Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 44)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Weisheitszahn- und Ernährungsfrage #37448
    schratin
    Teilnehmer

    Hallo lieber DG!!

    Ich möchte UNBEDINGT bald mit den Leberreinigungen anfangen, denn ab mitte Mai geht’s mit den Gräsern los! Hasel und Birke jetzt schon.

    Ich hab ja nun einige Wochen den Darm gereinigt und deswegen wollte ich meinen Termin (mitte März) zum Entfernen der dritten und letzten (kleinen) Amalgam- Plombe auf spätere Monate verschieben. Denn in zwei bis drei Wochen werde ich nicht soviel ausleiten können, dass ich eine LR machen kann,

    1a) ODER? Ok, jetzt LR und evtl. im Herbst Plombe raus?

    (Ich kann den Test momentan aus finanz. Gründen nicht machen!!)

    1b) Was passiert mit mir, wenn ich sie rausmachen lasse und zwei Wochen später die Leber reinige?

    2.) Kann man eine Darmreinigungsphase auch einmal einschieben, ohne in die Umstellphase zurückkehren zu müssen?

    3.) Angenommen jemand hatte einen Rückfall auf einer Feier und hat ordentlich Torte gegessen… 😳 Dann hat’s natürlich gebläht. Wie tragisch ist sowas? (Wird nicht wiederholt!) Paar Tage Umstellphase?

    4.) Ist es sinnvoll, zusätzlich zu Ihrer Anleitung vor der LR eine Nierenreinigung zu machen? Ich habe von einer Zusammensetzung div. Kräuter gelesen (Moritz), deren Sud man 20 Tage vorher trinken soll. Ich hab nämlich schon Augenringe und so weiter.

    Liebe Grüße!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und Daaaaanke!!

    als Antwort auf: Mandelsteinchen u.ä. #37442
    schratin
    Teilnehmer

    Ich würd sie auch raushauen… Bei mir war Schluss mit dem Hals- und Steinchendrama und mit ständigen Infekten nach der OP. Gruß!

    als Antwort auf: an alle die Pilzdiät machen #37440
    schratin
    Teilnehmer

    Du siehst ja, das Thema lautet: “An alle, die Pilz- Diät machen.” Hier verzichtet man weitgehend auf die vielen Kohlenhydrate, was bei der Pilzdiät bekannterweise sehr zugute kommt.

    Du kannst ja ein neues Thema eröffnen: “An alle, die stark übersäuert sind.” Mit viel Liebe und ob mit dem Hl. Geist, vermag ich nicht zu entscheiden. Allerdings kann ich dir versichern, dass die Diät BEI CANDIDA sehr hilfreich, jedoch nicht ganz einfach ist, deswegen dieses Thema. Verboten ist garnix, jeder kann schließlich tun, was er für richtig hält.

    als Antwort auf: Wie lange dauert es, bis endlich mal eine Besserung eintritt #37371
    schratin
    Teilnehmer

    Hi,

    bei mir hat’s bis auf einige Aufs und Abs vier Monate gedauert, bis sich wirklich merklich was gebessert hat. Was nimmst du denn für Mineralien? Ich hab den Darm gereinigt und bin noch am Aufbauen und entsäuern, hab allerdings auch die Zähne im Verdacht, dass sich da was getan hat.

    Viel hängt bei mir davon ab, wie diszipliniert ich esse, weil Gemüse, Obst und Öl und Ei und ein Pfund Nüsse hinterher sind dann auch zuviel auf einmal und da muss jeder Verdauungstrakt streiken. 😳 Bin halt ein “Genussmensch”…

    Logischerweise gibt es keine Pauschalantwort auf deine Frage, weil es auf den Ausgangszustand und die Therapie und auf alle undurchschaubaren Faktoren ankommt, die eben hier reinspielen. Wenn es nur halb so lang dauert, wie man sich “verunreinigt” hat, könnt’s manch einem schon vergehen…

    als Antwort auf: Weisheitszahn- und Ernährungsfrage #37345
    schratin
    Teilnehmer

    Hi Murphy,

    jaja, die Wahrnehmung und jedes Arztes Ideologie schwanken gewaltig. Ich hatte eine einzige Krone, die viereinhalb Jahre alt war. Und der Zahn war sowas von am Ende, als wär er hundert Jahre alt… Außerdem war die Passform nicht exakt. Und die einzige Wurzelfüllung hat derselbige auch nur zur Hälfte erledigt, weswegen auch hier “Siffe” der passende Ausdruck für den damaligen Zustand war. Ich hab’ jetzt einen anderen “erwählt”.


