Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #42049
    anonymous
    Teilnehmer

    #42050
    ndy
    Teilnehmer

    Heute wieder angefangen zu joggen 😀
    5:00 Uhr raus war keine große Überwindung, da Vollmond.

    Jetzt ist man nur noch glücklich, zufrieden, innerlich ausgeglichen…
    Wäre da bloß nicht die Knieschmerzen. Die werden aber langsam weniger, wahrscheinlich durch die Schwedenbitter-Umschläge, wie von Xenia empfohlen.
    Dankeschön! 🙂

    #42059
    xenia
    Teilnehmer

    Hi,

    und ich habe mit einem Meditationskurs angefangen. Bin gespannt auf die nächste Stunde. Der Lehrer scheint ein ruhiger, ausgeglichener Typ zu sein. Der strahlt eine positive Energie aus. Es war allerdings viel Theorie, aber ich denke bei den ersten Stunden ist es immer so.

    Der Lehrer hat sehr interessante Vergleiche gemacht. Z. B. hat er unser Leben mit dem Fortfahren einer Pferdekutsche verglichen. Die Kutsche ist der Körper, der Fahrgast ist das Ich (die Seele), der Kutscher ist der Geist und die Pferde sind die Sinnesorgane. Dieser Vergleich hat mir sehr gut gefallen. Man kann ja in verschiedenen Lebensabschnitten oder nach einer Meditation sich fragen: Wer hat gerade die Situation kontrolliert? Der Kutscher oder Ich?

    Außerdem habe ich verstanden, das ich bereits im Alltag Meditation ausübe. Z.b. wenn ich einen Salat esse und dabei jeden Biss gründlich einspeichle und erst wenn er breiig wird, runter schlucke. Ich habe das meinem Mann erzählt. Darauf hin hat er mir geantwortet: “Dann tue ich auch jeden Abend meditieren, wenn ich Bier auf dem Sofa trinke”.

    Ich gratuliere euch allen zu dem meteorologischen Frühlingsanfang!

    LG

    P.S.:
    @ Andy: Bravo! Du machst es absolut richtig: Du musst dich mehr bewegen. Ich hatte früher auch Rückenschmerzen. Seitdem ich ins Fitnessstudio gehe, Spazierengänge und Morgengymnastik mache, stört mich mein Rücken nicht mehr.

    Umschläge mit Weißkrautblättern sollen auch Gliederschmerzen lindern. Hast du auch das Schüßler Salz Nr. 2 (D6) Calcium phosphoricum ausprobiert? Dieses Schüßlersalz hilft mir immer bei Schmerzen in den Gliedern.

    Ein Artikel zu diesem Thema aus dem Internet:
    http://www.rp-online.de/gesundheit/medizin-und-vorsorge/bewegung-hilft-gegen-schmerz-in-den-gliedern-1.3121608

    #42060
    sharkara
    Teilnehmer

    …Bier trinkend auf der Couch meditieren….hahaha 😆 voll lustig

    …aber wer weiß, vielleicht meditiert er tatsächlich, wenn er das so voll bewusst macht… so ganz im Hier und Jetzt quasi.

    Sehr schöne Geschichte.

    Euch allen einen sportlichen oder auch meditativen Frühling 😀

    #42064
    vitaminix
    Teilnehmer

    Ach wie schön, Jana. Ich kann mit dem Meditieren auch nix anfangen. Finde ich auch total langweilig. Aber die genaue Beschreibung die Du bringst ist endlich mal was zum Verstehen, was das bedeutet. Das find ich voll gut.

    Ich hatte mal Autogenes Training als ich Teenie war. Das wirkt vielleicht noch nach 😉

    Gandalf, aber wie ist das denn jetzt mit den Zehenschuhen? Hab mir das auch mal im Internet angeschaut.. Läufst Du mit denen draussen einfach so rum?
    – da wird man doch blöd angeschaut… 🙄 na gut, aber das kennen wir ja schon..
    – und werden die Zehen da nicht zu viel auseinander gespreizt durch den Stoff der zwischen den Zehen ist?
    – gibt es da eigentlich auch eine Home-Version? So eine art dicke Hausschue, dass die Füsse/Zehen nicht kalt werden?

    ohhhhh, der Frühling kommt 😛

    Grüße

    iras

    #42065
    gandalf
    Teilnehmer

    hallo iras,

    😆 😆 😆 JA, mit den zehenschuhen laufe ich einfach so draussen rum! 😀 😀 😀 – natürlich nicht jetzt, wir haben leider immer noch schnee.
    man muss sich aber auch erst daran gewöhnen (so wie bei MBT & co), jemand hat mir erzählt, dass er es anfangs übertrieben hat und gleich auf eine mehrstündige bergtour gegangen ist, und dann eine sehnenscheidenentzündung bekam. ich hatte aber keine probleme, wohl da ich sowieso schon immer viel barfuss laufe, wenn es möglich ist.
    ich hatte anfangs auch bedenken, dass die zehen zu stark gespreizt werden, da ich extrem empfindliche zehen habe. ich habe über 10 paar probiert, und dann das genommen, in dem mir am wohlsten war, und im gegenteil, es ist ein total angenehmes gefühl. auch, dass die füsse massiert werden wenn du auf kiesboden läufst, herrlich. also unbedingt in ein spezialgeschäft gehen und in aller ruhe ausprobieren! worauf ich sehnsüchtig warte, ist eine wasserdichte version!!!

