Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 165)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Folgen missglückter Rizoltherapie #44470
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Feli,

    noch kurz vor dem schlafen gehen:

    Wenn du eine Leberreinigung machen willst – und du weißt nicht, ob und wie stark du Schwermetall-belastet bist, dann würde ich vorher in jedem Fall einen Schwermetall-Test machen.

    Solltest du nämlich Schwermetalle haben, und deine Nieren sich jetzt schon schwer tun – dann hast du durch die Leberreinigung einen starken Giftschub in den Blutkreislauf, und Hr. Golenhofen rät hiervon strengstens ab – Leberreinigung #tabu wenn #Schwermetallbelastung.

    So gut wie allen chronisch erkrankten mangelt es an Mineralien – nicht nur den Nieren, sondern dem ganzen Organismus.

    Eine der ersten Maßnahmen der Agenki-Konzepte sind, Pianto als Vitalstoff und Mineralienspender zu beginnen. Kennst du Pianto?

    #Einfach so etwas einwerfen: Da hast du schon recht. ‘Einwerfen’ sollst du Dinge wie Pianto, basenüberschüssige Nahrung (erstmal strikt weg von den übersäuernden Lebensmitteln wie Brot, Nudeln, …)

    Ohne deine pH-Werte über 3 Tage hintereinander aufgezeichnet, kann dir hier niemand Tipps geben – weil sich die Ansätze größtenteils davon ableiten.

    Einen Schwermetalltest kann ich jedem wärmstens gleich zu Beginn empfehlen, damit man weiß, wo man steht – und damit man nicht dieselben #Kardinalfehler macht, die ich begangen habe.

    Isoliert Calcium zu nehmen kannst du rasch aufhören (wirkt nicht, unnötige Geldverschwendung) – das wirst du hier noch von anderer Seite geraten bekommen, nicht nur von mir 😀

    Besorge dir pH-Streifen, miss deine pH-Werte und stell Sie erst mal hier rein. Ansonsten ist das wie in eine Kristallkugeln gucken 8)

    Alles Gute,
    Markus

    als Antwort auf: Folgen missglückter Rizoltherapie #44468
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Feli,

    habe deinen Post gelesen.

    Das Pararizol ist ein sehr ‘scharfes’, starkes Mittel. Ich kenne es, nahm es auch eine Weile. Dass es bei dir so viel verschlimmert hat, ist dumm gelaufen. Reparabel ist (fast) alles, also mach dir erst mal keine Sorgen.

    Alleine mit Pararizol kann ich mir nicht vorstellen, dass man einen Heilerfolg haben wird. Wie du schon schreibst, geht das auf Kosten der Vitalstoffdepots – und diese sind meist schon leer, wenn man mal krank ist. Wenn man die dann noch mehr ausraubt, dann geht halt der Stoffwechsel ganz an die Wand; anders kann ich mir die Verschlimmerung nicht erklären.

    Das Rizol tut in erster Linie Parasiten und Pilz im Körper abtöten und bringt viel Sauerstoff in den Darm / Organismus (starke Oxidation, das heißt, erzeugt freie Sauerstoffradikale – die umso mehr Vitalstoffe benötigen, um nachher wieder ‘entschärft’, also anti-oxidiert zu werden). Deshalb macht pure Rizoltherapie nicht viel Sinn, weil die Ursache ohnehin wo anderst liegt (Milieu) und du sehr hohen Vitalstoffbedarf parallel zur Rizol-Therapie hast. Ich lasse aber mal das Agenki-Team außen vor, da bekommst du bestimmt rasch sehr ausführlichen Support.

    Hast du dir denn etwas durchgelesen, was du hier im Forum im Ratgeber findest? Alles rund um die Entsäuerung / Entgiftung. Auch wie du pH-Profile aufzeichnest, und sie auswerten kannst.

    Da steht schon eine Menge an Basis-Wissen, das du dir einfach aneigenen musst parallel. Das ist nicht sehr viel, und dort steht alles sehr gut erläutert.

    Wollte eigentlich nur einmal kurz Hallo sagen, als ich sah, du bist aus Wien.

    Liebe Grüße aus dem 9. 😀

    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44467
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Rübe,

    weißt du, ich hatte und habe einfach noch massiv viel vor im Leben – mein Leben hat gerade erst begonnen, da muss gegeißelt zu Hause rumliegen ständig.

    Himmel sei Dank sind die Geister *Ironie* mit mir.
    Himmel sei Dank gibt es das Internet, die Foren, die ganzen Leute, die sich nicht unterkriegen lassen und einfach nie, und nie aufgeben.

    Ja, ITM und ALA waren beide phänomenal. Das sind die ersten zwei Mittel, bei denen ich das Gefühl habe, es ‘heilt’ irgend etwas schön langsam.

    Das mit Chlorella kenn ich. Eine Zeit lang ließ ich ganz die Finger davon, eben weil mir immer schwindlig wurde 😀

    Vor der ALA nahm ich täglich ca. 5 Tabs morgens als Erhaltungsdosis … einfach damit immer was im Umlauf ist – habe nix großartiges gespürt.

    Jetzt, mit der ALA (3x 300 mg á Tag) brauch eich 3x täglich eine Hand voll (20-30 Tabs) Chlorella, ich gebs in den Mund und mein Körper ‘saugt’ es wahrlich runter. Sehr wohltuend, sehr entlastend.

    Da muss nun wirklich etwas weiter gehen. Von Joachim Mutter und von einem längeren wissenschaftlichen Paper weiß ich, dass die ALA vor allem die Ausscheidung der Leber via Galle in den Darm fördert.

    Das ist grandios. Da sehe ich auch den Grund, warum mein Körper so viel von der Chlorella will plötzlich, nachdem ich sie vorher (vor der ALA) teilweise gar nicht mehr nehmen wollte #Ekelgefühl … und die Chlorella plötzlich so wahrlich gut tut.

    Bentonit kenn ich net.
    Flohsamen kenn ich, hab ich aber kaum Erfahrungen dazu.

    Im allgemeinen macht die Süßholzwurzel viele geniale Dinge:
    – Versuche an Ratten haben gezeigt, wenn man diese sehr stark akut vergiftet mit CCl(4) – das ist so eine ‘Standardmethode’ um die armen Tiere erstmal zu vergiften – ja.. das hat gezeigt, dass hier der gesamte Entgiftungsapparat (GSH, GST, GPx, usw. ) einbricht … die Ratten lebten zwar weiter – stark wachstumsgehemmt, aber der Entgiftungsapparat war stark ‘angeschlagen’.
    – Man gab den Ratten hochdosiert (Dosis?) Süßholzwurzel – die Werte NORMALISIERTEN sich !!
    – Selber Effekt funktioniert mit Kurkuma (Joachim Mutter hat Kurkuma auch im seinem Buch dabei, um das Glutathion anzuheben).
    – Süßholzwurzel moduliert/stimuliert das Immunsystem
    – Süßholzwurzel – genial – ENTTARNT passive Herpes-Viren, sodass das Immunsystem sie erkennt und eliminiert (EBV = ein Herpes-Virus … und die ganzen Erreger hemmen die Organe nochmals zusätzlich bei deren Arbeit)
    – die Süßholzwurzel ist ein Hauptheilmittel von Hildegard v. Bingen (#coole Lady war das)
    – die Süßholzwurzel ist ein Hauptheilmittel im Ayurveda.
    – ich war und bin ganz *scharf* auf die Leber Phase II – Blockade (Jessi hat ja einen Befund dafür, ich habs nur blind vermutet) … über diesen Umweg kam ich zur Süßholzwurzel … die mir dann in Kombi mit Kurkuma richtig Freude bescherte. Zudem passte es perfekt mit meinem Geschmackssinn, mit meiner Lust auf die 2 Sachen zusammen.
    – die Süßholzwurzel regeneriert die Darmflora
    – und sie ist sehr gut erforscht, da findest du viele viele Studien, auch zu Kurkuma bzw. Curcumin

    Kurkuma & Süßholz, die taten mir unvergleichlich gut, ich nahm so viel, bis ich es nicht mehr *riechen* konnte – da weiß ich, es reicht – und ich bin mir sicher, diese zwei Mittel ‘wirken’ bei mir gleich, wie bei den Ratten. Nur bin ich chronisch vergiftet, und die Ratten waren es akut.

