Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 157)
  • Autor
    Beiträge
  • #44800
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    ich habe nicht mit meinem Hals aufgepasst und den Infekt nicht mehr abwenden können. Jetzt versuche ich die Erkältung in den Griff zu bekommen. Bei diesen Krankheits-Intermezzi merke ich immer wieder, dass ich von einer tiefen Erschöpfung ergriffen werde.

    Ich habe den Eindruck, dass dann die ganze Erschöpfung von meinen damaligen Zuständen “raus will”. So fühlt es sich an, weil es so unnachgiebig lange anhaltend ist. Mein Atem ist dann wie nach grosser Erschöpfung.

    Bisher versuche ich mich mit Pianto aufzubauen. Haben Sie noch einen anderen Tip womit ich mein Innerstes so richtig aufbauen kann? Ich habe den Eindruck in mir ist ein grosses leeres Loch und ich muss es mit “irgendetwas” stopfen/auffüllen. Pianto fühlt sich nicht so richtig richtig an. 🙄

    Eine Idee? Gibt es noch einen booster auf den ich vielleicht grad nicht komme? Vit. C? Hefen?

    Lieben Dank !!

    vitaminix

    #44804
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo vitaminix,

    ich kann auch nicht sagen, ob es ein zuviel oder zu wenig von was war.

    Zu viel Stress oder zuviel Entgiftung. Oder wenn wir es mit Mangel ausdrücken, zu wenig Basen, zu viel Säuren.

    Hier ein paar Anregungen:

    Viele, bei denen das Immunsystem zurzeit auf Hochtouren läuft sehen das negativ, geben sich die Schuld, denken was falsch gemacht zu haben.

    Wenn ich mir anschaue, wen es gerade trifft, würde ich eher sagen, dass sind die positiven „Nachwehen“ einer Entgiftung. Das Immunsystem läuft auf Hochtouren. Endlich kann intrazelluläres vom Immunsystem angegangen werden.

    Der Körper hat gerade viel zu tun, sich auf die Temperaturschwankungen fast täglich umzustellen. Das ist eine schlechte Zeit fürs Immunsystem. So erwischt es einige stärker als sonst bei einer Entgiftung der Fall ist.

    Ich rate hier allen nicht zusätzlich was zu tun, sondern das Immunsystem zu entlasten, indem man so isst, dass die Verdauung nicht so viel in Anspruch nimmt.
    Fette Fleischsuppe! Kaum Kräuter, die regen die Entgiftung zu stark an.

    Wer trotzdem was tun will. Spenglersan Kolloid G erhöht die Gesamtkonstitution.
    Für alle, wo die Probleme eher unterhalb dem Bauchnabel liegen, eher probiotika (Darmflor Pro und Enzyme). Für alle, wo es eher darüber „kratzt“ (Atemsystem, Lunge, Nebenhöhlen..) eher Antioxidatives (Acerola, Granaimun, Sauerstoff….).

    Sie lagen also mit Vitaminen richtig. Pianto eher reduzieren.

    Und nicht zu unterschätzen – tierische Fette in Form von fettem Fleisch (Am besten Fleischsuppen.) Etwas Kartoffeln oder Reis dazu – wers verträgt ein Ei – fertig.

    Dazu noch Ruhe, Ruhe, Ruhe und viel trinken.

    Nehmen Sie das nicht als persönliches Versagen, sondern als persönlichen Erfolg. Da wir die Ursache nicht genau kennen, lieber als Erfolg werten – nicht als Misserfolg. Die Einstellung unterstützt den Heilungsprozess nicht.

    Anstatt darüber nachzugrübeln, was man falsch gemacht hat – lieber Situation annehmen (man darf auch mal krank sein – Krankheit kann auch eine Auszeit für persönliches Wachstum sein – irgendwas wird man ändern dazu braucht es die Auszeit).

    Sie haben das Recht für Ihre persönliche Wachstumsphase. Wer hat gesagt, dass sich diese Phasen gut anfühlen? Lernphasen sind meist bei Entgiftenden nicht sehr schön. Wer dann gesund ist, kann daran arbeiten, diese Phasen anders zu handhaben. So lange man nicht ausreichend entgiftet hat, ist das zu schwer, also kann man sich die Nerven sparen. Atmen Sie tief durch – gestehen Sie sich den Zustand zu.

    Mein Boostertipp: Ruhe, tief atmen, Darm nicht mit Verdauung überstrapazieren, und keine Schuldzuweisung (mentale Stärke).

    PS: Früher habe ich die Phasen vor den Forumsteilnehmern durchgemacht – diesesmal scheint es besser zu laufen. Ich spür, dass es anders ist, nicht so vital – aber stürze körperlich nicht ab. Das ist doch schon was.

