Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Pianto #45262
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    leider habe ich bisher keine Antwort von Ihnen erhalten bezgl. meines erhöhten Kaliumspiegels. Ich mache mir wirklich einige Sorgen und habe erst einmal die Pianto-Einnahme gestoppt. Was meinen Sie denn dazu?

    Ich habe jetzt auch schon einiges gelesen und gelernt, dass Kalium auch viel mit Übersäuerung zu tun hat. Kann es denn auch sein, dass es eigentlich ein gutes Zeichen ist? Ich versuche ja nun bereits seit über einem Jahr, etwas gegen meine Übersäuerung zu tun mit basischer Ernährung, Probiotika, Basenbädern etc., Baseninfusionen etc. Das hängt doch sicher irgendwie zusammen. Könnten Sie mir dazu einen Rat geben?

    Vielen Dank.
    brandy456

    als Antwort auf: Pianto #45204
    brandy456
    Teilnehmer

    Tja, was mein Arzt nur meinte, war, dass ich wenig Gemüse, Kartoffeln und Nüsse essen soll… Ich weiß bald nicht mehr, was ich essen soll, denn mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten Histamin, Fructose, Sorbit bleibt nicht mehr viel…

    als Antwort auf: Pianto #45203
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    jetzt nehme ich schon eine Weile Pianto. Nun hatte ich eine Blutuntersuchung beim Arzt, und das Ergebnis zeigt einen erhöhten Kaliumspiegel von 5,4 mmol/l. da bin ich nun recht besorgt, sonst war der immer i.O. Kann es jetzt einen Zusammenhang mit Pianto geben? Zu meinem Arzt kann ich erst in 2 Wochen, da er Urlaub hat. Was kann ich bis dahin tun – viel Wasser, Goldrutenkraut?
    Vielen Dank.
    brandy456

    als Antwort auf: Therapie mit DMSA #44910
    brandy456
    Teilnehmer

    Ich vertrage es vom Magen nicht – ich bekomme eine Schleimhautentzündugn, Magenbrennen, dann auch Übelkeit, manchmal Schwindel. Aber oft eben schon bei kleinsten Kleinigkeiten Magenschleimhautentzündung…

    als Antwort auf: Therapie mit DMSA #44908
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,
    vielen Dank für Ihre Antwort. Wie merke ich denn, ob ich Pianto vertrage? Welche Symptome zeigen sich, wenn man es nicht verträgt? Übelkeit, Schwindel etc.? Ebenso die Frage bei den KM?
    LG
    Brandy456

    als Antwort auf: Therapie mit DMSA #44894
    brandy456
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Leider ist es bei mir so, dass alle Entsäuerungsmassnahmen nicht fruchteten, da ich vom Magen her auf alles reagierte…
    Kann ich nicht daher zuerst die Schwermetallausleitung machen, dann sollte es doch auch mit der Entsäuerung und weiteren Schritten klappen?!
    Was meinen Sie?
    LG
    brandy456

    als Antwort auf: Therapie mit DMSA #44886
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich würde mich gerne einklinken und habe auch zur Schwermetallausleitung einige Fragen.

    Zum einen habe ich so viel Schlimmes über EDTA gelesen – man kann ja richtig krank davon werden. Scheint ziemlich gefährlich… Aber Sie nutzen es – wie verhält es sich denn damit?

    Ich war auch bei einem HP in meiner Nähe, der anhand einer Dunkelfeld-Vitalblutanalyse festgestellt hat, dass ich Pilze im Blut habe. Aufgrund meiner ca. 30 Jahre alten Amalgamfüllungen und der Tatsache, dass ich vor Jahren Amalgamfüllungen ohne Vorkehrungen entfernen ließ, ist der HP der Meinung, dass bei mir eine Schwermetallbelastung vorliegt.
    Sein Rat: Amalgamentfernung und Ausleitung mittels EDTA-Infusionen, zusätzlich Sauerstoffinfusionen und Baseninfusionen (bin auch sehr sauer, aber nichts hilft…). Das ganze dann über mehrere Monate, die Kosten würden sich auf mind. 3000 EUR belaufen.

    WOW – für mich ein ziemlicher Batzen! Deshalb denke ich über die Agenki-Methode nach…

    Meine Frage hierzu – sind Infusionen wirkungsvoller? Ich habe einen sehr empfindlichen Magen, vertrage nichts und habe Sorge, dass mein Magen auch DMSA/EDTA nicht vertägt, wenn ich es schlucke…

    Wäre für Rat dankbar.