    @DG

    Lieber Herr Golenhofen,

    nach jedem Zahnarztbesuch bin ich neben der Rolle, irgendwie aufgedunsen und hab Heißhunger. Langsam hab’ ich den Verdacht, die örtlichen Betäubungen und freiwerdenden Metalle klauen mir sämtliche Mineralien. Immerhin wurde ich die letzten Wochen viermal gespritzt und die Betäubung hielt von morgens bis abends an. Also ordentlich. Ich versuche, das Pianto zu erhöhen und abends KM.

    1.) Was sagt die Menge, die beim basischen Einlauf vom Darm absorbiert wird, eigentlich aus? Flüssigkeits- oder Mineralienmangel? Oder Schmodder an den Darmwänden? 😯

    Ich hab bemerkt, meine Wirbelsäulenprobleme, z.B. schweres Atmen werden u. A. eben auch durch Stress (Verspannungen) ausgelöst. Außerdem hab ich Senkfüße… 😳
    2.) Seit einiger Zeit (Wochen) springt in meinem Hüftgelenk beim Gehen mehr oder weniger schmerzhaft irgendwas hin und her. Kann man mit Dorn nur zeitweilen Linderung bringen oder verkürzt sich die Muskulatur mit der Zeit auch?

    3.) Ich frage mich, ob der Fingernagel durch Nagellack negativ beeinflusst wird, nimmt das Gewebe unterhalb hier was auf? Ich hab lauter Querrillen an den Fussnägeln und Längsrillen an Händen und Füssen. Übersäuerung?

    4.) Darf ich solche Gedärme-unabhängigen Fragen auch stellen?

    5.) Kann ich einem 10jährigen bei Eisenmangel KM in welcher Dosierung geben?

    Die Fragerei wird nie mehr aufhören… Wir sollten Ihnen eigentlich Geschenke und selbstgemalte Grußkarten schicken. 😉 Grüße aus Heißhungerflashhausen!

    als Antwort auf: Ist Müsli erlaubt? Andere Ballaststoffquellen? #37342
    schratin
    Teilnehmer

    Hast du Budwig-Quark probiert? Find ich lecker. Falls du’s verträgst: Magerquark (biiiiiiiiiio), Leinöl, dann umrühren wie verrückt, bissl Früchte und Nüsse rein. Schmeckt müsliverdächtig!! 😉

    Im Übrigen, mir schmeckt auch die Abwandlung von Kathas fantastischen Brötchen, ich nehm Kokosflocken, Eier oder Eiersatz, wenig Butter, weil die Flocken im Gegensatz zum Mehl noch fetthaltig sind und etwas Salz. Das gibt dann Kleckse, die sind süßlich, man kann Nussmus, Avocado oder Pesto draufgeben. Ist super!
    Man könnte auch ein gaaaanz klein wenig Buchweizen dazugeben, wenig KH ist ja gewollt. Schmeckt!! (Oder, nicht für den Geschmack, tut mir aber gut, etwas Traubenkernmehl. Muss nicht.)

    als Antwort auf: Erstverschlimmerung durch Rohkost? #37341
    schratin
    Teilnehmer

    Hi!

    Rohkost bei Pilz ist garnicht gut!! Ja, ich zitiere aus “Ernährung für Mensch und Erde” (Christian Opitz):

    “…Besonders kritisch wird die Situation, wenn der Candida in den normalerweise keimfreien Dünndarm gerät (Overgrowth- Syndrom) oder wenn er die Darmschleimhaut durchdringt… Bei einem hohen Rohkostanteil in der Ernährung treten dann besonders leicht die typischen Candida- Symptome auf: Blähungen, starker Gewichtsverlust, Schwächegefühl, Ausschläge.
    …Dieser sollte niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Zur Wiederherstellung einer gesunden Darmflora ist die gezielte Behandlung…erforderlich… .

    Rohkost gärt, wenn die Darmflora hinüber ist. Bis sich alles stabilisiert hat, solltest du’s meiden. Lies dir nochmal den Ratgeber “Pilz- Diät” durch oder ruf mal Frau Schmitz an. Viel Glück!

    als Antwort auf: Weisheitszahn- und Ernährungsfrage #37339
    schratin
    Teilnehmer

    Hallo Murphy,

    lieb, dass du mir das rätst. Ich kenne diese Schutzmaßnahme, mein ZA macht’s nicht. Ich hab jetzt eine kleine und eine mittelgroße Plombe ohne entfernen lassen, naja, ich werd’s schon packen. Für die dritte (kleine) werd’ ich mich evtl. wirklich nach nem anderen umsehen.