    G.Schmitz

    #44882
    vitaminix
    Teilnehmer

    ..

    ich habe jetzt das erste Drittel der SM ausleitung gemacht, also einen Monat die Chelate (+ einen Monat paus). Es haben sich deutliche Verbesserungen ergeben:

    Abends werden öfters mal die Füsse einfach so schön warm durchblutet.

    Meine Niere hat einen deutlichen Schub gemacht. Die Werte in der Nacht sind nicht mehr bei 7,4 sondern sind auf unter 6, oder max. 6,2 gesunken. Was ich schon phänomenal finde. 😆

    Dadurch merke ich auch deutlich mehr Energie und Schaffenskraft (nachdem ich aus meiner Erschöpfung langsam wieder raus bin).

    Mein Schlaf ist dadurch besser, tiefer, schwerer und ich habe lustige, witzige Träume. Nicht mehr so viele schwere Alpträume – wenn ich mal geträumt habe – sonder ich muss morgens immer eher lachen oder lächeln 😀

    Auch ist meine Haut an manchen Tagen dermassen weich. Echt schön. Und das am ganzen Körper. Wow wie herrlich.

    Und ich fange an zu schwitzen. Was ich echt cool finde. Meine Haut-Ausscheidungsblockade scheint endlich gebrochen zu sein. Ich vermute stark, dass das mit der Niernblockade zusammen hängt. Habe ich so den Eindruck.

    Dadurch, dass jetzt das alles ein bisschen besser funktioniert habe ich auch im Darm eine bessere Tätigkeit. Ich entgifte mehr und habe entsprechend Winde. Und eeeeeeendlich funktionieren auch die Papaya Enzyme. Ja. die nehme ich jetzt immer zum Essen dazu. Wenn ich die vergesse, düftelts. Sonst ist alles gut 😀

    So, nach dem Monat Pause, kann ich jetzt weiter ausleiten. Werde es aber ein wenig langsamer machen, dass sich mein Körper parallel ein wenig besser erholen und “mitkommen” kann.

    Auf in die nächste Runde, oder wie Markus so schön gesagt hat: aufstehen, Krönchen putzen, und weiter 😆

    Grüße,

    vitaminix

    #44905
    markusk
    Teilnehmer

    Hi vitaminix,
    und alle deren Nieren hart schuften,
    und natürlich auch alle anderen : )

    ich würde gerne mal folgendes abfragen von all jenen, die spüren, glauben, messen, wissen, … dass vor allem deren Nieren der Engpass (Flaschenhals) der Entgiftung sind.

    Mein Profil ist:
    Körperbau: schlank, eher Tendenz zu Untergewicht
    Körperhaltung: Schwierigkeiten aufrecht zu sitzen, zu stehen … gekrümmte Haltung des Halses … dies wird jedoch besser, je mehr Energie ich habe, je geringer die Entgiftungskrisen sind (lt. Kuklinski: Instabile Halswirbelsäule?)
    HPU: ja
    Augen: Ödeme unter den Augen … dies varriiert von sehr stark (z.B. bei Weizen, komplexen Kohlenhydraten, … Allergie?/Darmflora?/Histamin?) bis zu relativ gering … aber die Ödeme unter den Augen gehen bis jetzt nie vollständig weg, das ist vielleicht 5x passiert seit ich das beobachte, also ganz ganz selten.
    Traumerinnerungen nach dem Aufstehen: sehr selten, Tendenz aber steigend
    Alpträume: früher sehr häufig, das wurde mit der Zeit immer besser
    ich hatte einen toten Zahn, dieser wurde gezogen, die Wunde / der Herd ist noch aktiv
    Schwermetalle: nachgewiesen ist Arsen, Blei, Quecksilber; starke Belastung lt. DG
    Morgen-Urin: 6,0 … leider nicht niedriger > Halb-Blockade?
    Verdauung: Tendenz zu Verstopfung, eher als zu Durchfall … Pianto hochdosiert > totale Verstopfung
    Pianto: bin sehr empfindlich auf Pianto, Pianto entgiftet sehr stark > schwemmt das so stark Schwermetalle ins Blut ?
    DMSA: Ich reagiere bei regelmäßiger DMSA-Einnahme, z.B. 200 mg alle 3-4 Stunden erstaunlich mit Erleichterung
    komplexe Kohlenhydratverträglichkeit: sehr schlecht, führt immer zu Problemen
    Weizen/Gluten: sehr schlecht, führt immer zu Probleme, Ödemen unter den Augen
    Fußschweiß: starke Neigung dazu (lt. Jentschura: Fußschweiß ist das Überdruckventil für Säuren, Zusammenhang zu schwachen/belasteten Nieren?)
    Temperatur in Extremitäten: starke Neigung zu Kälte in den Füßen, dies wurde allerdings im Laufe der Zeit besser, Tendenz steigend, …)

    Wenn ihr diese “Parameter” anseht, könntet ihr damit euer Profil beschreiben?