    LG
    Brandy456

    als Antwort auf: Starker Haarausfall und Unwohlsein #43150
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,

    vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Mittlerweile habe ich die Darmspiegelung hinter mir und Sie hatten recht, das Ergebnis hat nicht viel gebracht, dafür geht es meinem Darm schlechter. Aber diese Erfahrung musste ich wohl machen…

    Mittlerweile habe ich wieder mit Pianto angefangen. Ich vertrage es gut, 3×1/2 Teel. am Tag, mehr mache ich noch nicht. Meine ph-Werte sind noch immer sauer. Ich habe ein 3-Tagesprofil erstellt, es genügt aber, wenn ich ein Prfil einstelle, denn es ist immer gleich:

    5.25 Uhr 5,5
    6.35 Uhr 5,5
    7.50 Uhr 5,8
    9.25 Uhr 5,8
    11.00 Uhr 5,8
    13.05 Uhr 6,0
    14.45 Uhr 7,0
    15.50 Uhr 6,8
    17.00 Uhr 5,8
    18.15 Uhr 5,5
    19.00 Uhr 5,5
    20.10 Uhr 5,5
    22.00 Uhr 5,5

    Dazu trinke ich grüne Smoothies, leider habe ich Schwierigkeiten, die Wildkräuter zu bekommen, daher nehme ich meist einen grünen Salat (Feld oder Rucola) und viel Petersilie, Basilikum, die Kräuter aus dem Biomarkt. Dazu esse ich viel Gemüse, aber auch Kartoffeln, Leinöl, Olivenöl, etwas BRot, etwas Ziegenkäse, ab und zu einen Ziegenjoghurt, wenig Fleisch (Pute/Huhn), etwas Fisch (Lachs), Tee und 3l Mineralwasser (Evian). Zwischendurch Mandeln.

    Momentan habe ich morgens 3-4x Stuhlgang, sehr weich, aber nicht dünn, mit vielen unverdauten Nahrungsstücken.

    Ich probiere immer wieder einmal die Grünen Papaya, vertrage sie aber noch nicht, bekomme Magenbrennen.

    Ich möchte jetzt die Anti-Candida-Kur machen und würde dann Darmflor Pro bestellen und evtl. schon PM. Was meinen Sie?

    Schwermetalltest – ich kann ihn mir momentan einfach nicht leisten…
    Ich habe aber nächste Woche einen Termin bei einem ganzheitl. Zahnarzt wegen meiner Amalgamfüllungen. Bespreche mit ihm, sie herauszunehmen. Würde dann eine Ausleitung von Klinghardt (Bärlauch, Chlorella, Koriander) machen. Was halten Sie davon?

    Liebe Frau Schmitz, ich würde mich über einen neuen Rat sehr freuen, komme überhaupt nicht weiter und bin entsprechend frustriert…
    Vielen lieben Dank.
    brandy456

    als Antwort auf: Darmspiegelung – Abführmittel #42934
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,

    ich bin hin und hergerissen wegen der Darmspiegelung. Könnten Sie denn vielleicht noch meine Frage beantworten bezgl. dr Therapie bei z.B. Morbus Crohn? Die Schulmedizin würde mit Cortison behandeln. Würden Sie denn auch bei solch einer entzündlichen Krankheit mit Ihren Produkten arbeiten und Entsäuerung etc. empfehlen oder wie würden Sie vorgehen?

    Dann noch eine Frage – was ist denn der Unterschied zwischen der Abführung vor einer Darmspiegelung und einer Darmspülung – gehen hier nicht auch die guten und die ‘bösen’ Bakterien mit raus? Und würde eine Darmspiegelung zur Vorbereitung auf eine Darmspiegelung nicht auch ausreichen – statt der Abführmittel?

    Falls ich die Darmspiegelung machen sollte – was mpfehlen Sie mir zum anschließenden Aufbau?

    Ein Rat würde mir bei meiner Entscheidung wirklich sehr weiterhelfen!

    Vielen herzlichen Dank.
    brandy456

    als Antwort auf: Darmspiegelung – Abführmittel #42855
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,

    bin wieder zurück vom Urlaub.
    Wie wir zur Darmspiegelung wurde im Forum schon vielfach erklärt. Meine Vorgehensweise habe ich brandy246 in einigen der vorigen Beiträgen geschrieben.

