Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: darmreinigung – abends welches eiweiß als veganer #44997
    donnertrud
    Teilnehmer

    Hi 🙂

    Wieso sollte man abends keine Kohlenhydrate zu sich nehmen dürfen ?
    Und ja, Quinoa, Buchweizen , Hirse, Hafer usw. gelten alle als Kohlenyhdrate. Jedoch besitzen diese auch einen nicht zu verachtenden Teil an Eiweiß.
    Als alternative gäbe es evtl Linsen, Bohnen, Nüsse, Samen. Erstere besitzen zwar auch KH , aber deutlich weniger als Getreide.
    Nüsse und Samen haben sehr viel weniger KH, jedoch mehr Fett.

    als Antwort auf: Clostridien Eiweißmenge #44873
    donnertrud
    Teilnehmer

    Gibt es irgendeinen Anhaltspunkt um festzumachen wieviel Enzyme richtig sind ? verschwinden irgendwann die Blähungen bei genügend Enzymen ?

    als Antwort auf: Clostridien Eiweißmenge #44871
    donnertrud
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die wiedermal schnelle Antwort 🙂

    Leider weiss ich jetzt immer noch nicht ob die angepeilten 160-180g Eiweiß zu viel sind oder ob ich drastisch reduzieren sollte ?

    Wie sieht es übrigens mit Süssstoffen aus, vor allem zwecks Candida ? komplett meiden oder in geringern Maßen i.O. ?

    Kann ich Pepsin ( 300mg pro Mahlteit ) als enzym verwenden ?

    als Antwort auf: Clostridien tierisches Eiweiß #43479
    donnertrud
    Teilnehmer

    Danke für die Antwort 🙂

    Woher hast du dann das Fett bezogen, wenn nicht aus Nüssen ? Tierisches Eiweiß ist ja auch tabu

    Und hast du irgendwelche Probiotika eingenommen ?

    als Antwort auf: pH-Werte – Auswertung der Übersäuerung #42889
    donnertrud
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ich leider seit Jahren unter einer Dysbiose. Ich versuche auch seit Jahren diese zu behandeln. Als jedoch jegliche Versuche nichts gebrahct haben ( gluten welgassen, lactose weglassen, wenig KH, sehr basische Ernährung usw usw ) dachte ich mir, dass es eine andere URsache haben muss. Habe dann vor etwa 3 Monaten einen DMPS test machen lassen, dieser brachte zum Vorschein, dass ich unter einer leichten Quecksilberbelastung leide.
    Habe die letzen 6 Wochen 8 DMPS Infusionen bekommen, vertrug diese sehr gut. Heute, etwa 1 Woche nach der letzen Infusion, geht es mir eigentlich gut.
    Meine Symptome waren/sind : Blähungen, Zungenbelag morgens und manchmal Müdigkeit nach dem Essen, unreine Haut und ich schwitze viel und schnell ( was aber auch mit meinem sehr schnellen Stoffwechsel zu tun haben kann )
    Nach den Infusionen scheinen sich die Symptome zu bessern. DIe Blähungen sind zurückgegangen ( ich hatte übrigens nie einen blähbauch ) und sind auch viel kürzer und stinken nicht. Mein stuhlgang ist fester, besser geformt und heute morgen musste ich fast garkein Zungenbelag mehr entfernen. Ich nehme weiterhin Probiotika, Basentablette nund Vitamin B sowie D, zink und selen ein.
    Aber dennoch stimmen meine ph-Werte denke ich nicht, hier sind die ergebnisse der letzen 3 Tage :

    8.30 6,0
    11.30 7.0
    12.30 7.2
    14.00 6.5
    18.30 7.0
    19.30 6.0
    21.30 6.0
    23.00 7.0

    7.00 6.0
    8.00 6.2
    13.00 7.3
    14.30 6.5
    16.00 6.8
    17.00 6.5
    18.00 6.2
    20.00 6.5
    23.00 7.5

    8.00 6.5
    11.00 6.2
    12.00 6.0
    13.00 6.0
    14.30 6.0
    17.30 7.5
    18.30 7.0
    22.00 6.0

    als Antwort auf: Schwermetallausleitung mit DMPS #42824
    donnertrud
    Teilnehmer

