Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: angepasste Leberreinigung :-) #33375
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Ihr MitLeberreiniger,

    nun bin ich ganz ermattet, heute morgen war ich ganz erschlagen von der Menge die da rauskam….

    http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/cuo2-1.jpghttp://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/cuo2-2.jpg

    Ich habe dieses Mal ganz einfach auch den ganzen Grieß “gesammelt”.

    Vorher habe ich nicht an Bittersalz gespart. Ich denke das Bittersalz ist das A und das O.

    Hinterher ist auch beeindruckend die Säureflut..

    Dieses Mal kam ich am Folgetag ohne Kopfweh aus..
    Sicher war letztes Mal so viel vorgeschoben worden und erst nicht rausgekommen.

    Ich mache weiter… Warten wir den Mondwechsel ab!

    Hat jemand von Euch diese Teile dauerhaft konservieren können?

    als Antwort auf: angepasste Leberreinigung :-) #33253
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hi Till,
    danke für den Tipp. Dann kann ich das ja mal bei der Vorreinigung zum KaffeeEL probieren. Denn solche Mengen an Kaffee zu halten, denke ich, ist kaum möglich…
    Zumal ja bei der Einnahme von Pianto schon eine beschleunigte Darmtätigkeit vorliegt…

    als Antwort auf: angepasste Leberreinigung :-) #33251
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hi Till,

    danke. Ich denke es ist angesagt.

    Das Öl in kleinen Schlucken zu schlucken habe ich eher schleppend geschafft. Ich muss es dann eher zügig in großen Schlucken schlucken 8)

    Wie kannn ich “tiefe” Einläufe durchführen? Colonhydro ist jetzt aus Kostengründen ausgeschieden.

    als Antwort auf: angepasste Leberreinigung :-) #33248
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hi Till,

    ja als erste LR habe ich gleich eine russische Variante gewählt 😀

    – ca. Woche vorher tgl. 100 ml Apfelessig
    – ca. Woche vorher Bärlauchextrakt tgl.
    – Bittersalzlösung vorher – nur 1 EL pro 0,2 l Glas
    – Bittersalzlösung hinterher am nächsten Morgen
    – Kaffeeeinlauf mit vorreinigendem EL täglich
    – Papayatabletten fortwährend 6 Stck. täglich

    Ich hatte nicht den Eindruck das von dem Öl viel wieder rauskam….

    Citrate nehme ich nach Bedarf.

    Die Muskelschmerzen rechts im Nackenbereich sind für s erste weg.

    In 2 – 3 Wochen werde ich auf jeden Fall weiterreinigen.

    als Antwort auf: angepasste Leberreinigung :-) #33246
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    habe meine erste Reinigung hinter mir.
    War eigentlich wenig… Die Teile müssen ja erst vorwandern.
    ABER: Schmerzen/Muskelverspannungen im Nacken-/Schulterbereich. Da hattest Du was erwähnt!
    Woher hast Du die Info – wie kommst du da drauf?

    als Antwort auf: Darmreinigung sinnvoll? #33134
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    das war jetzt ein Missverständnis. Zur Zeit bin ich immer noch bei den koll. Mineralien mit Pianto, sprich der Darmreinigung. Stellt das dann einen Unterschied dar?

    als Antwort auf: Darmreinigung sinnvoll? #33111
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für die Info.

    Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass die Kaffeeeinläufe “zehrend” wirken. So habe ich es in Erinnerung. Kann ich außer den 3 x 2 TL Pianto noch etwas tun?

    als Antwort auf: Darmreinigung sinnvoll? #32991
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    ja, daran dachte ich auch schon.

    Wie kann ich die Durchlässigkeit der Dünndarmflora rausfinden? Ich bezweifle sowieso welche Art Darmflora ich habe nach meinen OPs
    und der Chemotherapie. Sie schien mir schon in der Vorzeit, vor der
    ersten OP nicht optimal. Ich hatte so wie ich mich erinnere öfter
    Blähungen.

    als Antwort auf: Darmreinigung sinnvoll? #32985
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für die Informationen.

    Nun ist mir folgendes eingefallen: könnte man sagen, wenn nach einer Provokation mit koll. Mineralien keine Säureflut mehr zustande kommt, ist die Darmreinigung beendet?

    Wie ist ein Jucken bzw. Schmerzen in beiden Füßen einzuschätzen? Diese Beschwerden habe ich auf der einen Seite schon ca. 10 Jahre auf der anderen kürzer. Ich nehme mittlerweile an dass es sich in beiden Fällen um Pilze handelt. Bislang habe ich schulmedizinisch nichts unternommen. Auf der einen Seite kam es oft zu großem Juckreiz und anschließend roten Stellen, da ich das Kratzen nicht umgehen konnte. Auch sonst lag das typ. Bild von pilzbefallenem Gewebe vor. Jetzt gerade sind brennesselartige Stellen sichtbar. Rechts habe ich ab und zu Schmerzen, die nicht immer an der gleichen Stelle sind.

    Wäre es sinnvoll die Darmreinigung so lange durchzuführen, bis diese Symptome verschwunden sind?

    Vom Befinden her fühle ich mich besser als vorher, das stimmt. Öfter mal schwächele ich total und bin sehr sehr müde. Das kann zu allen Tageszeiten vorkommen und legt sich dann wieder. Ich empfinde dies als belastend.

