• Dieses Thema hat 67 Antworten und 24 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 9 Jahre von rooster.
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #43128
    conny77
    Teilnehmer

    Kann man eigentlich DMSA und NaCa-EDTA (150-Tage-Kur) auch nehmen, wenn man noch Amalgamfüllungen hat?

    #43129
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Conny77,

    ja. Hier wägt man ab, bezieht den gesundheitlichen Zustand mit ein.

    Wenn der Gesundheitszustand nicht der beste ist, man also schon an den Folgen einer chronischen Belastung sehr leidet, dann ist es manchmal ratsam vor der Entfernung der Amalgamfüllungen die 150-Tage-Kur zu machen. Bei einer Entfernung wird in kurzer Zeit viel freigesetzt und der Körper stark belastet, vor allem, wenn das Fass vorher schon voll war.

    Das Ziel ist in diesem Fall, dass der Körper die Amalgamentfernung besser verträgt, dass der Körper dies überhaupt verkraftet. Man macht dann die 150 Tage Kur sowohl vor einer Entfernung der Plomben, wie auch danach.

    Beachten Sie vor und nach dem Entfernen der Füllungen unsere Tipps.
    http://www.agenki.de/downloads/agenki-amalgamentgiftung.pdf

    Was Sie mit der 150-Tage-Kur aus dem Körper holen, ist schon mal draußen. Wenn die Füllungen drin bleiben, dann wird man sich entweder über die Jahre neu vergiften, oder man ist ein guter Entgifter, und scheidet alles von alleine aus. Ein entsäuerter Körper mit einem sanierten Darm hat da gute Chancen – wobei das nicht alle Kriterien sind.
    Stress, Psyche und Selbstbewusstsein spielen auch eine große Rolle.

    Sie können sich gerne bei uns beraten lassen. Hier können wir auf viele Erfahrungen zurückgreifen.

    Wer unseren Schwermetalltest macht, bekommt die Einschätzung von Herrn Golenhofen, auf Basis der Belastung. Bitte geben Sie dazu Ihre Erkrankungen an. Gerne könne Sie spezielle die Fragen im Auftragsformular angeben.

    Geben Sie dazu bitte immer Ihre pH-Werte durch. Diese sollten nicht älter wie 4 Wochen sein. Wenn Sie früher schon einmal gemessen haben, können wir gerne vergleichen.

    G.Schmitz

    #43130
    conny77
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Dann mache ich die 150-Tage-Kur.

    Den Schwermetalltest habe ich bei Ihnen gemacht (leichte – mittlere Belastung von Blei und Quecksilber).

    Viele Grüße

    Conny

    #43164
    bibi13
    Teilnehmer

    Wie lange sollte man warten zwischen Einnahme von Chlorella und Kolloidale Mineralien?
    Kann man Chlorella mit Piaonto zusammen nehmen, oder sollte man auch hier einen zeitlichen Abstand einhalten?

    #43168
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Bibi13,

    in beiden Fällen ist kein zeitlicher Abstand nötig.

    Richten Sie sich danach, wie es Ihnen besser bekommt. Die Kolloidale Mineralien werden meist nach dem Essen besser vertragen.

    Hier hat jeder andere “Vorlieben” und baut es unterschiedlich in seinen Tagesablauf ein.

    G.Schmitz

    #43174
    bibi13
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    Zitat von DG: “Chelate können auch Kolloide Metalle binden. Somit wird Silber sicher gebunden, andere Metalle nur, wenn das Chelat diese auch bindet. Eisen ist das nicht so stark von betroffen. In jedem Falle sollte man kolloidale Metalle immer zeitlich versetzt von Chelaten einnehmen”

    Gehört Chlorella demnach nicht zu den Chelaten?
    Oder bezog sich die Antwort nur auf Metalle und nicht auf Mineralien?

    Gruß, Bibi13.

    #43180
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Bibi,

    die Antwort bezog sich sicher auf die Einnahme von Kolloidalem Silber und den Chelaten, da man beide vorzugsweise nüchtern nimmt.

    Hier ging es um die synthetischen Chelate DMSA und NaCaEDTA, wie wir Sie bei der Schwermetallausleitung (150-Tage-Kur) nutzen. Diese binden auch Silber. Jetzt ging es darum, wie effektiv das kolloidale Silber ist, wenn man die Chelate nimmt.