    Jeder entscheidet hier selbst was er tut. Ob man aus einer Darmspiegelung noch was gutes machen kann, negative Wirkungen abmildern kann interessiert mich nicht. Entweder ich entscheide mich für was erfolgreiches oder eben für was anderes – aber bitte in beiden Fällen mit allen Konsequenzen.

    Wenn bei der Darmspiegelung herauskommt, dass alles in Ordnung ist, heißt das noch gar nichts, weil man mit der Darmspiegelung nur oberflächlich Aussagen treffen kann. Also kann so ein Ergebnis auf die falsche Fährte führen, so wie Laboranalysen generell. Das ist das fatal. Man denkt alles ist in Ordnung, was aber nicht der Fall ist. Laboranalysen haben ihre Grenzen, so wie jede Untersuchungsart. Wer die nicht kennt verlässt sich blind darauf.

    Die Entscheidung trifft brandy246 alleine. Ihren Weg wird Sie schon finden. Alles braucht halt seine Zeit. Meist ist es schwieriger seinen Weg zu finden. Wir sind alle mehr oder weniger mit der Schulmedizin aufgewachsen. Das volle Vertrauen im ganzheitlichen Weg zu finden ist schwierig – dagegen sind die ganzen Kuren einfach.

    Da reicht es halt nicht aus, dass wir im Forum unsere Erfahrung weitergeben. Man muss selber seine Wahrheit finden. Vielleicht hilft die Darmspiegelung auf dem Weg zur Gesundheit nicht, vielleicht ist es eine Maßnahme um das NEin zu finden. Dann hat sie ihren Zweck erfüllt. Hoffen wir nur, dass brandy246 auf dem Weg zum nein nicht zu viel leiden muss.

    Viel Glück!
    G.Schmitz
    Liebe Frau Schmitz,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich selber bin auch skeptisch, was die Darmspiegelung angeht. Mein Arzt meint aber, es sei notwendig, da ich nun seit mehreren Monaten Schmerzen im Übergang Dünndarm/Dickdarm habe, die sich trotz allen Maßnahmen nicht geändert haben. Er denkt an Morbus Crohn. Hier nun meine Frage: Helfen denn die von Ihnen genannten Maßnahmen auch bei solch entzündlichen Darmerkrankungen? Lt. Schulmedizin müsste man ja nun hier mit Entzündungshemmern arbeiten, um Schlimmeres zu vermeiden.
    Deshalb meine Zweifel, aber eben auch meine erneute Frage, ob eben diese Maßnahmen auch bei solchen Krankheiten helfen.
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    LG
    brandy

    als Antwort auf: Regazym Plus #42837
    brandy456
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz, vielen Dank für Ihre Antwort. Wie kann ich denn die Fragen unter meine Geschichte stellen? Gibt es dafür irgendeine Funktion, oder soll ich immer wieder in meinen 1. Beitrag gehen? Meinen Sie das? Werde ich dann in Zukunft machen.
    LG
    brandy

    als Antwort auf: Ergebnis Stuhluntersuchung #42829
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo,
    wollte dazu einmal wissen, was genau konzentrierte KH und Eiweiße sind, die man nicht zusammen essen darf.
    Danke und Grüße
    beandy

    als Antwort auf: Darmspiegelung – Abführmittel #42807
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo Iras,

    was genau meinst Du denn mit ‘Blockade’?

    LG
    brandy

    als Antwort auf: Nierenprobleme? #42792
    brandy456
    Teilnehmer

    hallo brandy

    das passt zu deinen anderen symptomen (allergische reaktion auf chlorella)! ich habe auch jedes mal nach basenpulver-einnahme eine nierenblockade bekommen (dann ist der urin eben morgens basisch). du verträgst ja auch zu viel KM nicht, wenn ich mich recht erinnere?

    KM habe ich bisher nicht probiert, nur PM, und die waren mir zu sauer.
    wie catharina schon schrieb, kannst du pianto nehmen wenn du’s verträgst. ich musste bis zu 6 EL (!!!) nehmen (empfohlen von frau schmitz), um meine nierenblockade endlich zu lösen. danach hat mein körper permanent säure ausgeschieden.

