• Dieses Thema hat 84 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 9 Jahre von zundi.
Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 85)
  • Autor
    Beiträge
  • #45845
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo zündi,
    ist mir neu. Beschreiben Sie was dahinter steckt, das Prinzip.
    Wie sieht die Philosophie/Basis aus? Was soll man hier essen, was nicht?

    G.Schmitz

    #45849
    zundi
    Teilnehmer

    hallo Frau Schmitz,
    die GAPS- Diät ist so aufgebaut, dass man beginnt das Leaky- Gut zu Heilen. Das geschieht durch viel tierische Fette. Man koche Gelenke,Knochen etc. von Rind,Huhn oder auch Fisch mit Gräten,Flossen aus. Diese Suppe soll man ruhig über den ganzen Tag verteilt trinken/essen. Dazu kommt dann weich gekochtes Gemüse.
    Zu jeder Tasse Suppe nehme man selbst gemachte probiotische Lebensmittel. Das kann sein Saft aus Sauerkraut oder anderem fermentiertem Gemüse. Erst in kleinen Mengen und steigert dann die Einnahme. Dann kommt joghurt hinzu (selbstgemacht). Zudem frische Gemüsesäfte und zwischen den Mahlzeiten Ingwertee.
    Alle fasrigen Gemüsearten und Nahrung sollte erstmal gemieden werden sowie schwer verdauliche Schalen.
    Das ist die Anfangsphase. Über die Weise, dass man immer wieder ein Lebensmittel hinzufügt und auf die Körperreaktion schaut, soll man Nahrungsmittelunverträglichkeiten beseitgen können.

    Die zu verwendeten Nahrungsmittel bestehen aus hauptsächlich aus tierishcen Fetten aus Fisch, Fleisch, Eiern Milchprodukten (wenn vertragen), Gemüse, fermentierte Lebensmittel. Dabei soll auf die herkunft der Lebensmittel geachtet werden.

    #45850
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo zündi,

    was Sie schreiben ist genau was wir empfehlen.

    Unterschied: bei uns fangen wir mit dem Gemüse an, das heißt, der Anteil an löslichen Ballaststoffen ist sehr hoch, da diese den pH-Wert senken können. Das Fleisch liefert organische Säuren – woran es heute oft mangelt. Eine Übersäuerung kann ein Mangel an organischen Basen, oder an organischen Säuren sein. So wie Sie es schreiben, werden zuerst die organischen Säuren reguliert. Unsere Kuren unterscheiden sich ebenfalls darin, ob man zuerst die organsichen Säuren oder die organischen Basen reguliert.

    Das sind die Empfehlungen, die ich sehr sensiblen, sehr Darm geschädigten, sehr Immun geschädigten gebe. Hat sich zum Einstieg bewährt.

    Bei manchen reicht das allein nicht aus, da ein Enzymmangel die Ursache des schlechten Darmes ist, dann nimmt man noch die Grünen Papaya dazu.

    G.Schmitz

    #46014
    zundi
    Teilnehmer

    Hallo,

    nach einiger Zeit wollte ich mich mal wieder melden und ein kurzes Update bringen!

    In der Hoffnung es würde einen Schub nach vorn geben hat mir meine Heilpraktikerin mir vor kurzer Zeit Infusionen gegeben, doch leider hat es nichts bewirkt. Zudem hat sie eine Urinprobe von mir in ein Labor eingeschickt, um auf eine Stoffwechselkrankheit Namens KPU zu testen. Mein Wert war leicht erhöht. Sei wohl noch nicht dramatisch, aber schon ein Wert, ab dem man das ganze behandeln würde. Nun habe ich einen Termin bei einem Spezialisten in dem Gebiet. Der Doktor heißt Ulrich Kraft und hat seinen Sitz in Fulda. Hört sich ganz interessant an was der Herr alles so macht. Mal sehen was das ganze so bringt. Was halten Sie von der Sache, wäre das ein neuer Ansatz ?