    Wachstumsstörungen hatte ich aber auch starke. HPU hab ich auch. Also liege ich bestimmt nah dran 😀

    Zudem spricht man von 50% der Bevölkerung, denen in Leber Phase II die GST-M1 völlig fehlt (schwache Entgifter? na schönen Dank)

    Was es konkret bedeutet und ob der Körper das Kompensieren kann – I don’t know exactly – ich bin kein Biochemiker; es gibt ja noch 3 GST-Enzyme, usw … ganz so einfach ist das eh net. Aber es stinkte mir einfach zum Himmel, hab nach etwas dagegen gesucht und ich hatte letztlich Erfolg nach einer eeeewigen Durststrecke.

    Säure-/Basenhaushalt gehe ich derzeit nur mit der Ernährung an. Bis jetzt brachte alles recht wenig, weil Pianto nicht ging, kolloidale werden mir lt. Agenki nicht empfohlen, und die turnen mich erst mal nicht an.

    Ich esse seit 1 Jahr kein Brot, keine Nudeln, gar nichts von alledem Zeugs. Erst dieser Tage eine Wohlstands-Pizza, weil ich so happy bin 😀

    Sonst echt konsequent immer nur Trennkost. Und nur dann wenn ich Bärenhunger habe – keine Zwischenmahlzeiten. (ist halt sehr schwer – aber lohnt sich mega, das entgiftet ziemlich stark wenn man da konsequent ist) Und im letzten 1/4 Jahr nur mehr rohes Obst und Gemüse weil ich es ‘erzwingen’ wolle 😀 #fehlende Geduld 😀

    Ganz stark setze ich jetzt auf die Schwermetalle – in der Hoffnung dass dieser Knoten endlich aufgeht – (was er ja schon ist an sich – hoffe das bleibt so) – sodass ich die normalen Entsäuerungstherapien fertig machen kann.

    Eine Unmenge an Giften / Säuren muss ich schon ausgeschieden haben – wenn du dir 2-3x am Tag die Bananen-Mono-Diät bzw. mit etwas Schokolade gibst, da geht schon was weiter – wenngleich die Beschwerden halt entsprechend kacke waren.

    Aber es nützt ja nix – raus musss es. Mir ist es Leiber so, als die Nieren mit DMPS zu reizen (siehe Jessi).

    Ich hatte zwar oft die Krise, die ärgste Krise – aber meine Nieren taten nie weh, kein bisschen. Etwas ziehen, aber ziehen tut es bei mir überall – da ist das dann auch nur mehr wurscht.

    LG
    Markus

    By the way: So unwissenschaftlich sind wir hier gar nicht 😀

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44465
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Möhre,

    Vitamin D war bei mir bis heute auch völlig für die Fische.

    Zink ging nicht (krasse Beschwerden) die meiste Zeit. Vitamin C auch nicht. Pianto auch nicht. Rohes Gemüse auch nicht.

    Das einzige was ging, waren Bananen / reife süße Früchte mit 85% Schokolade und Vollrohrzucker – die Früchte sind roh und enorm vitalstark – haben aber im Vergleich zum Gemüse Zucker dabei – der direkt Power (ATP) liefert, so dass der Körper / die Leber gleich die Energie bereitgestellt bekommt, um das zu entgiften, was die Banane mobilisiert.

    Bei rohem Gemüse bekam ich immer die KRISE, nachdem ich nüchtern wurde. Das Gemüse entgiftet, aber mein Körper schaffte einfach nicht das zu entgiften und ich bekam alles Zustände – Prädikat: nicht aushaltbar, nicht lebenswert. Klingt irre, war aber so.

    Selen half mir spürbar, als ich noch keine ALA und keine Trace Minerals nahm.

    Nun spüre ich bei Selen auch nix mehr, nehme es aber doch noch weiter.

    Das Essproblem kenne ich zu gut. Jessi hat das auch. Ich hatte es auch, und meine Freundin auch.

    Süßholzwurzel (gemahlen, Apotheke) und Kurkuma (bio, vom Reformhaus, 2,00 EUR) könnte ein heißer Tipp sein (half mir sehr stark, aber bei weitem nicht so gut wie die ALA).

    Ich hab mir einen 24 Stk. Kapsel-Macher gekauft bei Amazon – der hat sich schon x-fach gelohnt.

    Kurkuma als Gewürz kostet 2,00 EUR.
    Kurkuma 60 Kapseln kosten 30,00 EUR. Ich bin kein Doofy 8)

    Seit ich die Trace Minerals, ALA und Chlorella in hohen Mengen nehme, brauche ich kein Süßholz / Kurkuma mehr. Das Essproblem ist auch weg – ich kann über Stunden nüchtern bleiben. Unvorstellbar war das vorher.

    Ohne ALA konnte ich keinen halben Tag auf Süßholz und Kurkuma verzichten – weil es so entlastend war, nicht zum aushalten.

    Spurenelemente, Schwefel (ALA) und Chlorella (binden) sind bei der Schwermetall-Entgiftung einfach ein ganz heißer Tipp; ich bin echt gespannt, ob das nur mir so stark hilft oder dir / Jessi auch.

    Die Ernährung ist auf jeden Fall ein Schlüssel-Element.

    Aber solange ich diese #Essstörungen hatte (vor ALA, Trace Minerals) – da konnte ich mich nicht ‘normal’ ernähren – das ging einfach nicht – unmöglich.

    Ständiges Essbedürfnis, am besten warm, am besten gekocht, am besten ja nix was mobilisiert, … nur ist das ein Mega-Problem wenn man ständig isst, obwohl der Verdauungsapparat nicht wirklich #Hunger meldet, sondern weil man ist, weil die Entgiftung so Probleme macht.

    Ich sag dir, ich ging gestern um 01:30h ins Bett – und bin heute morgen um 6:45h schon wieder auf den Beinen gewesen. Enorm guter Schlaf, sehr erholsam, steile Genesungskurve.

    Vorher ging ich um 22.00h ins Bett, und war um 10.00h am Morgen noch K.O.

    Die ALA und die Spurenelemente haben meinen Stoffwechsel (Leber) erstmal so verbessert – dass ich diese Tage ganz gechillt 2x am Tag essen kann, und zwar ganz stinknormal erst mal. Bananen, Pizza, Salat … schöne Mischkost.

    Vorher as ich Rohkost (Bananen) wie ein Fritz > Resultat: Beschwerden-Minimierung bei vollster Anstregung.

    Jetzt: ganz easy, stinknormale Mischkost > Resultat: fast keine Beschwerden – habe mein ‘normales’ Leben zurück.

    Ich hatte Angst, die ALA lässt nach Tagen wieder nach – aber das passiert nicht – die Wirkung hält brav an. Ich hoffe so sehr, dass das jetzt das Große Finale ist, und ich nachher alles beschwerdenfrei zu Ende machen kann … die Zeichen standen noch nie besser. *jipii*

    Der Unterschied ist: Ich esse jetzt, wenn der Hunger so richtig da ist, dann verdaut mein Körper fast alles, ich habe kaum Beschwerden, alles ist wie verzaubert. Ich bin teilweise sogar überfordert von der schnellen Besserung – da ich wie du, so vieles probiert habe – und nicht – einfach nichts hat etwas wesentliches bewirkt.

    Sehr gespannt bin ich noch auf das NAC (N-Acetyl-Cystein) … eine weitere Schwefel-Substanz, von der ich großartiges gelesen habe (eben genau Berichte von Leuten, bei denen sonst gar nichts geholfen hatte – und das ist unsere Chance :D)

    LG
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44463
    markusk
    Teilnehmer

    hi möhre,

    ganz unproblematisch, einfach den deckel (cup) voll machen und mit wasser mischen (schmeckt beim ersten mal witzig, je nachdem wie stark du es verdünnst – ich hab das auch pur genommen, geht auch, schmeckt halt schräg).

    wir haben ohnehin alle viel zu wenig von den spuren- und ultraspurenelementen (ausgelaugte körper) … unsere körper können das zeug literweise benötigen 😀

    einfach nach belieben mal nehmen … meine empfehlung: nimm es wenn du nüchtern bis – beobachte / fühle mal die ersten 10-20 min. ob du spürst wo sich was tut, ob es ‘entspannt’ oder ‘anspannt’.

    ich hoffe, dass es dir gut tut. wenn in dir das gefühl hochkommt, das war gut – dann nimm mehr – nimm so lange bis du nicht mehr magst. da kann nichts passieren … und wenn der körper danach fragt, dann gib ihm erst mal, solange er danach verlangt.

    ich hab anfangs mehere cups täglich genommen, weil das einfach so *aaah* erlösend war …

    LG
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44461
    markusk
    Teilnehmer

    Hi nochmal Jessi 😀

    sorry – habe etwas total überlesen von dir, das mit dem DMPS.