    und JA, man wird ziemlich blöd angeschaut. da ich aber beim laufen immer noch 2-3 sehr imposante hunde (russischer windhund, silken windhound und / oder afghane) dabei habe, bin ich mich das gewohnt, d.h. ich weiss dann jeweils nicht, ob die leute wegen der hunde oder wegen den schuhen doof gucken 😉 (und ausserdem ist es mir sowieso egal). in den grossstädten sieht man aber schon öfters leute die barfuss unterwegs sind.
    und im herbst habe ich dann blöd geschaut, als mir auf dem kiesweg bei ca. 10° ein junger mann ganz barfuss entgegen kam!

    eine home-version gibt es leider nicht dick und warm, sondern nur aus ganz feinem und dünnem leder. das habe ich auch vermisst, da wir im haus keine bodenheizung und nicht mal teppiche haben. ich habe da aber eine andere lösung gefunden, zuhause trage ich sogenannte “hüttenschuhe”, das sind socken die unten dran eine ledersohle haben, vielleicht kennst du die von früher? ich musste ganz schön lange suchen, bis ich die gefunden habe. (nur in socken – es gibt doch die die unten so gumminoppen haben – ginge natürlich auch, bei mir aber nicht wegen der vielen hundehaare auf dem boden 🙄 )

    ich bin jetzt übrigens bei 30 min. crosstrainer!!!! 😀 wie gesagt rausgehen ist hier noch nicht wegen dem schnee, ich rutsche schon beim hundespaziergang total nervig herum. ich warte sehnsüchtig auf den frühling!!!!!

    autogenes training habe ich auch mal gelernt, und es hat mir enorm geholfen, ruhiger zu werden, das merke ich heute noch. meditieren ist auch gar nicht meins, wenn dann geführte meditationen von louise hay z.b., sonst kann ich meine gedanken nicht ruhig halten!

    LG
    gandalf

    #42083
    anonymous
    Teilnehmer

    #42388
    anonymous
    Teilnehmer

    #43004
    anonymous
    Teilnehmer

    #43087
    derersatz
    Teilnehmer

    Hey Ihr,

    natürlich ist Bewegung für ein System, welches auf Bewegung getrimmt ist (in diesem Fall ist das System der Mensch selbst). Aus diesem Grund werden auch aktuell die Off-Shore Anlagen in der Nordsee betrieben, damit die nicht am Stillstand kaputt gehen. 🙂
    Ich finde vor allem faszinierend das beim Sport oder besser gesagt bei Bewegung selbst man sich automatisch besser fühlt und man besser träumt / schläft, ausgeglichener ist und auch netter auf andere Menschen wirkt.
    Das Wohlbefinden wurde in vielen Studien in direkten Zusammenhang mit der körperlichen Betätigung gesetzt.

    Ich habe das ja selbst jahrelang nicht geglaubt. Aber irgendwann musste ich was tun für meinen Körper und meinen Kreislauf. Hatte mich dann u.a. hier in diesem Forum informiert und nun gehts mir richtig gut.
    Man muss eben für sich sein richtiges Training finden, wie und was einem Spaß macht und dann geht das schon. 🙂

    Yogaübungen habe ich dabei aber noch nie selbst mit angewendet. Klingt aber auch vielversprechend. Ich muss mir beim Sport nur immer noch was suchen, was mir den Takt vorgibt. Ich denke, ich werde das einfach mal morgen probieren 🙂

    Wünsche euch ein tolles Wochenende.
    LG

    #43125
    meagetioname
    Teilnehmer

    Hallo,

    Bewegung ist mit das Wichtigste finde ich. Selbst mit meiner Erkrankung versuche ich mich viel zu bewegen, damit ich nicht noch mehr einroste. Im Moment liebäugle ich mit einem Crosstrainer. Ich habe da einen gefunden der mir gut gefallen könnte, denke das ist für zu Hause schon das Richtige, damit man in Bewegung bleibt. Auch jetzt über den Hebst und Winter.

    #43145
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo,

    Sport und Bewegung bitte trennen.

    Sport kann zur Übersäuerung beitragen, wenn man das Maß nicht findet.
    Wer sich bei einer Übersäuerung zu übertriebenen sportlichen Betätigungen verleiten lässt, hat wieder mal nichts über Ursache und Wirkung verstanden begibt sich lediglich von einer extremen Maßnahme in die andere.
    Beim Sport also das gesunde Maß finden.

    Bewegung an der frischen Luft kann mehr als man denkt.

