Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142818
    Agenki
    Verwalter

    Hallo Brina23,

    gute Nachrichten. Man schätzt, dass ca. 80 % der Depressionen Stoffwechselerkrankungen sind. Vergiftungen und Mangelsitutionen. Das Gefühl, was gut tut, geht dabei verloren. Hoffnung und Ziele verblassen. Dann fehlt es an den Zielen, an der Zukunft.

    Wieder spüren was einem gut tut, und wie Du es schon schreibst, wenn man mal so einiges im Leben vermasselt hat, tut es auch gut Schuldgefühle hinter sich zu lassen, um es sich zu erlauben sich wieder was Gutes zu tun. Und was ist gut für uns? Und darum geht es. Wieder das Gefühl zu bekommen, was gut tut. Spüren.
    Energien spüren. Ich wünsche Dir gutes Spüren bei deinen Akupuntkursitzungen. Irgendwo muss man anfangen. Und bei Depressionen ist beides sinnvoll, die energetische Arbeit (da bist du dran) und die Arbeit am Stoffwechsel um auch körperlich zu entgiften und Mangelsituationen zu beseitigen.

    Schritt für Schritt werden sich die Informationen wie ein Puzzle zusammenfügen. Dann hast Du eine Ahnung, wo dein “Neues Leben” nach deiner Suchterkrankunge hingehen kann. Du siehst die Möglichkeiten und Ziele wieder klar vor Augen, oder vielleicht auch zum ersten Mal.

    Ich wünsche DIr, dass Du viel Gutes spüren darfst und wieder einen Blick für die Zukunft bekommst. Und vor allem, dass Du Dir vergibst, siehst was du für ein toller Mensch bist und dir erlaubst Dir Gutes zu tun.

    Du kannst das schaffen. Nicht aufgeben.

    Zur Aufmunterung hier noch eine kleine Geschichte aus einem der vielen Pianto Seminare, wo sich Therapeuten über ihre Erfahrungen austauschen konnten. Ein Therapeut hatte einen Alkoholiker als Patient. Er gab ihm 3 Flaschen Pianto mit und hat ihm auf einem Zettel aufgeschrieben, dass er täglich mit 1 TL anfangen sollte und dann langsam mehr nehmen soll. Und jetzt kommts, der Patient hat täglich 1 Flasche getrunken statt 1 TL, weil er das T mit einem F verwechselt hat. Am 4. Tag stand er wieder in der Praxis um sich mehr Pianto zu holen. Der Therapeut war erstaunt, 3 Flaschen müssten doch lange halten. Der Patient erzählte was passiert war. Vor lauter Trinken, kam er gar nicht dazu Alkohol zu trinken. Er saß dazu den ganzen Tag auf der Toilette vor Durchfall. Er war so beschäftigt die eine Flasche Pianto zu trinken (muss ja verdünnt werden), so viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, dass keine Platz mehr für den Alkohol war. Irgendwie war das Verlangen nach dem Alkohol weg. Der Patient kam nicht wegen dem Alkohol in die Praxis, sondern wegen anderer Beschwerden. Aber wie der Zufall es will, konnte er durch dieses Missgeschick seinen Alkoholsucht besiegen. Manchmal passieren einfach Dinge, man bekommt dann Hilfe, obwohl man die gar nicht gesucht hat. Fängt man an etwas Gutes zu tun, will sich das Gute vermehren. Stück für Stück. Einfach mal anfangen mit dem Guten. Und Du tut das ja schon. Das kann gut werden.

    Alles Liebe und Gute
    Gerlinde

    Grüße
    Gerlinde Schmitz

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142564
    Agenki
    Verwalter

    Nachtrag. Hab mal allen Infos, dem Input, Zeit gegegen um zu wirken und sich zu sortieren, für ein Gesamtbild.

    Denke Du tust schon einiges für Dich und deinen Körper. Den Fakt der Ausscheidung nicht vernachlässigen. Entsäuernde/entgiftende Maßnahmen: Stoffe müssen auch ausgeschieden werden.
    Und jetzt mehr in der Zelle selbst arbeiten.

    Hilfsmittel energetisch: Können hilfreich sein, als Hilfsmittel, weil man sich kraftvoller fühlt. OB Schwingungsmedizin oder Akupunktur. Denke beides kann Dir helfen Schwachstellen zu finden und Organe ins Gleichgewicht zu bringen.

    Wenn DU den Weg über den Nährstoffdefiziausgleich gehen willst, hast Du jetzt viele Infos.

    Wenn man so sieht, dass Du sowohl Stoffwechseltechnisch arbeitest und energetisch, frage ich mich, warum es Dir nicht gut geht. Vielleicht wurden die Maßnahmen noch nicht lange genug gemacht, oder Du bist schwach am Glauben geworden. Das kann passieren, passiert auch erfahrenen ganzheitlichen Therapeuten kommen mal schwere Zeiten.

    Alles Liebe und Gute, egal welche Wege Du gehst. Hauptsache Du gehst und das Du tust. Einfach immer weiter gehen, dann kommst auch ans Ziel.

    … und vielen Dank für die gemeinsame Arbeit. Schön, dass wir zusammen arbeiten durften. Aus meiner Sicht ein Gewinn, auch für mich.

    Gerlinde

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate von Agenki.
    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142555
    Agenki
    Verwalter

    Hallo Brina23

    es kommt Licht ins Dunkle. Es ist zwar hilfreich die gesundheitlichen Probleme und Blutwerte zu kennen, aber am Ende steht die Frage, wie geht man mit dem ganzen Wissen um. Und genau darüber schreibst DU jetzt. Zu welcher Handlung führt dich das Wissen. Super. Ich denke, wenn DU jetzt noch den link mit den Antworten von Herrn Golenhofen nutzt und z.B. die Suchbegriffe Eisen, Nosoden, Magnesium, Vitamin B… etc. eingibst (alles worüber du heute geschrieben hast), dann bekommst DU ein gutes Bild, was zu tun ist und was Sinn macht.