    Hast du das oral genommen oder hast du Injektionen hochdosiert bekommen – was dazu geführt hat, dass deine Nieren nun gar nicht erfreut sind?

    Was wir weiters gemeinsam haben:

    # Ödeme unter den Augen morgens, habe ich auch – manchmal so stark, als wäre ich verprügelt geworden – vor allem dann, wenn ich abends Shit esse, v.a. bei komplexen Kohlenhydraten

    # Ziehen in der Niere rechts, habe ich auch (wurde aber schon viel, viel besser) – viel eher rechts, als links – stärker spürbar bei stärkerer Entgiftung

    Was ich aber sofort lassen würde, ist das DMPS, wenn deine Nieren eh schon ‘schreien’. Entgiften kann man auch ohne DMPS, auch Schwermetalle, auch Quecksilber. Ich nehme an dir ist jeder Weg recht, der schonend und heilsam ist – nicht?

    Es hat ja absolut keinen Sinn, wenn deine Nieren dabei Schaden nehmen. Das hat doch ganz und gar keinen Sinn dann DMPS zu nehmen.

    Genau aus diesem Grund bin ich kein Mega-Fan von den syntethischen Chelaten – weil der Körper dafür nicht gebaut ist. Womöglich tolerieren viele Leute das gut – aber sorry – wenn es dir die Nieren angreift – dann ist das in meinen Augen ein absolutes No-Go. Ich werde DMSA wieder versuchen, da mir das DMSA nichts gemacht hat. DMPS kenne ich nicht. Aber nie würde ich es nehmen, wenn die Nieren darunter leiden, schon gar nicht die Nieren.

    Der Körper entgiftet auch über Leber > Galle > Darm wunderbar … und ich behaupte auch, dass der Körper sinnvolle, bewusste Entscheidungen trifft, um ein sensibles Organ wie die Nieren möglichst zu schonen und zu schützen.

    Der Körper ist kein starres Konstrukt, in dem biochemische Vorgänge ablaufen – wie in einem progammierten Reaktor. Der Körper ist wohl eines der intelligentesten natürliche Management-Systeme, die es gibt. Entgegen körpereigener Entscheidungen zu supplementieren, ging bei mir schon mehrfach in die Hose – weil es Gründe gibt, warum gewisse Dinge sind, wie sie sind bzw. warum der Körper gewisse Dinge macht, und gewisse Dinge nicht.

    Daher gehe ich viel, viel lieber Wege über körpereigene Substanzen, und zu versuchen, wo im Körper das Leck ist an körpereigenen Ressourcen, so dass die Entgiftung nicht funktioniert – somit hat der Körper viel viel eher die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen, die das ‘schlimmste’ verhindern – wie beispielsweise die Nieren zu schützen und vermehrt über Leber > Galle zu entgiften, was ja Sinn machen würde, nicht? Gerade bei Menschen mit ohnehin schwächeren Nieren…

    Wenn ich allerings körper-fremde Substanzen gebe / injiziere, vor allem wenn diese auch noch hochdosiert sind, dann hat der Körper keine Möglichkeit zu reagieren, auch mein Geschmackssinn und meine Intuition wird kurzerhand völlig umgangen – sodass der Körper keine einzige Möglichkeit hat NEIN zu sagen, das will ich nicht, das tut nicht gut usw. …

    Man merkt es nachher, wenn die Nieren weh tun – doch da ist es schon etwas spät. Spätestens da würde ich sofort die Finger von so Sachen wie DMPS lassen.

    Was ich dir wärmstens empfehlen kann – jetzt nachdem deine Nieren wehtun: Ionic Trace Minerals. Die sind sehr, sehr sanft, tun nicht neu mobilisieren, tun nicht belasten, sondern nur entlasten.

    Wenn deine Nieren jetzt schmerzen – und du entgiftest gnadenlos weiter – dann wird es dadurch bestimmt nicht besser, wenn nicht noch schlimmer. Denn alles was du neu mobilisiert, belastet die Nieren zusätzlich – obwohl sie eh schon mega angepisst sind 🙄

    Was die Nieren brauchen sind Mineralien und Selen (ggf. Zink) und eine ENTLASTUNG DER ENTGIFTUNG; da Pianto bei dir (wie bei mir) nicht in Frage kommt bzw. die Entgiftung erst wieder stark antreibt, würde ich auf jeden Fall die Ionic Trace Minerals nehmen – und zwar soviel, wie dein Körper verlangt. Da freuen sich die Nieren und die Leber – und die Entlastung war bei mir ganz enorm. Du wirst sehen.

    Erst wenn alles wieder besser ist, auch die Nieren wieder ‘ruhig’ werden, und du die Spuren- und Ultraspurenelemente großzügig nachgefüllt hast, dies beibehalten, wenn es dir gut tut – erst dann würde ich den Entgiftungsapparat erst wieder langsam belasten – denn gerade an den Mineralien scheitert die Entgiftung bei Kandidaten wir dir und mir 🙄

    LG
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44460
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Jessi,

    bingo – genau das hatte ich nämlich vermutet.

    Das ist aber so etwas von gleich wie bei mir und meiner Freundin. Wir beide hatten dasselbe Problem, das wir lange nicht in den Griff bekamen. Bei mir war es ganz extrem. Lange habe ich mich nach der Ursache gefragt – heute bin ich mir sicher: Schwermetalle/Quecksilber/HPU.

    Ich hätte längst begonnen das Heilfasten auszuprobieren – aber es ging, und ging einfach nicht, länger als 2h nüchtern zu bleiben und nichts zu essen. Ich bekam Unterzuckerung, Zittrigkeit, Schwäche, Kurzatmigkeit, … usw. … also alle Beschwerden wurden schlimmer. Wenn ich dann etwas gegessen hatte, dann wurde aller wieder besser – aber nur für ca. 2h – dann musste ich wieder was essen.

    Anfangs dachte ich, mein ‘Wille’ sei zu schwach, aber ich merkte nach einigen Wochen, dass es einfach nicht funktionierte – irgendwann war ich sicher, irgendwas läuft in meinem Körper gehörig schief. Und es war definitiv keine Willensfrage.

    Ich hatte auch die Candida-Diät (absolut NULL Kohlenhydrate) probiert – Hr. Golenhofen schreibt, es ‘lohnt’ sich die 3 Monate durchzuhalten und die Zähne zusammenzubeißen, um wirklich keine Kohlenhydrate zu essen.

    Mein Wille ist derart stark, dass ich bis heute alles hinbekam, wenn ich wollte. Aber eines ging einfach nicht – nüchtern zu bleiben UND NULL Kohlenhydrate zu essen. Keine Kohlenhydrate essen, das war faktisch nicht möglich – einfach nicht möglich – und es war definitiv keine Willensfage.

    Jessi, du hast ja das Leber Phase I / II – Problem testen lassen, ja?
    Was genau war das Ergebnis? Was wurden für Parameter gestestet? Wie genau sieht der Befund aus?

    Wenn du mich fragst: Ich tippe aber sowas von HEISS auf Schwermetalle/Quecksilber, wenn Leute so wie du und ich 1. das krasse Leber Phase I / II Problem haben und 2. nicht nüchtern werden können für längere Zeit, was für andere Menschen kein Problem ist – deshalb können das andere Menschen nicht nachvollziehen, dass wir einfach nicht nicht essen können. #krankhaftes Essverhalten

    Sag, hast du einen Mobilisationstest gemacht – weißt du konkret ob und wie stark du Schwermetalle im Körper hast?

    Wenn sich deine Symptome, deine Konstitution und deine Entgiftungsprobleme mit meinen so haarscharf decken, UND du wirklich Schwermetalle/Quecksilber hättest – dann hab ich womöglich tatsächlich einen Lösungsansatz, der bei dir womöglich auch so gut helfen könnte – wie es bei mir bis jetzt der Fall ist.

    Ich traue mich nicht, dir zu viel zu versprechen, weil ich weiß, wie bitter es nach so langer Durststrecke ist, wenn dann doch wieder nichts funktioniert, und man erst wieder viel Zeit und viel Geld in den ‘Wind’ gesetzt hat.

    Solltest du aber dennoch Interesse haben, dann bräuchte ich einiges mehr an Input von dir, damit ich mir besser ein Bild machen kann – da ich dich ja persönlich nicht kenne, ja nicht mal weiß wie du aussiehst :D. Es gibt aber einige indirekte Merkmale, von denen man sehr viel durch logisches Schlussfolgern ableiten kann, um zu sehen, wie ein Körper auf gewisse Dinge reagiert. Auf Basis dessen traue ich es mir dann schon zu, abzuschätzen, ob das was bei mir sehr gut hilft, auch bei dir helfen kann – bzw. ob es einen Versuch wert wäre.

