Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • habibi2378
    Teilnehmer

    Hierzu möchte ich mich auch einklinken und und sagen, dass ich genauso schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht habe. Es ist so, dass 3/4 der praktizierenden zugelassenen Mediziner ihren Titel bzw. Ihre Approbation einfach nicht gerecht werden und zuletzt auch die Anerkennung nicht verdienen. Aber was soll man machen. Zum Glück haben wir heute das Internet im selbst zu recherchieren und uns Rat zu holen. Ein niedergelassener Arzt ist auch ein Unternehmer und muss zu allererst wirtschaftlich handeln. Nur blöd ist es wenn es an Fachwissen mangelt bzw. wenn nur die Standard/Notfallmedizin angewendet wird. Da ist man hoffnungslos verloren wenn man unspezifische Probleme hat. Allein schon wenn ich an meine Schildrüsenprobleme denke. Wievlange das gedauert um herauszufinden das ich eine Unterfunktion habe, da sind schon 5 Jahre ins Land gegangen, dass genug Zeit war, das Gewebe sich zerstört hat. Ich habe mir immer gesagt: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner. Ist leider so! Oftmals fühlen sich Ärzte auch übervorteilt wenn man mehr weiss als das sie sich erst belesen müssen und trotzdem keine Diagnose stellen können weil ihnen keine Erklärung einfällt. Deshalb helfen sie einem dann schon aus Ganz nicht oder loben einem zum nächsten Kollegen, das dieser sich dann “rumplagen” kann. Ja…..das Leben ist ungerecht und hart. Aber wir haben ja jetzt alle Hilfe hier in diesem Forum und auf dieser Website. Dafür bin ich sehr dankbar.

    als Antwort auf: Installation einer Umkehrosmoseanlage #46220
    habibi2378
    Teilnehmer

    Vielen Dank 180 Grad. Erst mal weiss ich jetzt, dass das Anschlussventil 1/2 Zoll ist. wäre natürlich wirklich interessant ob es auch ein 3/8 für nach dem Eckventil oder 3/4 für nach einem Kombiventil von Agenki gibt. Aber ich glaub uf die spezifische Frage hat hier keiner eine Antwort ausser Herr Golenhofen selbst wenn er mal die Zeit findet zu antworten. 😀

    als Antwort auf: hilfe ich werde ständig krank #43348
    habibi2378
    Teilnehmer

    HalloHerr Golenhofen! Genau dieses Thema hat mich heute den ganzen Tag beschäftigt, da ich aufgrund einer akuten Entzündungsphase meiner Schilddrüse überlege nun wieder Selen einzunehmen um den Entzündungsschub zu dämpfen. Mich haben hier einige Meinungen im Internet über die Seleneinnahme in Verbindung mit einer Schwermetallausleitung total verunsichert. Gerade weil behauptet wird, dass eine Quecksilberselenidverbindung nicht ausscheidungsfähig ist. Aber Herr Golenhofen hat es ja hier eigentlich einleuchtend argumentiert. So will ich das mal glauben. Es ist nur beängstigend bei solch einer Flut an Information den Kopf für den richtigen Weg frei zu kriegen. Mich würde aber interessieren wieviel Mikrogramm Selen pro Tag man aber bei einer Schwermetallausleitung nehmen sollte. Ist das der Gehalt an Selen der mit dem Granaimmun zugeführt wird? Imzuge einer Schildrüsenentzündung werden bis zu 100 Mikrogramm am Tag empfohlen, die durch die Einnahme mit Granaimmun nicht erzielt werden. Mich beschäftigt sehr, was seit der Schwermetallausleitung die Antikörper meiner Schilddrüse erhöht hat. Nach vielen Gesprächen mit Frau Schmitz, die übrigens sich unheimlich viel Zeit und Geduld für jeden nimmt, sind viele Möglichkeiten zu Gespräch gekommen. Gluten, die Einnahme von Algen und Koll. Mineralien………aber die Mineralien haben eigentlich nicht einen so hohen Jodanteil. Stress vielleicht, der den Insulinspiegel ansteigen lässt und die Hormonsysteme überfordert, könnte eine Möglichkeit sein. Mit Gluten hatte ich vorher nie Probleme, da meine Werte 3 Jahre lang recht gut waren. Könnte auch die Schwermetallausleitung mit der Wirkung auf das Nervensystem speziell Hypophyse/Hypothalamus auch die Schilddrüse jetzt durcheinander gebracht haben?

