• Dieses Thema hat 93 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Jahre von dg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 94)
  • Autor
    Beiträge
  • #24420
    regina
    Teilnehmer

    Hallo, – lieber Herr Golenhofen,
    “liebes Forum”
    zuerst: ich habe einen Text per mail gesandt, weil ich mit dem Einloggen Probleme hatte, nun klappt es und ich schreibe noch mal. Das Forum und Ihre “Betreuung” ist beeindruckend, warmherzig, kompetent und so verantwortungsvoll – hab ich noch nie erlebt.
    Ich will versuchen mein Problem ganz auf den Punkt zu bringen, denn ich habe seit Jahrzehnten etwa 90 % der Symptome, die auf den Seiten des Forums zu Candida und Darmproblemen genannt sind. Früher hatte ich ruhige Zwischenzeiten – jetzt ging es rasant bergab. Ich war komplett verzweifelt. Nichts, was früher Erleichterung brachte half, weder Fasten (das geht gar nicht mehr) noch die Mittel der Hildegard von Bingen noch Biosan, noch vegetarische Ernährung u.v.a.
    Ich habe inzwischen fast alle Seiten des Forums gelesen und es ist ganz deutlich, dass ich immer nur einen Teil gemacht habe und nie konsequent war – letztendlich weil jeder etwas anderes wusste.

    Es war z.B. immer ein Konflikt für mich, weil bei Bircher Benner stand: um so kränker um so konsequenter nur roher Saft, aber die jahrtausendealte asiatische Lehre sagt, dann fehlt das “Feuer” zum Verdauen (sagt so ähnlich auch Hildegard) also habe ich versucht alles auszuprobieren und da ich auch noch manchmal depressiv bin und regelmäßig (zu viel) Wein trinke und jetzt, wo ich schon 64 Jahre bin und viel sitzende Arbeit habe, zu wenig Bewegung und viel Kaffe und Süßes und Seelenstress – jetzt eskaliert die Sache …
    Ich weiß z.B. noch nicht, wie ich meinen Heißhunger in den Griff bekomme – es kommt mir wie Sucht vor, so “greift es” nach mir.

    Aber ich bin ganz !! sicher, dass ich es schaffe, wenn ich tue, was hier alles zusammengetragen und erprobt ist von Ihnen. Aber ich werde Hilfe brauchen. Hilfe vor allem darin ,dass ich Schritt für Schritt ohne jeden Zweifel in der richtigen Reihenfolge und in der richtigen Einnahme der richtigen Mittel mich beraten lassen kann. Ich will und muss die “Bibliothek”, die ich in 10 Jahren gelesen habe, vergessen, sonst klappt es nicht.
    Alles, was Sie sagen ist sooooo einleuchtend!! Ich frage mich heute, warum ich so kurzschlüssig und einseitig gedacht habe bisher.

    Ich habe Candida (Stuhltest vor Kurzem), Schmerzen am ganzen Körper, Gelenken, Sehprobleme, permanent müde und einen Bauch wie im 7. Monat mit Schmerzen wie ein Ring um das Zwerchfell herum, Herzprobleme, und vieles andere …Ich bin übersäuert, manchmal brennt die Haut, meist habe ich schwere (so empfinde ich es) Lymphstauungen im Unterbauch. Ich vertrage fast nichts mehr an Essen, kann aber gar nicht mehr feststellen, an welchem Essen es liegt.
    Ich dachte, das war es mit dem Leben, ich hatte schon 40 jahre schwere Schuppenflechte und nun das -…
    Soweit. So ungut.
    Nun habe ich vor:
    1. Ich sehe es ja ein! Zuerst Darmreinigung – Fragen dazu: s.o.: ist es da besser, gleich Papaya ..zu nehmen? Ich glaube, mein Körper hat Probleme mit dem Eiweiß. Ich kann keine Einläufe machen, weil ich gerade auch Schmerzen im Enddarm habe und das Wasser oft nach oben drückt und nicht mehr heraus kommt, dass ist jedes mal wie sterben.
    Und kann ich vielleicht auch schon Mikroorganismen nehmen?

    2. Wie ist es mit der Menge? haben Sie einen Tipp, wie ich meinen Körper überliste, der mit übergroßen Mengen Essen tracktiert worden ist und kein
    Sättigungsgefühl mehr zeigt?

    3. Ich würde so gerne Fasten – das ist viel leichter als wenig essen und der Magen wird ja dann wieder kleiner. Geht das auch mit Candida?

