• This topic has 54 Antworten, 5 Teilnehmer, and was last updated vor 7 Jahre by dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #26658
    lilli500
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    1. meine Akne ist nun langsam im Gesicht fast weg wie ich bereits geschrieben habe. Außer das ich um die Nasenflügel noch vergrößerte Poren habe und diese nur sehr langsam zurückgehen. Da wollte ich fragen haben Sie vielleicht noch ein anderes Mittel kennen um die Poren vekleinern?
    2. Auch schmiere ich meinen Rücken mit Body Bath Wash von demodex, weil ich da noch Pickel habe die aber auch langsam zurückgehen, da wollte ich fragen ob ich die demodexcreme auch dafür verwenden soll oder das Body Bath Wash von demodex ausreicht für den Rücken.

    Wäre dankbar für Antwort

    #43926
    lilli500
    Teilnehmer

    Ich muss mich hier leider korrigieren ganz ist die akne im gesicht nicht weg um die nase und kinn habe ich glaube ich noch schlimmen milbenbefall, da sind sie heute ausgebrochen kleine rote pickel und Mitesser an den Wangen und stirn ist aber so gut wie gar nichts mehr.Ich glaube ich muss die demodex noch für Monate nehmen 2 Monate sind bei mir zu wenig. Was denken Sie?

    #43951
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    bitte die ZZ-Creme auch auf den Rücken eincremen, denn die Waschmittel reichen oft nicht aus.

    Oft verkleinern sich die Poren bei längerer Anwendung der Creme immer mehr. Einfach noch einige Monate einmal täglich anwenden, auch wenn die Haut sonst schon schön geworden ist.

    Die Creme wird ganz unterschiedlich angewendet. Bei manchen ist die HAut nach 4 Wochen super, ander brauchen 6-12 Monate. Unsere Beobachtungen isnd, dass Jeder aber auch jeder der die Creme correct anwendet und einen Milbenbefall hat, in 4 Wochen eine positive Veränderung bemerkt. Dann geht man einfach so vor, dass man die Creme OHNE Pause immer 2 Mal pro Tag auf dem GANZEN Gesicht weiter anwendet. Dies macht man so lange, bis die Haut schön ist und geht dann auf einmal pro Tag. Dies macht man für weitere 3 Monate, bei schlimmem Milbenbefall auch länger, bei leichtem Befall auch kürzer. Danach sollte man dann die Creme noch einige Monate 1 x pro Woche anwenden.

    Auch ich lerne nach 10 Jahren der Anwendung immer noch dazu und es kein sein, dass sich diese Empfehlung in den nächsten 10 Jahren verändern. Früher dachte ich, dass man schneller aufhören kann, jetzt sehe ich aber, dass die Tiere doch teils recht hartnäckig sind.

    Gruß

    #44438
    lilli500
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Kundenbetreuung und Herr Golenhofen,

    ich nehme die chinesische Creme jetzt seit 4 Monaten obwohl die Haut schon nicht schlecht ist, sind teilweise über der Oberlippe und an den Schläfen und im Kinnbereich noch welche. Ich glaube ich habe sehr starken Milbenbefall, weil obwohl ich die creme schon lange nehme immernoch pickel in form von mitesser kriege und habe. Was mache ich den falsch oder gehöre ich einfach zu denen die, die creme 12 Monate nehmen muss.
    Außerdem wenn die creme leer ist muss ich immer eine Woche warten bis sie wieder kommt (Lieferung) vielleicht ist das mein Fehler und die Milben vermehren sich während der zeit wieder. Was meinen Sie Herr Golenhofen?

    Mit freundlichen Grüßen

    #44479
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo lilli500,

    manchmal muss man die creme länger nehmen. Vor allem sollten Sie die Creme nicht absetzen. Bestellen Sie sie rechtzeitig.

    Sie haben ja schon Verbesserungen erreicht. Melden Sie sich bitte in 2 Wochen wieder und berichten Sie über die Fortschritte.

    Tipp: Lassen Sie Milchprodukte komplett weg.

