Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Starke Psoriasis #39488
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich habe mir nun die KM bestellt und habe noch eine Frage dazu. Kann man zusätzlich auch noch das Basenpulver nehmen? Ich meine, die Säuren (und Gifte) werden ja mit den KM aus den Zellen geholt, wenn ich das richtig verstanden haben, und würden dann im Extrazellulärraum rumliegen. Hier würde dann ja das Basenpulver angreifen. Oder wie kriegt man die Säuren noch aus dem ECR? Warum soll man zusätzlich das Pianto nehmen? Hat es nicht die gleichen Wirkungen wie die KM?

    Was halten sie vom Trinken von Destilliertem Wasser als “Alternative” zu Umkehrosmosewasser. Ich habe einen Wasservortrag gesehen, wo auch eine UOA verkauft werden sollte, da ich mir die momentan aber noch nicht leisten kann, habe ich mir gedacht, dass zumindest der Mikrosiemenswert bei destilliertem Wasser auch nicht so schlecht sein kann. Jedoch weiß ich nicht, wie das mit den restlichen Bestandteilen im Wasser ist. (Unser Trinkwasser ist extrem schlecht – 872 Ms – wobei das meiste sicherlich auf den Kalk fällt)

    Noch eine Frage zum Jacobs Basenpulver: meine Mutter hat damit angefangen (1 ML) und hat 3 Stunden nach der ersten Einnahme starke Schmerzen im Schultergelenk bekommen. Man muss dazu sagen, dass sie vor einigen Jahren dort mal lange Zeit eine starke Entzündung hatte, mit Bewegungseinschränkung durch Schmerz und Kalk, und nun hatte sie nach der EInnahme von dem Basenpulver wieder diese Schmerzen (seit damals nie wieder gehabt) über ca 2 Tage, dann waren sie wieder verschwunden…. Ich bringe das mit dem Pulver in Verbindung, habe aber noch nie etwas derartiges bzw von Nebenwirkungen gehört. Haben Sie dazu eine Erklärung?

    Darüberhinaus spiele ich mit dem Gedanken, einen Schwermetalltest über agenki zu machen. Warum nehmen sie DMSA und nicht DMPA (welches ja nicht ZNS gängig ist) und was ist mit möglichen Nebenwirkungen/Unverträglichkeitsreaktionen? Kann jeder einfach diesen Provokationstest machen?

    Mit besten Grüßen

    Andrea75

    als Antwort auf: Starke Psoriasis #39136
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    nun habe ich noch eine Frage: kann man bei einer Darmreinigung die Kolloidalen Mineralien mit Symbioflor 1 und 2 und Laktobazillen kombinieren? Oder ist das kontrainduziert? Ich weiß, dass ihr Weg ein anderer ist (erst Mineralien und dann bakterien), aber wäre es auch so möglich?

    als Antwort auf: Candida erfolgreicher bekämpfen – Angebot #39135
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    wie aber ist es generell mit den anaeroben Darmbakterien? Diese werden dann doch gleichzeitig mit zerstört. Hierüber gibt es kontroverse Diskussionen. Logisch ist es für mich dennoch nicht, warum Pilze und nicht Bakterien zerstört werden.

    als Antwort auf: Benötigt Candida saures oder basisches Milieu #38019
    andrea75
    Teilnehmer

    Wenn die Lactobazillen fehlen, wird der Darm basisch und Candida kann sich bilden. In einem gesunden Millieu – sauer – bilden sich keine Pilze. So zumindest im Darm.

    als Antwort auf: WIESO kein Nystatin ?.. #38001
    andrea75
    Teilnehmer

    Wie siehts denn mit der Ernährung aus? Ohne Umstellung wird sich nichts ändern. Candida kann u.a. bei vermehrtem Vorkommen von Quecksilber in deinem Körper vorhanden sein. Sollte dies der Fall sein und du nimmst Nystatin bekommst du ein ziemliches Problem, denn nun wird das ganze Quecksilber frei, denn die Pilze speichern dieses. Ansonsten ist es einfach sinnfrei, Nystatin zu nehmen, weil du die Pilze nach dem Ende der Therapie wieder bekommen würdest, da sich das Millieu nicht geändert hat.
    WEnn du bis dato keine Änderung verspürt hast, läuft entweder etwas nicht so wie es sein soll, sprich du ziehst das nicht diszipliniert durch, oder der Zeitraum, in dem du es betreibst ist noch zu kurz. Eine Sanierung dauert u.U. sehr lange. Und nochmal: ohne Ernährungsumstellung wirst du nichts erreichen.

    als Antwort auf: WIESO kein Nystatin ?.. #37958
    andrea75
    Teilnehmer

    Zusätzlich löst es das Problem nicht, weil das Millieu nicht verändert wurde. D.h. die Pilze würden wieder kommen.

    als Antwort auf: Darmkeim EHEC #37957
    andrea75
    Teilnehmer

    Letzteres trifft es sehr gut!

    als Antwort auf: Laborbefund – Therapie bei Darmproblemen #37941
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    entschuldigen Sie den Zwischenruf, aber ich habe gerade mitgelesen, und eine Frage zu Ihrer Aussage:

    “Die Enterococcen sind so wie die Coli-Stämme nicht durch Präparate aufzubauen, sondern die kommen im richtigen Milieu von alleine. Ich weis, dass manche Firmen mit Präparaten werben, aber ich habe bisher noch keine überzeugenden Wirkungen erlebt”

    Durch Symbioflor zb, was bei Kindern mit schlechter Immunlage gerne verabreicht wird, zumindest von ganzheitlich arbeitenden/denkenden Kinderärzten, erreicht man doch eine bessere Immunlage bei diesen. Ich arbeite derweil in einer ganzheitlichen Kinderarztpraxis und erlebe das dort oft.

    als Antwort auf: Kaliumpermanganat gegen Pilze? #37899
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo,

    Kaliumpermanganat wirkt zu der antimykotischen Wirkung zusätzlich bakterizid. Das ist im Darm kontraproduktiv, behaupte ich, da in diesem Falle auch die “guten” und für uns wichtigen Darmbakterien ein Problem hätten. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob der Stoff überhaupt noch als KMnO4 ankommt und nicht schon durch Reaktionen im M-D-Trakt chemisch verändert wurde.