    (Ich habe alles bei Agenki bestellt, was für die “Darmgeschichte” nötig ist.)

    Soviel für heute, bin froh, erst mal “drin”zu sein. Ich bin so dankbar, dass es Menschen wie Sie gibt!!
    herzliche Grüße Regina

    #30780
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Regina,

    veilen Dank für die Vorschusslorbeeren! Wir werden Ihnen versuchen bei Kräften zu helfen….

    Zuerst ist die Diät wichtig! Unsere Antipilzdiät ist eigentlich mehr eine Ernährungsform, als eine Diät. Machen Sie sich auf eine lange strenge Diät gefasst. Ich hoffe Sie essen Fisch und Fleisch, so dass wir dies in kleinen Mengen in die Mahlzeiten einbauen können. 50g pro Mahlzeit sollte gehen. Essen Sie den ersten Monat nichts rohes – es gibt ja kein Feuer – wie so schön schreiben.

    Schade, dass die Einläufe nicht gehen, aber das machen wir dann eben später. Versuchen Sie doch jeden 2 Tag eine Basenbad, um dies auszu gleichen.

    Sie beginnen somit in der 3. Woche; bleiben Sie bei den 3 x 20 ml Mineralien und nehmen dann nach 2-3 Tagen ruhig die Enzyme dazu. Wenn dies geht, dann können Sie auch zu den Mahlzeiten die Mikroorganismen nehmen; dies empfehle ich Ihnen, weil Sie geschrieben (per e-mail) haben, dass Ihr pH Wert im Stuhlgang zu hoch ist.
    Wenn dies alles klappt, dann können wir in die “4. Woche” übergehen. Bitte schön langsam steigern! Ich denke, dass die Reinungen mit Mineralien bei Ihnen nicht nur 7 Wochen dauern wird, sondern, dass wir langsamer und länger vorgehen werden. Aber das regelt sich ohnehin.

    Zuerst mal alles klar???

    Bitte essen Sie ganz langsam und kauen auch gut! Kochen SIe immer nur so viel, wie Sie wissen, dass gut für Sie ist! Dann können Sie sich nicht überfressen….

    Dominik Golenhofen

    #30788
    regina
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    vielen, vielen Dank, Ihre Antwort hilft mir sehr, jetzt gewissenhaft vorzugehen. (gestern bin ich nochmal mit Keksen “ausgerastet” )- jetzt habe ich keine Ausrede mehr. Ich weiss, dass 1 Jahr das Minimum ist – richte mich darauf ein und ich werde alles ganz genau machen!! Aber ich muss mir schmackhafte Gerichte ausdenken, sonst wird es schwer, vor allem zu Weihnachten, deshalb noch einige Fragen zum Essen :

    Sollte ich auch Basentabletten nehmen?

    zum Essen:

    1. Kleine Mengen Dinkel und Kartoffel oder erst mal auch das weg? ?

    2. auch Leinöl für die Leber nehmen?

    3. Ist Kokosöl und Palmöl etwas Besonderes ? Angeblich auch gut gegen Pilze? Lohnt es ?

    4. Ich habe in Ditzingen verschiedene Öle bestellt, kann ich den Balsamico, bzw. anderen (guten!)Essig auch nehmen oder lieber nicht wegen der Pilze? Oder : darf ich mit kleinen Mengen trocknem Wein kochen?

    5. Wie ist es mit Esskastanien?

    6. Muss ich auch alles in Fett gedünstete weglassen und erst mal nur kochen?

    7. Im Forum schreiben Sie: Möhren, Rote Beete, Kohlrabi nur wenig bzw. in Kombination?? Trifft das auch für mich zu? Gibt es Gemüse, dass ich in den ersten Wochen weglassen sollte ?

    8. Gibt es Einschränkungen bei den Gewürzen? ich liebe z.B. die indischen und Ceyenpfeffer aber auch Galgant und überhaupt die Hildegardgewürze.

    9. Hülsenfrüchte ?

    Ich werde versuchen, die Einläufe doch zu schaffen.

    herzliche Grüße Regina

    #30801
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Basentabletten erst mal nicht.

    1. Ja- OK
    2. JA
    3. Nur wenn Sie etwas anbraten, sonst quatsch.
    4. Balsamico klar für den Salat, Trockner Wein ist OK
    5. Kleine Mengen wie Kohlehydrate behandeln…
    6. Nein
    7. Trifft genau so für Sie zu.
    8. Nur nicht zu extrem scharf!
    9. Super, wenn es nicht zu starken Blähungen führt. Dann in kleineren Mengen….