    Hier noch meine Meinung.
    Vitamin D, super. Das hätten wir abgehakt. Passt. Vielleicht noch alle 3 Monate eine Kontrollmessung machen, damit der Vitamin D Spiegel auch gut bleibt. Dranbleiben. Kann sein, dass Du hier lange substitutieren musst, solange andere Vitalstoffe noch im Defizit sind.

    Vitamin B (alle). Hier reicht es nicht aus nur das Vitamin B12 in den optimalen Bereich zu bringen. Bei einer normalen Blutanalyse beim Hautarzt kommt meist nur 1 Vitamin als Defizit raus, dann substituiert man dies. Das ist weit weg von einer Mikronährstofftherapie. Bei der Mikronährstofftherapie geht es darum, einzelne Organe ins Gleichgewicht zu bringen und die dafür nötigen Nährstoffe für Hunderte von Stoffwechselfunktionen zuzuführen. In den Mengen, dass die Organe in Balance arbeiten können. Dafür braucht der Körper alle B Vitamine, und dies in der aktiven, also für den Körper verwertbaren Form, nicht synthetisch. Und der dritte Punkt, in der optimalen Menge, nicht in der empfohlenen Menge, die reicht meist nicht aus um gesund zu werden oder zu bleiben.

    Thiamin (B1),Thiaminpyrophosphat, Thiamin-HCI, Thiaminmononitrat
    Riboflavin (B2)Riboflavin-5-Phosphat, FAD
    Niacin (B3) Niacinamid
    Pantothensäure (B5)Phosphopantethin, Pantothenat
    Pyridoxin (B6)Pyridoxalphosphat,Pyridoxal-5-phosphat
    Biotin (B7)D-Biotin
    Folsäure (B9)Methylfolat, Folat, Tetrahydrofolat, (S6)-5-Methyltetrahydrofolsäure (Folsäure ist synthetisch, ist also nicht so gut wie die aktive Form, da wird dann nur ein kleiner Bruchteil dessen was man aufnimmt resorbiert, vor allem wenn schon ein Nährtstoffmangel zur Ativierung und Aufnahme vorliegt)
    Vitamin (B12) Methylcobalamin
    Wenn DU einen B Komplex mit allen B Vitaminen findest, mit den aktiven Formen, könnte das ein Hinweis sein, er zur Nährtstofftherapie geeignet ist.

    Vitamin C
    Hier auch keine synthetisches Vitamin C. Gerne einen Komplex mit Vitamin C, OPC (Traubenkernextrakt) und Astaxanthin (Blutregenalge) , um wasserlösliche Bereiche und fettlösliche Bereiche im Gewebe und der Zelle abzudecken. So ein komplex, könnte auch darauf hinweisen, dass er geeignet ist.

    Magnesium ist das Mineral schlecht hin. Nichts, was nicht Magnesium im Stoffwechsel benötigt. Eine Art Leitmineral. Alle anderen Stoffe auf das Magensium auszurichten ist keine dumme Idee. Und Pianto ist nichts anderes, zudem hochbioverfügbar mit einem hohen antioxidativen Potential gegen oxidativen Stress.

    Zink wichtig fürs Immunsystem.

    Schwefel (methylisiert Methylsulfonylmethan MSM), M, für die Unterstützung der körpereigenen Entgiftung, bzw. für die Arbeit in der Zelle.

    Aminosäuren (Pianto enthält alle essenziellen Aminosäuren)

    Denke, das sind die super wichtigen Stoffe, die es lohnt in den optimalen Bereich zu bringen. Es gibt noch Spurenelemente und andere Stoffe, wie Mangan, Kupfer, Chrom, Eisen, aber dazu brauchts die Basis der super wichtigen Stoffe. Alleine können sie auch wenig ausrichten.

    Wie gesagt, geht es zum einen um die Qualität, also um die Verfügbarkeit um die optimale Menge mit dem Ziel der Balance der Oragne und Stoffwechselfunktionen.

    Nur Vitamin B12 reicht also nicht aus, hier kannst Du optimieren. Die Antioxidantien wie VIt C, OPS und das Astanxanthin sollte man nicht vernachlässigen, vor allem nicht in der Entgiftungsleistung.

    Tipp für schlechte Tage, eine Art Notfallmaßnahme: Stündlich 1 TL Pianto und 1 Eßl Mikroorganismen, basische Bäder und morgends und abends einen Einlauf.

    Cellagon ist auch nicht schlecht. Hier kann ich nur nicht weiterhelfen, weil ich nicht mit den Produkten arbeite und die Erfahrung wie bei Pianto und Co nicht habe. Aber damit solltest Du auch ein Konzept zusammenbekommen. Die wichtigen Stoffe hast DU ja jetzt oben. Und braucht man soviel. Leider ja.

    Bei Dir geht es also um die Aktivierung, Versorgung der Zelle selbst. Es ist so ein Wechselspiel. Die Zelle entgiftet, dann ist das Gewebe etwas saurer, dann muss man das Gewebe etwas unterstützen, dann wieder die Zelle. Ist so ein Wechselspiel von Zelle und Gewebe. Also von Entgleisungsstufe I und II. Die Aussscheidung, also die Entsäuerungsstufe III nicht vernachlässigen. Denke, bei dir sind es alle drei Stufen. Kontrollieren kannst Du alles über die Messung der pH-Werte. Vielleicht alle 2 Wochen schaun, wo man gerade mehr und wo weniger tun muss. Am Ende ist es die Summe der Maßnahmen und die Dauer.

    Denke, Du hast jetzt viele Instrumente in der Hand und kannst mit der Arbeit beginnen. Dass Du schon was getan hast sieht man an deinen WErten. Mehr in der Zelle selbst arbeiten, und die organischen Säuren nicht vergessen (Fokus lag evtl mehr auf den Basen, aber bei Pilzen sind die organischen Säuren auch wichtig weil zu wenig).

    Immer mal wieder wenn Fragen aufkommen im Forum nach den Antworten von Herrn Golenhofen suchen und mal 2 Wochen an den Sachen arbeiten.