    Wenn jemand noch einen guten Parameter weiß, können wir das gerne erweitern.

    Mich würde sehr interessieren, in wie weit die “Nierenkandidaten” ähnliche Konstitutionsmerkmale haben. Je eher das der Fall ist, desto eher helfen dieselben Erfahrungen nehme ich mal an.

    Liebe Grüße,
    Markus

    // EDIT // Umzug in neuen Thread : )

    #44911
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo lieber Markus,

    ich finde Deine Fragen interessant und echt gut. Ich befürchte nur, dass mit den Antworten dann “mein” Thread hier ein bisschen explodiert. Ich würde gern mit Frau Schmitz (und wer will) an “meiner” Geschichte hier weiter arbeiten.

    Bist Du so lieb und kopierst Deine Fragen in einen neuen Beitrag rein?

    Meine Symptome sind auch zum grossen Teil anders. Eine kleine Schnittmenge sehe ich aber auch. Aber das dann in einem neuen Thread.

    Danke Dir !!

    vitaminix

    #45115
    vitaminix
    Teilnehmer

    So mal wieder einen Zwischenstand von mir.

    Also der eine Monat Chelate im Juni/Juli haben mich ganz schön platt gemacht. Ich vermute, dass es eher die Nachwirkungen waren und die Heilung die dadurch in der Niere möglich war. Die Erschöpfung, die ich mein ganzes Leben so schon mit mir rumschleppe hat sich wieder intensivst über mein Leben gelegt. Konnte nix mehr machen, sass nur wie blöde auf meinem Sofa. Und das mitten im Sommer. Zum Glück hat so ein Heilungsschub auch immer irgendwann ein Ende 😆 ich denke alles ist noch nicht ausgestanden von der Erschöpfung, aber es geht mir deutlich besser.

    Übringens sind die KM nach dem Essen echt der Hit. Ich nehme im Moment so ca. 20ml nach jedem Essen. Zusätzlich habe ich gemerkt, dass es mir gut tut auch kurz vor dem Schlafengehen nochmal 10ml KM zu nehmen und, da ich dann in der Nacht nochmal auf Toilette muss, nehme ich dann auch nochmal nachts die 10ml KM. Und dann ist alles gut. Dann habe ich eine Traum-Ausscheigung am Morgen mit 5,5. Und es fühlt ich morgens beim Aufwachen auch besser an. Ich bin nicht mehr so “schwer” morgens. Ich möchte jetzt noch ganz langsam immer wieder mal eine Messerspitze Citrate für den vormittag dazunehmen und schauen wie das wird. Einmal hat das schon super geklappt und mir ist sehr übel davon geworden, was ich aber sehr gut fand, da sich dann viele Säuren lösen. Ich geb meiner Niere noch eine Woche Erholung, vielleicht auch zwei, und dann fang ich nochmal mit DMSA und EDTA an.

    Zusätzlich habe ich mir die Worte von Frau Schmitz zu Herzen genommen und mache den 100-Einläufe-Marathon. Echt blöd, dass ich das nicht schon früher gemacht habe.. aber mit 100 Stück, ist dann ja auch ein Ende in Sicht. Ich bin so bei 50. Ich geb mir auch jetzt die 1,5 Liter und komme gut damit klar. Oft kommt nicht alles wieder raus, bzw. dann zeitversetzt. Ich meine auch gemerkt zu haben, dass über die Zeit, wo der Darm das Basenwasser einbehält, tiefere Schichten gelöst und dann beim nächsten oder übernächsten Mal mit ausgeschwemmt werden. Das fand ich echt hoch interessant. Das werde ich noch weiter beobachten. Ich mache den Marathon auch ein bisschen länger. Ich habe im August angefangen und möchte bis Ende November machen. Das raubt mir natürlich auch viel Zeit.. aber wenns mir dann wirklich besser geht.. geb ich alles dafür.. 😉

    .. und wenn ich dann parallel noch die DMSA und EDTA einnehme, dann wird ja auch weiter das Blei (als Blockade nummer eins für den Darm) ausgeleitet. Da bin ich soooooo gespannt drauf. Und aktuell muss da ja noch einiges drin sein..

    Bei den Einläufen werden im Moment meine Füsse so schön warm. So entlastend fühlt sich das an. Ganz schön.

