Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #24432
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo Forum,

    ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich nun auch einmal versuchen möchte, innerhalb dieses Forums vielleicht einen Rat zu erhalten. Nachdem ich nun einige Stunden mit dem Lesen der verschiedensten Beiträge verbracht habe, habe ich das Gefühl bekommen, dass hier viele “Gleichgesinnte” sind und hoffe ein wenig, dass vielleicht jemand ähnliche Beschwerden hat wie ich und mir hier vielleicht weiter helfen kann.

    Mein Problem begann vor 6 Monaten mit einer “Gewaltdiät” (mit Almased), in der ich innerhalb von 8 Tagen 11 Kg abgenommen habe und sehr viel Sport getrieben habe. Ich schreibe dies, da ich eigentlich glaube (aber nicht sicher bin), dass hier die Ursache für die aktuellen Beschwerden liegen.

    Neben einigen extremen Schmerzen (kolikartige Bauchschmerzen und „sprunghafte“ Rückenschmerzen), die sich auf wundersame Weise mit der Zeit verflüchtigten, stellte sich zeitgleich ebenfalls ein leichtes „Brennen“ in der Harnröhre und beim Wasserlassen ein, dem ich anfänglich keine sonderliche Beachtung beigemessen habe, da es nicht sonderlich stark war und die anderen Schmerzen wesentlich schlimmer waren. (dieses „Brennen“ hatte ich auch schon früher bei “leichteren” Diäten verspürt aber auch da nicht schmerzhaft sondern lediglich störend).

    Dieses “Brennen” wurde jedoch von Woche zu Woche stärker. Final strahlte es sogar auch auf die Organe im Bauchraum aus. Ich habe immer das Gefühl, ich müsste auf den Bauch drücken. Blähungen und Völlegefühl hatte ich auch- vollkommen unabhängig von der Menge die ich gegessen habe. Ich hatte Angst davor auf Toilette zu gehen, da es nach dem Wasserlassen immer besonders schlimm brannte. Anfänglich hatte ich immer mal wieder ein paar Tage zwischendurch, wo die Beschwerden komplett weg waren und ich schon dachte es ist vorbei. Aber es kam immer wieder und mittlerweile ist es dauerhaft und behindert mich 24 Stunden am Tag und das seit vielen Wochen.

    Ein Internist verschrieb mir Antibiotika, die nichts gebracht haben ein weiterer wollte mir die Gallenblase entfernen wg. Gallensteinen; ein Urologe hat bei seiner Routineuntersuchung keinen Befund festgestellt mir aber einen weiteren Termin zur Blasenspiegelung für in drei Wochen gegeben.
    Vergangenen Dienstagnacht war es so schlimm, dass ich ins Krankenhaus gehen wollte, nur damit sie mir irgendwas geben, um dass ich endlich einmal wieder eine Nacht ruhig und schmerzfrei schlafen kann.
    Am darauffolgenden Mittwoch habe ich dann einen weiteren Urologen aufgesucht, der, nachdem er meinen Urin untersucht hat, mir mitgeteilt hat, dass ich weder Blut noch Kristalle im Urin hätte aber dafür wäre mein ph-Wert mit 5.0 zu niedrig. Dies sei, seiner Meinung nach der Grund für meine aktuellen Beschwerden, sonst hätte ich nichts. Auch eine, nach der Diät besuchte Heilpraktikerin hat mich damals darauf hingewiesen, dass durch die „falsche“ Diät evtl. die Ursachen meiner Probleme in einer Übersäuerung liegen könnten und auch eine besuchte Osteopathin meinte seinerzeit, dass mein Bindegewebe stark belastet sei.

    So deuten diese Indizien also eigentlich auf eine Übersäuerung hin.

    Ich habe mir vergangene Woche daraufhin basisches Pulver (Base) sowie Basenbäder geholt und ich habe meine Ernährung umgestellt. Seitdem merke ich auch, dass es von Tag zu Tag besser wird.