    Jedenfalls kann ich dir das gerne zukommen lassen, wovon ich meine, das es das Problem dahingehend löst, dass du in weiterer Folge den Körper möglichst effektiv und bechwerdefrei zu Ende entgiften kannst. Ob es dir so gut hilft wie mir, who knows? Wenn ja, dann wäre das doch schön, nicht? 🙂 Was du dann damit machst, das kannst ja dann ohnehin du entscheiden.

    Was bei mir mittlerweile kein Problem mehr ist (obwohl ich noch nicht ‘heil’ bin) – und bis vor kurzem einfach unvorstellbar war:

    # nüchtern bleiben – ich komme am Tag ganz locker mit 2 Mahlzeiten aus, ohne Zwischenmahlzeiten – ohne Beschwerden – für mich ein Traum

    # meine Verdauung wurde in einem Sprung um ein vielfaches besser – sodass ich plötzlich auch Dinge gut verdauen kann, die vorher undenkbar waren

    # meine Beschwerden durch die Entgiftung haben sich so stark verringert, dass ich ein (fast) normales Leben führen kann – was bisher nicht möglich war – ich war quasi eine Geisel der Entgiftung; konnte viele Dinge nicht machen, traf kaum Freunde weil mir alles zu anstrengend war, wegen der ständigen Beschwerden, Kurzatmikeit, Wirbelblockaden, Müdigkeit, Depri-Stimmung usw. usw.

    Liebe Grüße
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44458
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Jessi,

    2 Fragen fände ich sehr aufschlussreich:

    #Frage 1
    Hast du am morgen eher ‘Lust’ etwas zu essen, isst du etwas aus ‘Gewohnheit’ – oder hast du wirklich, tiefen Hunger, also richtigen Appetit, quasi richtigen ‘Kohldampf’ … also eher #Lust #Gewohnheit oder #richtig-tiefen-Hunger?

    #Frage 2
    Kannst du grundsätzlich nüchtern werden, also länger nichts essen, gar nichts, und längere Zeit nüchtern bleiben – ohne dass sich dabei die Beschwerden verstärken? (Bei mir ging das ganz lange Zeit gar nicht)

    Gekochte Mahlzeiten (warme Speisen) kann ich nachvollziehen, dass dir das gut tut. Das wärmt, mobilisiert nicht, schmeckt gut, ist leicht verdaulich …

    Die Chinesen waren genial. Die Veden waren genial. I know 😀

    LG
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44456
    markusk
    Teilnehmer

    Hi vitaminix,

    deine Erfahrungen decken sich mit meinen Vermutungen.

    Obwohl sich die ‘Großen’ darauf einschlagen, dass DMSA, EDTA, … nicht direkt ins Gehirn kommen, zeigt das ja gut, dass die Chelate zumindest außerhalb des Gehirnes IRGENDWAS bewirken müssen, so dass zumindest indirekt etwas im Gehirn passiert.

    Hauptsache es passiert mal irgendwas, dann weiß man, dass es wirkt 😀

    Klinghardt sagt ja auch, dass die Entgiftung ‘ein wildes Hin- und Hergeschiebe’ ist … aber das nützt eh nix. Einfach konsequent ausscheiden, ausscheiden, ausscheiden … bis nix mehr da ist zum umverteilen #Theorie #Hoffnung 😀

    Bei mir tut es im Kopf … #leichter-Schwindel #Ziehen #Beißendes-Gefühl-wie-wäre-alles-leicht-entzunden #benebelt-wie-nach-2-Bier 😀

    Das klingt in Wort und Schrift schlimmer als es ist – ich nehme es deutlich war, aber es stört mich jetzt nicht so wirklich.

    Also Zustände sind das ja manchmal

    In der Tat, einem ‘Nicht-Betroffenen’ kann man das nicht erklären, der hält einen für bekloppt und wahnsinnig. 🙄

    Was aber DMPS und DMSA sehr gut machen dürften, ist, freie Schwermetalle im Blut direkt und schnell abzubinden bzw. von körpereigenen Schwefel-Gruppen zu lösen, sodass diese wieder *frei-verfügbar* sind. Das heißt, die Schwermetalle die zuvor an körpereigenen Thiolgruppen waren, gehen eher zu DMSA, weil diese stärker binden. Die körpereigenen Thiol-Gruppen werden wieder frei, verteilen sich im ganzen Körper über das Blut … es kann quasi ‘Nachschub’ aus den Zellen / Gewebe / Nerven wieder ins ‘nun reinere Blut’. Und das spürt man dann bestimmt da und dort.

    Ich bin Fan wenn man etwas spürt, denn dann zeigt es, dass die Maßnahmen etwas bewirken. Wo man nichts spürt, wirkt es nicht (oder so wenig, dass es sehr langsam geht).

    Agenki ist toll. Die haben so viel Erfahrung, dass die mit wenigen Fragen gleich wissen, wohin die Reise geht.

    Ich suche im Internet, in Büchern, usw. immer gerne dort, wo Menschen gesunden. Denn dort ist man der Wahrheit am nächsten 😛

    Ich konnte bspw. lange kein Pianto nehmen / vertragen. Frau Schmitz meinte gleich, ach, ja, das kennen wir, das ist meistens bei schwermetallbelasteten Menschen. Mein Befund zeigte dann: starke chronische Schwermetallvergiftung.

    Ich nahm an einem Tag 1.000 mg DMSA (2 Kapseln) + 300 mg ALA (1 Kapsel).

    Das hat reingehauen. Mein DMSA ist wieder am Weg, dann werde ich das wieder machen; bin gespannt. Mir tat das so extrem in den Kiefern / Zähnen ziehen, fast schmerzhaft, wie hätte ich eine neue Zahnspange bekommen 😀

    Gerade der Kiefer ist ja sehr schwer zu entgiften, da freut es mich, wenn sich das drinnen was tut.

    Bei mir ist es häufig so:
    – ich nehme diverse Mittel ein … beobachte leichte Wirkungen, aber nichts Spannendes
    – dann warte ich, bis ich so richtig tiefen Hunger bekomme (oft bis Mittag)
    – dann essse ich bspw. eine Hauptmahlzeit reife Früchte
    – UND DANN WIRD MIR SCHWINDLIG

    Das heißt, mit den Früchten wird mir dann erst schwindlig – ich vermute in Zusammenhang mit den Mitteln vorher (die im Blut ‘warten’) und einer richtig energiereichen, entgiftenden Mahlzeit – die supersauber gekaut und verdaut wird – dass die Entgiftung um ein vielfaches ansteigt.

    Darf ich fragen, wie ihr euch denn so ernährt?

    LG
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44453
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Rübe,

    von ALA weiß man folgendes:

    – ALA erhöht das Glutathion (GSH)
    – ALA wirkt aber auch in der Leber Phase II (ENTLASTEND)
    – ALA fördert die Ausscheidung von Schwermetallen über die Leber (ENTLASTEND)
    – ALA erhöht die Menge an freien Thiolgruppen (SH-Gruppen = Schwefelgruppen) im Blut und wirkt als eine Art Schwefel-Buffer – das heißt: Schwermetalle tendieren dazu, aus den Zellen, Nerven, … ins Blut zu gehen, wenn dort reichlich SH-Gruppen sind > das heißt, das kann auch der Effekt sein, warum es mir mit der ALA so schnell so gut geht – weil der Shit dann im Blut an die SH-Gruppen heftet und weniger die Nerven reizt (aber das sind wage Beschreibungen von mir als absoluter Nicht-Chemiker und Nicht-Professional)

    Aber die ALA hat den Effekt, dass es zu einem Schwermetall hin- und hergeschiebe kommt.

    Man hat (angeblich) den Effekt wissenschaftlich beobachten können, dass die ALA anfangs einen Effekt hat wie würde man ‘Staub aufwirbeln’ … sodass womöglich sogar etwas mal für kurze Zeit zurück ins Gehirn / in die Nerven geht.

    Aber was solls? Was haben wir zu verlieren wenn wir vorsichtig agieren? Spaß bei Seite.

    Joachim Mutter schreibt, dass aber Studien auch gezeigt haben, dass alles schön brav retour raus kommt, wenn das ALA regelmäßig genommen wird, da dadurch einfach die Entgiftung in der Leber viel besser funktioniert, und nach und nach alles ausgeschieden wird – das dauert – aber es wird schon.