    G.Schmitz

    #44022
    catharina
    Teilnehmer

    ~ Es ist der Geist der sich den Körper baut ~ (Friedrich Schiller)

    “Das Heilen mit dem Geist laufe über Schnittstellen zwischen Seele und Körper, sagt der Psychologe Manfred Schedlowski, 55, vom Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie des Universitätsklinikums Essen. “Ganz gleich, ob ich meditiere oder mein Arzt eine Erwartungshaltung in mir weckt: Ich erzeuge biochemische Veränderungen, die über das Blut oder die Nervenbahnen meine Organe erreichen.”

    “Von der Achtsamkeit bis zum Zen reichen die Schulen der Meditation. Jeder solle die Technik wählen, die ihm am besten gefalle, rät der Gießener Psychologe und Autor Ott. “Bei manchen meditativen Verfahren wie dem Tai-Chi, Qigong, Drehtanz der Sufis, einigen Varianten des Yoga, der Gehmeditation des Zen und der dynamischen Meditation nach Osho stellen Bewegungen des Körpers einen zentralen Aspekt der Methode dar”, sagt er. Die stillen Methoden dagegen legten Wert auf das Verharren im Sitzen oder in einer anderen Körperhaltung.”
    ….. oder man begleitet sein Tun b e w u ß t im “unspektakulären” Alltag z.B. in der Küche wie der Löffel aus dem Schubfach genommen wird usw.

    “Der Doktor sagt uns, wir sollen nicht rauchen und nicht zu viel essen”, sagt Bethany Kok. Aber den Rat, dass wir uns um Freunde kümmern sollen, gibt er nicht.”

    Ganzer Artikel lesenswert!
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-95169259.html

    Anmerkung: Die Homöopathie wirkt im Bereich der Meditation.

    #44087
    catharina
    Teilnehmer

    1. Wandern schützt das Herz
    Die schonende Bewegung weiß vor allem das Herz zu schätzen. Leichte Anstiege zwischen ebenen Strecken tun ihm besonders gut. Das Herz schlägt regelmäßiger und pumpt mehr Blut mit Sauerstoff durch den Organismus. Die Fließeigenschaften des Blutes werden verbessert. So wird Blutgerinnseln vorgebeugt. Das Herz spart Millionen Schläge im Jahr, arbeitet ökonomischer und lebt länger.

    2. Wandern reguliert den Blutfettspiegel
    Der Cholesterinspiegel wird ebenfalls gesenkt, das “schlechte” LDL-Cholesterin verringert sich, das “gute” HDL-Cholesterin wird angehoben. Dadurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geringer.

    3. Wandern senkt den Blutdruck
    Wie bei jedem regelmäßigen Ausdauertraining wird der Blutdruck durch ausgiebiges Wandern harmonisiert. Sowohl Ruhe- als auch Belastungsblutdruck sprechen positiv darauf an.

    4. Wandern kräftigt die Lunge
    Durch die verstärkte Atmung wird die Lunge bis in den letzten Winkel mit frischer Luft versorgt und beim Ausatmen entlüftet. Die Kapazität und das Leistungsvermögen erhöhen sich. Durch die vermehrte Sauerstoffzufuhr werden alle Organe besser versorgt und so das Herz entlastet.

    5. Wandern stärkt die Knochen
    Dieser Effekt ist besonders für Frauen wichtig. Regelmäßiges Wandern kräftigt die Muskulatur und verstärkt die Durchblutung. Gelenke, Sehnen und Bänder werden positiv belastet und besser versorgt. Der Aufbauprozess der Knochen wird durch regelmäßiges Wandern gefördert, der Abbau von Knochenmasse gebremst. Das schützt vor Osteoporose.

    6. Wandern regt den gesamten Stoffwechsel an
    Und das macht sich auch an der Haut bemerkbar. Durch die unterschiedlichen Temperaturen, Wind und Wetter wird sie widerstandsfähiger, rosiger und besser durchblutet. Wandern regt zudem die Verdauung an und dämpft den Appetit. So hält es nicht nur fit, sondern auch schlank.

    7. Wandern stärkt die Abwehrkräfte
    Regelmäßiges Wandern – und zwar zu jeder Jahreszeit – macht widerstandsfähiger gegen alle möglichen Krankheitskeime.
    Allen voran werden sich Erkältungsviren mit schwer tun. Die natürlichen Killerzellen machen ihnen sofort den Garaus.
    Wichtig ist allerdings, dass das Wandern Freude bereitet und nicht in Stress ausartet, denn der wiederum ist schädlich für das Immunsystem.
    Fedelma Gronbach

    #44092
    vitaminix
    Teilnehmer

    Oh, Catharina,

    das hast Du aber schön zusammengeschrieben. Das ist fein. Deshalb freue ich mich immer so immens wenn ich mit meinem Schatz wandern gehen kann.

    Und seit neuestem werde ich das jetzt auch immer mehr so richtig geniessen können !! 😀

    Danke,

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.