    als Antwort auf: Darmreinigung mit integrierter Anti-Candida-Kur #42947
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Frau…….wir haben doch schon telefoniert und ich habe die pH-Werte zugeschickt und Sie haben darauf schon geantwortet….alles ok!

    Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Darmreinigung mit integrierter Anti-Candida-Kur #42945
    habibi2378
    Teilnehmer

    Ferritin im Blut liegt bei mir bei 36,5, deshalb fühle ich mich auch wahnsinnig schlapp!!! Gut das Sie das nochmal betont haben. Alle meine Fragen beziehen sich auf das eine Thema Darmdysbiose mit den daraus resultierenden Begleiterscheinungen. Ich war auch der Meinung, das der Eisenmangel mit den Darmproblemen zusammen hängt. Meine HA meinte nämlich, dass man das einfach so haben kann aber die habe ich nicht.
    Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Darmreinigung mit integrierter Anti-Candida-Kur #42944
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz……ich habe ja schon 2 Wo. basische einläufe hinter mir und es ist eine Wohltat…man trägt kein Stein mehr im Bauch mit sich rum! Ich fange jetzt mit den kolloiden Mineralien an und mache das Progrramm bis zur 9. Wo. wie Sie empfohlen haben und mache dann den Übergang zur Anti-Candida Kur mit Darmaufbau. Ich wollte nur noch mal eine genaue Erklärung haben….vielen Dank für Ihre Beratung! Wenn ich Probleme habe rufe ich durch!

    als Antwort auf: Darmreinigung mit integrierter Anti-Candida-Kur #42931
    habibi2378
    Teilnehmer

    Danke Frau Schmitz für diese Lösungsansätze aber trotz Recherchen hier im FORUM, habe ich die Zusammenhänge noch nicht so richtig verstanden. Ich glaube zu denken, dass das Mileu im Darm, also die Gifte und Abfallprodukte das Gewebe und ankommende arterielle Blut dadurch zu sauer ist und die Erhaltung des Systems begünstigt und somit auch der Zellstoffwechsel zur Folge ein basisches Mileu einstellt und somit die Lebensbedingungen für krankmachende Keime in den Zellen und durch den Abtransport durch das venöse Blut auch durch den ganzen Körper mitbegünstigt? Ich hätte eher die andere Vorstellung, dass man basische Einläufe macht damit die Darmschleimhaut das Wasser nicht als Fremdkörper erkennt und die Darmzellen Schleim bilden wo sich dann Gifte Toxine und etc. wieder sehr günstig andocken können. Könnte das auch eine These sein? Ich möchte gern verstehen warum ich das machen bzw. machen soll um davon überzeugt zu sein um nicht nach eventuellen Misserfolgen zu schnelle falsche Schlussfolgerungen zu ziehen. Kann es auch sein das durch Mangel an organischen Säuren eine jahrelange Eisenmangelanämie habe oder kann meine Leber aufgrund der wahrscheinlichen Überforderung ab 17 Uhr kein Eisen speichern? Ich habe auch häufig hellen Stuhl!? VitB 12 Mangel liegt bei mir nicht vor, wirklich nur Eisenmangel, den ich mit Eisentabletten beheben soll, ich aber diese nicht nehme weil sie bei mir extreme VerstopfUng auslösen……hetzt nehme ich Floradix flüssig. Würde mich nochmal über Antwort sehr freuen! Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Darmreinigung mit integrierter Anti-Candida-Kur #42917
    habibi2378
    Teilnehmer