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #30812
    regina
    Teilnehmer

    Hallo,
    danke, für die Antwort, diese klare, konkrete Hilfe ist jetzt meine ganze Hoffnung.
    Ich habe es tatsächlich geschafft, keinen Alkohol mehr zu trinken und esse genau nach Vorgaben (nur die Menge macht noch ein bisschen Probleme).
    Schon nach dem 1. Tag setzten sehr starke Reaktionen ein, ein Gefühl schwer krank zu sein, Blähungen erst mal schlimmer, Brennen im ganzen Verdauungstrakt – aber am schlimmsten sind Zustände, in denen ich wirklich das Gefühl habe, ich habe mich vergiftete, ich rutsche dann sofort in depressive Verzweiflung, bekomme furchtbare Angst.
    Das nur als Beschreibung, was ist: ich meditiere jeden Tag und bekomme diese Zustände für mich einigermaßen “in den Griff”, auch wenn es nicht leicht ist.
    Meine Fragen sind:
    1. Gibt es irgendwelche Anzeichen, die mir signalisieren würden ,dass mein Körper in akuter Gefahr ist? Ich tröste mich, dass kurzzeitig die schlimmem Zustände sich verringern (immer mal für 1 -2 Stunde oder eine halbe )Das hieße ja, dass es wirklich nur Giftschübe sind. Aber wie merke ich, ob ein Organ “durchdreht”? Und manchmal habe ich das Gefühl, in der nächsten Minute drehe ich psychisch komplett durch. Ohne dieses Forum würde ich mir das niemals trauen – aber so fühle ich mich sicher.

    2. Ich nehme 20ml coll. Mineralien, 20 ml Mikroorganismen und 2 Papaya.
    Wenn keine akute Gefahr bestünde würde ich die Mengen gern beibehalten? (Basenbäder jeden 2. Tag 1 Stunde und Fußbäder)

    3. Die Blähungen werden nach 3 Tagen eher stärker, aber ich denke, es war bei mir “1 Minute vor Zwölf” und es ist hoffentlich normal? Beängstigend ist vor allem, dass der Darm alles nach oben drückt mitsamt dem Zwerchfell.

    4. Kaffe trinke ich noch 1-2 Tassen ???

    5. Im Forum wird ein – ich glaube japanisches – Fußpflaster genannt. Wäre das vielleicht gut für mich und wenn ja, wo bekommt man es?

    Ich trau mich, alles so pedantisch aufzuschreiben, nur mit diesem “Gehörtwerden” halte ich durch.

    Danke! Regina

    #30821
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Organe drehen nicht einfach durch, die Psyche schon eher und hier rate ich Ihnen sich einen wahren Freund in der Nähe zu halten….

    Bleiben Sie bei der Dosis, es scheint ja zu gehen…..

    Die Blähungen sollten aber bald besser werden, sonst müssen wir mal überlegen, was noch falsch sein kann.

    1 Tasse Kaffee sollte drinn sein.

    Die Pflaster brauchen Sie nicht, machen Sie lieber Fußbäder (basisch), dass hilft mehr.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #30842
    regina
    Teilnehmer

    Hallo,

    Zwischenbericht, (und nochmals danke!! für die gute Betreuung)
    ich versuche es ganz effektiv zu machen, aber eigentlich ist mir danach, alles bis ins Kleinste zu erzählen, weil mich doch oft die Angst packt.
    Kurzfassung:

    1. ich nehme jetzt 40 ml probiotische Mikroorganismen, 2 Papaya und jetzt – seit gestern – wieder nur 20 ml koll. Mineralien.
    die 2 Tage, an denen ich letztere auf 40 ml. erhöht hatte haben extrem starke Blähungen und harten kugeligen Stuhl verursacht, der Darm war “wie gelähmt”. (gefühlsmäßig), starke Kopfschmerzen, Schwindel usw.
    Wäre es vielleicht ein Weg, die probiot. Mikroorg. so zu erhöhen wie in der Darmreinigung beschrieben, damit erst mal “alles rauskommt” und vor allem der Stuhl dünn wird bei 20 ml. koll. Mikroorg.?
    – Ich mache jetzt trotz der Schmerzen (Hämorrhoiden) oft Einläufe, sonst halte ich die Kopfschmerzen nicht aus –

    2. 50 -70 % des Tages sind mit großer Quälerei “besetzt” Oberbauchschmerzen, (sehr gebläht) Übelkeit, Panik, weil div. Schmerzen wie Herz, Gelenke, alles was in der Nähe des Zwerchfelles liegt und ein gefühl als hätte ich eine leichte Blasenentzündung.
    Muss ich vielleicht doch langsamer entgiften und wenn ja, wie ?