    Bei Pianto habe ich Bedenken wegen meiner Histaminunverträglichkeit… Traue mich momentan da nicht mehr dran.
    weitere tipps um die nieren zu unterstützen:
    – viiiiiiiiiiiiiel trinken, und zwar mineralarmes wasser (osmosewasser)

    Ich trinke ca. 3l mineralarmes Wasser und ab und zu Tee zwischendurch.
    – verzicht auf salz!!!!! auch das so viel gepriesene und überteuerte himalaya-salz ist der gesundheit nicht förderlich, ja es enthält sogar stoffe die sicher niemand in seinem körper haben möchte und die wir ja genau versuchen auszuleiten! salz versuchen mit kräutern zu ersetzen. am besten ist unraffiniertes meersalz (fleur de sel), ja kein kochsalz. das salz wegzulassen ist auch etwas was mir wahnsinnig schwer fällt, ich arbeite immer noch daran.

    Esse bereits sehr salzarm. Aber ganz möchte ich nicht verzichten, denn es werden ja viele Mineralstoffe mit ausgeschwemmt. Gerade jetzt, wo es so warm ist,sollte man doch etwas Salz zu sich nehmen, oder sehe ich das falsch?
    – pflanzen die gut für die nieren sind: zinnkraut (schachtelhalm), goldrute, brennessel. vorsicht aber auch hier, allzuviel kann wiederum eine entgiftungskrise auslösen

    Goldrutentabletten habe ich jetzt gekauft. Muss mal schauen, wieviele ich davon nehmen kann, ohne nachts nur zur Toilette gehen zu müssen. Falsch kann man ja damit nichts machen, oder?- basische bäder

    Mache ich, jeden Tag Fußbäder, ab und zu Vollbäder und Wadenwickel
    – auch ingwer und zitronensaft sollen gut sein für die niere
    Darf ich leider nicht wegen Histamin…

    – eine tiereiweiss-lastige ernährung erzeugt zuviel harnsäure, die wiederum von den nieren abgebaut werden muss. die besten natürlichen basenlieferanten sind früchte und gemüse. aber achtung: gekochte früchte wirken wiederum säurebildend, genau so wie übrigens gekochte tomaten! (quelle: Barbara Simonsohn, Basenfasten)

    Esse wenig Fleisch und nur Ziegen-Frisch oder Scheibenkäse. 1x Woche ein Ei, wenig Milch, wenig Joghurt/Quark

    – die hier erhältliche hefe “u” ist ja auch unterstützend für die niere. ich habe diese eine zeitlang exzessiv genommen weil so herrlich süss und lecker. habe keine wirkung gespürt, weder positiv noch negativ. als ich vor kurzem den rest noch aufbrauchen wollte, habe ich sie aber leider nicht mehr vertragen (bekam extremes schwächegefühl). auch hier müsstest du halt probieren, ob es dir hilft und gut tut.

    Hefe darf ich nicht wegen Histamin, leider.
    LG
    gandalf

    Danke für die vielen Tipps, Gandalf. Ich probiere es mit der Goldrute, die meisten anderen Sachen machen ich bereits. Momentan habe ich auch ohne Basenpulver morgens einen basischen ph-Wert. Aber keine Nierenschmerzen mehr.
    LG
    brandy

    als Antwort auf: Darmspiegelung – Abführmittel #42791
    brandy456
    Teilnehmer

    Hallo Gandalf,

    vielen Dank erst einmal für Deine Ratschläge. Auch auf das Nierenproblem wäre ich noch eingegangen, manchmal hat man einfach nicht die Zeit, sofort zu antworten.
    Die Darmspiegelung wurde mir empfohlen, weil ich seit nun fast einem Jahr auf einer Seite des Bauches immer an derselben Stelle Schmerzen habe. Es ändert sich nichts, auch nicht durch Ernährungsumstellung. Mein Arzt meint, man müsse abklären, ob es sich um eine Colitis o.ä. handelt, die müsste man dann anders behandeln. Weißt Du mehr darüber?
    Ich reiße mich bestimmt nicht um eine Spiegelung. Hatte schon vor Jahren eine. Die Prozedur selbst fand ich nicht unangenehm, aber das Abführen vorab.
    Selbst in diesem Forum ist mir ja schon zu einer Spiegelung geraten worden. Es kann ja auch sein, dass sich etwas ganz anderes hinter meinen Beschwerden versteckt, was sich allein durch ernährungsumstellung und Entsäuerung nicht behandeln lässt. Aber Du hast recht, ich habe auch Angst vor den Auswirkungen auf die Darmschleimhaut.
    Übrigens will der Heilpraktiker keine Spülung machen, wenn er nicht genau weiß, dass im Darm keine Entzündung ist Er meint, das wäre dann nicht gut. Also komme ich so eben auch nicht weiter.
    LG
    brandy
    ps: Goldrutentabletten habe ich gestern bereits gekauft .-)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)