    Danke Frau Schmitz, für die ausführliche Beratung heute per E-Mail. Eins wiederspricht sich aber für mich. Ich verstehe das nicht so richtig. Sie sagen das die Lactobazillen durch einfache Zuführen nicht lange überleben aber in den PMs ist doch das selbe drin. Wirken die wahrscheinlich nur mit dem Konzept von Agenki was dahinter steht? ALSO in Verbindung mit der Nahrungsumstellung und der Darmreinigung? Würde gern besser verstehen was die Idee dahinter ist. Noch eine Frage zum baischen Einlauf: Wenn der PH Wert im Darm höher als 6,5 wird, ist es nicht gut, warum werden dann aber basische Einläufe empfohlen die über 7 liegen sollen? Thema Schwermetalle: Ich habe seit Jahren keine Amalgamfüllungen mehr, nur Kunststoff allerdings durch meinen Beruf jahrelang Quecksilberdämpfe eingeatmet…….könnte da eine Schwermetallbelastung vorliegen? Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Säure-Basen-Test #42890
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz, wo ist denn der Artikel?

    als Antwort auf: Gelber Zungenbelag Blähungen und oft Breiiger Stuhl #42817
    habibi2378
    Teilnehmer

    Entschuldige bitte die vielen Rechtschreibfehler, das ist ja furchtbar selbst nochmal zu lesen. Ich habe sehr schnell und zu hektisch geschrieben aus Angst das die Zeit abläuft um meinen Beitrag zu posten!

    Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Gelber Zungenbelag Blähungen und oft Breiiger Stuhl #42816
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Lars……….Du must, ob Du willst oder nicht als erstes mit dem Rauchen aufhören!!!! Denn das schwächt das Immunsystem und belastet es nur unnötig und begünstigt die Entstehung von Krebs und wenn Dein Darm sowieso schon so durcheinander ist, dann lass alles weg was den Körper schaden könnte. Auch Alkohol ist bei Deiner Problematik nicht gut. Ich finde es immer wieder erschreckend dass manche Ärzte gesundheitliche Probleme als nicht kritisch betrachten…wenn mann Dir damals erzählt hat, dass Du Pilze hast, müssen sofort die Alarmglocken läuten…..denn Pilze sind üble Biester, die, wenn man sie nicht beseitigt das ganze Darmsystem zerstören, und nun bist Du ja schon soweit, dass bei Dir das ganze Milieu sich verändert hat. Bei mir fing es vor 20 Jahren mit Pilzen an und ich habe heute noch durch mangelnde Fachkenntnis und Aufklärung Probleme……..nicht mehr mit den Pilzen aber mit einer insgesamten jahrelangen Dysbakterie , die lange Zeit bedarf um wieder beseitigt zu werden. Es gibt ja immer wieder neue Erkenntnisse. Damals wurde gesagt, dass man jegliche Form von Zucker bei Candidabefall nicht zu sich nehmen sollte, habe aber jahrelang auch viel Schweinefleisch gegessen…was auch überhaupt nicht gut ist. Ich würde als allererstes einen kompletten Darmcheck machen lassen, der die Angeben machtauf Verdauungsrückstände im Stuhl, Verdauungsleistung/Pankreaselastase und die Anzahl anderer krankmachenden Keime…….wenn Blähungen stinken, ist das immer eine Eiweissfäulniss…….dann kann es auch sein, dass Du erhöhte E colis hast. Ich würde als erstes mit einer Darmreinigung anfangen und dann danach weitermachen mit der Anti-Pilzkur, denn Du hast ja die Beschwerden auch schon seit Jahren. Aber bedenke, die ganze Programm dauert mindestens 2 Jahre mit Ernährungsumstellung. Darmtherapien enötigen Zeit, das geht nicht von heut auf morgen und manchmal ist man auch verzweifelt, das man keine grosse Auswahl an genüsslichem Essen hat aber man wird belohnt mit wiederkehrender Energie. Mal sehen ob Her Golenhofen sich noch meldet oder andere hier im Forum etwas dazu schreiben. Ach ja und am besten wirklich wenn es nicht sein muss auf Antibiotika verzichten, denn die werden schon bei jedem Zipperlein verschrieben und richten aber grossen Schaden abn, ausserdem bilden sich bei zu häufigen Gaben Resistenzen und das Immunsystem wird immer schwächer weil sich sder Darm nicht mehr aufbaut. Ich würde auch überprüfen lassen ob bei Dir eine Autoimmunerkrankung vorliegt………..Schildrüse, Pankreatitis,usw. Liebe Grüsse