    Des Weiteren bin ich mit meiner Geschichte mit meinem Darm in dem vergangenen Jahr kein Stück weitergekommen, weshalb ich darüber Grübel, ob die Schwermetalle vor allem das Quecksilber meinen Körper nicht so dermaßen im Griff haben, dass dort einfach kein vorkommen ist. Das fühlt sich so an, als ob ich keinen Schritt vorwärts komme und das bei allem was ich tue.
    Ist das nicht möglich einen Schritt weiter zu gehen und schonmal einen Teil der Schwermetalle über Chelate auszuleiten, um zu sehen ob man den Kreislauf so vielleicht durchbrechen kann?

    Würde mich über solch alternative Vorschläge freuen,
    Gruß Zündi

    #46017
    gundi
    Teilnehmer

    Hey Zündi,

    schade, das es nicht so recht vorwärts geht mit deinem Darm – das Geld ist weg und es dauert und dauert. Habe leider im Moment auch das Gefühl, das die Heilung stagniert. Aber als Optimist glaube ich an Heilung und Frau Schmitz sagte, der Darm dauert länger (ja gefühlt sehr, seeehr lange).
    Auch schleicht sich die Verstopfung bei mir wieder langsam ein – trotz Pianto.

    Einige Menschen sprechen mich seit Januar auf meine veränderte Hautfarbe an: ob ich getönte Tagescreme benutze oder im Solarium war.
    War mir selbst gar nicht bewusst, dass ich so braun geworden bin.
    Ob das von Pianto oder den ganzen Möhren kommt?

    Ich nehme ja (so alle 5 Tage) eine DMSA. Ja, öfters geht nicht, denn das ist wirklich ziemlich belastend für den Darm.
    Manchmal habe ich Übelkeit und Hunger im Wechsel, starke Bauchschmerzen und Grummeln sind auch dabei, sodass ich mich unbedingt eine halbe Stunde hinlegen muss. Danach ist alles wieder gut.
    Solche Bauchschmerzen, wie ich nach süßen Sachen hatte.

    Kann das sein, dass da Pilze “freigelegt” werden, die dann im restlichen Darm ihr Unwesen treiben? Oder einfach der Darm an manchen Stellen “schutzlos” ist, weil da gerade “Etwas” abgetragen wurde.
    Habe schon Darmflor Pro dazugenommen, aber es ist unverändert.

    Unsere Geduld wird hier ganz schön strapaziert. 🙁

    viele Grüße, schönen Abend und gute Besserung an Alle

    #46021
    zundi
    Teilnehmer

    Hey Gundi,
    wie viele Möhren konsumierst du denn? Das könnte ja echt schon die Lösung dafür sein. Trinkst du die als Säfte ?

    Ich habe für mich die letzten Tage herausgefunden, dass Pianto viel zu heftig für mich ist. Durch die Rohkostform wirkt es bei mir extrem entgiftend, sodass ich mich die ganze Zeit wieder in dieser Säurestarre aufgehalten habe und somit eine Blockade hatte. Hoffe mein Gefühl wird da ein wenig besser für.
    Also vielleicht mal wieder ab und zu einen halben Tl.
    Bei der Ernährung ist es auch ganz schwer sich auf das Gefühl zu verlassen, weil das durch die Schwermetalle echt total durcheinander wirkt. Hungergefühl ist selten da, eher ein Appetitgefühl. Mal verträgt man das eine, dann wieder nicht. Jeden Morgen wache ich auf und habe einen verkrampften Bauch, was natürlich die Gedanken zwangsläufig wieder dahin lenkt.
    Von den Kalorien her schein ich nach wie vor auch zu wenig zu mir nu nehmen. Mein Gewicht lässt immer noch zu wünschen übrig.
    Wie viel Öl kann man so pro Tag zu sich nehmen? Kann das auch sein, dass die Fettverdauung gar nicht so gut funktioniert, sodass man über den Verzehr von Öl zunehmen kann?