    Aber: Mein Problem ist nun, dass ich im Internet unzählige Begleiterscheinungen einer Übersäuerung finde aber nichts darüber gelesen habe, dass eine Übersäuerung mit einem „Brennen“ einhergeht und ich jetzt Angst habe, dass ich jetzt zwar etwas gegen die bestehende Übersäuerung tue (was ja wahrscheinlich auch ein paar Monate dauern wird), aber dass das „Brennen“ vielleicht doch eine (schlimmere) Ursache hat…

    Daher die Frage: Hat vielleicht irgendjemand von euch hier ähnliche Erfahrungen gemacht und kann vielleicht bestätigen, dass eine Übersäuerung sich auch durch ein „Brennen“ in der Harnröhre und speziell beim Wasserlassen (mit Blähungen und Völlegefühl im Bauch) bemerkbar machen kann.

    Es wäre toll, wenn sich hierzu jemand melden würde.

    Vielen Dank im Voraus.

    #30859
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo,

    habe ich etwas falsch gemacht? 🙄

    Habe ich meine Beschwerden vielleicht nicht detailliert genug beschrieben oder habe ich vielleicht etwas blödes gesagt ( 😳 )?
    Oder gibt es in diesem Forum wirklich niemanden, der mir hier einen Rat geben kann?

    Bitte, es wäre wirklich nett, wenn einer antworten könnte.

    Vielen Dank

    #30860
    till
    Teilnehmer

    Hallo Michaeli,

    eine deutliche Übersäuerung ist sicher vorhanden. Miss schon mal bitte Deine pH-Werte (komplettes Tagesprofil an mind. 3 Tagen) und stell es dann hier rein. Dann sieht der Fachmann, wie der Status ist, ob die Nieren arbeiten, wie die allg. Entgiftungsleistung ist. (Allerdings nur ohne Einnahme von Basenpulver u. dgl.)
    Dein Körper ist durch das starke Abnehmen vermutlich schlagartig übersäuert und versucht nun, diese Stoffe loszuwerden.

    Zum Brennen kann ich nicht viel sagen. Ich kenne es selbst nur kurzzeitig während einer Amalgamausleitung. Bitte warte etwas, was Hr. Golenhofen sagt.

    Rückenschmerzen kommen nicht von ungefähr, vl. liegt hier eine Blockade vor. Wie arbeitete der Darm früher?
    Wachst Du in der Nacht gegen 2 Uhr auf?
    Sind die Blähungen eher riechend oder nicht? (Fäulnis/Gärung)
    Wie sah/sieht Deine Ernährung aus???

    Die Anti-Pilz-Diät wirst Du schon kennen, bereite Dich seelisch schon mal auf einige Monate dieser Umstellung von 😉
    Viel Trinken hilft immer! Vorsicht aus meiner Sicht mit Kräutertee zu Beginn, der aktiviert weitere Säuren. Basenbäder nebst Abreibungen sind ideal. Weiterhin Bewegung und tiefes Atmen.

    Kurzform: zuerst extrazellulär Entsäuern (Gewebe), später erst intrazellulär.

    Alles Gute und ein Batzen Geduld – Till

    #30863
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    vielen herzlichen Dank schonmal für diese Nachricht und den Hinweis mit der pH-Wert-Messung. Ich weiß nicht genau warum aber ich bekomme etwas feuchte Augen. Vielleicht weil es das erste Mal ist, dass jemand – ausser den Ärzten – hierrüber mit mir “redet” und ich das Gefühl bekomme, nicht so alleine zu sein. Irgendwie hilft mir das schon ein wenig. Vielen Dank dafür.
    Ich habe mir nach der Diagnose allerdings direkt Basenpulver und Basenbad geholt und seit vorgestern sogar einen Basentee. Sollte ich das jetzt, für die pH-Wert-Messung solange absetzen?
    Die Darmtätigkeit war bis zur Diät normal (ich glaube wenigstens, dass 1-2 mal am Tag normal ist) 🙄 In den ersten zwei Wochen nach der Diät (Zeitraum der Bauch- und Rückenschmerzen) hatte ich allerdings so gut wie gar keine Darmtätigkeit. Der Bauch fühlte sich voll an und rumorte auch wie verrückt, wenn ich aber auf Toilette war, dann tat sich super wenig und ich musste drücken, um überhaupt etwas “zustande” zu bringen. Eine Art Abführmittel (vom Hausarzt verschrieben) brachte nichts. Zum Glück ließ dieses Problem ebenfalls nach ein paar Wochen nach und ist jetzt eigentlich weitestgehend normalisiert.