    G.Schmitz

    #44491
    logitech78
    Teilnehmer

    Kann man die Chreme inzwischen schon bei Agenki bestellen?

    Liebe Grüße

    #44494
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo logitech78,

    ja, aber nur telefonisch oder per EMail.

    Bis die Creme in den shop aufgenommen wird, dauert länger als wir dachten.

    Bestellen Sie einfach telefonisch.

    G.Schmitz

    #44529
    lilli500
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Kundenbetreuung,

    ich hab über den Achsel einen Pickel bekommen, ist es möglich das da die milben auch hinkommen?
    Kann man die demodex creme da auch hinschmieren?

    Mit freundlichen Grüßen

    #44535
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo lilli500,

    Frau Schmitz ist diese Woche nicht im Haus.

    Sie wird Ihnen antworten, sobald sie wieder im Haus ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    T. Stoffel

    #44556
    lilli500
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Kundenbetreuung,

    ich hab die demodex creme jetzt 2 Wochen genommen aber keine große Verbesserung erreicht,stattdessen paar neue Pickel dazugekriegt, vielleicht liegt es daran, dass ich die Milchprodukte nicht weggelassen habe?

    Wöre dankbar für Antwort.

    #44569
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Lilli500,

    tragen Sie die Creme auch unter den Achseln auf.

    Verwenden Sie bitte keine Deos. Alternativ hat sich Natronwasser bewährt und eben Wasser zum Waschen. Wenn Sie basisches Badesalz haben, können Sie sich auch dies als Deoersatz verwenden.

    Wie Herr Golenhofen schon sagte, manchmal dauert es lange.

    Sie können viel parallel über die Ernährung machen. Meinen Tipp mit den Milchprodukten kennen Sie. Wenn es schneller gehen soll – einfach mal probieren.

    G.Schmitz

    #44578
    lilli500
    Teilnehmer

    Danke für ihre Antwort Frau Schmitz,

    was ich aber mal erfahren wollte, was haben die Milchprodukte mit den Milben und den Pickel zu tun irgendwie finde ich da ich Forum nichts drüber.

    Und die Trockenheit nach der demodexcreme von der Feuchtigkeitscreme weleda bekomme ich Mitesser.
    Oder soll das so sein?
    Haben sie da vielleicht was Besseres gegen die Trockenheit nach dem cremen.

    Wäre dankbar für Antwort.

    #44579
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo lilli500,

    die Milchprodukte weglassen – ist einfach die Erfahrung. Man hat einige Betroffene gebeten 2 Wochen vor der demodexcreme die Milchprodukte wegzulassen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Haut bis zu 50 % besser wurde. Anderen gab man während dem Cremen den Tipp Milchprodukte wegzulassen, und auch hier gab es so oft Verbesserungen, dass es sich lohnt auszuprobieren.

    Ebenso das Weglassen von Mehlprodukten hat sich bewährt.

    Als Erklärung kann ich nur vermuten, dass die Maßnahmen sich positiv auf das Immunsystem auswirken – was sich auch immer an der Haut bemerkbar macht.

    Die Mitesser sind ein Zeichen, dass noch Milben vorhanden sind.

    Ich kann Ihnen auch nicht sagen, ob die Feuchtigkeitscreme gut ist. Ich gebe meist den Tipp, eine ganz einfache Fettcreme zu benutzen oder Mandelöl oder Kokosfett und habe hier keine Probleme. Ich kenne das Prinzip/Inhaltsstoffe der Creme nicht. Viele Feuchtigkeitscremes versiegeln einfach nur die Oberfläche, sodass das Wasser in der Haut gehalten wird. Dann ist natürlich auch der Talgabfluss vermindert und die Milben vermehren sich wieder.

    Versuchen Sie es mit einem einfachen Öl. Momentan wird gerade Kokosöl getestet. Das ist ja gerade sehr inn und viele haben es zum Kochen, bzw. kalt essen sowieso zu Hause. Für Resultate ist es noch zu früh – aber negatives hab ich noch nicht gehört.