    Ach ja, noch ein Hinweis. Falls DU Kurkuma nimmst. Kurkuma ist sicher ein SUperstoff. Aber gerade deshalb nicht immer einfach. Er kann aktivieren aber auch Stoffwechsel verlangsamen, dann dreht man regelrecht am Rad. Gerade bei deiner Blasen Antibiotika Thematik, dieses Jahr schon oft gehabt. Wenn DU also Kurkuma nimmst, überprüfe wie es sich anfühlt. Wenn Du denkst, du drehst gleich am Rad und hälst den Tag nicht aus, lass es besser weg.

    Ich denke, Du hast jetzt eine gute Basis für deine nächsten Schritte. Ich drücke DIr die Daumen. Berichte gerne, wie es Dir in den nächsten Monaten geht, welche Maßnahmen Du ergriffen hast und wie Du dich fühlst.

    In 6 Monaten kannst DU sicher schon viel erreichen. Und wohl fühlen kann schnell gehen, bist Du auf dem Weg der Balance.

    Alles Gute und gutes Gelingen. Du schaffst das.

    Gruß
    Gerlinde

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142494
    Agenki
    Verwalter

    Brina23,

    ja, unser Gesundheitssystem ist wirklich traurig. Die Spezialisten muss man selbst zahlen. Wer keinen Vorort hat, sollte sich die Zeit nehmen, und sich in die Mikronährstofftherapie einlesen. Da findest Du im Netz und in social media einige. Ich weiß, es ist sch… gerade da wo man wenig Energie hat, muss man noch zusätzlich was tun. Es nimmt uns leider keiner ab.

    Du hast sicher ein Nährstoffdefizit, Akkupuntkur beseitigt dies nicht. Getreide und Zucker wegzulassen ist ein Anfang, aber er muss Dir sagen, von was Du mehr essen solltest. Nur weglassen bringt ja nicht mehr Nährstoffe.

    Sorry, wenn ich ein wenig sauer reagiert habe. Das ist nicht gegen Dich. Aber den Scheiss mit dem Antibiotika bei Staphylokokken und Nierenentzündungen verfolgt mich schon seit Monaten, als gäbe es nichts anderes. Und nicht selten kommt der totale Zusammenbruch nach der 3 oder 4 Antibiotikatherapie. Und jeden 4 Monat hängt man wieder an dem SCheiss, bis der Körper nicht mehr kann …. und was bekommst Du zu hören? DU hast nichts. Ist doch scheiße. Ärgert mich so richtig. Und dafür zahlst Krankenkassenbeiträge. Lassen wir das.
    Les Dich hier in Ruhe ein. Auch zu den Pilzen. Es gibt kein Thema, das wir nicht schon durch hätten, bis auf Corona.

    Hier ein link:
    Hier kannst Du explizit nach den Antworten von Herrn Golenhofen suchen.
    https://www.agenki.de/gesundheitsforum/foren-benutzer/dg/antworten/

    Und hier ein Blogbeitrag über Vitamin C, von Herrn Golenhofen.

    Geschützt: Rosacea und Vitamine. Vitamin D verstehen.


    Dein Passwort: dgvd3#2022
    Ich würde den Vitamin D Spiegel messen lassen. Das wäre ein Anfang, das Vitamin D auf einen normalen Spiegel zu bringen. Den Test bekommst Du im Netz, sogar auf Amazon von cerascreen.

    Dann würde ich die Mikroorganismen nehmen, ausreichend. 100ml/ Tag auf die Mahlzeiten verteilt.
    Nach der Antibiotikatherapie Darmbakterien. Monat 1 zu jeder Mahlzeit 1 Kapsel. zweiter Monat zweimal am Tag eine Kapsel und dritter Monat 1 Kapsel pro Tag.
    Dazu Pianto, steigern bis Du 3 TL nehmen kannst. WEnn das klappt, kannst mit einem Vitalstoffkomplex weiter machen. Den sollte man mindestens 6 Monate nehmen. Herr Golenhofen hat ihn mitentwickelt. Er kennt das Dilemma mit dem Nährstoffmangel und unsere koll. Mineralien gibts ja leider nicht mehr.

    Die Thematik der Blutanalyse, die von den Krankenkassen übernommen werden, darauf bin ich ja schon eingegangen. Was kommen Pilze in der Natur vor? Wenn um einen Abbau geht.Du siehst das im Wald. Die Blätter fallen zu Boden und werden dann von den Pilzen zersetzt. Wo keine Energie, da Pilze.
    Man muss Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Antioxidantien zu sich nehmen, da diese Vitalstoffe Hunderte von Stoffwechselprozessen steuern.
    Problem. Wenn DU zu DM gehst oder sonst was billiges im Netz kaufst, findest Du meist die inaktiven Formen: Bsp: Folsäure, die ist Synthetisch. Oder Vitamin B12, da bekommst dann die inaktive Form, das Cyanocobalamin und kein methyliertes Vitamin B12. Das nutzt nichts. Das sind inaktive Formen, die nicht oder nur sehr wenig vom Körper aufgenommen werden. Du bekommst ausreichend Nahrungsergänzung im Netz, genauso wie Du viele Lebensmitteln im Supermarkt bekommst.
    Die Sachen im Supermarkt sind dann voller Pestizide und Insektizide.

    Was ich sagen will. Das Thema ist Qualität. Finde den Unterschied. Ich könnte einen Roman schreiben und wenn Du morgen einkaufen gehst, wärst genau so schlau wie vorher. Das braucht alles Zeit, das ist wie eine Weiterbildung. Das muss man sich erarbeiten, leistet man sich keinen Spezialisten.
    Kaufe nur BIo, besser Demeter. Vor allem Fleisch, Fisch, Milch und Gemüse, also alles was Mikro und Makronährstoffe hat. Und trinke ausreichend. Das wären meine ersten Tipps.

    Und dann sortierst DU aus, bei den Helferlein und findest die Kriterien raus, wie Du deinen Therapeuten findest. Ich denke, du brauchst da Hilfe. Das ein oder andere muss man einfach spüren. Das kann ich nicht ersetzen.