    Noch ein echter Energie-Tip: ich habe über die Seite erdakupunktur punkt com mir einen Wirbelstein gekauft. Sündhaft teuer, aber ich habe jetzt eine positive Energie in meinen 4 Wänden. Ich persönlich nehme die Veränderungen deutlich war und bin hellauf begeistert. Es gibt aber auch den ein oder anderen der die Veränderungen nicht wahr nimmt, obwohl sie “da” sind. Wie dem auch sei, das ist dann auch so eine innere Sache.. Ich merke jedenfalls, dass ich entscheidungsfreudiger bin, und mein Leben so an Farbe gewonnen hat.. so wie in der Waschmittelwerbung, wie der Grauschleier von den Farben, ist er mit dem Stein auch vom Leben weg.. ich empfinde das Leben als klarer, schöner, leichter, intensiver..

    Liebe Grüsse von der Nierenfront 😀

    vitaminix

    #45116
    180grad
    Teilnehmer

    deine geschichte und entwicklung ist echt erstaunlich.
    ich lerne jedes mal was, wenn ich von dir lese und es ist sehr motivierend.

    ich hinke ja noch etwas hinterher, finde aber bei deinen beiträgen immer wieder inspiration.

    danke, dass du hier so aktiv bist .

    #45123
    markusk
    Teilnehmer

    Hi vitaminix,

    tolle erfahrungsberichte schreibst du, sehr aufschlussreich und inspirierend.

    ich gehöre ja auch zur nierenfraktion.

    standard ist bei mir 6,1 … ich wusste lange zeit nicht, ob das ‘normal’ ist bei mir, oder ob es noch besser nach unten geht.

    die KM bringen hier ganz deutlich besserung, zusammen mit DMSA, zink, selen.

    wenn ich alles berücksichtige, abends nicht zu spät, nicht zu viel esse, und mit keiner allzu starken giftkrise schlafen gehe, machen die nieren mittlerweile braven dienst und scheiden unter 6,1 aus, manchmal sogar 5,5 (*Jubel*).

    ich merke aber, ein tritt daneben, entweder zu viel essen, zu spät essen, zu wenig ruhe abends, oder zu *gesundes* essen (=> entgiftungskrise) … dann falle ich sofort zurück auf die 6,1 … manchmal sogar auf 6,4.

    die salz-therapie hat zusammen mit kleinen mengen pianto (2 TL/tag) auch dafür gesorgt, dass die morgen-werte abgesunken sind, teilweise auf 5,5. ich vermute, dass hier auch irgendwelche erreger am werk sind, die die organe am ‘werken’ hindern. salz (so meine annahme) sollte den nieren ja eher schlecht tun, aber im gegenteil. auch meine ödeme unter den augen wurden mittels salz und viel trinken sogar weniger (!)

    ganz spannend ist das über blei was du schreibst: blei ‘lähmt’ den darm? woher hast du das, wenn ich fragen darf?

    ich hatte stets schwierigkeiten mit dem stuhlgang, 1x pro tag war das maximum. seit der tote zahn weg ist, sind 2x pro tag ‘standard’, der tote zahn hat die verdauung stark beeinträchtigt. noch besser läufts jetzt mit KM. citrate (kalium) wirkt irgendwie auch gut auf die verdauung.

    pianto hat bei mir – entgegen der Agenki-Anleitung – zu enormer verstopfung geführt … ich konnte teilweise bis zu 2 tage nicht mehr aufs klo. kann dafür das blei schuld sein? ich habe nämlich nennenswerte mengen blei im körper lt. toxtest.

    der 100-einlauf-marathon ist schon der hammer 😯 😛 😈

    was passiert, wenn bei einläufen vom basenwasser nur mehr ein bruchteil rauskommt? wohin geht das wasser, und die basen?!

    lg markus

    #45124
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo,

    nur mal kurz:
    Die Blei-Verstopfungstheorie kann ich widerlegen. Hatte sehr hohe Bleiwerte beim Test und bin von jeher Durchfallkandidatin (Stuhlgang bis 10 mal täglich), was für mich mein Untergewicht erklärte. Komisch Markus, du bist ja auch eher untergewichtig und neigst zu Verstopfung….hm…vielleicht sind deine Magnesiumspeicher noch nicht so erschöpft. Es erklärt aber noch nicht, weshalb KM so gut geht. Vielleicht können wir das Rätsel bei Gelegenheit noch lösen.

    Weiterhin so gute Erfolge Vitaminix und gutes Vorankommen weiterhin.

    Liebe Grüße

    #45174
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    danke, 180grad, für Deinen Kommentar. Das baut mich auf und bestätigt mein Bemühen hier im Forum. 😀 Du kommst da auch noch hin 😀

    MarkusK, das mit dem Blei und dem Stuhlgang habe ich von Frau Schmitz. Nach dem Kommentar auch von Dir, Sharkara, meine ich mich zu erinnern, dass Frau Schmitz den “gesunden” Stuhlgang meint. Der ist wohl nicht möglich mit noch zu viel Blei im Körper. Dabei wäre es dann egal wie oft man auf Toilette geht, weil die Konsistenz einfach noch nicht gesund sein kann.. Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt.. 😕
    Macht das Sinn? Auch bei Dir, Sharkara?

