Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 54)
  • Autor
    Beiträge
  • #38131
    xenia
    Teilnehmer

    gelöscht

    #38143
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Xenia,

    vielen Dank für den Versuch mir zu helfen. Bei mir wirkt das Basenpulver allerdings leider nicht verbessernd auf den Magen – im Gegenteil, ich habe eher das Gefühl, daß es das Problem verstärkt, wenn ich es einnehme. Es fühlt sich für mich auch nicht so an, als wenn sich durch das Basenpulver ein Schutzfilm bildet – das wonach ich auf der Suche war.

    Ich vermute wohl ähnlich wie Du, daß das Problem insgesamt damit zu tun hat, daß zu viel Säure da ist und daß es sich mit Fortschreiten der Entsäuerung verbessern wird (wobei ich schon seit 1 1/2 Jahren ziemlich konsequent mit den Agenki-Kuren entgifte und den Darm aufbaue).
    Jetzt aktuell ist es jedoch so, daß ich ganz eindeutig sagen kann, daß das Magenbrennen bei einigen Nahrungsmitteln auftritt und bei anderen nicht, und dann gibt es noch eine Menge Nahrungsmittel, bei denen ich es nicht genau weiß, weil ich sie in Kombination mit anderen gegessen habe und nicht identifizieren kann, welches davon die Ursache ist.
    Insofern ist es für mich nicht ein alleiniges Säureproblem.

    Bei meiner Frage hatte ich die Vorstellung von einer kurzfristigen, vorübergehenden Lösung, um dem Magen für eine gewisse Zeit einfach mal Ruhe zu verschaffen.

    Grüße,
    Anandi

    #38146
    xenia
    Teilnehmer

    gelöscht

    #38270
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich wollte fragen, ob Sie meine Fragen vielleicht übersehen haben, da sie durch Xenias Beiträge auf der vorhergehenden Seite gelandet sind?

    Inzwischen habe ich noch ein Mittel zur Verbesserung der Gehirnleistung ausprobiert. Ich hoffe, das Mittel ist von den Inhaltsstoffen her o.k.
    Auf jeden Fall merke ich nach nur 2 Wochen eine deutliche Verbesserung. Allerdings scheint es ähnlich wie die KM bei mir zu massiver Giftausschüttung zu führen. Daß die empfohlenen 2 Kapseln pro Tag gar nicht gehen, habe ich sehr schnell gemerkt und auf 1 Kapsel/ Tag reduziert. Selbst das war aber noch zu viel. Aktuell habe ich eine Pause eingelegt und möchte danach mit einer Kapsel alle 2-3 Tage experimentieren.
    Die Symptome sind ziemlich ähnlich wie bei den KM, d.h. psychische Symptome wie daß mir schnell alles zuviel wird, Schmerzen und Schwellung am Damm/ After, Gewichtsabnahme (1/2 kg) und daher der Verdacht, daß die Darmflora durch die gelösten Giftstoffe überlastet wird. Darüberhinaus habe ich auch immer wieder kurze Schmerzen im Kopf (etwas dumpfer als bei Einnahme der KM letztes Jahr) – es tut sich also definitiv etwas dort.
    Allerdings würde ich mit dem Mittel weiter experimentieren, um eine Dosierung zu finden, bei der zwar Gifte ausgelöst werden, meine Darmflora aber nicht wieder einbricht. Parallel habe ich die PM wieder auf 3 x 50 ml erhöht. Etwas tun muß ich, denn mit dem Zustand von vor ein paar Wochen kann ich meine Arbeit nicht bewältigen. Oder hätten Sie Bedenken gegen das Mittel?

    Ich finde es echt krass, was in meinem Körper nach 1 1/2 Jahren kontinuierlicher Entgiftung immer noch an Giften gespeichert ist…

    Liebe Grüße,
    Anandi

    P.S.: Das laute Pulsieren des Blutes im Kopf, das ich seit der KM-Einnahme im Dezember/ Januar vor allem abends hatte, ist übrigens durch Einnahme von Basenpulver über ein paar Wochen quasi weggegangen.