    Grüße
    Gerlinde Schmitz

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142473
    Agenki
    Verwalter

    Dann haben wir schon einen Übeltäter. Das Antibiotika. Und vermutlich nicht deine erste Antibiotikatherapie.
    Jede Antibiotikatherapie zieht Pilze nach sich. Es gibt keinen Nachweis oder Ausschluss um Pilze nachzuweisen oder auszuschließen. Aber wenn man im Stuhl Pilze findet, dass ist es sicher, dass Du sie hast. Findet man im Stuhl keine, heißt das nicht, dass Du eine SIBO oder IMO hast.

    Pilze machen bestimmte Symptome. Man fühlt sich wie daneben, wie fremdgesteuert, ist energielos, endet nicht selten in langer Krankschreibung und Arbeitslosigkeit. Die Ärzte finden nichts organisches und am Ende landet man bei Antidepressiva. Das wäre eine typische Pilzkarriere.

    Bakterien sind Winzlinge im Vergleich zu einer Zelle. Das Bakterium ist ein Eindringling und Schädling. Der Kröper schickt Entzündungsfaktoren an Ort und Stelle, um den Eindringling zu besiegen. Somit ist die Entzündung eine körpereigene Immunabwehr. Antibiotika zerhaut deine eigene Immunabwehr.
    So kommst Du nicht weiter und kannst DIr das Geld sparen. Ohne umzudenken wirds schwer, weil Du noch zu wenig machst, dann schnell wieder eine Entzündung hast und wieder mit dem Antibiotika alles zerhaust.

    Da kann ich auch nicht helfen. Besser ist es, Du suchst Dir eine erfahrene Ärztin im Bereich Orthomolekularer Medizin. Am besten, bevor das nächste Antibiotika angesagt ist. Den Körper stärken, damit er sich selbst schützen und alles abwehren kann. Das ist möglich, aber nicht ohne umzudenken und neue Wege zu gehen.

    Ist jetzt vielleicht nicht das was Du hören wolltest. Aber es hat mich schon gewundert, dass deine Werte und deine Beschwerden nicht zusammen passen. Dir müsste es viel besser gehen. Aber jetzt ists klar. Alles wieder zerschossen mit dem Antibiotika.

    Gruß
    Gerlinde

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142470
    Agenki
    Verwalter

    Da hast Du mich falsch verstanden. Der Tipp mit der Bioresoanz bezog sich darauf, dass man damit auch eine Balance im Körper schaffen kann, das geht schneller wie mit einer Mikronährstofftherapie.

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #142390
    Agenki
    Verwalter

    Hallo Brina23,

    das sind für deine Beschwerden keine Werte einer klassischen Erstmessung, also vor den Maßnahmen. Ich denke, Du hast schon einiges gemacht, was man auch an den Werten sieht.
    Am ersten Tag ist der Morgenurin 6,5 pH, also zu hoch. Es werden zu wenig Säuren über den Urin ausgeschieden. Der Körper kompensiert das in der Regel, indem er die Säuren über den Tag ausscheidet, bei Dir nicht der Fall.

    Die anderen Werte sind einfach nur sauer.

    Da scheint es Defizite von Nährstoffen zu geben, und zwar in der Zelle selbst. Und jetzt sind wir bei einem leider häufigen Problem. Du gehst zum Arzt, fühlst dich krank und der Arzt sagt, Blutwerte sind ok, Sie haben nichts. Und was ist die Lösung… die Psyche, weil man eine nichts sagende Blutanalyse macht.

    Bei den von den Krankenkassen bezahlten Blutanalysen wird das Blut zentrifugiert und getrennt in rote Blutkörperchen und dem Serum. Gemessen wird dann nur im Serum. Das Serum macht ca. 10 % aus. Du bist also zu 10 % gesund. Zudem werden meist die inaktiven Formen gemessen, also nicht das, was der Zelle zur Verfügung steht. Dafür muss man das ganze Blutkörperchen analysieren, man nennt das einen korrelierte Blutanalyse. Die Kosten muss man selbst zahlen. Ca. 100 Euro? Deine Heilpraktikerin kann Dir sagen, welche Werte Sinn machen. Wenn Sie sich nicht in der Mikronährstofftherapie auskennt, such Dir jemand, der hier fit ist.

    Depressionen können die Folge eines Nährstoffmangels sein. Dann arbeiten verschiedene Stoffwechselvorgänge nicht ausreichend oder sind erlahmt. Es kann soweit gehen, dass man gar nicht mehr auf die Toilette kann, die Muskeln beim sprechen und gehen versagen. Dann blockieren die Nieren. Wir reden immer noch nicht von einer schulmedizinischen nachweisbaren Erkrankung. Schnelle Hilfe kann hier die Bioresonanz geben. Ist deine HPeine SchwingungsTherapeutin? Die kann die Blockade lösen und man fühlt sich schon nach einer Stunde wieder voller Energie. Das wäre mein Tipp für schnelle Energie.

    Ansonsten würde ich die Mikroorganismen nehmen und stündlich einen halben TL Pianto. Wirklich stündlich. 5 mal am Tag die Mikroorganismen je 2o ml. Probier das mal aus. Es solltest Dich in ein paar Tagen viel besser fühlen.

    Die Thematik der Stoffwechselerlahmung aufgrund eines Nährstoffdefizites haben leider viele.Hier haben sich ein paar Therapeuten zusammengetan und ihre Laborwerte ausgetauscht, die häufigsten Mängel ermitteln und im Konzept wie man diese beheben kann, einen Nährstoffkomplex entwickelt. Wird es so Ende September auch bei Agenki geben, denek ich.

    Probier das mal mit dem Mikroorganismen und dem Pianto. Dein Basenpulver kannst Du weiter nehmen. Was hat Dir denn deine HP empfohlen. Man sollte schon wissen, was Du schon nimmst, um Dir was sinnvolles zu empfehlen. Meine Empfehlung basiert darauf, dass Du nur Basenpulver auf Citratbasis nimmst. Bitte kein Basenpulver auf Karbonatbasis.

    Ich denke, Du hast schon einiges erreicht. Aber eben im Gewebe und nicht in der Zelle selbst. DAnn verbessert sich in den Organfunktionen und Stoffwechselvorgängen wenig.