    Hallo 🙂

    Also meine DMPS Therapie ist seit wenigen Tagen beendet. Es waren insgesamt 8 Infusionen in 5 Wochen. Die hohe Frequenz vertrug ich ziemlich gut, es gab also keine Probleme. Ich esse pro Tag geschätzt 1kg Gemüse und 200-300g Obst und nehme auch noch Basentabletten ein, so wie Vitamin B, Vitamin D , Zink und Selen , Probiotika und Prebiotika ( Inulin )
    Desweiteren esse ich auch nur Vollkornprodukte.
    Ist diese Vorangehensweise gut ? Wielange wird es dauern bis sich mein Körper / Darm wieder erholt hat ?
    Der Candida Spucktest ist nämlich immernoch positiv 🙁

    als Antwort auf: Schwermetallausleitung mit DMPS #42785
    donnertrud
    Teilnehmer

    Danke für die Antworte.

    Ich werde morgen den PH mal testen und dann berichten.
    Das mit den Mineralstoffen macht Sinn aber ich nehme derzeit eben nur Zink und Selen zusätzlich ein, welches Mineralstoffpräperat empfehlen Sie ? Nimmt man durch viel Gemüse und Obst, sowie Vollkornprodukten nicht Mineralstoffe auf ?

    Desweiteren ist das Problem, dass ich bereits 10 DMPS Ampullen bei der Apotheke besorgt habe, 5 sind noch übrig. Also wollte ich, wohl oder übel, diese erst aufbrauchen. ( Alle 1-2 Wochen eine Infusion, ich vertrage bis jetzt jede Infusion ganz gut ).

    Anbei nochmal die DMPS Ergebnisse, jetz sollte es gehen :

    http://www.bilder-hochladen.net/files/d0ph-1x-a3f3-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/d0ph-1w-735b-jpg.html

    LG

    als Antwort auf: Schwermetallausleitung mit DMPS #42709
    donnertrud
    Teilnehmer

    Ok 🙂

    Also angefangen hat alles vor etwa 5-6 Jahren, als ich noch etwa 16 Jahre alt war. Mir ist aufgefallen, dass ich in der Schule angefangen habe zu schwitzen unter den Achseln. Das ganze wurde zu einem Teufelskreis, weil sobald ich den Schweissfleck bemerkte , fing ich noch mehr an zu schwitzen ( axiläre Hyperhidrose ). Etwa zeitgleich fiel mir auf, dass ich jeden morgen einnen Belag auf der Zunge hatte.

    Daraufhin fing ich an im Internet zu suchen und stieß auf Candida. Der Speichltest war positiv, also machte ich Stuhlproben. Dabei kam dann die Dysbiose zum Vorschein, Candida konnte nciht nachgewiesen werden ( was ja nichts heissen muss ). Ich änderte meine Ernährung und versuchte die Dysbiose mit Probiotika, Mutaflor und was ich nicht alles genomme habe zu behandeln.

    Nach Misserfolgen, brich ich die Behandlung immer wieder mal ab und startete neu.

    Dann dachte ich, dass Candida ja eine Urasche haben müsste, genauso wie die Hyperhidrose und die Dysbiose. Also machte ich den DMPS Test.( Ich kam auf Schwermetalle weil meine Mum Amalgam hatte ich Sie schwanger mit mir war und meine älteren Schwester auch unerklärliche Symptome zeigen wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten u.a. )
    Und naja, jetzt bin ich hier 🙂
    Mein Befund ist wie gesagt eine leichte Dysbiose, evtl candida ( was wahrscheinlich ist bei einer Schwermetallbelastung ), Hautprobleme ( habe ich übrigens seit meiner Pubertät ) und eine Quecksilberbelastung.
    Abgesehen von diesen Symptomen bin ich ein fröhlicher, fitter, junge Mensch. Meine Hautprobleme drücken mein Selbstbewusstsein etwas runter, aber ich kriege das immer besser in den Griff 🙂

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)