    Habe in einem anderen Block mal was von ALA und NAC gelesen um Schwermetalle auszuweiten. Die sind irgendwie auf einer anderen Basis aufgebaut und vielleicht anders/einfacher verträglich.
    Hat jemand vielleicht Erfahrung damit gemacht? Wo kann man überhaupt solche Produkte wie DMSA, ALA oder NAC herbekommen?

    Gundi, leider habe ich keine hilfreichen Antworten für dich, würde gern mehr helfen können.

    Gruß und einen schönen Tag
    zündi

    #46023
    gundi
    Teilnehmer

    danke Zündi, passt schon,

    ich glaube wir sind hier wohl alle am Herumprobieren, was zu unserem Körper gerade passt.
    Muß wohl jeder für sich selbst herausfinden, aber die groben Richtlinien von Agenki sind schon mal Gold wert.

    Habe gerade gemerkt, dass ich die PMs und Darmflor pro besser weglasse.
    Dann ist die Übelkeit auch weg.
    Habe noch mal im Stuhl-Untersuchungsergebnis von 2012 nachgeschaut:
    komisch – die Bakterien-Werte waren bis auf Bifidum (leicht gesenkt) ganz in Ordnung. Aber das sekretorische IGA (Schutzbarriere des Darms) war nur bei 270. (normal sind ab 500).

    Durchschnittlich esse ich vielleicht 4 Möhren am Tag. + Pianto (6TL),
    ich musste auch Basenpulver dazu nehmen, wegen der sauren Werte über den Tag.

    Aber so viel Öl – wie empfohlen – bekommt mir auch nicht und schmeckt mir auch nicht. Auf meine Kalorien komme ich durch Ei, Sahne, Fleisch, Mandeln, Frischkäse – und wenn ich was backen will, nehme ich Kiechererbsenmehl und Weinsteinbackpulver.

    ALA (unter Alpaha-Liponsöure) habe ich mir bei Amazon besorgt, das bindet auch sehr stark.
    Habe dann aber auch gelesen, dass ALA schnell in alle Körperbereiche (auch Hirn) geht. Habe Bedenken, dass das – ähnlich wie Koriander – alles so aufmischt, dass Kopfschmerzen und Schwindel die Folge sein können.
    Daher erst mal die Masse mit DMSA rausbringen.
    Das bekommst du in der Victoria-Apotheke Saarbrücken (leider ganz schön teuer).

    viele Grüße und schönes Wochenende

    #46028
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo allerseits,

    meine Entgiftung ist eine Kombination aus Cutler-Protokoll und Agenki. Wenn Unklarheit zu den Schwermetallen besteht, würde ein Test Klarheit bringen. Ich hatte auch ohne Test schon mit DMSA/Ala Einnahme nach Cutler (Cutler-Protokoll ist gut beschrieben…einfach gollgeln) begonnen zu entgiften. Zu Beginn vielleicht erstmal nur mit DMSA einsteigen. Ich hatte mit DMSA/Ala (Einnahme an drei Tagen in der Woche alle 3/4 Stunden, DMSA/Ala je 100 mg; was pro Woche einer Einnahme von ca je 2000 mg entspricht) keine Probleme. Allerdings hatte ich Probleme, als ich Ala in höherer Dosis (200mg) und zudem einem anderen Produkt, bekommen, die ähnlich einer erhöhten Histaminreaktion waren….
    Zu alter Dosis zurückgekehrt, verschwanden die Probleme.

    Zu Xenia…
    Cutler empfehlt ausdrücklich, kein R-Ala zu verwenden.

    “Alle Studien an denen Cutler sich orientiert hat verwendeten normales ALA. R-LA ist nicht ident mit ALA und kann somit zu unbekannten Nebenwirkungen führen.