    3. Kann es sein, dass nur noch im oberen Bauch Blähungen sind ? Jeder Einlauf bringt ein Gefühl der Befreiung aber gleichzeitig einen viel größeren schmerzhaften Druck unter dem Zwerchfell, der lange anhält und mir Angst macht.

    4. Ich muss nachbestellen, weil ich probiotische Mikroorg. nur 1 Flasche bestellt hatte. Ich werde gleich 3 bestellen. Sehe ich das richtig, dass die japanische Variante für mich noch besser wäre?

    Vielen Dank.
    herzliche Grüße Regina

    #30848
    till
    Teilnehmer

    Hallo Regina,
    nur mal kurz aus meiner Sicht:
    Ich würde die Dosierung nicht so schnell steigern, also erstmal bei 20 MO + 20 KM bleiben. Gerade die Mineralien wirken sehr stark. Wenn einige Tage keine Beschwerden mehr da sind, dann erstmal um 10 ml steigern.
    Ja, wir brauchen viel Geduld! Viel trinken nie vergessen! (Aber nicht zum Essen.)

    Vermutlich hast Du Blähungen im querliegenden Dickdarm. Mal abgesehen von den Einläufen (prima, dass Du sie machst!) könnten Dir u.U. eine Steigerung der Papaya-Enzyme helfen, die ja die Verdauung ankurbeln.
    Ansonsten würde ich langsam und wenig essen mit 5h Pause, viel Leinöl übers Essen kippen.

    Kannst Du die Luft in Rückenlage heruntermassieren (im UZS auf der rechten Seite beginnend)?

    Alles Gute und Grüße aus LE – Till

    #30850
    katzengold
    Teilnehmer

    Hallo Regina,

    ich wollte dir auch nur ein bisschen Mut machen und dir zeigen, dass du mit den Sorgen nicht alleine bist.

    Ich bin auch gerade in der Entgiftung mit den KM und habe viele ähnliche Symptome. Also, keine Angst – ich glaube da müssen wir jetzt einfach durch um Besserung zu erzielen.

    Die Schmerzen, wie bei einer leichten Blasenentzündung habe ich auch ab und an. Ich denke das kommt durch die ausgeschiedenen Gifte, diese reizen dann die Blase. Ein Test beim Urologen auf Bakterien war bei mir jedenfalls negativ. Bei mir wurde es besser nachdem ich die Trinkmenge noch weiter gesteigert habe. Man sitzt zwar ständig auf der Toilette, aber besser als dieses Brennen und Drücken.

    Wegen dem Schwindel kann ich dir erzählen, dass ich manchmal abends im Bett das Gefühl habe, als käme ich gerade total betrunken von einer Party. Ich schreibe das auch alles der Entgiftung zu.

    Auf meine Frage, ob diese ganze Mobilisierung auch Schaden im Organismus anrichten könnte, hat Herr Golenhofen mich beruhigt und dies verneint.

    Kopfschmerzen habe ich auch ständig. Das artet dann manchmal in eine starke Migräne aus. Durch die Einnahme von Heilerde konnte ich dies abschwächen.

    Also bleib ruhig und freue dich einfach über die vielen Gifte, die anscheinend im Moment deinen Körper verlassen.

