Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #28037
    lukas
    Teilnehmer

    Möchte aber noch dazu sagen, dass ich selber die organische Form von Selen, Selenmethionin, bevorzug(t)e (wie ich üblicherweise organische Formen bevorzuge), und dass es sich bei der Form von Selen, die diese angeblich für immer und ewig im Körper verbleibenden Quecksilberkomplexe (Quecksilberselenid) bilden soll, ja um das anorganische Natriumselenit handelt. Allerdings unterscheidet Daunderer ja bei seiner Falschbehauptung nie die einzelnen Selenformen sondern nennt hier schlicht “Selen”.

    Steter Tropfen höhlt offensichtlich tatsächlich den Stein.

    Daunderer beginnt im Alter nun doch noch zu differenzieren.

    Liest er wohl hier mit? 8)

    Artikel vom 30.05.2007:

    Als eine clevere Arzneimittelfirma Zahnärzten, die mit Amalgam arbeiten empfahl, als Gegengift Selen Trinkampullen täglich zu schlucken, liefen unsere Telefone heiß mit Beschwerden von Zähnärzten mit Impotenz, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Zittern und Gereiztheit. Als sie hörten, dass Selen Quecksilber so “entgiftet”, dass es ins Hirn eingelagert wird und dort natürlich Schäden anrichtet, waren alle sprachlos. Bis es sich herumgesprochen hat, hatte sich die Firma jedoch dumm und dämlich verdient. Das BGA konnte nichts machen, da es “Nur ein Nahrungsergänzungsmittel ist. Künstlich an Natrium gebundenes Metall oder Vitamin ist jedoch viel schädlicher als natürliches in der Nahrung, das an Eiweiß gebunden ist wie im Fisch.

    http://www.toxcenter.de/artikel/3C8S5X.php

    (Hervorhebung – fett, unterstrichen – durch mich)

    Selbstverständlich ist es auch möglich, organisches, natürliches, nicht an Natrium gebundenes Selen als Nahrungsergänzung einzunehmen…

    Lukas

    #33074
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    hier die versprochene Selenstudie. Es gibt hier mehrer, die immer in die gleiche Richtung gehen. Bitte den Rest selber besorgen, siehe Literaturverzeichnis der Studie….

    http://www.agenki.de/downloads/selen.pdf

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #43348
    habibi2378
    Teilnehmer

    HalloHerr Golenhofen! Genau dieses Thema hat mich heute den ganzen Tag beschäftigt, da ich aufgrund einer akuten Entzündungsphase meiner Schilddrüse überlege nun wieder Selen einzunehmen um den Entzündungsschub zu dämpfen. Mich haben hier einige Meinungen im Internet über die Seleneinnahme in Verbindung mit einer Schwermetallausleitung total verunsichert. Gerade weil behauptet wird, dass eine Quecksilberselenidverbindung nicht ausscheidungsfähig ist. Aber Herr Golenhofen hat es ja hier eigentlich einleuchtend argumentiert. So will ich das mal glauben. Es ist nur beängstigend bei solch einer Flut an Information den Kopf für den richtigen Weg frei zu kriegen. Mich würde aber interessieren wieviel Mikrogramm Selen pro Tag man aber bei einer Schwermetallausleitung nehmen sollte. Ist das der Gehalt an Selen der mit dem Granaimmun zugeführt wird? Imzuge einer Schildrüsenentzündung werden bis zu 100 Mikrogramm am Tag empfohlen, die durch die Einnahme mit Granaimmun nicht erzielt werden. Mich beschäftigt sehr, was seit der Schwermetallausleitung die Antikörper meiner Schilddrüse erhöht hat. Nach vielen Gesprächen mit Frau Schmitz, die übrigens sich unheimlich viel Zeit und Geduld für jeden nimmt, sind viele Möglichkeiten zu Gespräch gekommen. Gluten, die Einnahme von Algen und Koll. Mineralien………aber die Mineralien haben eigentlich nicht einen so hohen Jodanteil. Stress vielleicht, der den Insulinspiegel ansteigen lässt und die Hormonsysteme überfordert, könnte eine Möglichkeit sein. Mit Gluten hatte ich vorher nie Probleme, da meine Werte 3 Jahre lang recht gut waren. Könnte auch die Schwermetallausleitung mit der Wirkung auf das Nervensystem speziell Hypophyse/Hypothalamus auch die Schilddrüse jetzt durcheinander gebracht haben?