    R-LA sollte nur in Erwägung gezogen werden wenn:

    – Wenn man keinen Erfolg hatte mit ALA hatte bzw. dieses nicht verträgt.
    – Hirnquecksilber eindeutig ein Problem ist.”

    Und…Entgiftung ist definitiv niemals ein Spaziergang oder auch leicht zu händeln und die Mittel sind kein Spielzeug. Aber bei aller Gratwanderung bleibt einem zuweilen nichts anderes übrig, als zu spielen und keine Angst davor zu haben. 😀 …natürlich immer mit Achtsamkeit und Vorsicht…also immer mit geringer Dosis starten und schauen, was passiert.

    Von entscheidender Bedeutung ist immer die Substitution von wirklich “guten” Nahrungsergänzungsmitteln. Es mag sein, dass Xenia, oder Leute, die nicht so sehr belastet sind, es auch ohne schaffen. Aber für sehr vergiftete Leute, insbesondere bei Schwermetallbelastungen geht es ohne (NEM’s) definitiv nicht. Dies predigt hier agenki wirklich nicht umsonst. Viel Leid wäre mir erspart geblieben, hätte ich diese Regel früher beherzigt. 😕

    Was Gundi schreibt erlebe ich zum Teil grad auch so. Emtgiftung belastet sehr den Darm. Hab auch das Gefühl, dass die Pilze sich vermehr breit machen, trotz PM u. Darmflor pro. Ich mache das mit dem DMSA/Ala deshalb auch grad nur jedes zweite Wochenende und den Rest baue ich den Körper wieder auf. PM, Darmflor pro bekommt mir dabei aber sehr gut. Und ohne Pianto geht gar nichts. Das ist mein Liebling unter den Agenki-Produkten. 😀

    Also, wenn du Klarheit brauchst, dann der Schwermetalltest, Hattest du schon die ph-werte getestet?…sorry, hatte den Text nur überflogen.
    Alles gute auf einem spannenden Weg.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    #46029
    zundi
    Teilnehmer

    Hey zusammen,
    erstmal danke für eure Beiträge. Das gibt mir auf jeden fall schonmal einen Einblick zu dem Thema.

    Xenia, Danke erstmal für dein Angebot, aber ich denke wenn ich euch da so gehört habe muss ich erst noch an mir und meinem Darm arbeiten. Da ist mein Weg der Entgiftung noch ein bisschen zu holprig.
    Deine Geschichte gibt schon mächtig zu denken. Wenn ich dann mal überlege, dass ich schon von Pianto und Rohkost Lebensmitteln ziemliche Entgiftungserscheinungen bekomme wie zum Beispiel Schwindel, Schwäche und Leberstau, sollte ich erstmal weiter meinen Darm aufbauen.
    Wobei momentan würde ich mich fragen, was die Schwermetalle noch großartig verschlimmern könnten in meinem Darm 😆

    Ich muss auch definitiv zustimmen, dass es der richtige Weg wäre einen Schwermetalltest zu machen, um schwarz auf weiß sehen zu können wie stark ich belastet bin und womit ich es zu tuen habe! Das wird wohl erstmal das erste sein was ich machen werde. Dann muss ich sehen wie es weiter geht.
    Die Ph-Werte sind schon ein wenig veraltet, die müsste ich mal wieder anhand des 3 Tageprofils überprüfen!

    Schönes Wochenende und euch auch weiterhin alles gute auf eurem Weg!

    Grüße!

    #46030
    Anonym
    Inaktiv

    Cutler empfehlt ausdrücklich, kein R-Ala zu verwenden.

    “Alle Studien an denen Cutler sich orientiert hat verwendeten normales ALA. R-LA ist nicht ident mit ALA und kann somit zu unbekannten Nebenwirkungen führen.

    Mag sein. Das behauptet Cutler. Wer oder was ist Cutler? Haben sie überhaupt Ahnung über einen ausgewogenen und gesunden Lebensstil oder verfolgen nur ihre Interessen?