    Nimmst DU Antidepressiva? Evtl. noch Blutdrucksenkende Mittel? Das wäre wichtig zu wissen.

    Gruß
    Gerlinde

    als Antwort auf: IMO Fehlbesiedelung massive Symptome Flachatmung #142278
    Agenki
    Verwalter

    Liebe Astrid,

    hast Du schon eine pH-Wertmessung über 3 Tage nach unserer Anleitung gemacht?
    Wenn nicht, wäre dies sicher eine sinnvolle Maßnahme.

    Du hast ja schon alles so super detailliert erfasst. Super. Vielen Dank. Es kann sein, dass sich hier Herr Golenhofen dazu antwortet. Alles was Du hier aufgelistet hast, deutet auf einen Nährstoffmangel und Defizite hin. Du hast ja schon einen positiven SIBO Test. In München gibt es Herrn Jörg Graf und Herrn Fabian Müller, beide spezialisiert auf SIBO. Sie arbeiten mit den üblichen Stundensätzen. Man bekommt nach der Urlaubszeit in der Regel auch gut Online Termine. Wenn Du schon einen Test hast, wäre das doch sinnvoll, das Thema erfolgreich zu Ende zu bringen.

    Zum Pianto. Du schreibst, dass du allergisch reagierst. Generell kann man auf alles allergisch reagieren, auch auf eine Karotte. Beim Pianto habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass es tatsächlich Menschen gibt, die nur 1 bis 3 Tropfen nehmen können, ohne Symptome wie Durchfall, Kopfschmerzen, Muskelverspannung und allgemeines Krankheitsgefühl. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass hier oft die Schwermetalle dahinterstecken. Je mehr Schwermetalle, desto sensibler kann der Körper auf Nährstoffe reagieren. Bei Pianto liegt die Grenze bei 3 Tropfen. Geht nicht mehr, denkt an die Schwermetalle. Was kann man hier empfehlen? Langsam die Nährstoffaufnahme üben. Wenn nur 3Tropfen gehen, dann fängt man damit an und steigert nach gesundheitlichen Empfinden, bis man 3 TL täglich nehmen kann. Hat man dies erreicht, ist das eine gute Basis, für eine Entgiftungsmaßnahme. So empfehle ich Dir die pH-Wertmessung, um zu wissen, wie gut Du über den Urin ausscheiden kannst.

    Mikroorganismen (entgiften auch aber viel weniger, ein guter STart), Pianto und Capilarex, das wäre ein kleines Programm für den Start. Kann der Körper dies schaffen, kann man auch mehr aktivieren mit Nährstoffen.
    Den Körper Schritt für Schritt kennen lernen mit Hilfe der pH-Werte und den Nährstoffeinnahmen. Man sieht wie der Körper reagiert und kann Schritt für Schritt vorwärts gehen. Wir wären hier ohne pH-Werte also bei der Entsäuerungskur III. Mit Pianto üben. Ich sehe immer wieder, wenn Pianto nicht geht, hat man allgemein ein Problem mit der Entgiftung. Also langsam die Entgiftung ankurbeln. Man könnte als nächstes Capilarex dazunehmen für 2 Wochen. Dann spüren, wie es einem damit geht. Fühlt man sich entlastet, dann alles 2 Wochen Capilarex dazunehmen für 2 Wochen. Nimmt man das Capilarex allerdings zu früh, wenn die Entgiftung noch nicht so gut funktioniert, fühlt man sich eher schwerer/schlechter. Alles steht und fällt mit einer guten Entgiftungsleistung des Körpers. Und ich denke, darum könnte es bei Dir gehen. Und wie macht man das? Mit Mikronährstoffen und Co. Pianto ist nur ein Beispiel.

    Was hälst Du davon?

    Gruß
    Gerlinde

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #138670
    Agenki
    Verwalter

    … um zu wissen, ob Basenpulver aktuell angesagt ist, brauche ich ein 3 Tagesprofil nach unserer Anleitung.

    Ohne pH-Wertmessung kann ich Dir nicht sagen, was angesagt ist. Wie wichtig das Messen über 3 Tage ist, siehst Du, wenn Du dir die Anleitung und die Kuren zu den Entsäuerungsstufen durchliest.
    ERst verstehen, dann handeln. Ich wollte nicht, dass Du das Basenpulver nicht mehr nimmst. Das kann man anhand von einem einzelnen Wert nicht sagen.

    Damit Du das besser verstehen kannst, warum man Symptome hat, wo man sich nicht vorstellen kann, dass da nichts krankhaftes dahinter steckt, also ohne Befund beim Hausarzt, dafür hatte ich Dir den link zum lesen oben gesendet. Der Wohlfühlfaktor, oder ob du dich krank oder gesund fühlst, kann allein durch den Säure-Basen-Haushalt verursacht/gelenkt werden.

    Du brauchst eine positive Einstellung und solltest Dir weniger Sorgen machen. Hab Spaß bei der Sache, keine Angst. Hab Spaß, dass Du selbst was machen kannst. Vielleicht brauchts DU noch ein wenig Hilfe von einem Fachmann vorort, um dich emotional in Balance zu bringen. Die Gedanken in deinem Kopf sind noch sehr auf Angst ausgerichtet. Ich hatte Dir viel zum lesen gesendet, aber die Zeit hast Dir nicht genommen. Da bist Du noch getrieben von der Angst und von der Hoffnung auf schnelle Hilfe, ohne dass man selbst was dazutun wird.
    WEnn Du viel verarbeitet hast und viel für dich getan hast, wirds auch besser werden. Das braucht halt Zeit. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

    Du hast viel erlebt und viele Veränderungen. Das kann Jahre oder Monate dauern, man weiß es vorher nicht. Wichtig ist, dass es am Ende gut wird. Gib Dir Zeit.