    Wenn das Basenwasser beim Einlauf nicht raus will, braucht das der Darm mehr, als er die Gifte loswerden will. Meine starke Vermutung, die sich mit meinen Einlauf-Erlebnissen deckt wäre, dass das Basenwasser sich in dei Darmwände regelrecht einlagert, und beim nächsten oder übernächsten Einlauf dann den Dreck aus den Darmwänden vermehrt ausscheidet. Also einfach weitermachen. Der Darm hat ja einen basischen PH-Wert. Von daher fühlt sich das Basenwasser ja im Darm “wie zu Hause” 😉

    Ich wollte noch zwei drei andere Dinge beschreiben, die ich in meinem Beitrag vergessen habe, und doch auch wichtig finde.

    Als erstes freut mich meine persönliche Entwicklung auf meiner Arbeit. Ich habe das Glück auch einen Chef zu haben der Rückmeldung über die eigene Leistung gibt. Demnach sind meine Leistungen immer besser geworden, ich hatte ja schonb berichtet.. aber jetzt gab es sogar Situationen wo er von meiner Leistung “beeindruckt” war. Ich finde das wunderbar, weil ich mich nicht mehr oder intensiver bemühe oder anstrenge. Ich gebe immer gleich viel. Mehr geht nicht. Aber meine Leistungskurve geht beständig nach oben. Klasse – oder ? 😀

    Des Weiteren hat sich meine Trinkmenge von täglich 5-6 Liter auf entspannte ca. 4 Liter eingependelt. Finde ich auch interessant.

    Zu meiner Haltung, die ich versuche seit Jahren ❗ in den Griff zu bekommen. Also durch die Einläufe merke ich eine Entlastung im Darm – klar. Aber auch die Darmmuskeln entspannen sich mehr und mehr. Parallel zu meinen Bemühungen meine Niere wieder fit zu kriegen, merke ich auch eine Entlastung / Entspannung in der Nierengegend. Zusätzlich arbeite ich immernoch an meinem schwungvollen Gang aus der Hüfte heraus. Ich wackel mit dem Po (gefühlt), dass das nicht mehr Salontauglich ist.. Ich fühle mich quasi wie auf dem Laufsteg.. wenn ich mich dann aber aus dem Augenwinkel mal im Schaufenster beim Laufen betrachte, sehe ich einfach überhaupt nix an gewackel. Mein Gang sieht einfach nur nicht mehr so verkrampft aus. Mein Gang sieht natürlicher aus. Sehr schön.
    Ergebnis: Darmentspannung + Nierenentspannung + Gehen-Training = Hohlkreuz ist fast weg 😀
    cool – oder?

    Meine Nierenwerte sind jetzt noch besser, nachdem ich die KM auch nachts nehmen, wenn ich aufwache. Dann habe ich super Werte mit 5,5 😀 Was mich allerdings mächtig irritiert ist, dass wenn ich die Citrate vormittags dazu nehmen möchte, um meinen Vormittagsurin anzuheben, der Urin im Gegenteil sauer wird. Das irritiert mich sehr. Frau Schmitz haben Sie hier eine Erkläung?
    Aktuell war mein Urin ohne Citrate am vormittag leicht basisch ( 6,2 – 6,8). Heute habe ich den Hammer-Test gemacht und einen halben Messlöffel Citrate am Vormittag genommen, mir ist leicht übel und meine Werte bleiben sauer bei 5,5 😯 was meinen Sie, Frau Schmitz?

    Die Belastungen, die ich momentan mit der Entgiftung/Entsäuerung erlebe sind übrigens Peanuts im Gegensatz dazu, was ich die ersten 3-4 Jahre durchgemacht habe.. es wird also immer besser, einfach und leichter. 😉

    Ganz liebe Grüße,

    vitaminix

    #45187
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo vitaminix,

    Ihr Feedback, bzw. Ihre Erfolgserlebnisse/schönen Momente sind immer wieder herzerfrischend. Vielen Dank. Ihre „Geschichte“ zeigt sehr schön, dass man auf vielen Baustellen arbeiten kann, mit vielen Dingen, die nichts kosten, die man einfach nur machen muss, wie z.B. Körperhaltung und der Gang. Gerade die Körperhaltung und der Gang sind sehr effiziente Mittel, um sich was gutes zu tun.