    Die ALA ist ein Multi, und den starken Effekt führe ich auf 3 wesentliche Effekt zurück:

    #1 Es mobilisiert Schwermetalle im ganzen Körper
    #2 Es fördert v.a. GSH und die Ausscheidung von Giften über die Galle
    #3 Durch die Anhebung des GSH-Levels ändert sich der Immunstatus – und das Immunsystem beginnt möglicherweise auch noch parallel zu arbeiten

    Wenn das Immunsystem anfährt, baut es zeitgleich Erreger ab, das belastet auch wieder im ersten Moment.

    Alles in allem: ALA lässt den Stoffwechsel richtig tanzen 😀

    Meine ersten beiden Kapseln á 300 mg waren etwas spannend … mir wurde etwas schwindlig (aber das wurde mir auch von Zink in Hochdosis, von Selen in Hochdosis, von Chlorella, … alles was mobilisiert)

    Weißt du, ich bin es mittlerweile satt, und bin sehr mutig geworden, was das ausprobieren betrifft – möchte dir aber keine ‘riskanten’ Ratschläge geben… hmm…

    Bevor du die ALA beginnst würde ich vorher die ITM nehmen, damit du die Spuren- und Ultraspurenelemente-Buffer etwas auffüllst, denn ohne die glaube ich geht Schwermetallentgiften kaum (dies bestätigt auch Hr. Golenhofen, Joachim Mutter, …), mehrere Tage – denn diese tun nur entlasten, die taten mir einfach gut, einfach aaah – herrlich – entlastend. Das war wie — ahh give me some ITM — mein Körper hat das richtig in sich aufgesogen, so richtig befriedigend. Von daher glaube ich nicht, dass du hier eine Erstverschlimmerung oder negative Nebenwirkungen zu erwarten hast.

    Was ich 2-3 Wochen vor der ALA intensivst betrieben habe war: Kurkuma und Süßholzwurzel hochdosiert nehmen … nach Lust und Laune, daran riechen – wenn ich Lust drauf habe, 3 Kapseln davon nehmen. Damit ging es mir schon sehr, sehr gut. Beides Kurkuma und Süßholz tut auch stark entlastend – also ohne zu erwartende Nebenwirkungen.

    Sollte etwas Schwindel auslösen, dann siehst du, dass die Mittel reichen, um im Gehirn etwas zu bewirken – das würde ich immer positiv bewerten. Von 10 Bier wird man schließlich auch schwindlig, sehr schwindlig, bis man nicht mehr nach Hause kommt.

    Ich wäre sehr gespannt zu sehen, wie dir diese Mittel tun.

    Erstmals testen, wie dir das tut – gut wäre, wenn du vieles findest, was für die ENTLASTEND wirkt:
    # Ionic Trace Minerals
    # Selen (hast du das je genommen?)
    # Zink (hast du das je genommen?)
    # Kurkuma, hochdosiert (hast du das je genommen – kennst du den Geschmack?)
    # Süßholzwurzel, hochdosiert (hast du das je genommen – kennst du den Geschmack?)
    # Chlorella, nach Gefühl (meistens, kann aber den Spieß auch umdrehen)
    # P5P

    Die ALA erst nachher starten, denn die dreht heftig am Rad – nicht dass ich Angst schüren will – gar nicht. Aber die wirkt halt, und es wäre schon Klasse, wenn man vorher schon alles vorbereitet, sodass die Ausscheidungswege möglichst gut funktionieren und man keinen Kardinalfehler macht.

    Oder, wenn es halt mal zu einem Giftschub kommt, dass du Mittel zur Hand hast, die dass schnell lösen. Wobei dies eigentlich die ALA direkt ist, die bei mir am Besten einen Giftstau löst.

    Ein Kardinalfehler der mir passiert: Wochenlang Bananendiäten ohne Supplements … war damals das beste was ich hatte. (Nicht wissend, dass ich starke Schwermetallbelastung habe). Dann las ich hier im Forum, dass Schwermetallentgiftung u. U. den gesamten Selen-Haushalt rauben kann. Habe dann Natriumselenit 4x 180 mcg genommen, mehrere Tage … wow – das war ein Hammer. Ich hatte mir den gesamten Selenhaushalt leergefegt – das Selen war dann eine wahre Erlösung für mich.

    Wenn es mal zur Symptomverschlechterung kommt, gibt es 2 Möglichkeiten:

    (1) Es belastet dich akut – tut dir nicht gut (aber bei 1 Versuch weiß man das nicht wie es ist nach mehreren Einnahmen)

    (2) Es TUT SICH jedenfalls IRGENDWAS – das ist jedenfalls spannend

    In erster Linie passiert nix, wenn du einfach mal das weglässt, was etwas verschlechtert hat – auch die ALA. Bis sich wieder alles einpendelt, und du dich besser fühlst (ich fahre sehr gut mit Lebermitteln: Ionic Trace Minerals, Kurkuma, Süßholz, Mariendistel, Artischocke, LIV52 …)

    Dann wieder neu probieren, schauen ob der Effekt 1:1 derselbe ist – oft verfliegt nämlich der Erstverschlimmerungseffekt, wenn du das 2. oder 3. Mal probierst.

    Wenn du unterm Strich das Gefühl hast, es ist irgendwie gut, obwohl es vielleicht etwas Schwindel auslöst, dann nicht Panik bekommen. Wenn es nur leicht ist, kann man ggf. mal versuchen Dosis zu verdoppeln, dann schauen was passiert usw. … damit habe ich mich herangetastet, wie das Mittel wo wirkt, und klar ist mal Schwindel dabei, aber der vergeht ja wieder.

    So hat es sich eingependelt, dass ich derzeit 2-3x 300 mg ALA nehme, wer will ich mal gar nicht.

    Von 10 Symptomen werden 8 Symptome DEUTLICH besser, 2 Symptome bleiben oder können sogar etwas ansteigen durch die zunehmende Entgiftung. Ist aber klar, weil die ALA ja auch den Stoffwechsel stark anregt.

    Seit ich die ALA nehme, schlafe ich aber wieder tief, und bin morgens ERHOLT ! Ich bin erholt am Morgen, das ist unbezahlbar wertvoll.

    Du wirst sehen, den Dreh bekommst du nach ein paar Tagen schon raus. Manches kann sich etwas verschlimmern anfangs, aber der Großteil sollte nach 2-3 Tagen besser werden.

    Bezüglich Nano: Bin ich überfragt. Aber ich nehme an, die meinen da die einzelnen Ionen, welche ‘nano-klein’ sind. Ich kann nur sagen, das Zeug tut genau den Zweck, den ich für die Entgiftung brauche: Es löst einen Giftstau (Leber-/Nierenstau) sehr gut auf – und dafür liebe ich es einfach 😀

    Ich halte dir die Daumen.

    Gruß
    M.

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44447
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Möhre,

    die Ionic Trace Minerals hab ich von Amazon (Hersteller Fa. Good State; probiere demnächst alternativ noch Fa. Trace Minerals – beide bei Amazon)

    Die ALA hab ich keine Ahnung … die hatte ich schon ewig im Haus bzw. meine Freundin – nur hab ich nicht gewusst, wozu die gut ist :D. Ist ein lokaler Hersteller … aber habe mir nun ALA bei vitaminbest.com bestellt.

    Ich getraue mich eines zu behaupten:

    Wenn deine Thiolspeicher im Körper leer sind bzw. der Verschleiß aufgrund der Vergiftung einfach so exorbitant hoch ist wie bei mir, dann leidet darunter der GSH-Status, und damit die allgemeine Entgiftung und die Leber-Entgiftung in Phase II, definitiv auch das Immunsystem und evtl. auch die Nieren (die rechte Niere ist das Überlaufbecken der Leber), und somit der ganze Körper und jedes einzelne Organ.

    Wenn du nun DMSA nimmst, dann ist das eine NICHT-körpereigene Substanz. Die ist sicher sehr gut im direkten Abbinden von Schwermetallen, allerdings marschiert das DMSA wieder aus dem Körper raus und kann vom Körper nicht als Schwefelquelle verwendet werden (nehme ich an, ohne es zu wissen – da es aber eine synthetische Substanz ist, kann ich es mir nicht anders vorstellen). Ob das DMSA auch Nerven erreicht, weiß ich nicht – wenn du allerdings schreibst, dass es nicht viel gebracht hat, dann wäre ich skeptisch ob DMSA auch diesen Bereich direkt erreicht.

    Soweit mir bekannt ist, überwindet das DMSA keine Blut-Hirn-Schranke. Eine direkte Gehirnentgiftung ist somit nicht zu erwarten – wenn dann indirekt durch den osmotischen Sog nach ‘unten’ und allgemein starken Körper mit vollen Thiolspeichern und gutem GSH/Cystein-Aktiväten und gut funktionierenden Ausscheidungwegen Leber/Darm/Niere.