    #38360
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich galube nicht, dass das Brennen von Allergien kommt und ich würde den Test sicher nicht machen. Die Hefe dauert lange, da es hier um die B-Vitamien und andere Nährstoffe geht. Nach 6 Monaten können sie was erwarten und 2 TL ist doch nicht schlecht.
    Ich glaube das der Magen mit der Entsäuerung zusammenhängt und hoffe dass sich dies von selbst legt.

    Citrate sind zuerst sauer, wirken also sicher nicht als Schutzfilm und werden eben gerade bei zu viel Säure schlecht vertragen. passt also zu Ihnen.

    Ich sehe keine kurzfristige Lösung…. und ich habe Ihre Fargen alle gelesen, da ich immer den ganzen Beitrag zurückblättere….

    Ich freue mich, wenn das Mittel hilft. Wie ich sehe, haben Sie das Produkt aus dem Ausland bestellt, weil solche Aussagen in Deutschlang illegal wären, also bitte nicht alles glauben was da steht.

    Dominik Golenhofen

    Alles Gute!

    #38378
    anandi
    Teilnehmer

    gelöscht

    #38482
    dg
    Verwalter

    Xenia hat Ihren beitrag gelöscht, so dass wir jetzt nicht mehr wissen was sie geschrieben hat, aber dies war Ihre Entscheidung.

    Momentan haben Sie aber keine Frage, oder habe ich hier etwas übersehen?

    Dominik Golenhofen

    #38500
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für die Nachfrage und auch für Ihre Antworten vom letzten Mal! Oben waren keine Fragen mehr offen – aber inzwischen habe ich neue (s.u. Nachtrag 13.08.). ;-(

    Das Magenbrennen ist entweder durch die Einnahme der Citrate oder vielleicht auch durch das Zink, daß ich parallel ebenfalls noch mal für ein paar Wochen genommen hatte, inzwischen für meine häufig gegessenen Nahrungsmittel fast verschwunden. 🙂 So Sachen wie Tofu, auf die ich in der Vergangenheit mit heftigstem Magenbrennen reagiert habe, habe ich allerdings noch nicht wieder ausprobiert.

    Nachtrag 13.08.:
    Ich habe jetzt das Mittel zur Verbesserung der Gehirnleistung nach einer Pause 2x im Abstand von 5 Tagen eingenommen – aber es scheint noch zuviel zu sein. Das Gehirn verbessert sich zwar deutlich, aber anscheinend werden halt massiv Giftstoffe ausgeschüttet – so vermute ich zumindestens aufgrund der Symptome. Meine Knie werden seit Beginn der Einnahme zusehends schlechter, so daß ich aktuell nicht mehr radfahren kann, weil das zu weiterer Verschlimmerung führt, und anfange mir jeden Schritt, den ich laufen muß, zu überlegen.

    Ich habe bislang ca. 3×6 Tabletten Chlorella zusätzlich eingenommen in der Hoffnung, damit die Gifte zu binden. Der Ansatz mit Chlorella wäre doch richtig, oder löse ich damit noch mehr Gifte aus? Ich weiß nicht, ob das evtl. zuwenig war?
    Welche zusätzlichen Möglichkeiten gibt es, das Gift zu binden, daß es schneller und unschädlicher ausgeschieden werden kann? (Einläufe schaffe ich zeitlich nicht, etwas zum Einnehmen wäre besser)

    Ich hoffe, Sie haben einen Vorschlag, denn sonst muß ich mit dem Mittel aufhören. Die Sache mit den Knien belastet mich schon sehr.

    Eigentlich wüßte ich ja auch gerne, was für ein Gift ich denn im Körper habe. An den Schwermetalltest habe ich mich bislang nicht rangewagt, weil ich ebenfalls eine heftige Reaktion befürchtet habe. Was meinen Sie?

    Danke und liebe Grüße,
    Anandi

    aktuelle Symptome:
    – Knieprobleme wie oben beschrieben
    – Müdigkeit / Schwere / Depressivität
    – Darm reagiert in den 1-3 Tagen nach Einnahme des Mittels mit wässrigem Stuhl (das würde ich mal interpretieren als “nichts wie raus mit dem Gift”)
    – Schwellung/ Brennen am Damm/ After
    – leichte Zunahme von Blähungen
    – morgendliche pH-Werte im Bereich 6,4-7,0 (sonst <= 6,0). Den Effekt hatte ich ja auch bei KM (bei den Versuchen nach der Darmreinigung).
    – leichte dumpfe Schmerzen im Kopf tagelang nach Einnahme. Das fühlt sich aber an, als wenn sich dort etwas löst. Also nicht negativ.