    Liebe Grüße
    Katzengold

    #30854
    regina
    Teilnehmer

    Hallo Till, hallo Katzengold,
    danke für den Zuspruch und die Ratschläge. Ja, es war eindeutig zu viel und gestern ist die Sache richtig eskaliert. Ich dachte wirklich, ich habe einen Darmverschluss. Beinahe wäre ich nachts in die Klinik gefahren – wirklich, ich hatte das Gefühl, dass gleich etwas platzt und mir schwanden richtig die Sinne, ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Dann besann ich mich, dass ich einen ähnlichen Zustand schon vor dieser “Behandlung” hatte. Offensichtlich hatten die MO und kM meinen Darminhalt kräftig “aufgemischt” und der Darm erstarrt dann förmlich. Das ist grauenvoll. Ich bin dann so verzweifelt gewesen über diese ganze Situation (es ist das alles einfach auch schon zu lange) , dass ich das Dümmste gemacht habe, was es gibt. Ich habe, völlig am Ende und frustriert eine halbe Flasche Rotwein getrunken und eine Schnitte mit Leberwurst dazu gegessen. Ich war es so müde, diese ganze Sache.
    So fühlt sich heute der Darm auch noch an als wäre er an Schwachstrom angeschlossen. Schlimmer noch als die Schmerzen aber ist, dass mein Hirn völlig durchdreht, ich schaffe nur mit übermenschlicher Anstrengung meine Arbeit.
    Ich muss hier sagen, dass ich als Freiberufler kein Krankengeld bekomme , so dass ich arbeiten muss.
    Ich weiß auch, dass ich hier bei mir keinen Therapeuten finden werde, ich w i l l und kann es nur über dieses Forum machen. Was aber tue ich jetzt? So halte ich es nicht durch.
    Vielleicht sollte ich doch allein mit der Darmreinigung anfangen, wieder von vorn, wie dort beschrieben? Es kommt mir aber so vor, als würde noch irgend etwas Unererkanntes sein, vielleicht Unverträglichkeiten, von denen ich nichts weiß? Ich habe natürlich auch Angst, mein Darm hat schon irgendwo ein Geschwür – aber dann wäre doch nicht alles immer so wandelnd und diffus?

    Ich bin wirklich in größter Not. Auf jeden Fall esse ich jetzt erst mal nur noch Gemüse (Fenchel, Broccoli, wenig Möhre, Zuchini, (Chicoree?) ),Leinöl und sonst gar nichts und freue mich auf Ratschläge.
    herzliche Grüße Regina

    #30857
    till
    Teilnehmer

    Hallo Regina,

    wenn das Ganze so kollabiert, würde ich an Deiner Stelle runterschalten auf je 10 ml oder die MO & KM erstmal ganz aussetzen. Der Körper sollte Kraft sammeln und das Programm *alltagstauglich* sein!
    Ich musste zu Beginn auch erstmal lernen, wie stark die Entgiftungswirkung ist und dass wir viel Zeit einplanen müssen!
    (Bin übrigens auch selbständig. Kenne bestens leere Konten, fehlleitende Therapeuten, Trouble…)

    Aber vielleicht ist Pianto für die ersten Wochen die beste Alternative!!
    Pianto bringt eine ordentliche Dosis Mineralien, es entgiftet (nicht so stark wie die KM) und regt die Verdauung an! Damit könntest Du richtig Schwung reinbringen, zusätzlich noch einige MO und Papaya. Wenn das dann stabil läuft, ganz langsam wieder mit den koll. Mineralien beginnen.
    Denn was soll die ganze Quälerei!?

    Sind die Blähungen eher riechend oder nicht? (Fäulnis oder Gärung)
    Wenn unklar oder beides, dann weder zu viel Eiweiß (besonders abends nicht) und nichts Rohes (Gärung)! Klingt erstmal hart, da müssen wir aber durch. DG schrieb ja auch schon alles zur Pilzdiät.

    Einläufe helfen mir bei solchen Attaken immer gut. Der ‘Appetit’ kommt vom Müll da unten…

    Wenn die Möglichkeit zum Basenbad besteht, würde ich damit langsam beginnen. Erstmal vielleicht nur eine 3/4 h. Neben der Entsäuerung werden auch der Organismus und die Lymphe angeregt, vor allem durch Bürstungen! Aber auch schon bas. Fußbäder sind toll und unter jedem Schreibtisch machbar…

    Und hattest Du Rückenschmerzen/Verspannungen oder dergleichen? Dann hilft hier ein guter Osteopath. Bei mir wurden mit wenigen Behandlungen jahrzehntealte Blockaden des Dickdarms beseitigt.
    Aber auch so kann ein Osteopath o.dgl. Dir bestens helfen, diese inneren Verspannungen loszuwerden! Das ist wichtig, damit alles wieder in den Fluss kommt und das Leben wieder Spaß macht! 🙂