    Ich war ja auch vor 4 Jahren sehr krank und angeschlagen, und weiß, wovon ich spreche. Heute bin ich mir sicher: Die Natur bietet alles! Und wir, Menschen zerstören nur alles, weil wir es vervollkommnen wollen.

    Schwermetalle habe ich nie ausgeleitet und werde es nie tun, weil ich das für ein gefähliches Unterfangen halte. Durch eine individuelle Anpassung der Ernährung und des Lebensstils ist es durchaus möglich, dass der Körper sich vom Altballast selbst entledigt und sich regeneriert. Das braucht aber seine Zeit. Kleine Hilfen von unserer Seite (bspw in Form von harmlosen Reinigungen) sind sinnvoll, aber Nahrungsergänzungsmittel, regelmäßig und in Hochdosen eingenommen, überlasten nur den Organismus und verhindern die Heilung.

    #46031
    zundi
    Teilnehmer

    Finde ich eine super Einstellung und würde mich auch weiter interessieren.
    Wenn jetzt der Organismus sehr belastet ist und der Körper ständig in einen Giftestau gerät wie kann man das ohne Nahrungsergänzungsmittel schaffen? In bestimmten Lagen braucht der Organismus doch bestimmt einen gewissen “anstupser” oder ?

    Wenn ich wüsste das ich den richtigen Weg eingeschlagen habe, um in ungenauer Zeit auch ohne Ausleitverfahren gesund zu werden, wäre ich viel beruhigter und würde die Zeit dann auch in kauf nehmen. Doch ich finde es gibt an jeder Ecke eine andere Meinung zum Thema Ernährung im Bezug auf die Entgiftung. Ist der Konsum von FLeich etc. letztendlich hilfreich oder gut bei der Genesung? Entgiftet Rohkost sowie Kräuter zu stark, sodass man in einen Stau gerät?
    Kann man über eine reine Rohkosternährung zur Gesundheit gelangen, obwohl der Organismus sehr stark angeschlagen ist und man Anfangs den Körper damit überrumpelt (Giftestau)?

    #46032
    sandra32
    Teilnehmer

    Und damit ist nicht zu spaßen. Man sollte schnell reagieren, bevor das Problem noch schlimmer wird. Ich habe leider schon sehr lange das Problem gehabt, dass ich öfter mal ne Verstopfung hatte, here http://aologewe.com. hausmittel wirkten bei mir nicht und Abführmittel habe ich schon viel zu häufig genommen. Es hat zwar geholfen, aber angenehm war was anderes. Und man darf ja auch die Nebenwirkungen nicht vergessen. Ich forschte im Netz, denn ich musste eine bessere, gesündere Lösung für mich finden. Ich fand die Thaivita Seite im Netz und bestellte mkir kurzerhand den Kumquat, der auch eine schnelle Hilfe versprach. Und so war es schließlich auch. Ich aß einen direkt, als das Päckchen ankam. Und wirklich konnte ich am nächsten tag ganz locker zur Toilette gehen. Ohne Schmerzen und Krämpfe. Das ist jetzt mein Wundermittel.

    #46033
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sharkara,

    danke für deine wertvollen Tipps, konnte hier schon viel für mich herausziehen.
    Wusste garnicht, dass es R-ALA gibt, aber ich nehme das ALA eh erstmal nicht.
    Richtige Intuition 🙂 – es ist schön, von dir zu hören, du hast einen sehr netten Schreibstil

    @Xenia:
    man muss nicht alles wissen, aber noch Wichtiger ist, dass man neutral bleibt und nicht überheblich rüber kommt. Mag sein. Das behauptet Cutler. Wer oder was ist Cutler? Haben sie überhaupt Ahnung über einen ausgewogenen und gesunden Lebensstil oder verfolgen nur ihre Interessen? – das ist ja wohl total daneben.