    Bei anderen Stoffen, die eine Chelatwirkung haben, aber nicht spezifisch auf einen Stoff ausgerichtet sind, kann man es nicht genau sagen, ist der Tipp eine Vorsichtsmaßnahme.

    So bezieht sich der Tipp rein auf die synthetischen Chelate.

    Die kolloidalen Mineralien betrifft das weniger bzw. nicht. Das ergibt sich bei der 150-Tage-Kur von alleine,
    da Herr Golenhofen die Chelate auf nüchternem Magen, also vor der Mahlzeit und die Kolloidalen Mineralien nach dem Essen empfiehlt. (siehe Seite 2 und 8 der Schwermetallausleitung ).

    G.Schmitz

    #43843
    sarah
    Teilnehmer

    hallo Herr Golenhofen,
    auch ich möchte meine Schwermetallbelastung austesten lassen und habe einige Fragen zur Schwermetallentgiftung, die mir nicht ganz klar sind, ich hoffe sie wurden nicht schon mal irgendwo beantwortet:

    1. Sollte man Nahrungsergänzungsmittel nehmen wenn man mit künstlichen Chelaten (DMSA, ALA, DMPS) ausleitet, da diese auch gebunden werden können? Außerdem hatten Sie ja hier geschrieben, ein entmineralisierter Körper kann nicht entgiften.

    2. Wie gut sollten die Entgiftungsorgane noch funktionieren, damit man Schwermetalle ohne starke körperliche Symptome entgiften kann, oder kann man das so pauschal nicht sagen?

    3. Wenn über den Darm mit z. B. Chlorella entgiftet wird, man aber eine Verstopfung hat, ist das ein Problem, da die Chlorella + mehr oder weniger gebundenen Schwermetalle im Darm liegen und erst später wenn Stuhlgang wieder ist, alles rauskommt. Hält die Chlorella oder auch DMSA die Schwermetalle fest genug damit es nicht wieder in den “enterohepatischen Kreislauf” geht?

    4. Ich habe gehört, dass DMSA und DMPS die Schwermetalle sicherer festhalten und nicht wieder abgeben als Chlorella, stimmt das?

    5. Ich habe auch schon gehört, dass nur MSM zur Entgiftung verwendet wird, hält MSM die Schwermetalle sicher fest um sie auch auszuleiten, oder löst MSM die Schwermetalle nur aus dem Körper, hält sie aber nicht fest?

    6. Stimmt es, dass man die B12 Form – Methyl Colobolamin nicht zu sich oral nehmen sollte, wenn man schwermetallvergiftet ist.

    7. Mit was kann man Kunststoffe entgiften, auch mit DMPS, DMSA, Chlorella, ect?

    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus für die Beantwortung der doch schon vielen Fragen.
    Sarah

    #43846
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Sarah,

    1) Ja. Lesen Sie nochmal die erste Seite der Schwermetallausleitung.
    http://www.agenki.de/gesundheits-ratgeber/schwermetallausleitung.php
    Das ist so wichtig, dass wir es sogar farblich unterlegt haben.

    2) Das kann man nicht pauschal beantworten. Ein entsäuerter Körper entgiftet immer besser. Die Entsäuerungskur III ist dafür immer eine gute Vorbereitung. Auch Solidago hat sich bewährt. Oder eine Osteopathische Unterstützung. Manchmal kann man die Nieren aber nicht in einen Optimalzustand bringen, evtl. weil sich die Schwermetalle hier eingelagert haben. So muss man erst die Schwermetalle ausleiten. Man kann hier individuell auf den Einzelnen eigehen.
    3) Sie haben recht, weshalb wir auch dieses Problem bei der 150 Tage Kur berücksichtigt haben, z.B. mittels Pianto und Einläufen.

    4) Ja, vor allem mobilisieren die Chelate auch in den Zellen. Für den Rest muss ich auf den link verweisen http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?t=3461
    Rechtlich zensiert …
    Vielleicht kann hier ein Forumsteilnehmer weiterhelfen.
    Das eine mobilisiert mehr in den Zellen das andere mehr im Ge….
    Die synthetischen Chelate haben eine sehr gute Bindefähigkeit, weshalb Sie Herr Golenhofen sehr
    gerne einsetzt.