    Wenn Du hier liest wirst Du sehen, das ist gar nicht merkwürdig, sondern erklärbar und normal. Weil wir zwischen Lebensqualität und Krankheit unterscheiden. So was Banales wie die Entgleisung des Säure Basen Haushaltes kann sich genauso anfühlen wie eine Krankheit. Ist nicht ungewöhnlich, dass man dann von Arzt zu Arzt hopft und jedesmal nur gesagt bekommt, dass alles Werte ok sind. Man kann sichs einfach nicht vorstellen, dass da Einfache Dinge dahinter stecken können. Wir denken hier eher linear, nicht ganzheitlich. Das ist alles.

    Warte noch deinen Termin mit deinem HP ab. Sammle die neuen Erfahrungen. Die von hier und die vorort bei deinem HP. Du kannst Dir im SHop auch die Indikatorstreifen zum Messen holen und ein pH-Profil über 3 Tage erstellen. Dann schauen wir uns deine Werte an und können daran arbeiten.

    Gruß
    Gerlinde (Admine)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monate von Agenki.
    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #138664
    Agenki
    Verwalter

    … Angst fressen Seele auf. Angst ist Stress und übersäuert. Stress ist ein Mineralstoffräuber und eine Übersäuerung ist nichts anderes wie ein Mineralstoffmangel, bzw. ein Mangel an organischen Säuren.

    Du hast viel hinter Dir, das muss verarbeitet werden, auch von deinem Körper. Sei gut zu Dir und deinem Körper. Gebt Euch Zeit. Es ist wie eine Lehre oder ein Studium. Es dauert einfach. Du begibst dich auf neue Wege und das braucht ZEit.

    Beim Urologen geht es darum, um eine Erkrankung auszuschlie0en. Das ist schon mal gut, das gibt dir sicher ein wenig Ruhe und Sicherheit. Beim Säure-Basen-Haushalt geht es nicht um eine Erkrankung, sondern um die Lebensqualität. Beispiel: Ist der Morgenurin unter 5,8 pH und sind die Tageswerte über 5,8 pH, spürt man meist nicht viel, hat wenig Zipperlein. Anders sieht es aus, steigt der Morgenurin über 6,2 pH. Man scheidet dann weniger Säuren aus. DAnn kannst DU alles spüren. Dabei geht es aber nicht um eine Erkrankung, auch wenn es sich so anfühlen kann.

    Um die pH-Werte im Urin deuten zu können, machst Du ein 3 Tagesprofil. EIn einzelner Wert ist nicht aussagekräftig. Ist dein Wert von 7,4 pH der Morgenurin, also der erste Wert nach dem Aufstehen? Dann ist entweder die Leber etwas träge und verstoffwechselt nicht so viel, oder DU scheidest wenig Säuren über den Urin aus. Das wäre die Entgleisungsstufe III. Hier wäre Basenpulver nicht angesagt. Basenpulver kann die Säuren neutralisieren, aber die neutralen Salze müssen über die Nieren ausgeschieden werden. Und ist die Ausscheidung nicht so gut, steigt der Morgenurin an. Und dass man sich nicht wohl fühlt, habe ich oben erklärt. Das heißt aber nicht, dass Du eine Erkrankung hast. Ruhe bewahren.

    Lies Dir unter dem Menüpunkt Anwendungen bitte die Entsäuerungskuren durch und auch die Anleitung zur pH-Wertmessung, wenn Du mit den pH-Werten als Hilfsmittel arbeiten willst. Das erste in was Du investieren solltest sind nicht Produkte, sondern Wissen und Zeit. Auch wenn man am Anfang noch nicht alles versteht. Im Tun kommt man Schritt für Schritt weiter.

    Warte mal den Urologentermin ab und den Termin beim HP. Vielleicht bekommst Du hier schon eine Lösung und kannst dich durch einen Fachmann betreuen lassen. Bei den Agenki Programmen machst Du alles selbst in Eigenverantwortung. Hier investierst DU deine Zeit und liest dich ein. Im Menüpunkt Anwendungen findest DU viele Infos. Am besten mal alle durcharbeiten.

    Unter http://www.agenki.de/pH habe ich nochmal einiges zur pH-Messung und dem Wohlfühlfaktor erklärt. Wenn DU mit den pH-Werten arbeiten willst. Gerne durchlesen. Ich schreibe nicht umsonst “arbeiten”. Das ganze ist Arbeit.

    Wenn DU aktuell instabil bist, ist das evtl. eine Überforderung für Dich und erstmal einfacher, Du nutzt die Hilfe eines HP vorort. Parallel kannst Du dich in die pH-WErtmessung einlesen und dir Basiswissen aneignen. Kann hilfreich sein, seine Symptome einzuordnen mit den pH-WErten. Im Forum haben ja schon viele Ihre pH-werte analysieren lassen. DU findest hier viel dazu. Lies dich hier gut ein.

    Und gib Dir Zeit und überfordere dich nicht. Sei gnädig mit Dir und deiner Seele und deinem Körper.

    Gruß
    Gerlinde (Admine)

    als Antwort auf: Übersäuerung mit Brennen in der Harnröhre? #138440
    Agenki
    Verwalter

    Grüße Dich Brina23,

    da hast DU ja einiges hinter Dir und sicher noch einiges vor Dir. Den Körper und seine Signale einzuordnen, sich selbst was Gutes tun, und parallel altes verarbeiten. Ich ziehe meinen Hut, dass Du den Weg für Dich gehen willst. Lass Dir am besten Zeit für diesen Weg. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und es kann gut 6 Monate dauern, bis Du dich ausreichend eingearbeitet hast und dann immer mehr über dich erfährst und auch immer mehr Sicherheit bekommst.

    Fange gerne bei deine pH-Werten an. Hast du die pH-Werte gemessen und nach der Agenki Anleitung ein 3 Tagesprofil erstellt? Dann kannst Du hier dein Profil gerne veröffentlichen und wir können Dir dann Tipps geben.

    Darf ich Dich noch fragen, ob Du einen ganzheitlichen Therapeuten hast? Oder willst Du den Weg der Entgiftung alleine gehen?