    Wenn du nur DMSA / DMPS nimmst, dann erreichst du (Annahme) das Gewebe (ohne Nerven, ohne Gehirn). Wenn nun die Ernährung nicht entgiftend genug ist und die Ausscheidungsorgane gut arbeiten, sodass du den Rest aus Nerven und Gehirn rausbringst, dann könnte das eine mögliche Ursache sein, warum es bis jetzt nicht gefruchtet hat. Ohne eine starke Spuren- und Ultraspurenelemente-Quelle hätte es bei mir auch nicht funktioniert – das war auch essentiell bei mir.

    Ich finde es sehr, sehr heikel, wenn die Nerven und das Gehirn nicht wirklich entgiftet werden. So wie Hr. Golenhofen schreibt, hindern die Schwermetalle wissentlich die Nährstoffversorgung der Nerven. Abgesehen davon glaube ich (bzw. ich merke es an mir), dass das emotionale Empfinden, Ängste, Extreme, Zwänge, Unruhe jeder Art davon kommen … was sich wiederum sehr negativ auf die Funktion der einzelnen (Ausscheidungs-)Organe auswirkt.

    Natürliche Schwefelspender wie etwa MSM, ALA, N-Acetyl-Cystein, Bärlauchwürze, Pianto, kolloidale Mineralien liegen in einer natürlichen Form vor, sodass diese im Gegensatz zu DMSA dem Körper Schwefel ‘bereitstellen’, woraus er Körper dann alles schwefelhaltigen Substanzen ‘bauen’ kann, so gut es die körpereigenen Kapazitäten zulassen.

    Was ich allerdings bei Pianto beobachte ist, dass es einerseits als Schwefelquelle dient, andererseits so stark entgiftet, dass der Schwefel in Pianto bei mir nicht ausreicht, um das zu entgiften, was Pianto mobilisiert. Das ist das aller- allergrößte Problem bei mir im Allgemeinen, was ich bis jetzt nicht in den Griff bekam – was die ALA bei mir ganz wunderbar zu lösen scheint.

    Wie bist du denn von deiner Konstitution her? (Größe, Gewicht, Körperhaltung, …)
    Wie ist denn dein Essverhalten – hast du viel Hunger?
    Wie bist du vom Typ her? (ruhig/unruhig, emotional/eher nicht, hektisch/ruhig, verwirrt/strukturiert, irgendwelche Extreme oder Zwänge?!, wie sieht es auch mit Maß halten?, …)

    Je eher das übereinstimmt, desto wahrscheinlicher scheitert es bei uns an den selben Stellen.

    Ich verstehe dich zu gut. Was ich alles hier habe – massenweise NEMs, fast nichts hat bis heute so richtig gewirkt. Manches war ganz okay, vieles half aber kaum was.

    Jetzt nachdem ich die ALA im Blut habe :D, da wirkt plötzlich alles was ich da habe, das ist krass, und irre lustig. B-Vitamine sind plötzlich sehr gut, Zink ist gut (was vorher absolut nicht ging), Vitamin C geht plötzlich gut (was vorher absolut nicht ging), usw.

    Grüße
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44445
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Möhre,

    ich stehe total auf ‘Ionic Trace Minerals’. Ich bin zu wenig Chemiker.

    Aber für mein Verständnis liegen diese nicht wie die kolloidalen Mineralien in ‘Chelat-Form’ da, sondern als Ionen – also alleine und elektrisch geladen.

    Ob das gut oder schlecht ist – who knows? Aber ich habe mehrmals zwischen kolloidalen Mineralien und Ionic Trace Minerals hin- und herprobiert, und die Ionic Trace Minerals tun mir derzeit einfach besser und haben mir irrsinnig viel geholfen, vor allem die Entgiftungskrisen zu LÖSEN – sprich der Leber/Nierenstau bessert sich sehr.

    Die ALA habe ich in 300 mg / Kapsel. Derzeit nehme ich ca. 2-3 pro Tag. Gefühlsmäßig ‘mag’ ich nicht mehr. Fahre derweilen gut damit.

    Habe auch versucht bei der Einnahme auf 600 mg zu verdoppeln, aber das ‘turnt’ mich nicht an.

    Bin mit den 2-3x pro Tag 300 mg sehr zufrieden bis jetzt – bin ganz aus dem Häuschen wie gut mir das tut – nachdem nichts, und nichts, und einfach nichts geholfen hat. Einnahmezeitpunkt: Morgens, Mittags, Abends… aber nicht streng, sondern sobald es mir einfällt.

    Ich entgifte sehr viel mit der Nahrung. Beispiele: 2-3 Bananen als Monomahlzeit, nur rohe Salate/Gemüse, nur Trennkost, keine komplexen Kohlenhydrate, hauptsächlich Rohkost, nur dann Essen wenn ich wirklich richtigen Hunger habe, jeden Bissen so lange kauen, bis alles flüssig ist im Mund (!!!) … das alles entgiftet sehr, sehr stark bei mir.

    ALA entgiftet doch auch schon. Manchmal auch zu sehr, so dass man evtl. auch DMSA o.Ä. zusätzl. einnehmen muss.

    Ich unterteile alle Mittel, und Lebensmittel in 2 Kategorien:

    (I) Mobilisierend und stark ausscheidend (entlastend)
    (II) Mobilisierend und schwach ausscheidend (belastend)

    Zink, Vitamin C, Avocado, rohes Gemüse, PIANTO … das alles wirkt bei mir nach Kat. II. Das heißt, es mobilisiert stark, aber an der Leber staut alles und ich bekomme meist starke Beschwerden, kalte Füße, Trinkunlust, …

    Bananen, ALA, Kurkuma, Süßholzwurzel, Selen, B6 (P5P), Mangan, Chrom, Ionic Trace Minerals, Tofu … das mobilisiert zwar auch alles teilweise stark, aber der Unterschied ist, dass diese Sachen auch die Ausscheidungswege viel stärker aktivieren, also dort wo es normalerweise Staut, wo mein Schwachpunkt ist (v.a. Leber Phase II-Entgiftung).

    Auch die ALA mobilisiert – aber sie belastet mich nicht im Vergleich zu fast allen anderen Mitteln, die ich bis heute probiert habe – und ich habe vieles probiert. Bei den ersten 2 Einnahmen von ALA bekam ich Schwindel, aber auch enormes Ziehen in den Kiefern und in allen Zähnen, … der Effekt ist nun verflogen, und nun geht es mir mit der ALA relativ gut, ich mache soviele Dinge, bin voll konzentiert, schlafe tiefer, kann Vitamin C nehmen, Zink nehmen, usw. … habe nun große Hoffnung.

    Der #Key ist bei mir, vor allem mit den Kat. II Mitteln zu arbeiten, die entgiften zwar alle, aber sie entlastend auch stark im Bereich Leber/rechte Niere (Leber Phase II). Ich bekomme warme Füße, Trinklust, gute Laune, wenig Wirbelblockaden, kaum Kurzatmigkeit, usw. …

    Wenn ich länger mit Kat. II Mitteln arbeite, geht es mir sehr gut – dann kann ich auch langsam Kat. I Mittel einschleichen, so viel bis es ‘einschnappt’ und wieder alles staut und ich die Beschwerden stark bekomme.

    Dann wieder mehr mit Kat. II Mitteln – und alles löst sich wieder auf.

    Ich beobachte oft folgendes:
    – ich nehme diverse Mittel ein (nüchtern)
    – warte so lange bis ich richtig tiefen Hunger habe
    – dann esse ich z.b. 3 Bananen
    – dann wird mir schwindlig – von den 3 Bananen 🙂
    – aber da einem von 3 Bananen an sich nicht schwindlig werden kann – vermute ich dahinter die enorm gute Verdauung (#Agni #Ayurveda) in Kombination mit den Mitteln, die ja bereits im Blut sind, die ich vorher eingenommen habe

    Das Quecksilber überall raus zu bekommen ist sicher nicht easy. Aber es gibt einige Wege, die Hoffnung machen. Und wir sind ja nicht hier um zu resignieren, oder?

    Ich für mich glaube, dass mehrere Wege funktionieren können.

    Wichtig finde ich hier nur einen Grundsatz nicht zu übersehen und zu isoliert zu denken. Und zwar, dass UNTEN/AUSSEN (Leber/Niere/Darm) der Abfluss offen ist, keine Rückvergiftung passiert (binden), damit OBEN/INNEN (Gehirn, Nerven) das Zeug nachkommen kann. => Osmotischer Effekt.