    Bei der Fettcreme ist weniger manchmal mehr. Also eine ganz einfache Variante wählen, ohne versprochenen Zusatznutzen (meist der nur durch das Verkleistern erreicht).

    G.Schmitz

    #44584
    lilli500
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Frau Schmitz,

    Wie meinen Sie den Satz “Viele Feuchtigkeitscremes versiegeln einfach die Oberfläche, sodass das Wasser in der Hat gehalten wird. Dann ist natürlich ach der Talgabflss vermindert und die Milben vermehren sich wieder.” Wie kann ich es machen das der Talgabfluss nicht vermindert wird?

    Außerdem wollte ich Sie fragen, ob Sie vielleicht gute Pflegeprodukte für die Haare kennen. Ich hab sehr trockenes Haar vorallem an den Spitzen, weiß nicht was ich da nehmen soll. Benutze ein Shampoo von John frieda für Blonde, da ich blond bin hab ich von Natur aus eher trockenes Haar.

    Wäre dankbar für Rat.

    #44590
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo lilli500,

    wenn man eine Feuchtigkeitscreme benutzt, denken viele, da wird dem Körper was zugeführt. Dem ist aber nicht so. Die meisten Cremes „verkleben“ die Poren, um den Wasserverlust zu verhindern. Über die Haut wird Wasser ausgeschieden, jeden Tag. Wenn die Poren“verklebt“ werden, also regelrecht zugekleistert, wird dies verhindert. Das zurückhalten des Wassers in der Haut fühlt sich dann so an, als ob die Haut nicht mehr so trocken ist – klar, wenn das Wasser drin bleibt.
    Ist es so verständlicher?

    Haare:
    Da haben wir ein Problem. Die Kopfhaut braucht es basisch, die Haare aber sauer. Logisch, mit einem Produkt kann man das Problem nicht lösen.

    Ovimed hat eine Lösung. Einmal ein Produkt für die Kopfhaut einmal für die Haare. Das ist aufwendig, aber wer Probleme hat, ist froh eine Lösung zu haben.

    Ich selber nutze keine Pflegeprodukte mehr, da ich das Problem von innen gelöst habe. Entsäuern, entgiften, 6 Monate basische Bäder und Ernährung. Man braucht keine Cremes mehr.

    Die basischen Bäder taten der Kopfhaut gut, anschließend hab ich die Haare mit Essigwasser gespült (nur die Haare). Nach 6 Monaten waren die Haare ok. Heute brauch ich nichts mehr. Wenn ich heute mal mehr Stress habe, sind die Haare trockener, dann wird nicht gecremt, sondern entstresst. Die Mogelei von außen – ich mag es nicht mehr. Ich schau bei meinen Produkten auf die Inhaltsstoffe. Shampoo kauf ich beim Frisör als Konzentrat. Auf den ersten Blick scheint dies teuer – ist es aber nicht. Die Produkte sind viel effektiver. Während ich mit einer Packung 6 Monate auskomme, kaufen andere 6 Packungen – und warum? Weil meist nur billige Schaummittel drin sind. Luft für nichts.

    Es gibt auch gute Haaröle, z.B. Klettenwurzelöl, oder Arganöl. Das ist super für die Haarspitzen. Es gibt heute auch bei Frisören gute Haaröle zu kaufen. Das wäre eine Alternative, vorallem, weil Sie die Kopfhaut schonen.

    Bei Haarpflegeprodukten ist es ähnlich wie bei den Hautcremes. Wirklich gesund werden die Haare nicht, weil die kaputten Teile nur „verkleistert“ werden. Das Haar sieht dann gut aus – was nicht heißt, dass es gesund ist.

    Mein Tipp: Arganöl oder Klettenwurzelöl. Noch besser. Entsäuern und das Problem von innen lösen. Und beim shampoo darauf achten, dass es nicht übermäßig schäumt. Das trocknet nur die Haare aus. Oder Essigwasser als Spülung verwenden. Wie gesagt, das Haar selber braucht es sauer.

    G.Schmitz

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 55)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.