    Alles Gute und noch etwas Geduld! – Till

    #30864
    regina
    Teilnehmer

    Hallo Till,
    das hilft mir sehr!!! Vielen Dank!
    Ich habe intuitiv schon gestern alles erst mal abgesetzt und nur gedünstetes Gemüse gegessen. Die Symptome wirken noch nach, der Bauch bläht noch aber das akute Grauen ist erst mal vorbei.
    Ich habe fast alle Beiträge im Forum gelesen, manches hat mich dann verwirrt, aber am Ende ist das Individuelle eben das Wichtige. Ich dachte nämlich Pianto darf man erst viel später nehmen. So, wie du es vorschlägst, erscheint es mir sehr schlüssig und die Geduld, die ist wohl der kritischste Faktor.
    Basenbäder mache ich schon jahrelang ( 1- 1.1/2 Std.)(allerdings mit dem BPulver von Jentschura – geht das auch ?, ich habe nämlich noch welches, später nehme ich dann von agenki.), Allerdings bekomme ich jetzt nach dem Bad manchmal Hautbrennen und habe ein ganz pergamentartige Haut. ??
    Ich hätte noch viele Fragen, aber das hat noch Zeit. Ich muss mich jetzt erst mal “arbeitsfähig” machen.

    herzliche Grüße auch an das Forum – ich wünsche allen Geduld für die Geduld – ach ja, das ist schwer in diesem Überfliegerzeitalter.
    Regina

    #30865
    till
    Teilnehmer

    Hallo Regina,

    das Hautbrennen stammt sicherlich von dem weiteren Ausscheiden der Salze/Säuren. Das läßt sich mit einer kurzen Abreibung mit z.B. verdünntem Apfelessig stoppen.
    Ja, Jentschuras Basenbad ist ebenfalls prima, das nehme ich auch.

    Bleib m.M.n. erstmal ein paar Tage nur bei gedünst. Gemüse und viel Leinöl (auch gg. Entzündungen bestens!).
    Such v.a. nichtblähende Gemüse, z.B. auch Sellerie, Artischocken.
    Ingwer (roh gekaut) ist gut fürs Entspannen, bittere Tees gut für Galle und Laune (Löwenzahn, Wermut…)

    Alles Gute aus LE – Till

    #30887
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wollte mich nur kurz melden und sagen, dass Sie von Till toll betreut werden – Danke Till!

    Sie haben wirklich für Ihre persönliche Situation einfach zu schnell gesteigert. Andere Leser werden jatzt sagen, was machen die denn da für ein Geschrei um 10 oder 20ml, aber bei empfindlichen Leuten ist dies halt so!!! Sie müssen einfach daraus lernen, dass Sie empfindlich sind und alles was irgendwo steht, immer langsamer machen.

    Also wenn Sie wieder beginnen, dann beginnen Sie mit 10ml (immer 3 pro Tag) und steigern dann jede Woche um 3 x 10ml und nur dann, wenn Sie nicht nahe an Darmkrämpfen oder ähnlichem sind! Dann wird alles super klappen…..

    Dominik Golenhofen

    #30914
    regina
    Teilnehmer

    Hallo,
    jetzt suche ich doch schon Rat (wollte eigentlich erst mal selbst klarkommen, es steht ja viel im Forum und ich habe begriffen, dass es mit den Schmerzen und Blähungen und “Zuständen” Zeit und Geduld braucht) – aber ich habe ein Problem, dass mir den kontinuierlichen “Weg” zunichte machen könnte.
    jede Gabe (auch kleinste) von den KM (aber auch Pionto, dort eher noch stärker) verursacht bei mir so 1/2 -2 Stunden nach der Einnahme so starkes Brennen in Mund, Speisröhre und Magen, dass ich dann essen muss, was ist egal, aber eine ziemliche Menge, sonst hilft es nicht. Also: es fühlt sich an, als hätte ich mich verätzt, wirklich, es ist unglaublich intensiv, ich bin dann unfähig irgend etwas vernünftiges zu tun. Als ich neulich unterwegs war, bin ich in großer Panik in die erste beste Gaststätte und habe eine Suppe bestellt. Früh geht es erst mal, aber nach der ersten Gabe geht alles wieder los.

    Ich habe das jetzt 5 Tage “durchgezogen”, weil ich spüre, dass der Darm das braucht, dringend wahrscheinlich. Er ist noch gebläht, aber nicht mehr den ganzen Tag!

    Aber jetzt kann ich nicht mehr.
    Heute früh habe ich es noch genommen (also: 20 ml. Probiotika, 10 ml. KM und 2 Papaya)
    Was kann ich tun? Bin ziemlich verzweifelt.
    Gruß Regina

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 94)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.