    Ich wache zurzeit mindestens 4 mal die Nacht auf, eigentlich noch öfter und muss pinkeln. (um wieviel Uhr das ist, kann ich aber nicht sagen, da ich das im Dunkeln verrichte, um nicht noch mehr wach zu werden…)
    Ich trinke eigentlich immer ca. 2-3 l Wasser (stilles) + Kaffee + Tee, so dass ich insgesamt immer so 10 mal am Tag auf Toillette muss.

    Seit ich die basischen Prdukte nutze und meine Ernährung (wenig Gemüse, wenig Salat, viele Sossen, viele Teigprodukte und viel Süsses) umgestellt habe (zurzeit esse ich eigentlich nur noch Kartoffelprodukte mit verschiedensten Gemüsen, Obst und Vollkornbrot) richt mein Urin normal (sieht etwas farblos aus). Das war vorher nicht der Fall, da roch er sehr, sehr streng. Die Blähungen waren eher nicht so stark riechend. Es war aber auch so, dass ich diese Blähungen immer provoziert habe, also ich habe immer “gedrückt” um das Völlegefühl loszuwerden. Die Blähungen, die ich im Moment habe rühren, glaube ich, schon mehr von der Ernährungsumstellung (soviel Gemüse, wie in den letzten Tagen, habe ich in den letzten 2 Jahren nicht gegessen).

    Meinst du, es handelt sich hier um einen Pilz??? 😯 Das habe ich bisher noch von gar keinem Arzt gehört.

    Kannst du mir vielleicht etwas mehr dazu sagen, wie ich extrazellulärer entsäuern kann (kann hier vielleicht ein Osteopath helfen)?

    Ist Milch eigentlich gut oder mache ich hier etwas verkehrt mit?

    Nochmal vielen vielen Dank.

    PS: Gedult hätte ich ohne Ende, wenn ich denn wüsste, dass dieses Brennen wirklich “sauren Ursprungs” ist und ich es final hiermit bekämpft bekäme. (Ich habe immer noch den 1. Urologen im Kopf, der mir noch mehr Angst gemacht hat …) 😕

    #30866
    till
    Teilnehmer

    Hallo Michaeli,

    hier sind viele Gleichgesinnte, daher wirst Du in diesem Forum denke ich erheblich weiterkommen 🙂

    Die pH-Werte wären schon mal gut zu wissen. Allerdings müsstest Du vor dem Messen etwa drei Tage das Basenpulver absetzen, ansonsten sind die Werte verfälscht. Die Bäder kannste weitermachen.

    Durch das schnelle Abnehmen wurden die Fette in Säuren umgewandelt. Daher kommt es in diesen Fällen zu den unterschiedlichsten Symptomen, jeder Körper reagiert anders. Ein übersäuertes Gewebe (Darm) ist die beste Basis für Pilze. In dem Fall wäre Rohes nicht angebracht, da dies zusammen mit den Pilzen zu Gärung führt, die hochtoxischen Gase werden wieder verstoffwechselt! Bei Fäulnis (durch zu viel Eiweiß) kommt es ebenso zu tox. Gasen.

    Wir müssen also beide Gasbildungen verhindern: gekochtes/gedünstetes Gemüse! Bei Pilzverdacht wenig Kohlehydrate (Zucker), daher also auch Obst reduzieren/nur saures früh.

    2-3 Uhr ist Leberzeit. Ein Munterwerden um diese Zeit bedeutet, dass die Leber auf Hochtouren arbeitet, um die Giftstoffe auszufiltern. Durch diese Aktivität werden wir munter. Also ein Indiz für eine überlastete Leber.

    Die Giftstoffe müssen raus, da helfen bas. Einläufe prima! (Mit etwas Basenbad oder Natron).
    Mir halfen Kaffee-Einläufe immer bestens, um die Leber freizuklopfen. Ob das bei Dir angebracht ist, kann ich nicht sagen.

