So, ich hoffe, ich konnte dir helfen. Frag ruhig weiter wenn du noch etwas wissen möchtest!
    (Oh Mann, über seine Ausscheidungen zu schreiben ist echt leichter als darüber zu sprechen 😳 )

    LG!
    Sandy

    #34913
    woerthersee
    Teilnehmer

    Diese Minimal-Einläufe eignen sich hervorragend als Infusion-Ersatz.
    Denn genau wie auch Infusionen gehen die Einläufe direkt ins Blut und nicht nur zu den roten Blutkörperchen, sondern auch ins Blutplasma.

    Wer schon mal einen Einlauf mit Kaffee gemacht hat, der weiß, dass man davon 1000 mal nervöser wird als von oralem Kaffee, den man trinkt.

    Ich würde mir Grapefruitkernextrakt kaufen und 3 Tropfen in 30 ml auflösen und das als Minimal-Einlauf einlaufen lassen.
    Somit kann man wunderbar alle Darmpilze, Bakterien und Viren abtöten. Nicht nur im Darm, sondern im ganzen Körper!

    #34992
    dg
    Verwalter

    Hallo Sandy,

    ist ja eine interessante Sache! Die Wirkung kann ich mir nur an der Zufuhr des Natrons erklären. Trinken sollte man NAtron ja nicht, weil es die MAgensäure bindet, aber als Einlauf ist es immer gut. Wieviel NAtron ist denn in dem Schnappsglas an Wasser. Bei einem basischen Einlauf wird ja auch ein Teil resorbiert, aber vielleicht ist bei Ihrer Variante die Menge höher??? Jedenfalls kommt das Natron dierkt ins Blut und kann so die Puffer im Blut aufbauen.

    Bitte den Quatsch von Wörthersee vergessen, denn mit dem Grapefruitkern kann man noicht einfach alles so abtöten……..und dies wollen wir auch nicht. In der alternativen Medizin arbeiten für den Körper und nicht wie in er klassischen Medizin gegen die Erreger….

    Dominik Golenhofen

    #34997
    woerthersee
    Teilnehmer

    Was soll daran bitte Quatsch sein?
    Es steht in jeder Literatur, dass GKE gegen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten wirkt. Und das soll es ja auch!

    #34999
    dg
    Verwalter

    Es freut mich, dass Sie vor Beginn Ihrer Tätigkeit als HP so entusiastisch sind und alles glauben, was da so geschrieben steht. Wenn Sie mal 20 Patienten mit GKE behandelt haben, dann kommt die Demut…..

    #35011
    sandy-s
    Teilnehmer

    Hallo!

    Leider kann ich zu der Wirkung von Grapefruitkernextrakt nichts sagen. Ich glaube, eine frühere Arbeitskollegin hatte sehr gute Erfolge damit gegen ihre Akne, aber sie hatte es von irgendeiner Firma, die verschiedene Produkte bei Homeshopping-Abenden ähnlich wie Tupper verkauft hat. Ich weiß den Namen nicht mehr, ist bestimmt auch schon 15 Jahre her…Mir persönlich war es immer nicht so symphatisch, kann aber nicht belegen warum, da ja wie gesagt noch nie selbst probiert, einfach so vom Gefühl her.

    Die Menge an Natron die ich verwende, beläuft sich so auf einen gestrichenen Teelöffel auf ein Schnapsglas würde ich jetzt mal schätzen.
    Wie gesagt, es hilft und ist gut durchzuhalten.
    Ansonsten experimentiere ich gerade mit Zimt und Muskat äußerlich, gehört aber vielleicht nicht so ganz hier her 😉

    LG
    Sandy

    #42525
    chris81
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    der thread ist zwar schon ne ganze weile alt, lese ihn gerade das erste mal und ich bin von der genannten Idee spontan begeistert. “bequemes” und effektives entsäuern. gerade die Erwähnung, dass Cellulitis weniger geworden ist, überzeugt mich.
    Ich habe nun grundsätzliche Fragen zu dieser Vorgehensweise..
    a) mir erschließt sich noch nicht ganz wie natron entsäuert. es ist basisch, ja, aber ich dachte der Körper braucht Mineralien zum entsäuern?

    b) ist Natron in der hier erwähnten Dosierung nicht zu aggressiv für den Darm? ich denke da vergleichsweise an versuche den mundraum mittels natron sauber zu halten, die weniger gut endeten.
    c) inwiefern könnte die hinzugabe von apfelessig sich günstig auswirken? bzw welche hinzugabe würde weiter sinn ergeben??

    d) diese frage schließt sich an c) an: wäre die Verwendung der Mikromineralien per Einlauf effektiver als sie oral einzunehmen?
    und weiter: macht die Zugabe des basenpulvers beim einlauf sinn??

    Ich freue mich sehr auf Antworten 😉
    Viele Grüße!

    #42530
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo Chris,

    da hast Du aber etwas auch für mich spannendes entdeckt… 😀

    .. mich würde auch noch interessieren wie man die Menge von einem Schnapsglas einführen kann. Durch den langen Schlauch? Da bleibt doch alles im Schlauch hängen… ❓

    und anwärmen?? geht dann ja wohl auch nicht ??


    @Chris
    , ein Einlauf muss immer basisch sein, da der Enddarm basisch ist. Von daher den Einlauf immer basisch machen. Bisher habe ich entweder Basensalz oder Basenpulver genommen. Natron schien mir bisher nicht stark genug..

    Danke für die Antworten,

    iras

    #42540
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo chris81,
    Meiner meinung nach, soll man mineralien oral nehmen, damit sie durch den ganzen magen-darm-trakt gehen und auf diese weise richtig verstoffwechselt werden und im endeffekt die basendepots aufüllenn. Der sinn eines einlaufes ist es aber die bindung und ausleitung von Schlackstoffen (Sleim) Im einddarm. So stelle ich mir das vor. weil der schleim aüßerst sauer ist, braucht man eine agressive basische lösung, und natron ist hier Ideal. Probier mal basische einläufe mit 1 EL kaiser -natron und 1EL unraffinierten meersalz für 1/2 L abgekochten wasser mt einer begleitenden bauchmassage nach campobasso (aufwand 30 min). Die wirkung ist bombastisch. Ich kenne nichts besseres. Kaffeeinläufe habe Ich noch nicht probiert: sie sind zu aufwendig für mich, und man kann sie nur morgens machen.
    Apfelessig mit wasser würde ich lieber innerlich nehmen, bei zu sauren werten. Apfelessig soll viele wertvollen mineralstoffe enthalten.
    Viele Grüße

    #42550
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo,

    Natron ist ein Carbonat, verdünnt also die Magensäure, deshalb oral nicht zu enpfehlen. Für Einläufe oder Basenbäder kann man es nehmen, auch wenn es bessere Dinge gibt.

    Wer Natron innerlich nimmt, klar, der muss dann auch den pH-Wert des Dünndarmes einsäuern, also Probiotische Mikroorganismen nehmen. Natron macht also nicht viel Sinn – man spart am Ende nichts. Am besten gleich Citrate für die orale Einnahme – das spart am Ende mehr.

    G.Schmitz

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.