    Verhindern die KM ebenfalls die Rückvergiftung aus dem Darm? Dies sprachen sie in einem anderen thread an.

    als Antwort auf: Darmreinigung sinnvoll? #32877
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    danke für die Info. Kann in diesem Zusammenhang auch der PH-Wert hinzugezogen werden? Wäre optimal, wenn die ph-Wert morgens möglichst tief wäre?

    Nach einer OP am 16.04. 2009 mit Rückverlegung Stoma habe ich mich entschieden der Chemotherapie den Rücken zu kehren.
    Einige Wochen nach der OP war der Tumormarker CA19-9 auf das 13,5 fache angestiegen.
    Derzeit führe ich mit meinen Hausarzt eine Behandlung mit Tationil und Ascorbinsäure, sowie diversen Naturheilmiteln: Quercin, Curcumin, Isovlavec, Ubitec 10, Selviteac , ATP Injeel forte, Galium Heel, Hepar Suis Injeel Forte,Coenzyme comp, Ubichinon.

    Der Stand bei der OP, die man auch als “Sichtkontrolle” bezeichnen kann, da ja die bildgebenden Verfahren bei kleineren Tumoren nichts zeigen, war, dass noch Peritonealcarcinose da war, teils waren zerstörte Peritonealcarcinome ersichtlich. Unter diesen Voraussetzungen wurde die anvisierte HIPEC nicht durchgeführt, da der Patient nach Erfahrung der Schulmedizin in diesen Fällen nicht davon profitiert.

    An anderer Stelle habe ich ihre Antworten an cgyapong durchgelesen und entnommen, dass ein weiteres Kriterium die Kontrolle von Lebermetastasen wäre.
    Zitat eines bei mir durchgeführten MRT – Befund (5. Juni):
    Mäß. vergrößerter Lobus caudatus einer sonst normal großen Leber, in der sich in beiden Leberlappen multiple etwa 10 rundliche Herde bis 1cm darstellen. Diese zeigen kein typisches Kontrastmittelverhalten, eine signifikante KM-Aufnahme ist in den Herden nicht nachzuweisen, T2-gewichtet jedoch kein typisches Signal für zystische Strukturen Milz, Nebennierenregion beidseits, beide Nieren, sowsie das Pankresas sind unaufällig dargestellt, keinesignifikanten Strukturänderungen mesenteral

    Während der OP war eine atypische Lebersegmentresektion Segment III
    durchgeführt worden mit folgender histol. Beurteilung:
    0,5 cm große, subkapsulär gelgene Lebermetastase eines mittelgradig differenzierten Adenokarzinoms vom intestinalen Typ.

    Ich nehme zur Zeit 3 x 100 ml KM, 3 x 2 Papayatabletten, 3 x 2 TL Pianto, hierbei ist der Stuhlgang flüssig. Täglich mache ich mindestens einen Kaffeeeinlauf mit Vorreinigung. Ich achte jetzt auch drauf bei PH-Werten unter 6,0 dann Basen zu mir zu nehmen.
    Einige Zeit hatte ich Probleme mit den Gliedmaßen. Bei meinen Yogaübungen gab es dadurch Rückschritte, da ich nicht in die Stellungen so hineinkam wie vorher. Dies ist derzeit erledigt. Kopfweh habe ich ab und zu. Ab und zu fühle ich mich weniger gut. Die Umwelt gibt mir Feedback über Ausscheidungsgerüche.
    Hören die Ausscheidungsgerüche irgendwann auf?

    als Antwort auf: schwere Darmprobleme seit mehr als 10 Jahren #32866
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Till,
    Glückwunsch zu der neuen sympathischen kompetenten Ärztin.
    Wie konnte Deine neue Ärztin wissen an welchen Stellen Du noch HG hast oder hast Du das auf anderem Wege feststellen lassen? Wenn ja wie?

    als Antwort auf: schwere Darmprobleme seit mehr als 10 Jahren #32717
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hi Till,

    ja, deiner Äusserung unter Punkt 2 stimme ich aus eigener Erfahrung voll zu:

    meine Favoriten für die Vorgehensweise um näher dorthin zu gelangen:

    die Mentalmethode von Ralf Bihlmaier und die Methode EmotionalKörper-Therapie. Zur letzteren gibt es ein super Buch.

    Till, ich habe mir auch angeschaut was du empfiehlst, das ist sicher auch prima. Jeder hat seinen eigenen Weg rauszufinden.

    als Antwort auf: Viele Fragen #32693
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hi Till,

    danke, hast recht. 😀 Und nur im Zimmer. Fremden Kochern würde ich sowas nicht antun.
    Und der Geruch macht sich in yogischen Gefilden sowieso fremdartig!

    als Antwort auf: Viele Fragen #32681
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Till,

    hast Du eine Ahnung ob ich den Kaffeeeinlauf irgendwie mit einem Wasserkocher zubereiten könnte?
    Wenn ich wegfahre und habe am Aufenthaltsort nur einen Wasserkocher zur Verfügung, könnte ich dann eventuell den Kaffeesud immer wieder hochkochen, wenn überhaupt ein Wasserkocher den Zusatz von Kaffeemehl verträgt!

    als Antwort auf: Bauchschmerzen #32207
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Aschenbrödel,

    bin bei der Lektüre des Buches:

    Andreas Moritz – Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung

    Da findest du auch allerhand der Symptome beschrieben, die du da schilderst.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)