    als Antwort auf: Gelber Zungenbelag Blähungen und oft Breiiger Stuhl #42815
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Lars……….Du must, ob Du willst oder nicht als erstes mit dem Rauchen aufhören!!!! Denn das schwächt das Immunsystem und belastet es nur unnötig und begünstigt die Entstehung von Krebs und wenn Dein Darm sowieso schon so durcheinander ist, dann lass alles weg was den Körper schaden könnte. Auch Alkohol ist bei Deiner Problematik nicht gut. Ich finde es immer wieder erschreckend dass manche Ärzte gesundheitliche Probleme als nicht kritisch betrachten…wenn mann Dir damals erzählt hat, dass Du Pilze hast, müssen sofort die Alarmglocken läuten…..denn Pilze sind üble Biester, die, wenn man sie nicht beseitigt das ganze Darmsystem zerstören, und nun bist Du ja schon soweit, dass bei Dir das ganze Milieu sich verändert hat. Bei mir fing es vor 20 Jahren mit Pilzen an und ich habe heute noch durch mangelnde Fachkenntnis und Aufklärung Probleme……..nicht mehr mit den Pilzen aber mit einer insgesamten jahrelangen Dysbakterie , die lange Zeit bedarf um wieder beseitigt zu werden. Es gibt ja immer wieder neue Erkenntnisse. Damals wurde gesagt, dass man jegliche Form von Zucker bei Candidabefall zu sich nehmen sollte, habe aber jahrelang auch viel Schweinefleisch gegessen…was auch überhaupt nicht gut ist. Ich würde als allererstes einen kompletten Darmcheck machen lassen, der die Angeben machtauf Verdauungsrückstände im Stuhl, Verdauungsleistung/Pankreaselastase und die Anzahl anderer krankmachenden Keime…….wenn Blähungen stinken, ist das immer eine Eiweissfäulniss…….dann kann es auch sein, dass Du erhöhte E colis hast. Ich würde als erstes mit einer Darmreinigung anfangen und dann danach weitermachen mit der Anti-Pilzkur, denn Du hast ja die Beschwerden auch schon seit Jahren. Aber bedenke, die ganze Programm dauert mindestens 2 Jahre mit Ernährungsumstellung. Darmtherapien enötigen Zeit, das geht nicht von heut auf morgen und manchmal ist man auch verzweifelt, das man keine grosse Auswahl an genüsslichem Essen hat aber man wird belohnt mit wiederkehrender Energie. Mal sehen ob Her Golenhofen sich noch meldet oder andere hier im Forum etwas dazu schreiben. Ach ja und am besten wirklich wenn es nicht sein muss auf Antibiotika verzichten, denn die werden schon bei jedem Zipperlein verschrieben und richten aber grossen Schaden abn, ausserdem bilden sich bei zu häufigen Gaben Resistenzen und das Immunsystem wird immer schwächer weil sich sder Darm nicht mehr aufbaut. Ich würde auch überprüfen lassen ob bei Dir eine Autoimmunerkrankung vorliegt………..Schildrüse, Pankreatitis,usw. Liebe Grüsse

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)