    Über die ALA weiß die Wissenschaft, dass sie bei den ersten Einnahmen Quecksilber mobilisiert. Es kursieren Gerüchte, dass die ALA Quecksilber vom Körper ins Gehirn verschiebt.

    Aber die Wissenschaft weiß auch (lt. Klinghardt, lt. Mutter), dass bei längerer und vor allem regelmäßiger Einnahme, das alles wieder schön brav rauskommt. Was auch logisch ist und nur dann funktionieren kann, wenn das Gefälle von OBEN nach UNTEN offen ist, sprich die Ausleitung durch Leber / Darm / Niere funktioniert. Wenn die Ausscheidungswege stauen – sprich man zu stark mobilisiert in Relation zu dem, was der Körper ausscheiden kann – was passiert da? Die Gifte gehen schön ins Blut – UNTEN staut es – der Körper lager wieder ein. So kann es halt passieren, dass u. U. mal was ins Gehirn retour geht. Aber wenn man dran bleibt, und es nicht übertreibt, dann fließt das alles nach UNTEN ab, bis hoffentlich irgendwann Ende im Gelände ist 😀

    Ich beobachte öfters, dass nach dem Trinken von Wasser die abgeklungene Entgiftung plötzlich wieder voll einsetzt – denn nach dem Wasser trinken wird mir plötzlich wieder leicht schwindlig, Ziehen in den Zähnen/Kiefern – sprich, die Nieren ‘filtern’ das Blut rein – und der nächste Shit rutscht gleich ins Blut nach – auch im Gehirn !

    Hr. Golenhofen schreibt von guten Erfolgen, das Quecksilber mit Selen + Vitamin C gut aus dem ZNS und Gehirn zu bekommen.

    Cutler empfiehlt vor allem ALA (!) … ggf. DMSA dazu geben. Aber bei Cutler dreht sich alles um ALA.

    Klinghardt macht das mit Bärlauch + Koriander + Chlorella + ALA.
    Klinghardt vermutet auch, dass Melatonin Hg im Gehirn entgiftet. Doch das Melatonin muss direkt im Gehirn produziert / stimuliert werden … da oral eingenommenes Melatonin nicht über die Blut-Hirn-Schranke kann. Wie das genau geht, ist offen. Soweit ich weiß, spielt ALA hier aber eine Rolle. Meditation stimuliert das Melatonin im Gehirn übrigens, +90% lt. Untersuchungen.

    HP Müller-Burzler schreibt von Erfolgen mit der Klinghardt-Methode – aber schreibt auch von Erfolgen mit der homöopathischen Mittel Mercurius solubilis in den Potenzen C6, C9 und D9.

    Für mich dreht sich am Ende des Tages alles um 3 Faktoren, denn Hg muss UNTEN beim Körper raus, und das geht nur gebunden an Glutathion (GSH), Cystein, DMSA, DMPS oder OSR (lt. Joachim Mutter):

    #1 genügend reduziertes GSH (mittels ALA, Kurkuma, Süßholz, Selen, …) und/oder Cystein
    #2 freie Bahn in Leber / Niere / Darm (kein Stau – das ist das schwierige)
    #3 aktives Immunsystem (starkes Qi), damit die Ausleitungsorgane möglicht stark arbeiten können und die Organe möglichst nicht an den Multi-Infektionen ‘behindert / eingeschränkt’ sind

    Damit #2 klappt, braucht es reichlich Vitalstoffe, die dabei verbraucht werden, v.a. Spuren- und Ultraspurenelemente (das bestätigt auch Hr. Golenhofen, Joachim Mutter, und meine Erfahrungen). Dazu diverse Spurenelemente höher dosiert, z.B. Selen, Zink, Molybdän (?), … ggf. auch B6 (P5P) bei HPU-lern, und diverse andere Leber-/Gallemittel wie Artischocke, Mariendistel, Kurkuma, Süßholz, …

    Als nächstes werde ich noch das NAC (N-Acetyl-Cystein) probieren, bin gespannt wie das wirkt.

    Alles kann irgendwie aus dem Körper raus, auch aus Nerven und Gehirn, ich hoffe es sehr. Der Körper ist intelligent genug, wir müssen nur die Bedinungen dazu schaffen. Ob es ohne die ‘perfekte’ Nahrung geht, weiß ich nicht. Aber mit der ‘perfekten’ Nahrung geht es, es muss einfach gehen – wie schlimme wäre es, wenn es nicht ginge? 😀

    Grundsätzlich hat der Körper ja alles um Quecksilber entgiften zu können ja schon von Natur aus – ist ja genial, nicht? Er hat das GSH, das Cystein, die ALA, usw. … das sind alles körpereigene Substanzen. Nur reichen die körpereigenen Ressourcen alleine nicht, um diese Giftschübe in kurzer Zeit abzuarbeiten, ohne dass alles in Stau geht und in Blockaden endet.

    Jedenfalls ist die ALA bis jetzt (nach 2,5 Jahren) der Dreh- und Angelpunkt aller Maßnahmen.

    Mal sehen wie es weitergeht.

    Grüße,
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44442
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Jessi,

    freut mich, wenn du das denkst. Habe auch vor den Heilpraktiker zu machen, die Bücher stehen schon da 😀

    Was den Zeckenbiss angeht: Die Angst vor einer Sache ist oft viel schlimmer, als das was eigentlich wirklich da ist. Versuch ein Teamwork mit deinem Körper aufzubauen; und Teamwork basiert auf gegenseitigem Verständnis und Vertrauen. Dann kann nichts schief gehen, und du wirst alles gut überstehen und bewältigen. Der Körper ist unvorstellbar stark, und er ist irre gut im wegstecken von 100 parallelen Belastungen, und das (fast) ein Leben lang.

    Ich habe eine chronische Vergiftung mit Quecksilber, Blei, Arsen, zu hohe Kupferwerte, ich habe die HPU, den starken Zinkmangel, damit ein unterdrücktes Immunsystem, darum bestimmt eine Unmenge an Parasiten, Candida, Borrelien, EBV, andere Herpes-Viren, usw. usw.

    Wenn ich jetzt beginnen würde, meinem Körper nicht zu vertrauen, dass wir das GEMEINSAM schaffen – dann hätte ich ein ernstes Problem.

    Ich hatte sehr lange Zeit auch sehr viel Angst. Jeden Tag Angst. Angst dass es je wieder gut werden könnte. Angst dass ich eine ‘unheilbare’ Krankheit haben könnte. Niemand verstand das Problem, alle Therapeuten hatten die Schwermetalle und Quecksilber übersehen.

    Die Angst ist nicht einfach handzuhaben, das weiß ich. Aber es gibt zumindest 1 Entscheidung: Angst oder Hoffnung. Das ist eine Entscheidung, auch wenn es schwer fällt. Aber besser ist es in der Hoffnung zu leben, als in der Angst.

    Lange hatte ich Angst vor etwas ‘Unheilbarem’. Heute bin ich überzeugt, alles ist heilbar. Und mit jedem kleinen Erfolg vergeht die Angst, du wirst sehen.

    Das ganze geteste mit Pendel, Tensor usw. … das hat mir zwar hie und da weitergeholfen, aber man darf sich davon nicht zu viel erwarten. Testen kann man viel – aber so richtig hilfreich ist das meistens nicht, weil alles zusammen einfach zu komplex ist und gewisse Grundsätze für jeden Menschen gelten.

    Am Ende bin ich nur durch Intuition, Gefühl, Recherche in diesem und anderen Foren und Büchern weitergekommen.

    Ich habe ja als Hauptsymptome Atemprobleme. Und die reagieren sofort auf jedes Mittel und jede Mahlzeit. Das ist mein Kompass, der mir sehr hilft auf der Suche.

    Meine Nieren sind bestimmt auch nicht die stärksten. Habe ständig Ödeme (Wassereinlagerungen) unter den Augen. Vor allem morgens nach dem Aufstehen.

    Was ich draufgekommen bin wegen der Nieren:
    – Mineralien jedweder Art sind gut
    – gutes Wasser auch
    – zu starke Entgiftung ist gar nicht gut (z.B. eine Avocado)

    Aber was ich auch extrem merke ist:
    – wenn ich stark entgifte, dann staut es im Bereich der Leber
    – und dann spielen die Nieren auch nicht mit

    Was den Nieren auch ganz und gar nicht gut tut:
    – Essen, was ich nicht verdauen kann
    – entweder zu große Portionen oder
    – essen wenn ich keinen Hunger habe oder
    – komplexe Kohlenhydrate allgemein
    – zu spätes Essen

    > das alles führt zu Blähungen und Gärungen beim Verdauen > die Folge sind stärkere Ödeme unter den Augen

    Ich bekomme bei zu starker Entgiftung immer einen Leberstau, parallel dazu einen Nierenstau. Wie äußert sich das bei mir?