    #43358
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Habibi2378,

    das Selen aus dem Granaimun reicht in der Regel aus. Da Sie aber Probleme mit der Schilddrüse haben, ist dies nicht die Regel. Hier empfiehlt man eine zusätzliche Einnahme von 100 bis 200 mcg /Tag.

    Durch unsere ausgelaugten Böden haben viele einen Selenmangel, so ist es immer schwer zu dagen, wieviel jeder zuführen sollte. Ein zuviel ist fast ausgeschlossen, wenn man es nicht übertreibt. Wenn Sie es genau wissen wollen, lassen Sie das Selen im Vollblut bestimmen. 100 bis §00mg/Tag halte ich für Unbedenklich.

    Sie können auch ausprobieren. Zuerst 100mg/Tag über zwei drei Wochen und dann 200mg/Tag. Spüren Sie eine Verbesserung ihrer Vitalität, dann nehmen Sie die höhere Dosis weiter.

    Im Rahmen einer Schwermetallausleitung kann es zum Aufflammen alter Entzündungen kommen. Weshalb es auch so wichtig ist, all die guten Stoffe zuzuführen. Dies dauert meist nicht lange an, kommt zur Ausheilung und somit kein Dauerzustand.

    Die Schilddrüse ist immer ein Zeichen einer Vergiftung mit Umweltbelastungen, Ernährung usw. also eine Kombination vieler Dinge. Wenn die Schwermetalle aus dem Körper sind, kann man anfangen Schritt für Schritt alle anderen Ursachen zu beheben, den Darm erfolgreich in Ordnung zu bringen, zu entsäuern, etc.

    Stress ist in wichtiger Punkt, den man nicht unterschätzen sollte. Sie können bei Ihrer Heilpraktikerin mit Hilfe der Bioresonanz den Symphatikus und den Parasymphatikus, also das vegetative Nervensystem testen lassen. Sind die Werte zu niedrig, können Sie hier gegensteuern. Das entlastet die Schilddrüse auch. Bsi 14 Uhr ist der Symtphatikus aktiver, treibt uns also an. Ab ca. 14 Uhr ist der Parasymphatikus mehr aktiv, bringt uns zur Ruhe.

    Ein Hinweis auf ein überfordertes vegetatives Nervensystem: Heißhunger. Der Stress ist ein Mineralstoffräuber, essen dann eine Reaktion, die Mineralstoffe aufzufüllen.

    Ich probiere gerade die B.St. Joseph Hefe NS aus (VK aktiviert den Symphatikus, NS den Parasymphatikus. Wer sich das merken will, bitte notieren, evtl. müssen wir die Info bald wieder löschen. Die Hefen sind ein Lebensmittel und Aussagen dieser Art nicht zulässig.

    Für Infos bitte anrufen.

    Gluten: Das kann sich von heute auf Morgen ändern. Vor allem sagen Laborwerte nicht viel aus. Wir haben nicht nur ie Allergien oder Unverträglichkeiten, sondern auch die Sensivitäten, und die sind über Laborwerte nicht auszuschließen. Hier hilft nur ausprobieren, z.B. mit einer Glutenrkarenz von 3 Wochen.
    Das kostet nichts und kann sich lohnen.

    Nicht die Schwermetallausleitung bringt alles durcheinander. Das Problem ist, dass das Chaos vorher da war, das Chaos zu der Einlagerung der Umweltgifte geführt hat. Genau diese Ordnung gilt es jetzt wieder herzustellen. Pianto, Hefen, Homöopathie, alle zusammen haben das Ziel die Ordnung im Körper wieder herzustellen.

    Wenn Sie jetzt Probleme haben, dann nicht aufgrund der Entgiftung, sondern weil die Ordnung im Körper noch nicht hergestellt ist. Die Entgiftung von Schwermetallen ist eine gute Basis, reicht aber alleine nicht aus. Für die Ordnung müssen die ganzen gute Stoffe zugeführt werden.

    Halten Sie durch – es lohnt sich. Die Ordnung im Körper ist die beste Gesundheitsprophylaxe.

    Vielleicht haben Sie gerade eine leichten „Hänger“. Das ist ok, wenn Sie sich danach wieder aufraffen und positiv und mit Elan weitermachen.

    #45487
    markusk
    Teilnehmer

    Hallo,

    im letzten Beitrag dürfte ein kleiner Fehler sein.

    Die Dosis-Angabe bei Selen ist vermutlich mcg (Mikrogramm), nicht mg (Milligramm).

    200mg Selen wäre schon ne harte Nuss : )

    LG Markus

    #45490
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Sorry, ein Tippfehler.

    Ist im Beitrag korrigiert.

    G.Schmitz

Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.