    P.S.: Ich habe mich entschieden, meinen obigen Beitrag auch zu löschen. Wenn ich früher gesehen hätte, daß Xenia Ihre Beiträge gelöscht hat, hätte ich ihn schon vorher rausgelöscht. Vielleicht können Sie die 3 Beiträge einfach ganz rauslöschen. Danke.

    #38583
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Magenbrennen führen wir ja auf die Süuren zurück und wenn Sie entsäuern ist es nur logisch, dass das Brennen besser werden muss.

    Etwas zum Einnehmen, kann nie die Einläufe ersetzen. Till schwärt auf die Medizinkohle, die halt alles bindet (leider auch das Gute). Ich bin für (entfernt) oder auch Zeolith. (entfernt) bringen halt noch Aminosäuren, Vit B12 usw….und somit bindet man Gifte und tut was für den Körper.

    Ob dieses Mittel wirklich für Sie gut ist? Ich habe da so meine Zweifel, wenn ich die Reaktionen höre. Aber wie immer gilt, Sie müssen was gut für Sie ist.

    Ich habe bei dem Schwermetalltest noch nie eine schlimme Reaktion erlebt, weil die Gifte ja sofort gebunden und ausgeschieden werden und eben nicht nur mobilisiert werden und dann im Körper verbleiben. Insofern könnte man mit dem Test zumindest die Schwermetalle beurteilen. Oft ist es soger interessant, dass man nach dem Test sofort besser ist! Symptome sind weg, weil die Schwermetalle kurzfristig weg sind. Da hat man dann noch einen weiteren Beweiß, wie die Schwermetalle einen selber beeinträchtigen. Dazu dann die Ergebnisse, lassen eine klare Interpretation zu.

    Ich lasse die Beiträge jetzt einfach, ist doch egal…..

    Dominik Golenhofen

    #38611
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen.

    Ob dieses Mittel wirklich für Sie gut ist?

    Hm, anscheinend hat ja jedes Mittel, das ich bislang probiert habe, das irgendwie Giftstoffe mobilisiert, bei mir eine ähnliche Wirkung. Sei es nun KM, Bärlauchtropfen (da waren auch schon 1×5 Tr. zuviel) oder dieses Gehirnmittel.

    Mit dem Gehirnmittel habe ich schon seit meinem letzten Eintrag Pause gemacht. Die Symptome sind seither deutlich vermindert, bis auf den Darm, der noch vermehrt mit Blähungen reagiert. Ich denke, ich lasse jetzt meinem Darm Zeit sich wieder zu erholen, und vielleicht/hoffentlich nehme ich auch das verlorene kg Körpergewicht dabei wieder zu.

    Dann würde ich den Schwermetalltest probieren. Ist das Vorgehen von Ihrer Seite aus o.k.?

    Viele Grüße,
    Anandi

    #38677
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ja machen wir den Schwermetalltest und dann haben wir einen weiteren Baustein zum Verständnis in der Hand.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #39709
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich habe gerade die Auswertung meines Schwermetalltests erhalten und muß sagen, ich bin ganz schön erschrocken über die hohen Werte. Wenn auch es insgesamt gesehen sicher besser ist zu wissen, was das Problem ist und wie man es angehen kann. In dem Zusammenhang noch mal ein herzliches Dankeschön, daß Sie Ihre Kenntnisse über die Seite so vielen Menschen verfügbar machen und vielen Dank für Ihre Betreuung bis hierhin!