    MFG

    als Antwort auf: Betacarotin über Haut absorbierbar?! #37747
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    das ist eine interessante Theorie. Die gleiche Frage hatten wir letztens in einem Medizin Forum, und keiner wusste die Antwort, woher die Gelbfärbung kommt . Letztlich soll ja aber auch die Sensibilität der Sonne gegenüber abnehmen.

    als Antwort auf: gesunder Zuckerersatz? #37746
    andrea75
    Teilnehmer

    Xylitol ist aber auch sehr gesund und Stevia in seinen gesundheitsfördernden Wirkungen überlegen, denke ich.
    Einfach mal bei wikipedia schauen.

    als Antwort auf: Starke Psoriasis #37592
    andrea75
    Teilnehmer

    Vielleicht haben Sie wiederum einen Buchtipp für mich!? Die Suche im Internet ist immer wahnsinnig zeitraubend, welche man als Medizinstudentin (und Mutter) nicht wirklich hat…
    Ich kann mit “Erfahrungsmedizin” gut leben, aber wenn es Erkenntnisse gibt, interessieren die mich sehr.

    P.S. Ich habe hier von Spenglersan Entoxin Set gelesen.
    Da mein Immunsystem ziemlich im Eimer ist (Infektanfälligkeit hoch), würde ich dieses gerne unterstützend während der Entsäuerungskur nehmen. Oder ist das zuviel auf einmal?

    als Antwort auf: Starke Psoriasis #37586
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo,

    sorry. Ich wollte auch nichts in Frage stellen. Mediziner neigen glaub ich dazu, alles zu hinterfragen. Aber das evidenzbasierte Medizin etwas anderes bzw eine andere Richtung ist als Naturmedizin/ganzheitliche Medizin ist natürlich klar.
    Sie sagen, sie arbeiten mit Erfahrung, und das ist auch gut so. “Wer heilt, hat recht”.

    als Antwort auf: Starke Psoriasis #37563
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    noch einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

    Sie haben recht, von KOLLOIDALEN Mineralien wird im Studium nichts gesagt. Die würden auch garantiert belächelt werden. Wissenschaftlich gesehen ist es auch nicht nachvollziehbar. Mineralien sind Mineralien. Interessant eben, dass es trotzdem funktioniert. Obwohl der Begriff Kolloid ja nicht so geheimnisvoll ist, wie er sich anhört. Er besagt ja nicht mehr, als dass Teilchen (in diesem Falle ) in Flüssigkeit verteilt sind. Kolloide sind laut wikipedia minimal nm groß. Nun hab ich schnell mal den Atomradius von Kalium gegoogelt, und der liegt bei 220 pm. Wie kommt das dann mit den Einheiten hin?? Ich hoffe, sie können gerade meinen Gedankengang nachvollziehen 🙄
    Darüber hinaus kann ich mich nicht erinnern, dass ich schon mal die Unterscheidung organisches/anorganisches Kalium gehört habe. Bei uns heißt es NUR kalium…. nachdem ich gerade gegoogelt habe, fand ich heraus, dass der Körper aus relativ großen Mengen ANorganischem Kalium besteht. Daher ist es dann doch verwunderlich, dass das organische besser resorbiert wird. Wo ist der Unterschied zwischen beiden?

    Grüße

    als Antwort auf: Starke Psoriasis #37517
    andrea75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Das Buch von Michael Worlitschek habe ich gelesen. Sehr interessante und aufschlussreiche Lektüre. Ich habe es an Kommilitonen und bekannte Ärzte weiterempfohlen.

    Ich habe dann nun auch meine pH Werte im Urin gemessen.
    Der Wert morgens war super. So um 5,2 bis 5,4. Am Tage waren die Werte basisch. Immer über 6,8. Da meine Streifen nur bis 6,8+ gehen, weiß ich jetzt nicht, ob das aussagekräftig genug ist. Was ich aber denke ist, dass die Dynamik am Tage fehlt. Immer bei 6,8+ ist doch verdächtig oder nicht!? Dementsprechend wäre dann eine Entsäuerung II angebracht, oder?

    Dass man eine Nahrungsmittelallergie nicht herkömmlich testen kann bzw dieser Test nicht spezifisch ist, ist mir bekannt. Ich werde die Testung auch per Bioresonanz machen.

    Eine Frage habe ich zum Pianto: ich reagiere auf Paprika ziemlich stark. Ist dort etwas von enthalten?? Können Menschen mit Nahrungsmittelallergien dieses uneingeschränkt nehmen?

    Zu den kolloidalen Mineralien: dass Kalium aus der Zelle strebt, wenn H+ in die Zelle wandert, ist mir bekannt aus dem Physiologieunterricht. Aber von Na+ und Co. ist da nicht die Rede. Aber in den KM werden doch sicher auch diese vorhanden sein, oder?
    Mir macht es noch ein wenig Bauchschmerzen, dass organische (Kat-)Ionen besser aufgenommen werden sollen als anorganische. Das habe ich so noch nicht gehört. Aber letztlich ist es ja wichtig, dass es funktioniert. Die Schulmedizin weiß ja bekanntlich nicht alles 😉

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)