    Wenn Sie nachts die KM nehmen, sorgen Sie dafür, dass Sie „sauren Müll“ direkt aus den Zellen ins Gewebe schleusen. Das Gewebe wird also saurer, somit auch der Urin, wenn man eine gute Ausscheidung über die Nieren hat. Die Menge an Basenpulver reicht hier evtl. nicht aus, um die Säuren zu neutralisieren, oder es handelt sich um Stoffe, die man mit Basenpulver nicht neutralisiert bekommt. Gehen wir mal vom 2. Fall aus, dann ist es einfach nur gut, dass Sie diesen sauren Mülle rausbekommen
    .
    Warum Ihre Werte mit Basenpulver bei 5,5 liegen – ich habe momentan keine Antwort darauf – nur eine Anregung: Kann es sein, dass Sie mehr in der Zelle selbst arbeiten können? Vielleicht brauchts das Basenpulver zur Zeit gar nicht? Vielleicht funktioniert alles einfach nur gut?
    Berichten Sie wie sich das in den nächsten 2 Wochen entwickelt – was sich da tut.

    Manchmal findet man die Erklärung erst im Nachhinein.

    G.Schmitz

    #45194
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Vitaminix,

    danke für die Erläuterung zu Blei und dem Stuhlgang. Ja, so ergibt es einen Sinn für mich. ..wenn es sich auf den gesunden Stuhlgang bezieht.

    Sehr interessant, was du über das basische Einlaufwasser schreibst, das nicht raus will…diese Erfahrung mache ich auch oft…weshalb mich Einläufe so nerven, weil es oft ewig dauert, bis dann alles mal wieder draußen ist und man das Haus manchmal gar nicht verlassen mag, weil es dann doch unkontrolliert raus will…voll doof…Danke also für die Ermutigung doch dran zu bleiben.
    Hatte übrigens vor vielen Jahren zu Beginn meines Entgiftungswegs mal eine ähnliche Erfahrung mit Bittersalz gemacht. Bis auf starkes Ziehen in den Nieren hatte mein Darm überhaupt keine Anstalten gemacht, sich seiner Inhalte zu entledigen. Ich hab damals die Welt nicht mehr verstanden und keiner (Ärzte, Heilpraktiker) konnte mir eine schlüssige Erklärung geben, warum die Darmentleerung mit Bittersalz bei mir nicht funktionierte. Erst in einem Forum hatte ich viel später gelesen, dass bei Magnesiummangel der Körper das Magnesium wohl auch als Priorität lieber behalten und einlagern will. Ganz schön schlau. …das hatte ich lange vergessen.

    Den Ph-Wert mit Citraten anheben…das klappt bei mir auch häufig sehr zeitversetzt. Für mich ein supter Zeichen. Die Ausscheidung läuft dann auf Hochtouren. Oft merke ich dann erst am nächsten Tag anhand eines hohen Morgenurins, dass die Citrate bisschen zuviel waren. Das reguliert sich dann aber schnell wieder, wenn ich Citrate kurz weglasse oder runterdosiere.

    Also den Verfall eines organischen, schwungvollen Gangs/Gehens beobachte ich schon eine Weile mit Entsetzen bei weiten Teilen der Bevölkerung. Und leider betrifft das nicht nur ältere oder kranke Leute, sondern zunehmend schon junge Menschen, die ihren Körper einem Vehikel gleich energielos, steif und unsymetrisch förmlich durch’s Leben schleifen und schleppen. Die traurige Karikatur eines entfremdeten Lebens. 🙄
    Bei den Tieren z.B. Katzen können wir noch sehen, wie geschmeidig, anmutig und leicht Gliedmaßen, Hüften …ja die gesamte Wirbelsäule sich ganz synergisch und organisch im Ablauf ergänzen.
    Dein YinYoga ist wirklich super. Tut mir auch gut. Und freies Tanzen ist eine Möglichkeit, den Körper wieder zum Leben zu erwecken.
    Leider geht Entgiftung und Sport bei mir grad gar nicht. Da sind ganz schnell die Grenzen erreicht. 😥 Kommt hoffentlich bald wieder.

    Auf zur nächsten Runde 😀

    #45200
    conny77
    Teilnehmer

    Hallo Vitaminix,

    Der Darm hat ja einen basischen PH-Wert

    Dazu hätte ich eine kleine Korrektur aus der Anleitung für die Anti-Candida-Pilz-Kur:

    Zu Beginn, also im ersten Dünndarmabschnitt herrscht ein sehr sauerstoffreiches Milieu mit einem sehr sauren pH-Wert von um die 3,0. In diesem sauren Milieu fühlen sich in der Regel vorzugsweise für die Funktion des Dünndarms nützliche Mikroorganismen wohl. Für die Funktion des Dünndarms (wichtiger Sitz des Immunsystems) eher schädliche Mikroorganismen fühlen sich in diesem saueren Milieu hingegen nicht wohl. So wird auch deutlich, wie wichtig der pH-Wert für eine gesunde Darmflora ist. Im weiteren Verlauf des Dünndarms nimmt der Sauerstoffgehalt immer weiter ab und der pH-Wert steigt im Gegenzug an, sodass am Ende des Dünndarms bei einem gesunden Menschen ein pH-Wert von ca. 5,5 (max. 6,0) vorhanden ist. Im Dickdarm ist der pH-Wert noch höher und zwar bis 6,5.