    Ich poste mal das Ergebnis, damit alles zusammen ist. Unten habe ich noch Fragen zu der Einnahmeempfehlung angefügt:

    Auszug aus dem Befund (nur die erhöhten Schwermetalle ohne Meßwerte):
    Blei +++
    Cadmium ++
    Quecksilber +++
    Zinn ++

    Bewertung und Empfehlung
    Ihr Befund zeigt eine schwere Schwermetallbelastung, die im Wesentlichen aus Quecksilber, Zinn und Blei besteht. Die Quecksilber-, und Zinnbelastung könnte eine Restbelastung aus den schon entfernten Amalgamfüllungen sein. Die Bleibelastung aus der Umwelt, evtl. noch aus dem bleihaltigen Benzin. Solche Belastungen sind gerade in der Kombination sehr häufig und extrem schädlich. Dies gilt sowohl für die Auswirkungen auf den Darm, also auch auf das Hormon- und Immunsystem.

    Die Ergebnisse passen in Ihrem Falle sehr gut zu Ihren Erkrankungen und können tatsächlich den Grund darstellen, warum die bisherigen Therapien nicht so erfolgreich waren. Gerade eine gesunde Darmflora mit einem so hohen Bleiwert ist fast unmöglich, egal was Sie bisher versucht haben. Auch das hormonelle Burn-out Syndrom kann in den Schwermetallen seine Ursache haben und dann in der Kombination mit Stress eben so zum Ausbruch kommen.

    Zur Entgiftung empfehlen wir folgendes:
    DMSA 500 mg Kapseln;
    jeden 2. Tag nüchtern am Morgen mit 500 ml Wasser einnehmen

    GranaImun;
    3 x täglich 25 Tropfen zur Versorgung mit Selen, Zink und Antioxidantien aus dem Granatapfel

    Basenpulver (Citrate);
    soviel, dass der Urin tagsüber nicht unter 6,0 sinkt

    Chlorella vulgaris Algen;
    ca. 3 g 1 x pro Tag

    Bärlauch Würze extra stark;
    10 Tropfen 1 x pro Tag

    Pianto;
    3-5 x täglich 1 TL mit Wasser

    B.St-Josef Hefe U;
    Nach jeder Pianto Einnahme einen EL pur in den Mund geben

    Darmflor Pro zur Stabilisierung der Darmflora;
    2 x 1 Kapsel pro Tag während der Entgiftung (sonst könnte sich der Darm unter der Entgiftung deutlich verschlechtern)

    ————————————————————————————————————————————-

    Nun zu meinen Fragen:
    Ich glaube, die Einnahmeempfehlung kann ich nicht einhalten. Damit geht mein Körper innerhalb kürzester Zeit (1-2 Wochen) total in die Knie. Ich fände es gut, wenn wir eine an die Möglichkeiten meines Körpers angepaßte Variante finden könnten.

    1. DMSA:
    Ich hatte zwar in meinem ersten Beitrag zum Test geschrieben, daß ich keine Nebenwirkungen gespürt habe. Einige Tage später hatte ich aber doch beträchtliche – zumindestens nehme ich an, daß die Probleme von dem Schwermetalltest her rührten. 3 Tage später und noch die folgenden 3-4 Tage habe ich massiv auf Streß reagiert. Es war mir alles zu viel, konnte kaum von dem Streßpegel im Körper runterkommen und habe deshalb alle Termine für das letzte Wochenende abgesagt und bin stattdessen in die Sauna gegangen.

    Außerdem habe ich vorallem abends/nachts vermehrt Blähungen und schlafe seit dem Test schlecht, liege meistens 1 bis 2 Stunden nachts wach (zwischen 3 und 5 Uhr). Insofern würde ich vermuten, daß Darm und Leber überlastet sind.

    Gibt es die Möglichkeit, zumindestens am Anfang geringere Mengen einzunehmen? Ich hätte so an 100 mg einmal pro Woche gedacht für mindestens 4-6 Wochen und dann mal schauen, ob mein Körper damit umgehen kann. Ggf. würde ich das dann auf 2 x 100 mg pro Woche steigern.

    2. Bärlauch
    Im letzten Sommer habe ich über ca. 2-3 Wochen 1 x pro Tag 5 Tropfen Bärlauch eingenommen mit dem Effekt, daß ebenfalls Leber und Darm überlastet waren und ich Wochen gebraucht habe, um auf den Zustand von vorher zurück zu kommen (siehe hier).