    Mit Deiner Ernährungsumstellung hast Du einen ausgezeichneten Schwenk gemacht!
    Organisier Dir reichlich gutes Leinöl, zusammen mit dem Gemüse und etwas Eiweiß wirst Du satt!

    Mit Basenpulver und -bad entsäuerst Du ausserhalb der Zelle. Also genau das richtige für die ersten Wochen. Wenn das stabil ist und die pH-Werte dann (erneut messen) besser aussehen, kannst Du mit koll. Mineralien in die Zelle rein.

    Ich persönlich trinke keine (Kuh-)Milch mehr. Empfehlenswert wären Ziegen- und Schafmilchprodukte. Diese Milch hat eine für uns verträglichere Struktur! (Nebenbei soll das Kassein in der Kuhmilch 3x so hoch wie in der Muttermilch sein, zusammen mit Getreideprodukten ein wunderbarer Klebstoff für unsere Darmwände… Kassein -> Holzkleber 😉

    Grüße – Till

    #30867
    michaeli
    Teilnehmer

    🙂 🙂 🙂

    Hallo Till,

    du glaubst gar nicht, was deine Nachricht bei mir bewirken. Ich fühle mich (mental) so gut, wie in den letzten 6 Monaten nicht mehr. Ich habe jetzt – dank dir – erstmalig zumindest eine gewisse Struktur in meinem weiteren Vorgehen. Auch deine Erläuterung zum schnellen Abnehmen und das es verschiedenste Symphtome geben kann, erklärt mir einiges (was so überhaupt nicht von ärztlicher Seite angesprochen worden ist 🙄 )
    So manches von dem, was du geschrieben hast, verstehe ich noch nicht, hier muss ich erst einmal etwas im Lexikon nachsehen, um überhaupt zu wissen, was du meinst 💡 🙂 und wie ich das umsetzen kann.

    Ich würde jetzt nur gerne noch den Rat von Herrn Golenhofen hören, ob es möglich ist, dass “mein Brennen” mit diesem ganzen Mist zusammenhängen kann. Auch würde ich einmal den Kaffee-Einlauf probieren wollen…

    Wenn dies möglich ist, dann würde ich das vorhandene Pulver (reicht noch für das Wochenende) nehmen, da es das Brennen schon positiv beeinflusst und ich endlich einmal wieder (bis auf die Klogänge) zum schlafen komme. Ab Montag würde ich dann für drei Tage aussetzen, um dann die pH-Werte zu messen. Dann würden wir noch mal schauen.

    Ganz toll, vielen, vielen lieben Dank erstmal.

    #30888
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    endlich finde ich Zeit Ihnen zu schreiben – tut mir Leid, dass Sie warten mußten, aber die Praxis lässt mich nicht immer an den Computer.

    Eine starke Säure im Urin brennt fast immer, weshalb dies wirklich ” nur” von einer Übersäuerung kommen kann.

    Beispiel: Wenn man einem blockierten total übersäuerten Menschen basische Infusionen gibt, dann brennt der saure Urin nach der Infusion so höllisch, dass einige Patienten die Behandlung abbrechen. Daher verstehe ich Sie sehr gut. Durch die extremen Säuren ist Ihre Schleimhaut in der Zwischenzeit so sensibel, dass Sie auch bei weniger saurem Urin reagieren. Dies wird sich aber langsam heilen…..

    Sie machen also mit der Entsäuerung alles richtig. Wieviel Gramm Basenpulver haben Sie genommen und welche basische Mineralien waren da enthalten??? Ich würde auch mit dem Messen beginnen und dann wenn die Werte sauer sind mich mit basischen Citraten (Basenpulver wie hier im Shop) so vollstopfen, dass die Werte immer um die 6,8 – 7,5 liegen. es kann sein, dass Sie hierzu 3-5 TL zu beginn benötigen. Wenn die Werte über 7,5 sind einfach wieder weniger nehmen.

    Zusätzlich die Bäder und frische selbstgepresste Gemüsesäfte und Sie sind bald wieder der Alte…..

    Ja, da lernt man wieder wie schädlich das Fasten ist….