    Die basischen Einläufe scheinen aber trotzdem gut zu tun, auch wenn der pH-Wert im Darm sauer ist. Da hat glaube ich Frau Schmitz oder DG auch mal was geschrieben, das finde ich gerade aber nicht.

    Dir weiterhin alles Gute!

    Viele Grüße

    Conny

    #45213
    vitaminix
    Teilnehmer

    Hi Sharkara, hallo Conny77,

    ganz lieben Dank für euere Kommentare ❗


    @Conny
    : oh, ich dachte der Dickdarm ist doch ein wenig basischer als 6,5 . Da hab ich das wohl nicht ganz richtig in meinem Köpfchen abgespeichert.. gut, dass Du das so gut verfolgst 😉


    @Sharkara
    : Ja, das sehe ich auch mit dem Verfall des aufrechten Gangs, auch bei Jüngeren schon. Vielleicht auch deshalb, weil wir das ja jetzt ganz anders einschätzen und “überhaupt” erst sehen können… – ich habe auch eine YinYoga-Pause eingelegt. Das zieht ja in den tieferen Schichten. Und in denen entgifte ich anscheinend im Moment, oder es heilt was aus. Jedenfalls tut alles, egal was ich mache, höllisch weh. Also habe ich mir eine Pause verordnet. Tut auch gut 😆

    @Frau Schmitz: Bin immer über Ihre Kommentare und Rückmeldung so froh. Da kann man sein eigenes Tun dann doch nochmal besser einschätzen und die Richtunge anpassen…

    Also kurz zu meinem Gang: ich trainiere zwei Hüftschwünge. Den einen habe ich schon länger: der Horizontale. Seit ein paar Wochen ist der Vertikale dazu gekommen. Mal ist der eine dran, mal der andere. Und irgendwann verbindet sich das alles zu einem natürlichen Gang. – so meine Hoffnung 😀

    Aber jetzt zu meinem eigentlichen Thema: Parasiten.

    Ich wollte es nicht glauben, habe mir alles mögliche eingeredet, aber ich habe einen Parasiten -bzw. die Reste davon – ausgeschieden. Baaaaaah. Wie e k e l i g. Ich hab mir alles mögliche eingeredet: ach, das ist nur ein Stück Darmschleimhaut.. ach, das ist nur ein bisschen irgendwas.. ach, der will ja auch nur leben und futtert sich bei Dir ein bisschen durch… nichts hat wirklich geholfen.

    ca. 5 cm lang war die Hülle, in sich zusammengefallen und hatte noch einen 1cm Kotstein im Maul. Baaaah. ich fass es immernoch nicht. Leider habe ich noch mehr davon in mir. Das ist mir jetzt klar. Und ich weiss auch jetzt genau wo, und warum es hier und da zwickt. Einer hat sich in der Leber festgebissen und entweder ist das sein Schwanzende oder es ist noch ein zweiter, jedenfalls ragt ein Stück in die Speiseröhre hinein. Seit ich denken kann habe ich etwas in der Speiseröhre was sich nicht richtig hinunterschlucken lässt. Früher habe ich oft versucht dieses etwas hinauszuwürgen, hatte würge-Reize und würge-husten. Aber es hat nichts geholfen. “Es” ist immernoch da.
    Ich geb mir jetzt die Killerdosis von 1TL ParaRizol morgens, mittags und Abends auf nüchternen Magen, 1/2 Stunde vor jedem Essen. Mir ist immer flau im Magen und ich rätsele gerade rum ob speziell dieses Teil jetzt nach oben rauskommt, oder eher durch den Darm abgeht. Ich setze auf oben raus, da ich ja auch schon immer so würgen musste, und neuerdings wieder muss.. tolle vorstellung.
    Der Hammer war, als ich nachts mal falsch lag, mit angewinkeltem Bein, das auf die Leber gedrückt hat. Da hat mich das Teil doch tatsächlich gebissen, sodass ich mich intuitiv anders hingelegt habe..

    Ich hoffe sehnlichst, dass ich falsch liege, und dass nur meine Kreativität mit mir durch geht. Ich werde berichten.