    Ich denke, 10 Tropfen pro Tag werden immer noch nicht gehen. Schon gar nicht in der Kombination mit DMSA. Am liebsten würde ich komplett darauf verzichten. Wären nächtliche Leberwickel eine Alternative? Die habe ich im Dezember/Januar schon mal für 1 1/2 Monate ziemlich regelmäßig durchgeführt und die tun mir gut.

    3. St-Josef Hefe
    Im Sommer hatte ich mich mal vorsichtig auf 2 x 1 TL pro Tag hochgetastet. Aber ich hatte nicht den Eindruck, daß es mir hilft – im Gegenteil eher, daß es die Darmflora wiederum beeinträchtigt.

    Geht es dabei um die B-Vitamine? Könnte ich die auch z.B. durch Algen abdecken? Ich hatte auf den Tip eines Freundes hin vor kurzem mal Dr. Schulzes Superfood bestellt. Das ist eine Mischung aus Spirulina, blau-grüner Alge, Gerstengras, Alfalfa, Weinzengras, … Auf der Packung steht auf jeden Fall, daß man mit der empfohlenen Tagesdosis so im Schnitt 200-400% der empfohlenen Tagesdosis vieler B-Vitamine abdecken kann. Bei Dr. Schulzes Superfood gefällt mir nur nicht, daß die Spirulina nicht bio sind (der Rest schon) sondern aus wilder Ernte. Vielleicht könnte ich mir ja so etwas selbst mischen.

    4. Basenpulver/ Pianto
    Wenn ich ca. 1 ML Basenpulver pro Tag einnehme, verringert sich die max. mögliche Menge von Pianto von 3 x 6 ml derzeit auf ca. 3 x 3,5 ml. Nehme ich mehr, wird der Stuhl wässrig. Soll ich trotzdem Basenpulver nehmen, falls die pH-Werte tagsüber unter 6 fallen und dann halt in Kauf nehmen, daß ich das Pianto reduzieren muß?

    5. GranaImun
    Das habe ich bislang noch nicht genommen. Unterstützt das den Körper und puffert die Giftstoffe ab oder löst das auch noch mal Gifte aus?

    6. Darmflor Pro
    Darmflor Pro nehme ich sowieso die ganze Zeit über 2 x 1 Kapsel pro Tag sowie derzeit ca. 3 x 35 ml PM und ich habe nicht das Gefühl, daß ich schon darauf verzichten kann.

    Tja, sorry für die ganzen aufgeführten Probleme und Hindernisse. Aber ich glaube, ich kenne meinen Körper inzwischen gut genug, um jetzt schon abschätzen zu können, daß das nicht geht.
    Außer dem Bärlauch habe ich ja auch Erfahrungen mit kolloidalen Mineralien (s. hier), mit dem Mittel zur Verbesserung der Gehirnleistung (s. hier) und im Oktober/ November dann noch mit Chelidonium (Schöllkraut) Urtinktur (spagyrisch) gesammelt. Letztlich hat alles immer zu einer drastischen Verschlimmerung des Darms und in der Folge zu einer Überlastung der Leber geführt. Es hat anschließend immer Wochen bis Monate von hohen Dosen PM gebraucht, bis mein Darm sich wieder erholt hatte.
    Zuletzt habe ich Ende Dezember Kinotakara Pads ausprobiert (ca. alle 1-2 Tage) und nach 11 Mal erst mal eine bis heute andauernde Pause eingelegt, weil ich merkte, wie mein Darm sich wiederum langsam verschlechterte und ich schlimmeres vermeiden wollte. Ich bin ja doch so langsam lernfähig.

    Ich muß auf jeden Fall während der Entgiftung den aktuellen Stand meiner Leistungsfähigkeit beibehalten. Ein Einbruch geht gar nicht. Die Arbeit wird immer anspruchsvoller und die HP-Ausbildung habe ich ja auch noch nebenbei. Und krank schreiben lassen geht auch nicht, da ich ja meine 18 Monate schon voll ausgeschöpft habe.

    Über Alternativempfehlungen würde ich mich daher sehr freuen!