    Grüße
    Gerlinde (Admine)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monate von Agenki.
    als Antwort auf: Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar #114011
    Agenki
    Verwalter

    Hallo oogumboogum,

    ein erhöhter D-Arabbinitol Wert bestätigt nur den Verdacht auf Pilze, wie z.B. Candida albicans. Der sollte im Dickdarm leben, dort macht er keine Probleme. Sind aber die Lebensumstände im Dünndarm ungünstig (zu hoher pH-WErt, mineralstoffarm, sauerstoffarm, etc.) dann wandern die Candiden in den Dünndarm. DAs ist die SIBO, die Dünndarmfehlbesiedlung, von der ich Dir geschrieben hatte. Den link zu einem Online-Therapeuten hatte ich Dir ja schon oben reingesetzt. Sind im Dünndarm nicht die richtigen Bakterien, die die Nahrung auf gesunde Weise verbrennen, dann übernehmen das andere Bakterien und die Nahrung wird durch Fäulnis und Gärung umgewandelt. Dabei entstehen die giftigsten körpereigenen Gifte, die der Körper selbst herstellen kann. Sie können in der Leber gelagert/deponiert werden. Aber wir kennen ja alle die Leber, man ist dann müde und schlapp.

    Zum einen sollte man deine Mängel ermitteln und individuell nach deinem Bedarf auffüllen, zum anderen sollte man ermitteln, welche Gifte sich im Körper abgelagert haben. Wenig Antikörper ist ein Hinweis auf zu wenig gute Darmbakterien, kann aber auch eine andere Ursache haben, nämlich SChwermetalle. Irgendwas muss das System ja blockieren.

    Das alles können wir hier online nicht leisten. DAfür braucht es Tests. Ich empfehle Dir einen Schwermetalltest machen zu lassen.
    Hier kannst Du Herrn Golenhofen anschreiben, er erklärt Dir erstmal wie alles abläuft und was das kostet.
    Dann kannst DU Dich entscheiden, ob DU das machen wirst. Man braucht schon ein paar Werte und kann nicht einfach ins Blaue einfach was raten, ohne zu wissen, was das los ist.

    Was Du beschreibts ist typisch für eine SIBO. Und Du hast das schon länger und auch eine entsprechende Familiengeschichte. Also mein Tipp:

    Schritt 1: Schwermetalle testen lassen: unter http://www.tox-test.de kannst Du dich informieren. Auf der Startseite findest Du die Kontaktadresse (E-Mail) von Herrn Golenhofen.
    Er kann Dir evtl. auch helfen einen Therapeuten vorort zu finden.

    Was ich Dir anbieten kann:
    Ich kann Dir deine pH-Wertmessung auswerten. Wie Du ein 3 Tagesprofil erstellst, findest Du hier.
    https://www.agenki.de/gesundheitsanwendungen/ph-wert-messung-anleitung/

    Aber ehrlich gesagt, denke ich, dass es gut ist, wenn Du dir einen ganzheitlichen Therapeuten vorort suchst. Deine Probleme in den Griff zu bekommen ist alleine recht schwierig und langwierig. Das kann 2 bis 3 Jahre dauern, bis DU hier am Ziel bist. Evtl. sogar länger. Ich wüsste aber keine Alternative, wie nach den Ursachen zu schauen und die Sache dann gezielt und individuell anzugehen.

    Ich habe hier viele Jahre Menschen begleitet, der Weg ist machbar, aber kein Zuckerschlecken.
    Ich wünsche Dir die nötige Kraft eine Entscheidung für dich zu treffen und den richtigen Weg für dich zu gehen. Was ich für richtig halte, habe ich Dir geschrieben. Klär die Schwermetalle ab, damit man weiß woran man ist. Schwermetalle und Pilze haben eine große Affinität. Und sind Schwermetalle im Spiel kannst Du soviel für deinen Darm machen wie Du willst, so richtig vorwärts wirst Du da nicht kommen.

    Lass mal sacken. Was denkst Du?

    Grüße
    Gerlinde (Admine)

    als Antwort auf: Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar #112606
    Agenki
    Verwalter

    Grüße Dich oogumboogum,

    du weiß ja schon, dass Du eine Fehlbesiedelung des Dünndarmes hast (Candidabefall im Dünndarm).
    Eine Fehlbesiedelung des Dünndarmes ist auch bekannt unter dem Namen SIBO (Small Intestinal Bacterial Overgrowth).

    Für die SIBO gibt es Spezialisten. Diese nutzen für Ihre Diagnose einen Atemgastest, keine Urinprobe.
    Die Frage nach so einem Test bleibt, was kann man tun. Hier braucht man dann wieder Hilfe eines erfahrenen Therapeuten.
    Um diese Lücke zu schließen, haben wir einen SIBO Spezialisten an Bord geholt.
    Er hilft Dir bei der Auswertung deines Atemgastestes, und für Dich wahrscheinlich noch wichtiger, er sagt Dir, was zu tun ist und erstellt Dir ein Konzept.

    Schau Dir gerne diesen Online-Service an. Unten auf der Seite findest Du viel zum Thema SIBO.
    Wenn Du trotzdem noch Fragen hast und deine Antwort nicht auf der Seite findest, melde dich gerne.

    SIBO testen

    Und nun zum Thema Nystatin. Darüber hat Herr Golenhofen hier im Forum schon viel beantwortet.
    Mit der Suchfunktion sollte Du einiges finden.
    Vorab: Nystatin behebt die Ursache nicht und somit keine langfristige Lösung. Behebt man die Ursachen nicht, kommen die Pilze immer wieder.
    Allein, dass man die Candiden abtötet, bildet sich noch kein gesundes Darmmilieu.

    Ich habe Dir hier ein paar links zu Antworten von Herr Golenhofen zusammengestellt.
    Das soll Dich nicht abhalten, selbst zu suchen und zu recherchieren.

    https://www.agenki.de/gesundheitsforum/foren-benutzer/dg/antworten/?rs=nystatin

    Wenn Dich ein Beitrag besonders interessiert, klicke rechts oben auf #12345, so kommst DU zum ganzen Beitrag.

    Hilfreich ist auch der zweite Post: So Funktionierts – Tipps für Ihre Recherche
    Hier habe ich schon einige Themen aufgearbeitet, mit entsprechenden links.