    Heute wurde mir der zweite, unter der Goldkrone völlig “versiffte” Zahn gezogen. Ich kann nicht fassen, dass dabei irgendwie ein versteckter Weisheitszahn zum Vorschein kam!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich dachte, den wär ich als Kind schon losgeworden. Auf’m Röntgenbild war er nicht zu sehen. Ich bin ja sowas von baff. Und schon komm ich auf mein Eingangsthema zurück, haha!! 8)
    Da ging’s um die Weisheitszähne auf der anderen Seite. Jetzt hab ich zwei Riesenkrater hintereinander links.

    Wie geht’s dir denn jetzt? Hat sich schon was gebessert? Dein letzter Beitrag hört sich nach Kampf an. Und dabei bemühst du dich auch um andere, du bist eine ganz liebe Seele!

    als Antwort auf: Amalganzahnsanierung ohne Schutzmassnahmen – und jetzt? #37336
    schratin
    Teilnehmer

    Hallo Patty,

    wie ist es dir eigentlich ergangen? Hat sich ja nicht ganz ungefährlich gelesen, dein Beitrag. Geht’s besser?

    Gruß!

    als Antwort auf: Schwermetalltest – allg. Fragen und Antworten #37335
    schratin
    Teilnehmer

    Hallo! Danke für diese Möglichkeit!

    1.) Wenn eine entsprechende Belastung durch den Test festgestellt wurde, in welchem zeitlichen Abstand sollte man weitere Tests durchführen, um ein Anschlagen der Therapie beobachten zu können?

    2.) Welche Maßnahmen sollte man bei welchem Ergebnis zu Hause ergreifen?

    als Antwort auf: Weisheitszahn- und Ernährungsfrage #37327
    schratin
    Teilnehmer

    Was sich übrigens auch wieder eingestellt hat, ist ein natürliches Bedürfnis nach allem, was mein Körper so braucht. Unfassbar nach dem Zucker- und Gewürzwahn vor einigen Monaten. So hab ich die letzte Zeit 8 Gläser Bärlauchpesto verdrückt (selbstgeschossen), einfach, weil ich solchen Appetit drauf hatte. Und plötzlich wollte ich unbedingt nochmal KM für zwei Wochen. Und jetzt vergesse ich die Chlorella- Tabletten hin und wieder, vielleicht ist jetzt das Gröbste raus. (Soll nicht bedeuten, ich wäre undiszipliniert. 😉 )

    als Antwort auf: Zwiebel hilft gegen Akne!!! #37324
    schratin
    Teilnehmer

    Nein, aber ich fang an zu heulen, wenn ich sie ins Gesicht schmier… 😥 (brennt ja in den Augen)

    als Antwort auf: Weisheitszahn- und Ernährungsfrage #37323
    schratin
    Teilnehmer

    Ich kenne die Budwig- Theorie auch und kapier’ sie zu 50 %… 😕 Aber ich bin ja auch vom gemeinen Fußvolk!

    Zeitweilen lässt sich das Orangenhautphänomen im Schwimmbad sogar auch an der Krone der Schöpfung bewundern!! Ab und zu gibt es ausgleichende Gerechtigkeit.

    Ich bin schon belastbar, was den Sport betrifft, z. B. merke ich bei tagelangen Touren, wie ich ständig aufbaue. Aber hin und wieder übertreibe ich trotz deutlicher Müdigkeit und das ist schlicht und ergreifend dämlich. Das weiß ich schon. (Wer weiß, wem oder was ich da eigentlich hinterherrenne. ❓ )

    Na dann, Nachtrag folgt gewiss!! Bis dahin, eine fantastische Zeit und ganz liebe Grüße!!

    als Antwort auf: Probiotische Mikroorganismen wie lange nehmen? #37312
    schratin
    Teilnehmer

    Ja, das würd ich auch. Wie gesagt, bei mir war’s äußerst hilfreich. Du hast ja schon allerhand Zeugs ausprobiert. Ich nicht, ich hab mich zufällig über die Leberreinigungen hier eingelesen. Bei den PM fehlen wohl die e-coli und der Enterococcus (? oder so?), die aber meist nicht Not tun. Hast du einen Darmflora- Check gemacht? DG kann dir da sicher fachmännisch weiterhelfen.
    Nimm doch die PM zwei Wochen hochdosiert und dann die Darmflor Kapseln dazu. Haste’s schon durchgelesen?

    als Antwort auf: Probiotische Mikroorganismen wie lange nehmen? #37307
    schratin
    Teilnehmer

    Anfängliche Nebenwirkungen: ich furzte gewaltig. Inzwischen nicht mehr. 8)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 44)