    Eine Frage habe ich noch zu dem hohen Bleiwert: Ich habe eigentlich fast mein ganzes Leben am Rand von Kleinstädten in ruhigen Wohngebieten gewohnt. Insofern scheidet für mich verbleites Benzin als Ursache aus. Da müßten andere Menschen weitaus höher belastet sein.
    Was für Quellen für Blei gibt es noch? Trinkwasserrohre? Meine Eltern haben in meinem Elternhaus nur Kupferrohre für das Trinkwasser verbaut. Allerdings habe ich später insgesamt 12 Jahre in älteren Häusern gewohnt, wo ich nichts über die Rohre sagen kann. Könnte das daher stammen?

    Zum Schluß möchte ich aber auch noch von einer schönen Verbesserung berichten: Ca. seit meiner Teeanager-Zeit war meine Nase quasi permanent zugeschwollen, so daß ich feine Gerüche gar nicht wahrnehmen konnte. Im Laufe des August/ September ist die Nase abgeschwollen – ohne daß ich etwas für die Nase gemacht habe. Die Verbesserung führe ich auf die Agenki-Produkte zurück. Es ist super toll, eine freie Nase zu haben und jetzt kann ich auch wieder feine Gerüche riechen!

    Außerdem bin ich seit meinem letzten Eintrag psychisch wesentlich stabiler sowie sehr viel leistungsfähiger und streßresistenter geworden!

    Liebe Grüße,
    Anandi

    #39779
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,

    wenn ich einen Schwermetalltest auswerte und Empfehlungen ausspreche, dann weis ich nicht um wen es sich handelt, da das Forum anonym läuft. Da bei Ihnen eben eine sehr hohe Belastung herauskam, musste ich Ihnen viel raten, denn nur wenn man den Körper begleitend richtig unterstützt, kann er die Schäden der Schwermetalle beheben. Es reicht ja nicht nur die Schwemetalle zu binden, sondern wir müssen die Zellen wieder in Gang setzten. Ihnen sieht deshalb die Emfehlung vielleicht idiotisch viel aus, verstehe ich auch, aber das ist in der Tat so ernst gemeint.

    1) DMSA bindet die Gifte und wie wir gesehen haben, kamen diese nach dem Test auch über den Urin raus. Deshlab hat DMSA eben gewöhnlich keine Nebenwirkungen oder Verschlechterungen. Oft ist es sogar gut, dass man alle 2 Tage einfach alles was so herumliegt abbindet und ausscheidet. Man fühlt sich dann unter regelmäßiger Einnahme sogar besser als ohne, weil es aufräumt. Vielleicht kaufen Sie sich 250mg Kapseln und nehmen diese 2 x pro Woche zu Beginn? Bei 100mg 1x pro Woche benötigen wir Jahre zum Erfolg, wenn es mit so wenig überhaupt je einen Erfolg gibt.

    2) Geradé in der Kombi mit DMSA wird Bärlauch besser vertragen, weil die vom Bärlauch nur mobilisierten Schwermetalle abgebunden werden. Mein Vorschlag: 2 Wochen ohne Bärlauch, dann langsam einschleichen.

    3) Bei der Hefe geht es um die anregung der Niere und um die B-Vitamine (ohne B12, weil in der Hefe nicht drinn). (entfernt) hat aber nur B12, also wäre gerade wieder die Kombi super, um eben alles abzudecken. Die b-Vitamine sind der Nervenschutz schlecht hin und zumindest 1 TL pro Tag “müssen” Sie nehmen.
    Wenn Sie andere Produkte kennen, die auch Ihren Bedarf decken gerne. Ich kenne diese dann halt nicht und weis nicht ob die evtl. mit Schwermetallen oder ähnlichem belastet sind. Wird ja viel verkauft….

    4) Ja, aber nur wenn die pH-Werte fallen. Nicht gleich bei einem teifen Wert reagieren, sondern wenn es gehäuft auftritt. Besonders am Tag mit dem DMSA messen, weil da viel Säure aus den Zellen kommen kann.

    5) Granaium gibt Antioxidantien und Selen und Zink. Also 3 weitere Dinge, die wir nicht ganz mit den anderen Maßnahmen abdecken. Wird alles bischen viel, aber macht halt auch sinn bei einer Entgiftung.