    Generell würde ich Dir empfehlen, dir einen guten ganzheitlichen Therapeuten suchen, der deinen ganzen Körper unter die Lupe nimmt.

    Hilft Dir das schon weiter?

    Grüße
    Gerlinde (Admin)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Agenki.
    Agenki
    Verwalter

    Grüße Dich Marion,

    zuerst Glückwunsch, dass Du das Amitriptylin (Antidepessiva) absetzen konntest. Ja, leider können einige Medikamente, wie das Antidepressiva Rezeptoren der Nervweiterleitung besetzen und so die Weiterleitung vitaler Stoffe blockieren. Dies wieder “freizuschießen” ist schwierig, aber möglich.

    Du kannst an den Ursachen arbeiten, an den Gründen, warum es zur Depresseion kam. Zu einem hohen Prozentsatz haben Depressionen ihre Ursache in einem schlechten Darm, der die Leber überfordert. Depression kann so eine Folge einer “Lebervergiftung”, bzw. Überforderung sein. So können sich Stoffe in der Leber einlagern. Du hast schon 3 Leberreinigungen gemacht und kannst gerne jeden 2. oder 3. Monat weiterhin eine Leberreinigung machen. In den Monaten Dezember und Januar würde ich pausieren mit der Leberreinigung, generell mit der Entgiftung und den Schwerpunkt auf die Zufuhr fehlender Vitalstoffe legen. Gerne auch was für die Säuerungsflora tun. Gerade in der süßen und völligen Weihnachtszeit. Z.B. mit täglich milchsauer vergorenes Essen wie Kimchi, alternativ die Me!Kult. Sollte man dann aber wirklich täglich zu sich nehmen.Am besten zu jeder Mahlzeit eine Handvoll Kimchi.

    Die überforderte Leber hat Ihre Ursachen im schlechten Darm.Nährstoffmangel und Gärungsalkohole … eine Kombi die Depressionen fördert. Vielleicht mal einen Atemgastest machen lassen. Oft fällt es einfacher sieht man die Werte schwarz auf weiß. Entsäuern, Nährstoffmangel beseitigen, basenüberschüssig und antientzündlich ernähren, ausreichend trinken und ggf. entgiften.

    Und Ausreichend trinken. Pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter + 1 Liter, will man entgiften. Wird oft vernachlässigt, obwohl ausreichend Flüssigkeit die Basis ist.

    Und zu 100 % an die Ernährungsempfehlung halten.

    Verstopfung sollte nicht sein. Hier würde ich eine pH-Wertmessung über 3 Tage machen. https://www.agenki.de/gesundheitsanwendungen/ph-wert-messung-anleitung/
    KM in Kombination mit Basenpulver könnte hier nicht der optimale Ansatz sein. Hier würde ich eher die KM reduzieren und anstatt dem Basenpulver das Pianto nehmen. Das wäre sowieso mein Tipp. Hochdosiert Pianto oder täglich selbst gepresste Gemüsesäfte. Soviel Pianto, bis Du täglich Stuhlgang hast, reicht das nicht aus, abends Me!Kult und gerne täglich Einläufe. Und ausreichnd trinken. Ob ich mit der Vermutung richtig liege sehen wir, wenn wir die pH-Werte haben.

    Die Wintermonate sind wir generell mehr im Mangel und man kann nicht erwarten, dass der Körper nach so kurzer Zeit (1,5 Jahre) schon wieder völlig im Lot ist. Ab März sollte es wieder einfacher werden.

    Wenn Du das Gefühl hast, Du kommst so gar nicht vom Fleck mit deiner Lebensqualität, dann gerne mal die Schwermetalle checken lassen. Hier findest Du eine Kontakt E-Mail für den Schwermetalltest ToxTest. http://www.tox-test.de. Hinter dem chemischen Geschmack könnten auch die Schwermetalle stecken. Wenn DU also nicht weiterkommst und das Gefühl hast, du drehst Dich im Kreis, denke an die Schwermetalle.

    Auch die Vitalstoffe mal wieder checken lassen, inkl. den Vitaminen.

    Wenn Du die pH-Wertmessung über 3 Tage gemacht hast, schaue ich mir diese gerne an und wir können und die Verstopfung als erstes Ziel angehen, wenn Du willst.

    Grüße
    Gerlinde

    als Antwort auf: Okuläre Rosazea #105514
    Agenki
    Verwalter

    Hallo Skygirl07,

    generell kann sich das wieder regenerieren. Die Basis ist aus unserer Sicht: Finde die Ursache und beseitige diese, dann ist auch eine Remission möglich. Bei einigen reicht es aus nur mit DD zu cremen, andere müssen etwas an Ihrer Ernährung ändern oder mehr trinken. Andere haben große Mangelerscheinungen und Defizite in den Vitalstoffen, sind übersäuert oder der Darm ist sehr schlecht.

    Stress, vor allem emotionaler Stress wirkt sich auch sehr auf die Haut aus.

    In unserer Rosacea Selbsthilfegruppe (Facebook DemoDermANWENDER) berichten einige, dass Sie auch die okuläre Rosazea gut in den Griff bekommen haben. Es dauert nur meist viel länger, als bei der Rötung der Wangen oder der Nase.

    Wenn Du mit DD und Doxycyclin auch nach ein paar Monaten noch keine Fortschritte siehst, muss man sich weiter auf die Suche weiterer Ursachen machen.

    Du kannst z.B. dann die pH-Werte messen und schauen wie es mit deinem Säure-Basen-Haushalt aussieht.

    Oft sieht man auch einen großen Mangel bei Vitamin D, evtl. auch Zink, Selen, B Vitamine und Co.

    Ich drücke Dir erstmal die Daumen, dass es mit DD klappt. Die Ernährung zu überprüfen macht sicher auch Sinn. Meist essen wir zuviel Zucker und zu wenig gute Fette und Gemüse.

    … und …. oft unterschätzt … es wird zu wenig getrunken.Trinken, Trinken, Trinken.

    Grüße
    Gerlinde

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 37)