    5) Hier bitte ich Sie selber im Forum zu suchen. Den rechtlichen link erspare ich mir hier.

    6) Vitamin B 12 wird anders/schwieriger vom Darm aufgenommen. Das sind andere Abläufe wie bei den anderen B Vitaminen. So ist nicht immer sicher, ob ein kranker Darm das Vitamin B 12 aufnehmen kann. In den Hefen fehlt das Vitamin B12 einmal weil es ein Vitamin meist tierischen Ursprungs ist, und weil nicht sicher ist, ob man es resorbiert. So würde man Kunden auf die falsche Fährte locken, denn die denken, dass Sie alles was Sie zu sich nehmen auch resorbieren.
    —- Und Schwermetall Belastete haben nun mal einen schlechten Darm.

    7) Wir wurde festgestellt, dass Sie Kunststoffe im Körper haben? Hier würde ich Capilarx probieren. Da dies ein große Bindungsspektrum hat. Oder wenden Sie sich an jemand, der Erfahrung damit hat. Ich habe hier keine. Seminarkollegen berichten ab und zu von Erfolgen mit Pianto, Hefen und Capilarex. Aber dies ist aus zweiter Hand.

    Klar ist, dass ein entsäuerter und entgifteter Körper immer besser entgiftet. Wenn man solchen Müll einlagert, ist meist schon was im Argen, was die Entgiftung blockiert. Oft reicht es aus, dass die Schwermetalle aus dem Körper sind und der Körper wieder selber den Müll ausscheiden kann.

    G.Schmitz

    #43865
    sarah
    Teilnehmer

    hallo Frau Schmitz, Danke für Ihre Antworten,
    nein, es wurde nicht direkt festgestellt, dass ich Kunstoffe im Körper habe, aber es wurde mittels eines LTT Tests herausgefunden, dass ich auf meine Kunststofffüllungen allergisch reagiere, deswegen meine Frage.

    Sarah

    #43867
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Sarah,

    es lohnt sich immer wieder nachzufragen. Allergien sind immer ein Zeichen, dass es ich lohnt am Darm und der Entsäuerung und Entgiftung zu arbeiten.

    G.Schmitz

    #44329
    markusk
    Teilnehmer

    Hallo liebes Agenki-Team,
    lieber Hr. Golenhofen,

    bezüglich der Entgiftung von Quecksilber aus dem ZNS und dem Gehirn hätte ich eine Frage.

    Grundsätzlich bindet das Selen (ich nehme Natriumselenit, 2x 180 µg pro Einnahme, das 2 Mal am Tag) ja das Quecksilber. Diese Dosis reicht bekanntlich aus, sodass sich zusätzlich das Selen-Enzym (Selen-Protein-P) bildet, welches dann den Selen-Quecksilber-Komplex abtransportiert.

    Meine Frage nun ist, erreicht man mit dem Selen nur den extrazellulären Bereich (sprich, alles wo das autonome Nervensystem energetisch testet) – oder erreicht man mit dem Selen auch das Quecksilber in der Zelle der Nerven und des Gehirns?

    Kurzum, ist es zusätzlich erforderlich Quecksilber aus den Zellen zu mobilisieren (Koriander > Öffnung der Membran > …) ?

    Vielen Dank

    Gruß
    MarkusK

    #44369
    mohre
    Teilnehmer

    Mich würde auch sehr interessieren, wie man denn (gesichert) v.a. das HG aus dem ZNS, Gehirn, (Kiefer-)knochen, usw. bekommt?

    Da hilft ja bekanntlich kein DMPS, DMSA, EDTA oder was auch immer.

    Gruß
    Möhre

    #44402
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo MarkusK, Hallo Möhre,

    ich bitte um Verständnis, dass die Antwort von Herrn Golenhofen dauern kann.

    G.Schmitz

    #44437
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Adrian,

    die Auswertung und die Empfehlung kann zwischen 14 und 21 Tage dauern.

    Rufen Sie meine Kollegin Frau Stoffel an oder fragen Sie per Email nach.

    Sie kann Ihnen Auskunft über den momentanen Stand geben.

    G.Schmitz

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 68)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.