    Dominik Golenhofen

    #30896
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    bitte entschuldigen Sie sich nicht für den Zeitverzug. Ich habe (erst recht, nach dem ich die Krankheitsbilder in diesem Forum gelesen habe) vollstes Verständnis dafür, dass es auch wirklich dringendere Fälle gibt, als meinen. Ausserdem hat mir Till ja über den “ersten Berg” geholfen und mich motiviert. Till: Vielen Dank noch einmal! 😀

    Also auch so möchte ich Ihnen vielen lieben Dank aussprechen für die Bestätigung und die zugehörige Erläuterung.

    Wäre ich doch schon früher auf ihr Forum gestossen, dann hätte ich mir viel Leid ersparen können. Wenn ich mir vorstelle, dass von 8 Ärzten, die alle mein Urin und mein Blut (literweise) abgezwackt haben, lediglich (aber zum Glück) der letzte Urologe diese Übersäuerung festgestellt hat und (ebenfalls zum Glück) mich davon abbringen konnte, die Ansicht seines “Vorgängers” anzunehmen, der schon von Blasenkrebs geredet hat… ❗ ❓

    Nun, Ende gut alles gut: Ich habe aufgrund der Diagnose des Urologen zwei basische Präperate gekauft ich nach Anleitung einnehme: (BASICA aus dem Reformhaus 2×2 Messlöffel-ist jetzt aufgebraucht und das hauseigene Päperat des Urologen EU-CELL BASO 2×2 Kapseln-noch ca. 16 Kapseln übrig), die, nach einer ersten Verschlimmerung, im Zusammenhang mit der kompletten Ernährungsumstellung, SUPER VIEL Gemüse, 5 basischen Bädern und Basentee mittlerweile eine wesentliche Verbesserung mit sich gebracht haben und ich das Gefühl habe, auf dem richtigen Weg zu sein. 😛 😛
    (Oder soll ich die Tagesdosis erhöhen? Oder noch mehr Bäder nehmen?)

    Was mir eben final noch gefehlt hat, ist Ihre Bestätigung, dass eine festgestellte Übersäuerung auch wirklich eine Ursache für dieses Brennen sein kann, so dass ich nicht Gefahr laufe, die Übersäuerung zu bekämpfen, aber dass trotzdem noch eine weitere Krankheit parallel weiter existiert.

    Da ich mich nun eigentlich (nach vielen Wochen) endlich einmal wieder wohl fühle, würde ich gerne basische Produkte ersteinmal weiter nehmen, bevor ich zwecks pH-Wertmessung hiermit auffhöre oder gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit beides parallel zu machen, also Basenpulver und trotzdem pH-Wert messen? Wie oft muss denn gemessen werden? Wenn ich nachts 4x auf Toilette gehe, versuche ich dies eigentlich immer “im Schlaf” zu tun, also im Dunkeln 😳

    Ich möchte Ihnen wirklich zu diesem Forum gratulieren und herzlich danken (auch Till) und hoffe, dass vielen so geholfen werden kann, wie mir.

    Viele Grüße

    Michaeli

    PS: Ja, die Lust auf ein Fasten ist mir auch komplett vergangen. Ich bin mir aber eigentlich sicher, dass ich, mit der aktuellen Ernährungsumstellung dies eigentlich auch nicht mehr nötig haben werde 😉

    #30898
    till
    Teilnehmer

    Hallo Michaeli,

    Danke für die Blumen! 😉 Auch mir halfen Hr. Golenhofen, seine Mitarbeiterinnen und dieses Forum enorm weiter!

    Nur ganz kurz: BASICA ist lt. Herrn Golenhofen “nicht so toll”, da es fast nur Zucker enthält! Nimm lieber die Citrate (Shop oder Apotheke)

    Weiter so! – Till

    #30904
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    grausam das mit BASICA. Jetzt ist es alle aber ich habe noch den basischen Tee von BASICA. Gelten die Bedenken auch hierfür?

    Grüße

    Michaeli

    #30905
    till
    Teilnehmer

    …bitte lesen Sie die Packungsbeilage ;): Lactose?
    Till

    #30906
    michaeli
    Teilnehmer

    nein, steht explizit “lactosefrei”

    #30925
    dg
    Verwalter

    Ich kenne den Tee nicht, also keine Meinung von meiner Seite….