    Frau Schmitz, wenn Sie irgend etwas wissen, was ich hier “gegen” dieses Teil machen kann bzw. für sein Sterben, dann lassen Sie es mich bitte wissen.
    Bisher habe ich den Eindruck, dass das ParaRizol nett ist, aber nicht eben für diese Teile. Ich habe den Eindruck, ich benötige ein anderes Mittel, einen zusätzlichen Hammer. Könne Sie mir hier noch einen Rat geben?

    Des weiteren würde mich interessieren:
    – kennen Sie schon diese Art von Parasiten ?
    – Was “mögen” die P’s (im Sinne von: wass essen die gerne) ?
    – Was mögen die P’s gar nicht?
    – kennen Sie Chirurgen, die bei OP’s diese Tierchen sehen ?

    ok, genug davon.

    Ein viel erfreulichere Tatsache ist meine nächtliche Entwicklung mit der KM Einnahme. Nachdem ich endlich verstanden habe, dass meine Niere mich Nachts weckt und die KM benötigt, habe ich die ihr auch immer brav gegeben. Meist war das 3-4mal, also alle zwei drei Stunden. Letzte Nacht war anders. Ich bin um 21:00 Uhr ins Bett, bin um 00:30 aufgewacht, habe meine KM genommen und bis morgens um 05:00 Uhr durchgeschlafen. WOW 😛 das ist Schlaf-Rekord seit Jaaaaahren. Ich hab also zweimal eine lange Schlafenszeit ohne Unterbrechung gehabt. Wie geil ist das denn ❗ 😀 😀

    Das Basenpulver tagsüber habe ich nicht genommen. Hilft das gegen die P’s? Weil von dem halben Messlöffel war mir am ganzen Vormittag schön übel. Vielleicht ist das meine zweite nötige Killerdosis?

    Ganz lieben Dank,

    vitaminix

    #45232
    vitaminix
    Teilnehmer

    ok, nachdem ich die letzten Tage ziemlich fertig war und jeden Abend vergeblich nach einer Antwort von Frau Schmitz ausschau gehalten habe, musste ich ein bisschen nachdenken..

    Als erstes habe ich hier im Forum nach alten Beiträgen von DG bzgl Parasiten gesucht. Dann wurde mir klar, dass hier die ganze Zeit, ständig über diese Viecher geredet wird .. 😯
    Sehr schön. Dann bin ich auf dem richtigen Weg.

    Schwermetalle ausleiten. Ein Rest ist bei mir noch drin.

    Es fühlt sich so an: die Parasiten lassen sich durch meinen Körper treiben. wo sie sich wohlfühlen sperren die ihr Maul auf und hängen sich mit geöffnetem Maul z.B. in den Darmausgang. Daher kommt das geziehe und gezerre im Darm, dass ich die Muskel nicht richtig anspannen kann, dass mein Stuhlgang komplett am raus”gehen” behindert wird und es dadurch zu einem sehr unangenehmen Stau kommt. Klar, hilft da auch alles “drücken” nix, weil bis das ganze Zeug durch die Viecher durch ist, das dauert halt auch seine Zeit. Das Zeug drückt gegen die Viecher, die sich an der Darmwand festhalten, und es tut im Darm fies weh.

    Ich habe aber sehr wohl gemerkt, dass ein EDTA am Abend so ein Viech komplett in die Flucht geschlagen hat. Das war das Teil was ich gesehen habe..
    Ich stelle mir das so vor, dass die nur solange, wie die Schwermetalle noch in mir sind, meine Organg also quasi mit Metallsplitter überzogen sind und demnach eine rauhe Oberfläche bieten, diese Tierchen auch einen Halt finden. Wenn alles glatt ist, flutschen die durch – HAR HAR – und weg sind sie – ohhhhhhh

    In etwa so, wie wenn man ohne Sicherungsseil an einer Kletterwand hängt und alle 5 Minuten verschwinden ein paar Greifpunkte in der Wand – HAR HAR – 😀

    Jetzt ist mir auch Sonnenklar, woher mein aufgeblähter, dicker Bauch kommt. Na, aber ja wohl nicht mehr lange.. ❗

    Und jetzt ist mir auch klar, warum ich auf sooooo viele Mittel keine Wirkungen mehr gespührt habe (ganz am Anfang, vor Agenki). Die Teile haben natürlich alles lustig mitgefuttert. Aschlöcher. Damit ist jetzt aber Schluss.

    Zum Glück ist das Pianto stark genug, um auch dem Körper Kraft zu geben und stark zu machen.. Pech gehabt.

    So. Und dass das bald alles jetzt Geschichte ist, ist auch klar.

    Auf in den Kampf. Und raus mit dem Müll. Ich mach euch alle fertig ❗

    vitaminix

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 157)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.