    In erster Linie geht es ja auch darum, dass man erst mal alles verträgt, um sich ausgewogen zu ernähren. Die meisten haben ja Unverträglichkeiten und können sich wegen der Diäten nicht ausgewogen “im herkömmlichen Sinne” ernähren, sondern müssen das essen, was verträglich ist.
    Und irgendwann will man ja auch mal ankommen und sich wieder normal (ohne Diät) ernähren.
    Die Natur bietet alles! Und wir, Menschen zerstören nur alles, weil wir es vervollkommnen wollen.
    generell sehe ich das auch so, aber ich weiß nicht, ob jeder hier die Kraft hat, auf die Natur zu warten, schließlich ist das Gift auch durch Menschenhand in uns gelangt.
    Warum sollten wir nicht die Erfahrung und Unterstützung von jemandem suchen, der sich damit auskennt.

    Hallo Zündi,
    Frau Schmitz hatte mal geschrieben, dass 5 Jahre Piantoeinnahme alle Schwermetalle rausbringt und die Chelate ersetzen kann. Aber der Konsum von Fleisch liefert auch für das Gleichgewicht wichtige organische Säuren. (oder irre ich mich da Frau Schmitz? Können Sie das noch mal erläutern?)
    Wegen meiner Übelkeit hatte ich zuerst die Darmflor pro in Verdacht, aber es sind die fetten Milchprodukte (Frischkäse und Sahne), die ich jetzt leider erst mal weglassen sollte.


    @sandra32

    kannst du dir nicht einen anderen Marktplatz für deine Produkte suchen,
    wir wollen hier gesund werden und brauchen keine weiteren “Wundermittel”

    viele Grüße und gute Besserung

    #46034
    Anonym
    Inaktiv

    Finde ich eine super Einstellung und würde mich auch weiter interessieren.
    Wenn jetzt der Organismus sehr belastet ist und der Körper ständig in einen Giftestau gerät wie kann man das ohne Nahrungsergänzungsmittel schaffen? In bestimmten Lagen braucht der Organismus doch bestimmt einen gewissen “anstupser” oder ?

    Wenn ich wüsste das ich den richtigen Weg eingeschlagen habe, um in ungenauer Zeit auch ohne Ausleitverfahren gesund zu werden, wäre ich viel beruhigter und würde die Zeit dann auch in kauf nehmen. Doch ich finde es gibt an jeder Ecke eine andere Meinung zum Thema Ernährung im Bezug auf die Entgiftung. Ist der Konsum von FLeich etc. letztendlich hilfreich oder gut bei der Genesung? Entgiftet Rohkost sowie Kräuter zu stark, sodass man in einen Stau gerät?
    Kann man über eine reine Rohkosternährung zur Gesundheit gelangen, obwohl der Organismus sehr stark angeschlagen ist und man Anfangs den Körper damit überrumpelt (Giftestau)?

    Hi zündi,
    Deine Frage ist pauschal schwer zu beantworten, weil Ernährung eine ganz individuelle Sache ist. Höre auf deinen Bauch! Ich habe nicht behauptet, dass alle NEM sinnlos sind. Natürlich können richtige, vollwertige NEM, in richtigem und individuellem Maß eingenommen, sinnvoll sein. ABER: erwarte nicht viel von den NEM, die meisten von denen können nur unsere Beschwerden lindern, sie können uns nicht heilen. Erst wenn deine Ernährung und dein Lebensstil optimal werden, wirst du dich immer gesünder fühlen. Wünsche dir viel Glück beim Finden deines Weges!


    @Gundi

    Jeder darf hier seine Meinung äußern, lass die anderen sprechen und bleib sachlich!
    Du kennst mich nicht, ich kenne dich nicht, wozu dieser unbegründete Wut?

    #46035
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sandra32,

    tut mir leid, dass ich so wütend reagiert habe, natürlich kann hier jeder seine Erfahrungen mitteilen.
    bitte um Entschuldigung

    viele Grüße

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 85)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.