    Machen Sie ruhig erst mal weiter und messen später, wenn Sie die Symptome im Griff haben.

    Dominik Golenhofen

    #31165
    michaeli
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    ich schreibe Ihnen hier noch einmal, da ich seit Anfang dieses Jahres wieder zeitweise ähnliche Schmerzen verspüre, wie die, die mir in 2008 monatelange Probleme bereitet haben. Diese „Schmerzen“ sind zwar an Intensität nicht mehr mit denen zu vergleichen, die ich in 2008 hatte, nichts desto trotz habe ich das Gefühl, als ob ich hier irgendwas verkehrt gemacht habe bzw. mache.

    Ich nehme eigentlich seit Anfang November, neben basischem Tee und basischen Bädern nur noch basisches Pulver. Zuerst Baso-Sana (vom Arzt verschrieben), danach habe ich BASICA genommen und zuletzt ein Präparat von Bulrich, dass ich aber abgesetzt- und wieder gegen Basica getauscht habe, da die Beschwerden so richtig erst mit Bulrich aufgetreten sind. Bis Anfang Januar war eigentlich noch alles in Ordnung. Zumeist waren die Beschwerden komplett verschwunden und ich fühlte mich durchweg OK. Ab Anfang Januar jedoch sind die Beschwerden wieder da. Sie tauchen urplötzlich auf (meistens abends; wobei sie dann weg sind, wenn ich mich hinlege??; aber auch zwischendurch). Manchmal sind sie wieder weg für ein paar Stunden oder einen Tag aber latent spüre ich die Beschwerden eben seit Januar dauerhaft. Ich hatte Anfang Dezember eine starke Erkältung mit allem Drum und Dran, die mich 3 Wochen lang rund um die Uhr mitgerissen hat. Kann dies vielleicht eine Ursache für das Wiederkehren sein, wenn auch verspätet, da ich während der Erkältung keine Probleme mit der Übersäuerung verspürt gehabt habe?
    Kann es auch sein, dass irgendein Organ in meinem Körper dauerhaften Schaden angenommen hat, den ich durch die Einnahme von basischen Mitteln NICHT beheben kann? Oder kann es sein, dass ich die basischen Produkte in einer falschen Dosierung oder falschen Kombination nutze oder das es Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellerprodukten gibt (Till sprach einmal etwas derartiges an)? Ist der Zeitraum einfach noch zu kurz, in dem ich die Produkte anwende?

    Ich weiß zwar nicht, ob dies weiterhilft, aber anbei auch einmal meine PH-Werte der letzten 3 Tage, die allerdings unter Einfluss von Basica erstellt worden sind:

    12.01.2009

    06:45 5,9
    11:45 5,6
    13:30 5,9
    17:40 5,9
    21:40 7
    23:30 8

    13.01.2009

    06:45 5,9
    09:00 5,9
    12:25 7
    16:15 7
    17:15 5,9
    18:30 6,8
    20:40 7
    23:00 8

    14.01.2009

    06:45 6,2
    10:15 6,8
    13:30 7
    15:20 7,4
    17:10 7
    18:20 7,2
    19:10 7
    21:15 8
    23:15 8

    15.01.2009

    06:45 5,9
    09:10 6,8
    12:50 6,8

    Es wäre wirklich toll, wenn Sie hier eine Idee hätten, was ich ändern kann/soll, damit die Beschwerden (auch die latenten) wieder dauerhaft verschwinden.

    Vielen Dank

    Michaeli

    #31166
    till
    Teilnehmer

    Hallo Michaeli,
    nur kurz: Du nimmst das BASICA-Pulver?
    Wie schon oben geschrieben enthält es einen grossen Zuckeranteil (Lactose). Schau Dir doch nochmal den Basica-Link an, Citrate wären wirklich besser! Das beste wäre, jegliches Basenpulver mal 3 Tage aussetzen und dann die pH-Werte neu messen.
    Wie sieht Deine Ernährung aus?
    Hast Du Blähungen, nicht riechend (oder Blähbauch)?
    Gruss! – Till

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 48)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.