    6) Gerade bei Darmproblemen ist man bei einer Entgifzung auf die Probiotika angewiesen, denn sonst kann sich durch die Gifte teils sehr stark die Darmflora zum Schlechten verändern. Insofern möglichst immer weiter den Darm unterstützen.

    Ich glaube Ihnen gerne, dass es schwierig ist, aber wir müssen ja was tun, sonst kommen Sie da nie raus. Glauben Sie mir, ich kenne das auch aus meiner Praxis. Aber insgesamt stellt sich die Einnahme von DMSA nicht als so problematisch heraus, wie ich das vielleicht vor 5 Jahren noch dacht. Und mit jeder Verbesserung wird es leichter und dann geht es immer schneller…..also nicht aufgeben, Sie schaffen das!

    Woher die Schwermetalle kommen weis ich nicht. Damit habe ich aufgehört, denn es interessiert mich nicht. Wichtig ist, dass man richtig entgiftet und für die Zukunft möglichst giftfrei lebt z.B. gutes Agenki-Wasser usw…..

    Weiter alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #39789
    anandi
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    erst einmal vielen Dank für die vielen zusätzlichen Infos!

    Meine Vorsicht kommt einfach daher, daß ich inzwischen schon zu oft auf die Nase gefallen bin mit den über Pianto, PM und Basenpulver hinausgehenden Entgiftungsversuchen. Da taste ich mich doch jetzt lieber langsam ran. Mein Problem ist ja eher, daß ich für meinen anscheinend super empfindsamen Körper immer wieder zu forsch ran gehe.

    Also, daher denke ich, ich bleibe mal bei meinem Plan, mit 100 mg pro Woche zu beginnen oder ich probiere 100 mg 2 x pro Woche (muß ich noch drüber nachdenken). Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wäre ja womöglich eine regelmäßige Einnahme alle zwei Tage zu empfehlen – aber dann auf jeden Fall erst einmal mit einer kleinen Menge würde ich meinen.
    Das heißt auch nicht, daß ich dabei stehen bleiben will. Ich teste schon die Grenze aus, denn ich will auch, daß das Gift rausgeht.

    Zu 5) Wie erklären Sie sich denn meine Reaktion auf das GranaImun? Ich hatte mir nichts bei der Einnahme gedacht und in Ihrer Antwort schreiben Sie auch nichts von entgiftender Wirkung, aber mein Körper reagiert halt.

    Zu 2) Bzgl. Bärlauch war mir gar nicht klar, daß das auch Schwermetalle mobilisiert. Ich hatte irgendwie gedacht, nur andere Gifte. Das ist auf jeden Fall gut zu wissen. Damit sollte ich dann wahrscheinlich warten, bis ich mit DMSA bei mindestens 2 x pro Woche angekommen bin. Denn ansonsten werden die Schwermetalle ja wahrscheinlich wieder nicht abgebunden, weil ich das DMSA zu selten einnehme, oder?

    Zu 6) Die Frage bzgl. Darmflor Pro war eigentlich, ob dabei 2 x 1 Kapsel überhaupt ausreichend ist, wenn ich jetzt schon das Gefühl habe, daß ich es nicht weglassen kann? Nun ja, muß ich wohl sehen…

    Zum Schluß danke für den moralischen Zuspruch. Am Anfang habe ich tatsächlich gedacht, da brauche ich ja Jahre! Inzwischen habe ich mich schon wieder etwas gefangen. Ich denke, ich mache mich mal auf den Weg und dann schauen wir weiter. 🙂

    Viele Grüße,
    Anandi

    #39813
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    jeder soll auf seinen Körper hören und deshalb sollen Sie dies auch tun.

    5) Vielleicht sind des die Antioxidaten, vieleicht das Selen oder das Zink oder eben die Kombination. Ich empfehle es genau wegen der starken Wirkung, für sie wohl ungünstig bzw. noch zu früh.

    2) Da Sie gerne langsam vorgehen, besser eines nach dem Anderen.

    6) 2 Kapseln ist schon sehr viel pro Tag, das sollte ausreichen.

    So ist es richtig! Solnge der Weg stimmt, geht es aufwärts. Also weiter so….

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 54)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.