    # Kalte Füße
    # TrinkUNLUST (ich tue mir dann schwer mit trinken)
    # Druck im Bereich rechte Niere / Leber
    # Stärkere Ödeme unter den Augen

    Wie genau äußert sich das bei deinen Nieren?

    Hast du das Druckgefühl rechts und links, oder nur rechts?
    Was hast für einen Morgen-Urin-pH-Wert?
    Hast du kalte Füße?
    Tust du dir leicht beim Wasser trinken, oder eher schwer?
    Ist der Druck an den Nieren rechts und links, oder nur rechts, im Bereich der Leber?
    Hast du Ödeme unter den Augen?
    Hast du eigentlich Traumerinnerungen morgens?

    Alles Gute,
    auf dass du eine gute Therapeutin findest.

    Ich drücke dir die Daumen 🙂
    Hab keine Angst, heilbar ist alles, wenn du nie, nie aufgibst!

    Gruß,
    Markus

    als Antwort auf: Schwermetall-Befund – HPU / Quecksilber #44440
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Jessi,

    ich bin einen wesentlichen Schritt weiter.

    Dieses Leber Phase I / II Problem hab ich mir genauer angesehen.

    Anfangs nahm ich täglich hochdosiert Kurkuma und Süßholzwurzel, dazu Selen und Spuren- und Ultraspurenelemente (kolloid. Mineralien, oder ionische Spurenelemente)

    Damit kam ich erstmal aus dem Keller raus. Habe warme Füße bekommen, bin auf ein höheres Niveau gerutscht, sodass ich ganz leicht manche Dinge vertragen konnte, die sonst gar nie gingen. Allgemein ein ganz guter Zustand, mit dem es sich Leben lässt.

    Doch dann kam der Knüller: Alpha-Liponsäure (ALA)

    Vorher hatte ich mit hochdosiertem Kurkuma und Süßholz eine gute Stabilität erreicht, war auch schon ganz gut belastbar, wollte keinen Tag mehr verbringen ohne diese beiden, weil mir das soo gut tat – aber die ALA ersetzt nun alles vollkommen, und wirkt noch weit stärker positiv.

    Nerven ruhig, Gehirn ruhig, Geist ruhig, volle Konzentrationsfähigkeit, bessere Verdauung, tieferer und erholsamerer Schlaf, bessere Entgiftung, kaum Beschwerden auch während des Entgiftens, …

    Mit der ALA kann ich nun auch problemlos Vitamin C nehmen, ich kann nun auch Zink höher dosiert nehmen, erstmalig helfen die B-Vitamine richtig gut, die vorher nix genutzt haben – plötzlich alles kein Problem mehr, bzw. verstärkte positive Wirkung. Wow – kann es fast nicht glauben. Pianto geht zwar auch besser, aber ich merke, dass mich das noch ziemlich stark nach unten drückt.

    Hatte im Buch von Joachim Mutter einen Hinweis gefunden:

    Wenn die Thiolspeicher (Schwefelgruppen, SH-Gruppen, …) im Körper leer sind, dann hat Vitamin C einen OXIDATIVEN Effekt, ist also kontraproduktiv. Darin sehe ich die zentrale Ursache, warum Vitamin C bei mir nicht, aber gar nicht auszuhalten war – ich bekam frösteln davon, und starkes Drücken im Leberbereich. Jetzt kann ich problemlos mehrere Tropfen von liposomalen Vitamin C nehmen, das tut mir nix, es tut mir sogar GUT plötzlich. Vorher fuhr mich liposomales Vitamin C immer an die Wand.

    Der Grundzweck von Vitamin C ist ja der eines ANTI-OXIDANS. Doch wie gesagt, bevor die Thiolspeicher nicht gefüllt werden, kann Vitamin C nach hinten los gehen.

    Interessant ist auch das, was Daunderer sagt (obwohl ich kein Fan von ihm bin):

    Die Glutathion-S-Transferase (Enzym in Leber Phase II, Konjugationsphase) ist bei Schwermetall-, insbesondere bei Quecksilberbelastung unterdrückt, oder gar nicht aktiv. Zufall oder Absicht des Körpers?

    Die GST baut (methyliert) Quecksilber zu Methylquecksilber. Das Methylquecksilber selbst ist noch viel giftiger. Daunderer sieht eine Art ‘Schutzfunktion’, damit der Körper nicht ohne Ende viel Methylquecksilber baut, welches dann enorm schädlich fürs Gehirn wäre. Klingt sinnvoll, nicht? Wenn das stimmen würde, wäre das ein genialer Zug des Körpers.

    Zusätzliche Gaben von GST bringen daher nix, schaden mehr (lt. Daunderer). Weiters sagte Daunderer, dass die GST-Aktivität parallel mit dem Ausscheiden von Quecksilber von alleine wieder ansteigt. Und damit regeneriert sich allgemein die Entgiftungsfähigkeit, bzw. die Phase II (!)

    Wenn Leute eine überaktive Phase I haben, und eine unteraktive Phase II … dann vermute ich ist die GST-Problematik in Phase II meisten, wenn nicht immer, beteiligt. Damit kommt dann auch das Problem mit, dass andere Schwermetalle und generell viele Gifte nicht ausgeschieden werden können, während die GST blockiert ist.

    Wenn das wirklich so stimmen würde, hieße das, dass sich vieles dramatisch verbessern sollte, wenn erst mal das Quecksilber raus ist. Selbiges berichtet auch Dietrich Klinghardt, er sagt, wenn das Quecksilber erst mal raus ist, kommt alles andere ‘fast von alleine’.

    Hier fiel schön öfters der Begriff des ‘schwachen Ausscheiders’, zu denen wir zweifelsohne zählen. Ein schwacher Ausscheider kann auch daher kommen (vermute ich), dass bei manchen Menschen Zeit ihres Lebens der Entgiftungsapparat blockiert war. Da wundert es mich nicht, dass man wie ein Fass mit jeder Art von Giften voll läuft … wenn das Fass erst mal voll ist erkrankt man … wenn man dann gesunden will, und beginnt zu entgiften, dann geht nichts und man hat die ärgsten Beschwerden. What a shit 😀

    Wenn ich bereits quecksilbervergiftet zur Welt komme (belastete Mutter) … dann gleich noch ein paar Impfungen dazu … dann wundert es mich ganz und gar nicht, dass man dann zu einem ‘schwachen Ausscheider’ wird 😉

    Mal sehen wie es weitergeht, bin ja gespannt.

    Gruß
    Markus

    als Antwort auf: ALPHA LIPON SÄURE #44427
    markusk
    Teilnehmer

    Hallo Fr. Schmitz,

    mich interessieren an und für sich auch keine Studien. Ich bin in allen Punkte bei Ihnen.

    Eben wie Sie sagen sind Mäuse zwar ähnlich, aber eben keine Menschen. (wenngleich die Genetik zu 95%+(?) übereinstimmt). Dennoch helfen uns viele Maus-Studien weiter, wie bspw. die von DG gezeigte, japanische Studie von hochdosiertem Natriumselenit zur Entgiftung von Quecksilber.

    Alpha-Liponsäure tut mir selbst unglaublich gut – hatte noch kein vergleichlich stark positiv wirkendes Mittel.

    Ich beschäftige mich nicht ungern mit Studien, da es in der Diskussion hilft, wenn ich eine empirische Erfahrung anhand von Studien untermauern kann. Das spart Kraft, und die Diskussion entfällt oft.

    Sie wissen ja bestimmt wie das ist mit manchen Menschengruppen so ist 😉 Ich bin der Typ, der sich gerne bemüht möglichst den Spagat zur Wissenschaft zu finden, wenn wir in Zeiten des Internets schon die fantastischen Möglichkeiten dazu haben.

    Mir persönlich reicht die Erfahrung voll und ganz, wenn mein Gefühl ja sagt oder wenn jemand von einer empirischen Erfahrung berichtet. Andernfalls wäre ich nicht in diesem Forum unterwegs 😉

    Wie gesagt, wenn es dazu dann aber (mehrere) Studien gibt, die Beobachtungen bestätigen, dann ist das doch wunderbar – und es hilft immens um es eine sachliche Debatte zu führen, als es nur ‘meine persönliche Erfahrung’ zu nennen.

    Gruß,

    MarkusK

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 165)